Unser Konzept: Top-Referenten / Aktuelle Themen / Überzeugende Preise

Unsere Referenten in der FAO-Fortbildung Bau- und Architektenrecht:

Dr. Carsten Cramer, LL.M. (Columbia)

Notar, Hamburg

2001 - 2005 Studium der Rechtswissenschaften an der Bucerius Law School in Hamburg und an der Columbia Law School in New York, USA
2007 - 2009 Referendariat in Hamburg
2008 Promotion bei Prof. Dr. Rüdiger Veil zum Thema „Change of Control-Klauseln im deutschen Unternehmensrecht“
2009 - 2010 LL.M.-Studium an der Columbia Law School, New York, USA, als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
2010 Absolvierung des New Yorker Anwaltsexamens (bar exam)
2010 - 2011 Rechtsanwalt in der Sozietät Hengeler Mueller in Düsseldorf
2011 - 2014 Notarassessor in Hamburg
Seit 2012 Lehrbeauftragter für Gesellschaftsrecht an der Bucerius Law School in Hamburg
Seit 2014 Lehrbeauftragter für allgemeines Schuldrecht an der Universität Hamburg
Seit 2014 Notar in Hamburg

Veröffentlichungen unter: https://www.notariatspitalerstrasse.de/downloads/Veroeffentlichungen_Cramer.pdf

Wolfgang Dötsch

Richter am Oberlandesgericht Köln

.... publiziert seit 2001 fortlaufend in Fachzeitschriften, Kommentaren und Fachbüchern. Seine Interessenschwerpunkte liegen im Miet- und Wohnungseigentumsrecht, aber auch im Versicherungs-, Verfahrens- und allgemeinen Zivilrecht. Er ist Mitglied des Redaktionsbeirats der „Zeitschrift für Miet- und Raumrecht“ sowie ständiger Mitarbeiter im „Mietrechtsberater“, der „IBR Immobilien- & Baurecht“ und „IMR Immobilien- und Mietrecht“, des juris-Praxisreports, der "Anwaltzertifikate Miet- und WEG-Recht" sowie der "Rechtsprechungsübersicht RÜ II" von Alpmann Schmidt.

Daneben ist Herr Dötsch fortlaufend in der Referendarausbildung sowie in der Richter-, Verwalter-, Beirats- und Anwaltsfortbildung tätig. Langjährige Tätigkeiten in verschiedenen Berufungszivilkammern bzw. -senaten haben sein Auge für prozessuale Fragestellungen und praktische Umsetzungsprobleme besonders geschärft.

Herr Dötsch ist Mitautor u.a. in folgenden Büchern:

  • Pick / Emmerich / Dötsch: Wohnungseigentumsgesetz: WEG Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht 20. Auflag, C.H.BECK 2019
  • Deckenbrock / Henssler: Rechtsdienstleistungsgesetz: RDG Rechtsdienstleistungsverordnung und Einführungsgesetz zum RDG 4., völlig neubearbeitete Auflage C.H.BECK 2015
  • Timme: Wohnungseigentumsgesetz: WEG Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht 2. Auflage, C.H.BECK, 2014
  • Die ARGE in Prozess, Zwangsvollstreckung, Grundbuch und Insolvenz, in: Jagenburg/Schröder/Baldringer, Der ARGE-Vertrag, 3. Aufl. 2012
  • Das neue Schuldrecht - Fälle und Lösungen, Bonn 2001 (zusammen mit Dauner-Lieb/Arnold/Kitz) – Zugleich erschienen als: Fälle zum neuen Schuldrecht, Heidelberg 2002 (zusammen mit Dauner-Lieb/Arnold/Kitz).

 

Axel Dyroff

Rechtsanwalt, Anwaltssozietät Schultz und Seldeneck, Berlin

...ist seit 1997 als Rechtsanwalt zugelassen und seit 1998 bei Schultz und Seldeneck Rechtsanwälte und Notare und bearbeitet dort schwerpunktmäßig die Bereiche Öffentliches Baurecht, Denkmalschutzrecht und Umweltrecht. Daneben ist er seit 1993 Repetitor für öffentliches Recht zur Vorbereitung auf das 1. und 2. juristische Staatsexamen und Referent zu verschiedenen Themen des öffentlichen Baurechts.

Herr Rechtsanwalt Dyroff hat im „Grundeigentum“ diverse Aufsätze zu Rechtsproblemen der sanierungs- und Erhaltungsgebiete verfasst und ist Mitautor von Beck/Dyroff, Rechtshandbuch Sanierungsgebiete und Steuern, Lexxion Verlag, 2004.

Für die Juristischen Fachseminare ist er seit 2005 tätig und referiert in den Fachanwaltslehrgängen zum Bau- und Architektenrecht den Themenbereich Öffentliches Baurecht (Bauplanungsrecht, Bauordnungsrecht, Bauprozessrecht unter Berücksichtigung von VwGO und VwVfG und Verfassungsbeschwerde).

Christine Haumer

Richterin am Oberlandesgericht München (Bausenat)

... ist Vorstandsmitglied des Arbeitskreises Bayern der deutschen Gesellschaft für Baurecht. Ferner Vortragstätigkeit an der deutschen Richterakademie in Trier zu baurechtlichen Themen.

Richterin Haumer ist Mitautorin in:

  • Franke/Kemper/Zanner/Zanker/Grünhagen/Mertens: Kommentar zur VOB/B, Werner Verlag
  • Fleindl/Haumer: Der Prozessvergleich, Beckverlag
  • Schach/Schultz: BeckOK Mietrecht

 

Stefan Geheeb

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Vergaberecht, Mediator, Blauertz Rechtsanwälte, Frankfurt am Main

 

Seit seiner Zulassung als Rechtsanwalt 2009 ist Stefan Geheeb im Bereich des privaten Baurechts, Architekten- und Ingenieurrechts und Vergaberechts tätig. Von 2009 bis 2016 war Herr Geheeb bei der Kanzlei blauertz rechtsanwälte angestellt. Seit 2017 ist Herr Geheeb Partner bei blauertz rechtsanwälte.

Stefan Geheeb berät Auftraggeber und Auftragnehmer umfassend bei der Entwicklung und Umsetzung von Großbauprojekten, bei der Vertragsgestaltung, baubegleitend, im Bereich des Nachtragsma-nagements und bei der Durchsetzung von Mängel- und Regressansprüchen. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Führung und Strukturierung von Gerichtsprozessen und im Bereich der Schiedsgerichtsbarkeit.

Er unterstützt ferner in sämtlichen Fragen des Ver-gaberechts und vertritt die Auftraggeber- und die Auftragnehmerseite in Nachprüfungs- und Beschwerdeverfahren.

Zu seinem Mandantenstamm zählen große Baukonzerne und mittelständische Bauunternehmen, Bauarbeitsgemeinschaften und öffentliche Auftraggeber wie Bund, Länder und Kommunen sowie deren Eigenbetriebe und Tochtergesellschaften.

Sein besonderes Interesse gilt der Mediation.

Überdies ist er Autor zahlreicher Veröffentlichungen und Mitautor der Kommentierung „BGB-Bauvertragsrecht“ zum neuen Bauvertragsrecht, die 2018 beim C.H. BECK-Verlag erschienen ist.

Weiteres siehe unter: www.blauertz-rechtsanwaelte.de

Günther Jansen

Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm a.D.

... 1948 geboren, studierte Rechtswissenschaften in Münster und ist seit 1975 als Richter tätig. 1995 wurde Herr Günther Jansen zum stellvertretenden Vorsitzender des für Bausachen zuständigen 24. Zivilsenates, 2000 zum Vorsitzenden des vorwiegend mit Bausachen befassten 21. Zivilsenates ernannt. Diese Aufgabe erfüllte er bis zu seiner Pensionierung Ende 2013.

Sein Fachgebiet ist das Private Baurecht einschließlich Architektenrecht. Herr Jansen ist zudem Vorsitzender des Dienstgerichtshofs für Richter und Staatsanwälte von Nordrhein-Westfalen und geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Baugerichtstages.

Zu seinen Veröffentlichungen zählen neben Fachartikeln in BauR und NZBau

  • Mitautor im ibr-online-Kommentar
  • Mitautor im Bauvertragsrecht Leinemann Kommentar zur VOB
  • Mitherausgeber und Mitautor des Beck'schen online-Kommentars zur VOB/B
  • Mitautor am Beck'schen VOB-Kommentar.

Seit vielen Jahren ist Herr Jansen als kompetenter und praxisnaher Referent im Rahmen der Fachanwaltsausbildung tätig. Für die Juristischen Fachseminare referiert Herr Jansen seit 2009 in der Fortbildung im Bau- und Architektenrecht.

Prof. Dr. Florian Jacoby

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrens-, Insolvenz- und Gesellschaftsrecht der Universität Bielefeld

... Jahrgang 1971, stammt aus Hamburg. Seit 2006 lehrt er an der Universität Bielefeld. Dort ist er Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrens-, Insolvenz- und Gesellschaftsrecht sowie Direktor der Forschungsstelle für Immobilienrecht. Seine Arbeitsschwerpunkte sind das Insolvenzrecht und das Immobilienrecht, namentlich das Wohnungseigentumsrecht. Auf diesen Gebieten forscht Jacoby, indem er umfangreich publiziert und auf Kongressen referiert, auch beteiligt er sich am rechtspolitischen Diskurs. So hat er u.a. 2011 gemeinsam mit seinem Kollegen Markus Artz eine rechtstatsächliche Untersuchung zum Mietnomadentum im Auftrag von BMJ und BMVBS vorgelegt. Auf vielen Tagungen und Seminaren engagiert er sich, um Richter, Rechtsanwälte, Insolvenzverwalter und WEG-Verwalter fortzubilden. Kontakt zur Praxis hält er auch, indem er Rechtsgutachten erstellt.

Weitere Informationen sind bei der Universität Bielefeld unter http://www.jura.uni-bielefeld.de/lehrstuehle/jacoby/ abrufbar.

Veröffentlichungen, aus dem WEG, Miete, Baurecht - aus jüngster Zeit:

  • Kommentierung von §§ 20, 26, 27 WEG (Verwaltung), in: Julius von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Berlin, Neubearbeitung 2018, S. 1 – 11, 483 – 620.
  • Gegenstand des Abrechnungsbeschlusses, ZWE 2018 Heft 5,
  • Die AGB-Kontrolle der Verwaltervergütung im Spiegel der höchstrichterlichen Rechtsprechung zu Bankentgelten, ZMR 2018, Heft 3, gemeinsam mit Arnold Lehmann-Richter und Frank Weiler,
  • Aktuelles zu einem Evergreen: Die Abrechnung der vermieteten Eigentumswohnung, ZMR 2018, 116 – 119,
  • Die Rechtsnatur der Betriebskostenabrechnung, ZMR 2017, 781 – 788,
  • Modernisierung und Erhaltung in der vermieteten Wohnungseigentumsanlage, PiG 105, 61 – 72,
  • Haftung wegen mangelhafter Erhaltung, ZWE 2017, 149 – 155,
  • Der Begriff des Bauwerks am Beispiel einer Photovoltaikanlage, NJW 2016, 2848 – 2850
  • Insolvenz des Wohnraummieters: Die Enthaftungserklärung nach § 109 I 2 InsO, ZMR 2016, 173 – 180
  • Verbraucherschutz - Widerrufsrecht bei Verwalterverträgen, ZWE 2016, 68 – 72
  • Zwangsvollstreckung in die Immobilie – aktuelle Entwicklungen und praktische Konsequenzen, ZWE 2015, 297 – 303
  • Die Inhaltskontrolle des Verwaltervertrags, Festschrift für Peter Derleder, Berlin Heidelberg 2015, 235 – 246
  • Kaution bei Eigentümerwechsel, Zwangsverwaltung und Insolvenz, ZMR 2015, 1 – 5
  • Verantwortlichkeit der Gemeinschaft für Verwalter und Wohnungseigentümer sowie Regress?, ZWE 2014, 8 – 14
  • Ohne ist nicht(s): Welche Beschlüsse sind nach BGH mangels Beschlusskompetenz nichtig?, ZWE 2013, 146 – 148
  • Gesetzliche „Öffnungsklausel“ zur Änderung der Gemeinschaftsordnung, ZWE 2013, 61 – 69.

 

Prof. Dr. Andreas Jurgeleit

Richter am Bundesgerichtshof (VII. Zivilsenat)

Renate Lenz

Vorsitzende Richterin am Landgericht Frankfurt am Main

.... Studium an der Wolfgang-Johann-Goethe Universität in Frankfurt am Main. Dort war ich wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Internationales Privatrecht bis zu meiner Ernennung zum Richteramt. Als Richterin war sie zunächst am Landgericht Darmstadt tätig , anschließend – nach Umzug und Mutterschaftsurlaub – am Landgericht Frankfurt am Main. 2009 wurde sie zur Vorsitzenden ernannt. Aufgrund ihrer Initiative wurde die 20. Zivilkammer, deren Vorsitz sie heute noch leite, bereits 2011 zur ersten Baukammer am Landgericht Frankfurt.

Des Weiteren ist Frau Lenz als Schiedsrichterin im Baurecht tätig.

Prof. Stefan Leupertz

Richter am Bundesgerichtshof a.D., Schiedsrichter, Schlichter, Adjudikator, Leupertz Baukonfliktmanagement, Köln/Kleve

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bonn

Richtertätigkeit
- 1990 bis 2000 Richter am AG Moers / LG KLeve
- 2000 Richter am OLG Düsseldorf
- 2008 bis 2012 Richter am Bundesgerichtshof (VII. ZS)

1. Januar 2013 Gründung „Leupertz Baukonfliktmanagement
Tätigkeit als Schiedsrichter, Schlichter, Adjudikator in nationalen und internationalen Bau- und Anlagenbausachen,
Näheres unter www.leupertz.com

Ausbildungs- und Lehrtätigkeit
- Honorarprofessor für Bauvertragsrecht TU Dortmund
- Lehrbeauftragter für Bauvertragsrecht Philipps-Universität Marburg
- Dozent Studiengang International Construction Practice and Lae (MBE) - Universität Stuttgart

Gremien
- Präsident des Deutschen Baugerichtstags (Mitglied des Vorstandes seit 2006)
- Vorstand Institut für Baurecht Freiburg im Breisgau e.V.
- Fachbeirat Centrum Deutsches und Internationales Baugrund- und Tiefbaurecht e.V.
- Mitglied des Vorstandes der International Construction Law Association (ICLA)
- Mitglied des Vorstandes der Anglo-German Construction Law Platform (AGCLP)
- Mitglied (Fellow) der International Academy of Construction Layers (IACL)

Sonstige Tätigkeiten
- Mitherausgeber Zeitschrift BauR
- Mitherausgeber Ingenstau / Korbion; VOB Kommentar (zuständig für Teil B)
- Mitherausgeber Roquette/Viering/Leupertz, Handbuch Bauzeit
- Mitautor PWW, BGB-Kommentar - §§ 631ff.
- Mitautor Messerschmidt/Voit, Privates Baurecht
- Mitautor Leupertz/Hettler, Der Bausachverständige vor Gericht
- zahlreiche weitere Publikationen
- umfangreiche Vortragstätigkeit

 

Prof. Roland Kesselring

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Dresden

seit 2003 Rechtsanwalt beim AG, LG und OLG Dresden

seit Dez. 2005 Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

seit 2008 in eigener Kanzlei KESSELRING Rechtsanwalt, Dresden

Der zivilrechtlicher Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegen im Bereich des Bau- und Architektenrechts sowie des Mietrechts. Weitere Informationen unter http://www.kesselring-dresden.de .

Herr Prof. Kesselring hat eine Professur für Immobilienrecht an der Hochschule Mittweida und erfüllt verschiedene Lehraufträge:

seit 2004 an der Hochschule Mittweida (FH), Sachsen. u.a. seit 2010 erweiterter Lehrauftrag für "Bauvertragsrecht"

seit 2012 bei der EIPOS Dresden im MasterStudiengang „Real Estate“ bzw. seit 2014 im MasterStudiengang „Immobilienmanagement“ (Mietrecht; Wohnungseigentumsrecht; Öffentliches Baurecht)

Prof. Kesselring veröffentlichungte im Bauvertrags- und Architektenrecht, insbes. beim Werner-Verlag, in der NJW (C. H. Beck) und im Lexxion Verlag, Berlin.

 

 

Prof. Dr. Rolf Kniffka

Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof a.D., Rechtsgutachter, Schiedsgutachter, Schiedsrichter, Adjudikator oder Schlichter in Konflikten aus dem Bereich des Bau- und Architektenrechts, Hamm

.... war seit 1977 Richter in der staatlichen Gerichtsbarkeit. Bereits an Amtsgericht, Landgericht, Oberlandesgericht (1993 bis 1998) und als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Bundesgerichtshof (1989 bis 1993) Befassung mit Bau- und Architektensachen. 1998 Ernennung zum Richter am Bundesgerichtshof und Zuweisung an den für Bau- und Architektenrecht zuständigen VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs. Von 2008 bis 2014 Vorsitzender Richter des VII. Zivilsenats.

Seit 1990 Fortbildung im Bau- und Architektenrecht für Studenten, Referendare, Richter, Anwälte, Sachverständige, öffentliche Auftraggeber, Architekten/Ingenieure und Unternehmer. Seit 2004 Honorarprofessor der Leibniz Universität Hannover.

Seit 1990 Veröffentlichungen im Bau- und Architektenrecht, darunter die Leitwerke „Kompendium des Baurechts“ und „Bauvertragsrecht“ (weitere Veröffentlichungen). 2002 Entwicklung des ersten online-Kommentars zum privaten Baurecht unter ibr-online.de. Seit 2004 Mitherausgeber der Zeitschrift Baurecht.

Von 2004 bis 2012 Präsident des Deutschen Baugerichtstags e.V. und ständiger Ansprechpartner in rechtspolitischen Entwicklungen des privaten Baurechts. Verleihung des "Deutschen Baurechtspreis" am 7.10.2016 in Frankfurt/Main durch die "Deutsche Gesellschaft für Baurecht e.V.".

Als Vorsitzender Richter des für Bau- und Architektenrecht zuständigen VII. Zivilsenats beim Bundesgerichtshof und als Obmann in Schiedsverfahren verfügt Prof. Dr. Rolf Kniffka über umfangreiche Erfahrung in der Erledigung komplexer Baurechtsstreitigkeiten aus dem Anlagen-, Hoch-, Tief- und Tunnelbau sowie dem Architekten- und Ingenieurrecht mit einem Gesamtstreitwert von mehreren hundert Millionen Euro. Seine durch Unparteilichkeit und Objektivität gekennzeichnete Tätigkeit als staatlicher Richter findet nach der Pensionierung ihre Fortsetzung in vergleichbaren Aufgaben als Rechtsgutachter, Schiedsgutachter, Schiedsrichter, Adjudikator oder Schlichter in Konflikten aus dem Bereich des Bau- und Architektenrechts. Näheres unter http://www.kniffka.com

 

Prof. Dr. Burkhard Messerschmidt

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Partner, Redeker Sellner Dahs, Bonn, Honorarprofessor für Bau- und Archi­tek­ten­recht an der Hochschule Bochum

... Studium der Rechts­wissen­schaften in Hamburg. Lehrtätig­keit in zwei Repetitorien von 1982 bis 1985 in Münster, München, Köln, Bochum und Bonn. 1986 Promotion bei Prof. Dr. Winter, Hamburg.

1985 Eintritt in die An­walts­kanz­lei mit den Schwerpunkten Bau- und Immobilien­recht, Anlagenbau, Archi­tek­ten-, In­genieur- und Projektsteue­rungs­recht, Schieds- und Schlich­tungs­ver­fahren. Aus­gezeichnet von Juve als „führender Senior-Part­ner im Privaten Baurecht“, von der Wirt­schaftswoche als „Top-An­walt im Privaten Baurecht“ (2013), vom Handelsblatt und von Best Lawyers im Ranking „Deutsch­lands beste Anwälte 2013 – Construction“, von Who’s Who Legal im Bereich Construction Germany (2014) und von Chambers Eu­ro­pe 2013 im Bau- und Immobilien­recht – Deutsch­land.

Mitglied des Arbeitskreises Bauvertrags­recht beim BMJ (2010 bis 2013); Mitglied der Reformkom­mis­sion für Großprojekte des BMVI; Mitglied des Vorstandes des Deutschen Baugerichtstages e. V.; Honorarprofessor für Bau- und Archi­tek­ten­recht an der Hochschule Bochum.

Veröffentlichun­gen:

  • Mitheraus­geber Kapellmann/Messerschmidt, Kom­mentar zur VOB Teile A und B, 5. Aufl. 2015
  • Mitheraus­geber Messerschmidt/Voit, Privates Baurecht, Kom­mentar zu §§ 631 ff. BGB, 2. Aufl. 2012
  • Mit­ver­fasser der Beck'schen VOB-Kom­mentare Teile A und C
  • Mitheraus­geber „Neue Zeitschrift für Baurecht und Vergaberecht“ (NZBau)
  • Mitheraus­geber des Kom­mentars zum Vermögens­ge­setz (Fieberg/Reichenbach/Messerschmidt/Neuhaus)
  • Mitheraus­geber „Rechtshandbuch Vermögen und Investitionen in der ehemaligen DDR“
  • Heraus­geber „Handbuch der deutschen Rechtspraxis“.

 

 

Dr. Maximilian Müller

Richter am Landgericht Berlin, derzeit abgeordnet an die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung

…promovierte nach dem zweiten Staatsexamen zu einer wohnungseigentums- und bauträgerrechtlichen Thematik („Änderungen des sachenrechtlichen Grundverhältnisses der Wohnungseigentümer - insbesondere durch den bevollmächtigten Bauträger“, C. H. Beck, München, 2010) und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Lehrstuhl. Nach einem Auslandsaufenthalt in 2008 begann er seine Tätigkeit als Rechtsanwalt in einer Kanzlei mit den Schwerpunkten privates Baurecht und Immobilienwirtschaftsrecht, bevor er im Jahre 2013 in den Richterdienst wechselte.

Herr Dr. Müller ist Mitautor der wohnungseigentumsrechtlichen Kommentierung im BeckOGK und Verfasser mehrerer Beiträge in Fachzeitschriften auf dem Gebiet des Wohnungseigentumsrechts. Zudem ist er Dozent für Wohnungseigentumsrecht an der IREBS Immobilienakademie.

Veröffentlichungen aus neuerer Zeit:

  • Mitautor in Hügel/Scheel: Rechtshandbuch Wohnungseigentum, 4. Auflage, Verlag C.H. Beck, 2018
  • Mitautor in Bärmann/Seuß: Praxis des Wohnungseigentums, 7. Auflage (Herausgeber Michael Drasdo), Verlag C.H. Beck, 2017
  • „Stimmrechtsvollmacht im Wohnungseigentumsrecht“, ZWE 2017, 395-401
  • „Zur Anfechtung eines Negativbeschlusses“, ZWE 2016, 15-17
  • „Gewillkürte Prozessstandschaft eines Wohnungseigentümers für den Verband“, in: ZMR 2015, 665-669 = AnwZert MietR 15/2015 Anm. 1
  • Anmerkung zu BGH, Beschl. v. 4.12.2014 – V ZB 7/13, ZWE 2015, 210-211
  • „Öffentlich-rechtlicher Nachbarschutz im Wohnungseigentumsrecht“, in: AnwZert MietR 23/2014, Anm. 2
  • „Anspruch auf Entfernung einer Terrassenüberdachung“, in: ZWE 2014, 159-161
  • „Sondereigentum an wesentlichen Bestandteilen“, in: ZWE 2013, 203-205
  • „Der vertragliche Vorbehalt zur Änderung des sachenrechtlichen Grundverhältnisses“, in: PiG 91 (2012), S. 53-66.

Dr. Hans-Egon Pause

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, PAUSE OBERHAUSER STRETZ Rechtsanwälte PartGmbB, München

... nach rechtswissenschaftlichem Studium, Referendariat und Promotion seit 1981 in München als Rechtsanwalt zugelassen und in wirtschaftsrechtlicher / zivilrechtlicher RA-Kanzlei mit folgenden Schwerpunkten tätig: Privates Baurecht, Bauträgerrecht, Architektenrecht, Grundstücksrecht, Schiedsrichterliche Tätigkeit. Näheres unter https://www.pos-rechtsanwaelte.de/rechtsanwalt/dr-hans-egon-pause/

Verschiedene rechtswissenschaftliche Publikationen, z.B.

  • Pause: Bauträgerkauf und Baumodelle, 6. Aufl., 2018
  • Pause, in: Kniffka (Hrsg.), Bauvertragsrecht, Kommentar zu §§ 631 – 650v BGB unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des BGH, 3. Aufl. 2018
  • Pause, in: Koeble (Hrsg.): Münchner Prozessformularbuch, Privates Bau- und Architektenrecht, 5. Aufl. 2018
  • Pause, Anmerkung zu OLG München, Urt. v. 24. 4. 2018 – 28 U 3042/17, ZWE 2018
  • Pause, in: Dammert/ Lenkeit/ Oberhauser/ Pause/ Stretz, Das neue Bauvertragsrecht, 2017, § 6 Bauträgervertrag, S. 201 ff.
  • Pause: Verbraucherbaurecht und Bauträgerrecht – zugleich ein Ausblick auf weitere Entwicklungen im Gesetzgebungsverfahren, BauR 2017, S. 430
  • Pause: Unwirksamkeit von Fristenangleichungsklauseln für Nachzügler in Bauträgerverträgen, NZBau 2017, 22
  • Pause: „Durchstellen“ der Leistungspflichten in der Leistungskette, Haftung und Haftungsvermeidung in der Leistungskette bei Bauvorhaben, PiG Partner im Gespräch, Bd. 102 (2016), S. 43
  • Pause/ Vogel: Vorschläge zum Verbraucherbau- und zum Bauträgervertrag, NZBau 2015, S. 667
  • Pause: Bauträgerverträge – Strukturelle Probleme und unzulässige Klauseln, ZfIR 2014, S. 127
  • Einzelveröffentlichungen in Fachzeitschriften und Festschriften.

Verschiedene Referenten-, Vortrags- und Lehrtätigkeit.

Für die Juristischen Fachseminare behandelt er das Thema „Bauträgerrecht“ in den Fachanwaltslehrgängen sowie in der Fortbildung.

Dr. Paul Popescu

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Schlichter, Schiedsrichter und Adjudikator Leupertz Konfliktmanagement, Köln, ferner Lehrbeauftragter im Masterstudiengang „Baurecht“ an der Hochschule Münster

... 2000 bis 2005 Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen.
2012 Promotion bei Prof. Dr. Eduard Picker, Tübingen.
2007 bis 2009: Selbstständiger Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Bau- und Architektenrecht
2009 bis 2015: Rechtsanwalt in einer mittelständischen Kanzlei in Pforzheim
2010 bis 2015: Lehrbeauftragter an der Hochschule Pforzheim
2015 bis 2016: Rechtsanwalt in der Kanzlei Leinemann und Partner in Köln
Seit 2016 Lehrbeauftragter an der Hochschule Münster
2016 bis 2017: Rechtsanwalt in der Kanzlei CMS Hasche Sigle, Köln
Ab März 2018: Rechtsanwalt, Schlichter, Schiedsrichter und Adjudikator bei Leupertz Konfliktmanagement, Köln

Zahlreiche Vortragstätigkeiten sowie Veröffentlichungen zu bau- und architektenrechtlichen Themen, u. a.

  • „Recht der Sicherheiten“, Baunebenrechte (Hrsg. Birgit Franz), 2017 sowie
  • Kommentierung zu § 6 VOB/B bei IBR-Online (erscheint voraussichtlich im Sommer 2018).

Björn Retzlaff

Vorsitzender Richter am Kammergericht Berlin (Bausenat)

 ... Studium der Rechtswissenschaften und der Philosphie in Freiburg und Dijon.

Seit 2010 Vorsitzender einer Kammer für Handelssachen am Landgericht Berlin, zuvor Tätigkeit in diversen Zivilkammern des Landgerichts und in einem Bausenat des Kammergerichts.

Fachliche Schwerpunkte: Privates Baurecht und Gesellschaftsrecht.

Langjährige Tätigkeit als Dozent in der Aus- und Fortbildung von Fachanwälten im Bau- und Architektenrecht sowie im Handels- und Gesellschaftsrecht, an der Deutschen Richterakademie in Trier und der Justizakademie Berlin-Brandenburg.

Zahlreiche Veröffentlichungen (Aufsätze und Entscheidungsbesprechungen) zu bau- und gesellschaftsrechtlichen Themen,

  • vgl. BauR 2015, 384; 2013, 1184; 2013, 515; 2012, 718; 2011, 735; NJW 2013, 2854;
  • laufend Entscheidungsbesprechungen im juris-Praxisreport Privates Baurecht, juris-Praxisreport Handels- und Gesellschaftsrecht und im juris-Praxisreport BGH-Zivilrecht
  • Mitautor in Franke/Kemper/Zanner/Grünhagen: VOB-Kommentar (2013)
  • Mitautor in Siebert/Eichberger AnwaltFormulare Bau- und Architektenrecht (2014).

Dagmar Sacher

Richterin am Bundesgerichtshof (VII. Senat), Karlsruhe

Werdegang:

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum
  • seit 1996 Richterin
  • 1999 Richterin am LG Dortmund
  • 2004 Richterin am OLG Hamm
  • Oktober 2008 bis Dezember 2012 Mitglied des vorwiegend mit Bausachen befassten 21. Zivilsenats des OLG Hamm, seit Juli 2010 dessen stellvertretende Vorsitzende
  • Dezember 2012 bis November 2014 Vorsitzende des 1. Familiensenats des OLG Hamm
  • seit November 2014 Mitglied des für Bau- und Architektenrecht zuständigen VII. Zivilsenats des Bundesgerichtshofs.

 

Veröffentlichungen:

  • Mitautorin in Kniffka/Koeble, Kompendium des Baurechts
  • Mitautorin in Kapellmann/Messerschmidt, Kommentar zur VOB, Teile A und B
  • Mitautorin in Leinemann, Kommentar zur VOB/B
  • Mitautorin in Beck’scher VOB-Kommentar, Teil B.

 

Sonstige Tätigkeiten:

  • Seit 2016 Vorstandsmitglied des Deutschen Baugerichtstags
  • Mitherausgeberin der Zeitschrift NZBau.

Dr. jur. Günther Schalk

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, TOPJUS Rechtsanwälte, Schrobenhausen sowie Lehrbeauftragter für Bau- und Vergaberecht an der Humboldt-Universität zu Berlin

... geboren 1971 in Schrobenhausen (Bayern); Ausbildung zum Redakteur und zum Sprecher für Hörfunk und Fernsehen; er war hauptberuflich im Hörfunk tätig; danach rechtswissenschaftliches Studium an der Universität Augsburg; Referendariat in Neuburg/Donau, Ingolstadt und München; seit 2001 Zulassung als Rechtsanwalt; seine Schwerpunktbereiche in der bundesweit tätigen Kanzlei TOPJUS sind das Bau- und Architektenrecht, das Vergaberecht und die rechtliche Betreuung zahlreicher Großbauprojekte in Deutschland. 2007 Promotion an der Universität Augsburg zum Dr. jur. mit einer Dissertation zum Vergabe- und Baurecht ("Nebenangebote").

Dr. Schalk ist Lehrbeauftragter für Bau- und Vergaberecht an der Humboldt-Universität zu Berlin sowie für Bau-, Vergabe- und Umweltrecht an der Technischen Hochschule Deggendorf, Direktor der Akademie für Baumanagement in Deggendorf und bundesweit mit Vorträgen und Schulungen zu bau- und vergaberechtlichen Themen vertreten. Er ist ferner Vizepräsident des interdisziplinär angelegten Centrums für Deutsches und Internationales Baugrund- und Tiefbaurecht (CBTR) und Mitglied des Deutschen Baugerichtstags.

Dr. Schalk ist Autor zahlreicher baurechtlicher Veröffentlichungen

  • Herausgeber und Autor des „Handbuchs Nebenangebote“ 
  • Redaktionsleiter und Autor des Handbuchs des Baugrund- und Tiefbaurechts (Hrsg. v. Englert/Grauvogl/Maurer) und
  • Redakteur und Autor des VOB/C-Kommentars der Verlage C.H. Beck und Beuth.
  • Er ist Mitautor unter anderem des BGB-Baukommentars von Englert/Motzke/Wirth und
  • des Werks "Verträge am Bau" (Hrsg. v. Wirth/Sienz/Englert) und
  • Chefredakteur der Zeitschrift „UnternehmerBrief Bauwirtschaft“

Mehr Informationen unter www.topjus.de  und www.cbtr.de.

Werner Seifert

Dipl.-Ing. (FH), Architekt, öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Honorare für Leistungen der Architekten und Ingenieure

... ist seit 1998 von der Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Honorare für Leistungen der Architekten und Ingenieure. Seitdem ausschließlich als Honorarsachverständiger in Würzburg tätig.

Er ist Lehrbeauftragter an der Hochschule für Technik in Stuttgart im Master-Studiengang Architektur.

Herr Seifert ist Leiter des Bundesfachbereichs "Architekten- und Ingenieurhonorare" des Bundesverbands öffentlich bestellter und vereidigter sowie besonders qualifizierter Sachverständiger (BVS) und Mitglied im Fachausschuss „Honorare für Architektenleistungen“ der Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart.

An folgenden Buchveröffentlichungen ist Herr Seifert als Mitautor beteiligt:

  • Korbion/Mantscheff/Vygen, HOAI-Kommentar, bis einschließlich 8. Auflage
  • Seifert/Preussner, Baukostenplanung
  • HOAI Honorartabellenbuch
  • Handbuch für den Bausachverständigen, Hrsg. Staudt, Seibel
  • Fuchs/Berger/Seifert, Kommentar zur HOAI (in Vorbereitung) 

Herr Seifert ist Mitherausgeber und ständiger Mitarbeiter der Zeitschrift "IBR - Immobilien und Baurecht", Mitarbeiter für ziviles Baurecht der Zeitschrift baurecht (BauR) und Autor von zahlreichen Fachveröffentlichungen in verschiedenen Fachzeitschriften und Online-Portalen.

Zu den Themenbereichen „Architekten- und Ingenieurhonorare“, „Kostenplanung“ und in der Sachverständigenausbildung führt Herr Seifert seit 1997 insbesondere für Architekten- und Ingenieurkammern, verschiedene Verbände und private Seminaranbieter zahlreiche Seminare durch.

Dr. Thomas Sindermann

Dipl.-Ingenieur,ö.b.u.v. Sachverständiger (IHK Köln), Prof. Schiffers BauConsult GmbH & Co. KG, Köln

Studium des Bauingenieurwesens von 1992 bis 1998 an der TU Dortmund, Studienschwerpunkt Bauproduktion/ Bauwirtschaft, und an der University of Kansas, USA, Studienschwerpunkt Constructionmanagement.
Nach dem Studium war Herr Dr. Sindermann als Bauleiter im Schlüsselfertigbau und im Bereich der Arbeitsvorbereitung/Terminplanung auf Unternehmerseite tätig. Seine Assistenztätigkeit am Lehrstuhl für Baubetrieb und Projektmanagement an der RWTH Aachen schloss er 2006 mit der Promotion zum Dr.-Ing. ab.
Im Juli 2006 nahm Herr Dr. Sindermann seine Tätigkeit als baubetrieblicher Sachverständiger bei der Prof. Schiffers BauConsult GmbH & Co. KG auf und wurde 2008 zum Geschäftsführer bestellt.
Sein Arbeitsschwerpunkt liegt neben der Begutachtung von Baupreisfragen und Behinderungsfolgen im Qualitätsmanagement. Auf Basis dieser praktischen Erfahrung leitet er seit Jahren baubetriebliche Seminare zu den Themen Nachträge, Baupreise, Bauablaufstörungen und Mängelansprüche.
Herr Dr. Sindermann ist von der Industrie- und Handelskammer zu Köln öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Baupreisermittlung und Abrechnung im Hoch- und Ingenieurbau sowie Bauablaufstörungen.
Weiterhin ist er Lehrbeauftragter für das Fachgebiet "Baubetrieb" an der Universität Siegen und seit 2016 Vorsitzender des Vorstands der "Gesellschaft zur Förderung des Baubetriebs Aachen e. V."
Autor von Fachbeiträgen: Siehe Internet

Prof. Thomas Thierau

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Partner, Redeker Sellner Dahs, Bonn

... geboren 1955 in Hagen/Westfalen. Studium der Rechtswissenschaften (1976-1982) in Bonn. 1982 erstes, 1986 zweites juristisches Staatsexamen. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bonn. 1986 Rechtsanwalt bei Deringer Tessin Herrmann & Sedemund (Freshfields) Köln, 1990 Rechtsanwalt bei Deringer Tessin Herrmann & Sedemund (Freshfields) Leipzig. 1991 Eintritt in die Anwaltskanzlei Redeker Sellner Dahs. Näheres unter www.redeker.de . 

Er ist als Rechtsanwalt seit 1986 spezialisiert auf das Gebiet des privaten Bau- und Architektenrechts mit Schwerpunkt im Bereich der Immobilien-Projektentwicklung: Immobilienrecht, Architekten-, Ingenieur- und Projektsteuerungsrecht, immobilienrechtliche Komplementärbereiche (Erwerb, Nutzung und Verwertung von Immobilien, Gesellschaftsrecht), Litigation, Schiedsrichter in Bau- und Schiedsgerichtsverfahren, Immobilien-Development, nationale und internationale Bauvergabe. Prof. Thomas Thierau zählt nach den JUVE-Handbüchern (Rechtsanwälte für Unternehmen) seit vielen Jahren zu den „führenden Namen im Bauwesen“.

Prof. Thomas Thierau ist zudem Honorarprofessor an der Fachhochschule Münster und Lehrbeauftragter an der Juristischen Fakultät der Universität Marburg.

Veröffentlichungen:

  • Kapellmann/Messerschmidt, VOB A und B, Kommentar, 5. Aufl., C.H.BECK, 2015;
  • Beck'scher VOB- und Vergaberechtskommentar Teil C, 3. Aufl., C.H.BECK, 2014;
  • Messerschmidt, Deutsche Rechtspraxis, Privates Baurecht;
  • Zahlreiche Fachaufsätze zum Baurecht und Unternehmensrecht;
  • Mehrere Festschriftbeiträge zum Baurecht.

 

Prof. Jürgen Ulrich

Vorsitzender Richter am Landgericht Dortmund a.D., Vorsitzender der Bauschlichtungsstelle der HWK Dortmund und der Bauschlichtungsstelle bei der HWK Südwestfalen

... Jurastudium in iWürzburg und Münster; Referendariat in Münster, Essen und Hamm

Richter in Essen (Landgericht), Gelsenkirchen (Amtsgericht), Hamm (Oberlandesgericht), Dortmund (Landgericht)
seit 1990 Vorsitzender Richter am Landgericht, tätig in Dortmund, seit 2013 pensioniert

seit 1995 Mitglied des Landesjustizprüfungsamtes, Justizministerium NRW, Düsseldorf
seit 2009 Honorarprofessor an der Hochschule Bochum
seit 2010 Vorsitzender des Landesverbandes Haus & Grund Westfalen, Hagen
seit 2014 Mitglied des Vorstandes des Zentralverbandes Haus & Grund Deutschland, Berlin
seit 2015 Vorsitzender der Bauschlichtungsstelle bei der Handwerkskammer Dortmund

Verfasser/Mitverfasser:

  • Der gerichtliche Sachverständige (Heymanns-Verlag),
  • Selbständiges Beweisverfahren (Verlag C.H.Beck)
  • Mitverfasser des im Verlag Luchterhand erschienen ZPO-Kommentars Prütting/Gehrlein
  • Mitverfasser des bei Haus & Grund Verlag und Service GmbH veröffentlichten Buches „Schimmelpilz und Mietrecht“

 

Dr. Bernhard von Kiedrowski

Rechtsanwalt, von Kiedrowski | Caspary | Rechtsanwälte, Berlin

... ist seit 1995 als Rechtsanwalt zugelassen und bundesweit schwerpunktmäßig im Privaten Bau- und Architektenrecht sowie im Gesellschaftsrecht und Insolvenzrecht tätig.

Als Dozent unterrichtete er zunächst viele Jahre für das Privatrepetitorium Alpmann & Schmidt. Seit 2000 hält er für Rechtsanwälte, die Justiz, die Öffentliche Hand sowie Unternehmen regelmäßig in verschiedenen Formen Fortbildungs- und Inhouseseminare zum Privaten Bau- und Architektenrecht bzw. Zivilprozess- und Insolvenzrecht ab. Dr. Bernhard von Kiedrowski ist für den Bereich des Privaten Baurechts ständiger Dozent der Deutsche Richterakademie und zahlreicher Justizakademien verschiedener Bundesländer. Seit 2003 ist Dr. Bernhard von Kiedrowski Mitglied des Vorstandes der Rechtsanwaltskammer Berlin und seit 2009 auch Mitglied des Präsidiums. Weiter ist Dr. Bernhard von Kiedrowski seit 2008 auch Mitglied des ZPO/GVG Ausschusses der Bundesrechtsanwaltskammer.

Überdies ist er Autor/Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen (Auszug) wie:

  • "Schwarzarbeit" muss vom Besteller nicht bezahlt werden! - BGH, Urteil vom 10.04.2014, VII ZR 241/13 - jurisPR-PrivBauR 8/2014 Anm. 1
  • Kein individualrechtlicher Ausschluss des AGB-Rechts - BGH, Urteil vom 20.03.2014, VII ZR 248/13 - jurisPR-PrivBauR 7/2014 Anm. 5
  • Anforderungen an Klage auf Sicherheitenstellung gemäß § 648a Abs. 1 BGB nach Kündigung des Bauvertrages - BGH, Urteil vom 06.03.2014 - VII ZR 349/12, jurisPR-PrivBauR 6/2014 Anm. 3
  • Erlöschen des bestehenden Leistungsverweigerungsrechs des Betsellers nach mängelbedingter außerordentlicher Kündigung - OLG Naumburg, Urteil vom 12.09.2013, 2 U 183/12 - jurisPR-PrivBauR 4/2014 Anm. 3
  • Zur Unwirksamkeit der Kündigung nach § 8 Abs. 2 Nr. 1 VOB/B wegen und in der Insolvenz des Auftragnehmers, in: BauR 2013, 1325
  • § 8 Abs. 2 VOB/B unwirksam?, in: anwZert BauR 13/2013 Anm. 1
  • Unwirksamkeit einer die Überschreitung von Zwischenterminen sanktionierenden Vertragsstrafenklausel, die hinsichtlich der Bemessung am (Gesamt-)Auftragswert anknüpft, in: jurisPR-PrivBauR 5/2013 Anm. 1
  • Abnahme als Fälligkeitsvoraussetzung für den Vergütungsanspruch des Auftragnehmers bei Geltendmachung eines Vorschussanspruchs zur Mängelbeseitigung durch den Auftraggebner entbehrlich? - OLG Brandenburg, Urteil vom 07.06.2012 - 12 U 234/11; in: jurisPR - PrivBauR 4/2013 Anm. 5
  • Auswirkung der Insolvenz des Baugeldempfängers (GmbH) auf Ansprüche der Baugeldgläubiger nach dem Bauforderungssicherungsgesetz (BauFordSiG); in: anwZert BauR 17/2012 Anm. 2
  • von Kiedrowski / Retzlaff: Prozessuale Waffengleichheit durch Parteivernehmung, Zivilprozessrechts-Symposion, Schriftenreihe der Bundesrechtsanwaltskammer
  • von Kiedrowski/ Lansnicker/Marfurt: Das Mandat in Bausachen [Teil: Privates Baurecht], Nomos Verlag, 2007
  • Privates Baurecht, FormularBibliothek Vertragsgestaltung, Nomos Verlag, 2006
  • Schuldrecht - Werkvertrag, FormularBibliothek Vertragsgestaltung, Nomos Verlag, 2006
  • Privates Baurecht, FormularBibliothek Zivilprozess, Nomos Verlag 2005
  • Schuldrecht - Werkvertrag, FormularBibliothek Zivilprozess, Nomos Verlag 2005
  • Leistungsphase Recht - Der Honoraranspruch des Architekten, Erstellen einer prüffähigen Schlussrechnung, 2000.

Für die Juristischen Fachseminare ist er seit 2001 mit Einzelseminare zum Baurecht tätig und referiert seit 2005 in den Fachanwaltslehrgängen im Bau- und Architektenrecht die Themenbereiche Bauvertragsrecht, Bauprozessrecht und Bauinsolvenzrecht.

Winfried Wiesner

Rechtsanwalt und Counsel / Contract Manager; Lehrbeauftragter an der Hochschule Meissen und an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

.... ist seit 2001 Rechtsanwalt in Berlin für Bau- und Architektenrecht zunächst in verschiedenen überregionalen Kanzleien mit dem Schwerpunkt auf der baubegleitenden Beratung bei Großprojekten von der Vertragsgestaltung bis zu gerichtlichen Auseinandersetzungen.

Seit 2017 in einem internationalen Unternehmen verantwortlich für Bauverträge und die Abwicklung von Bauaufträgen.

Ferner ist Herr Wiesner Lehrbeauftragter an der Hochschule Meissen und an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.