Unser Konzept: Top-Referenten / Aktuelle Themen / Überzeugende Preise

Unsere Referenten/Innen in den Fachanwaltslehrgänge Erbrecht:

sind praxisorientierte und erfahrene Profis.

Fachliche Leitung und Referent: Stephan Rißmann

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht, Berlin

Seit über zwanzig Jahren ausschließlich auf Erbrecht spezialisierte Tätigkeit als Rechtsanwalt
seit 2000 zertifizierter Testamentsvollstrecker (DVEV)
seit 2002 Schiedsrichter der Deutschen Schiedsgerichtsbarkeit für Erbstreitigkeiten e.V.; Geschäftsführer der Geschäftsstellen Berlin und Potsdam
seit 2003 zertifizierter „Spezialist im Erbrecht“ (DVEV)
seit 2004 Mitglied des Beirats der ZErb, Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge
seit 2006 Fachanwalt für Erbrecht

Veröffentlichungen (Auszug):

  • Herausgeber und Autor „Die Erbengemeinschaft”, Kapitel „Rechte der Miterben untereinander und gegenüber Dritten”, „Beendigung der Erbengemeinschaft”, „Erbscheinsverfahren, Prozeßführung und Zwangsvollstreckung”, 3. Auflage 2018
  • Kommentator des beck-online.Großkommentars zum Zivilrecht, §§ 2032-2048 BGB (gemeinsam mit Dr. Szalai) sowie §§ 2049- 2057a BGB (wird laufend aktualisiert)
  • Kommentator bei Damrau/Tanck, „Praxiskommentar Erbrecht“; §§ 2032-2048 BGB (Erbengemeinschaft), 3. Auflage 2014
  • Autor bei Bonefeld/Wachter, „Der Fachanwalt für Erbrecht“; Kapitel „Die Erbengemeinschaft“, 3. Auflage 2014
  • Autor bei Uricher, “Formularbuch Erbrecht”, Teil „Ansprüche der Erbengemeinschaft”, 3. Auflage 2017.

 

Dr. Sebastian Korts, MBA, M.I.Tax

Fachanwalt für Steuerrecht und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Steuerstrafverteidiger, MBA - Master of Business Administration, M.I.Tax - Master of International Taxation, Korts Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln

... ist geschäftsführender Gesellschafter der Korts Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (Näheres unter http://www.korts.de/ ). Die Schwerpunkte der Kanzlei liegen auf den Gebieten: Steuerrecht, Steuerstrafrecht, Internationales Steuerrecht, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht und Nachfolgeplanung.

Die Veröffentlichungsliste ist lang. Besonders herzuheben sind die Bücher:

  • Sebastian Korts: Cash Pooling, Verlag Recht & Wirtschaft Frankfurt am Main, 3. Auflage 2012
  • Sebastian Korts: Die Kleine Aktiengesellschaft, Verlag Recht & Wirtschaft Frankfurt am Main, 6. Auflage 2012
  • Korts, Sebastian: Die Satzung der GmbH, Verlag Recht & Wirtschaft Frankfurt am Main, 14. neu bearbeitete Auflage 2012
  • Korts, Sebastian: Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), Verlag Recht & Wirtschaft Frankfurt am Main; 3. Auflage 2012.
  • Korts, Petra/Korts, Sebastian: Heidelberger Musterverträge zu Kapitalgesellschaften, Verlag Recht und Wirtschaft Heidelberg 2009.
  • Dr. Klaus von Brocke, Andreas Jahn, Prof. Dr. Bert Kaminski, Sebastian Korts, Dr. Matthias Söffing, Dr. Martin Wulf Steueranwalt International 2011/2012, Richard Boorberg Verlag GmbH & Co, 2012

Aufsätze aus letzter Zeit (siehe unter http://www.korts.de/ )

Für die Juristischen Fachseminare referiert Herr Rechtsanwalt Pauly in den Fachanwaltslehrgängen im Erbrecht die Bereiche "Vorweggenommene Erbfolge", "Erbrechtliche Bezüge zum Gesellschaftsrecht" und "Erbrechtliche Bezüge zum Stiftungsrecht".

Dr. Hans-Frieder Krauß LL.M.

Notar, München

... Studium der Rechtswissenschaften in München, Genf/Schweiz und den USA, dort Abschluss als „Master of Laws“. Anschließend Promotion zu einem bankrechtlichen Thema. Notar in Hof/Saale, seit 2007 in München. Umfangreiche Lehrtätigkeit in der Aus- und Fortbildung. Näheres unter www.notarkrauss.de .

In Aufsätzen, Buchbeiträgen und Büchern sowie Internetbeiträgen hat sich Dr. Krauß mit den wissenschaftlichen und praktischen Grundlagen der Notartariatstätigkeit, insbesondere auf dem Gebiet des Grundstücksrechts, der Vermögensübertragung und des Erbrechts, des Gesellschafts- und Umwandlungsrechts, des Rechts der neuen Bundesländer, und des Familien- sowie Sozialrechts befasst.

Als Mitherausgeber und Mitautor (Gesellschaftsrecht) betreut Dr. Krauß

  • das neue Formularmodul in Beck-Online (www.beck.de) mit derzeit 900 Formularen,
  • das Beck’sche Notarhandbuch (Sozialrecht und Recht der Neuen Bundesländer seit der 4. Auflage, Teile des Immobilienkaufrechts und der Überlassungsverträge seit der 6. Auflage) und
  • das Formularbuch Kersten/Bühling seit der 23. Auflage (Aktienrecht, Stiftungsrecht, Vereinsrecht).
  • Grundpfandrechte, sowie Recht der neuen Bundesländer in Bauer/Schaub, Grundbuchordnung, 4. Aufl. 2018
  • „Nichteheliche Partner“, „Behinderten- und Bedürftigentestament“ in der 4. Auflage des Steiner, Praxishandbuch Erbrechtsberatung
  • sowie zahlreicher Aufsätze in Fachzeitschriften.

Dr. Krauß ist Alleinverfasser der Werke

  • Immobilienkaufverträge in der Praxis“ ( 8. Auflage 2017, 2.250 Seiten)
  • "Vermögensnachfolge in der Praxis" ( 5. Aufl. 2018, 2.371 Seiten).

Dr. Rainer Kemper

Professur an der Hochschule Osnabrück und Lehrbeauftragter an der Universität Münster

... ist dauerhafter Verwalter einer Professur an der Hochschule Osnabrück und Lehrbeauftragter an der Universität Münster. Er befasst sich seit vielen Jahren mit dem Familien- und Erbrecht und hat sich durch zahlreiche Veröffentlichen auf diesen Gebieten einen Namen gemacht.

2017 ist seine in vielen Besprechungen der ersten Auflage gelobte Monographie zum neuen Versorgungsausgleich (Das Mandat in Familiensachen – Versorgungsausgleich, Anwaltsverlag) in zweiter Auflage erschienen. Hinzuweisen ist auch auf seine Kommentierungen zum gesamten Familienrecht im Handkommentar BGB (Nomos Verlag, 9. Auflage 2017) sowie auf seine Kommentierungen in Rahm/Künkel, Handbuch des Familien-und Familienverfahrensrechts (Otto Schmidt Verlag) und in Saenger, Handkommentar ZPO, Nomos-Verlag, 7. Aufl. 2017.

Außerdem ist Dr. Kemper Mitherausgeber und Autor des Handkommentars Familienverfahrensrecht (Nomos Verlag, 3. Aufl. 2015) und Herausgeber des Handbuchs zum Familien- und Familienverfahrensrecht, das von Rahm/Künkel begründet wurde (Otto Schmidt Verlag). Er gehört dem wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift „Familie und Recht“ an und ist ständiger Mitarbeiter des „Familienrechts-Beraters“ und der „Neuen Zeitschrift für Familienrecht“.

Seit mehreren Jahren ist Dr. Kemper in der Anwaltsfortbildung tätig.

Peter Mock

Dipl.-Rechtspfleger (FH), Amtsgerícht Koblenz

.... ist am AG Koblenz tätig, Schriftleiter des IWW-Informationsdienstes "Vollstreckung effektiv". Er ist Mitherausgeber und Mitautor zahlreicher Werke zum Zwangsvollstreckungs-, Insolvenz- und Kostenrecht.

Darüber hinaus hat er zahlreiche Beiträge zu diesem Thema verfasst. Seit 1992 referiert er bundesweit für Anwaltvereine, Reno-Vereinigungen sowie Unternehmen und Banken.

Zu seinen Veröffentlichungen zählen:

  • Autor Anwaltsformulare Zwangsvollstreckung, 5. Auflage, Deutscher Anwalt Verlag
  • Autor Anwaltsformulare Zivilprozessrecht, 2. Auflage, Deutscher Anwalt Verlag (hier Kostenrecht)
  • Autor Anwaltsformulare Strafrecht, 1. Auflage, Deutscher Anwalt Verlag (hier Kostenrecht)
  • Mitherausgeber Kommentar zur Zwangsvollstreckung, 7. Auflage, Haufe-Verlag
  • Mitautor RVG Kommentar, 7. Auflage, Deutscher Anwaltsverlag
  • Mitautor des IWW-Informationsdienstes „RVGprofessionell
  • Mitautor des IWW-Informationsdienstes „Anwalt und Kanzlei
  • Mitautor von „Anwaltsgebühren Spezial“, Deutscher Anwaltsverlag.

Sein Know-how gibt er in vielen Praktikerseminaren weiter.

Erik Pauly

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht, Freiburg

.... Herr Rechtsanwalt Erik Pauly studierte in Heidelberg und war während des Referentariats als Repetitor für ein juristische Repetitorium in Heidelberg und Mannheim tätig, danach Franchise-Nehmer dieses Repetitoriums an den Kursorten Freiburg und Konstanz. Seit drei Jahren betreibt Herr Rechtsanwalt Pauly ein eigenes Repetitorium, das Studenten und Rechtsreferendare auf die juristischen Staatsprüfungen vorbereitet. Dabei referiert er u.a. das Erbrecht am Kursort Freiburg. Zudem erstellt er für seine referierten Bereichen die Skripten.

Im Jahr 2004 gründete er mit drei Kollegen die "Partnerschaftsgesellschaft Pauly & Partner, Rechtsanwälte". Als Anwalt betreut er seit Beginn an überwiegend erbrechtliche und verwaltungsrechtlichen Mandate. Den Fachanwaltslehrgang im Erbrecht hat Herr Rechtsanwalt Pauly zudem selbst als Teilnehmer absolviert und den Antrag auf Fachanwalt Erbrecht gestellt.

Für die Juristischen Fachseminare referiert Herr Rechtsanwalt Pauly in den Fachanwaltslehrgängen im Erbrecht die Einführungsbereiche des Materielles Erbrechts: Gesetzliche Erbfolge und Gewillkürte Erbfolge.

Dr. Stefan Poller

Nachlassrichter beim Amtsgericht Laufen a. d. Salzach

1997 – 2002 Studium der Rechtswissenschaften an der LMU München
2003 – 2005 Referendariat am OLG München
1999 – 2004 Studentische Hilfskraft und anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Strafrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Strafprozessrecht Prof. Dr. Dr. h. c. Klaus Volk an der LMU München
2004 Promotion zum Dr. iur. im Bereich des Wirtschaftsstrafrechts (LMU München)
Seit 2005 im Bayerischen Justizdienst beim Amtsgericht Traunstein, Staatsanwaltschaft Traunstein und beim Amtsgericht Laufen.
Seit 2010 Nachlassrichter am Amtsgericht Laufen.

Herr Dr. Stefan Poller ist Autor und Herausgeber folgender Werke:

  • GmbH-Registerrecht (Mitautor zusammen mit Prof. Kroiß und Dr. Everts): Gesamtes Kostenhilferecht (Mitherausgeber mit RA Teubel)
  • GNotKG – Gerichts- und Notarkostengesetz, herausgegeben von Fackelmann/Heinemann (Mitautor) Gesamtes Kostenrecht, herausgegeben von Schneider/Volpert/Fölsch (Mitautor)
  • FamFG – Kommentiertes Verfahrensfomularbuch, herausgegeben von Kroiß/Seiler (Mitautor, insbesondere Kommentierung der Nachlassverfahrensvorschriften)
  • Nachfolgerecht, herausgegeben von Kroiß/Horn/Solomon (Mitautor, dort Kommentierung der Nachlassverfahrensvorschriften).

Dr. Olaf Schermann

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht, Wissing Rechtsanwälte, Landau in der Pfalz - www.wissing-recht.de

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Passau. Referendariat im Oberlandesgerichtsbezirk München.
  • Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Passau.
  • Seit 2001 zugelassener Rechtsanwalt.
  • 2005 Promotion zum Dr. jur. über das Thema „Der Schutz des Vermächtnisnehmers im gemeinschaftlichen Testament und Ehegattenerbvertrag“ bei Prof. Dr. Thomas Rauscher.
  • Rechtsanwalt Dr. Olaf Schermann gibt sein Fachwissen in allgemeinverständlichen Vorträgen für kommunale und gemeinnützige Organisationen sowie bundesweit als ständiger Referent in Fachanwaltslehrgängen und in Fortbildungsveranstaltungen für Rechtsanwälte und Notare weiter.
  • Zu den Schwerpunkten seiner Tätigkeit gehören neben der Gestaltung von Testamenten und Übergabeverträgen auch sämtliche Fragestellungen rund um das Pflichtteilsrecht, das Recht der Erbengemeinschaft sowie das Recht der Testamentsvollstreckung. Aufgrund seiner wissenschaftlichen Vorbildung und seiner Referententätigkeit ist er bei Rechtsanwälten bundesweit als Gutachter in erbrechtlichen Zweifelsfällen gefragt.
  • Für die Juristischen Fachseminare ist Herr Dr. Schermann seit 2007 tätig.

 

 

Ulf Schönenberg-Wessel

 Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Erbrecht, Fachanwalt für Sozialrecht, Fachanwalt für Versicherungsrecht, SIEWERT, SCHÖNENBERG-WESSEL und PARTNER,  Kiel


... nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Kiel und dem Referendariat in Schleswig-Holstein wurde Ulf Schönenberg-Wessel 2008 zur Rechtsanwaltschaft zugelassen. Er wurde im Jahr 2015 zum Notar mit dem Amtssitz in Kiel bestellt. Ulf Schönenberg-Wessel ist Partner der Kanzlei SIEWERT, SCHÖNENBERG-WESSEL und Partner (www.ssw-partner.de) in Kiel. 

Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen und Mitherausgeber der ZErb - Zeitschrift für die Steuer- und Erbrechtspraxis.


Veröffentlichungen (Auswahl):

Kommentar 

  • J. von Staudingers Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch: § 762-764 BGB (Sellier / de Gruyter.)

Bücher

  • Schönenberg-Wessel, Das notarielle Nachlassverzeichnis (C.H.Beck)
  • Garbe / Oelkers / Diehl / Grabow - Praxishandbuch Familiensachen: u.a. Scheidungsfolgenvereinbarungen (Deubner)
  • Grziwotz / Ott - Praxishandbuch Erbrecht: u.a. Vor- und Nacherfolge, Pflichtteilsansprüche (Deubner)
  • Schönenberg-Wessel (Hrsg.) Das Ehegattentestament (erscheint voraussichtlich Sommer 2021, Gieseking): u.a. Testamentsgestaltung

Formularsammlungen

  • Horn, Becksche Onlineformulare Erbrecht: u.a. Nachlassverzeichnis (C.H.Beck)

Aufsätze und Urteilsbesprechungen

  • Berücksichtigung von Leistungen gemäß § 2057a BGB bei Erstellung des notariellen Nachlassverzeichnisses (ZErb 2021, 1 und ZErb 2021, 41)
  • OLG Hamm: Recherchen bei Schenkungen und Zuziehungsrecht bei notariellem Verzeichnis, mAnm Schönenberg-Wessel (ErbR 2020, 511)
  • BGH: Ergänzung eines unvollständigen Nachlassverzeichnisses, mit Anm Schönenberg-Wessel (NJW 2020, 2187)
  • Das Nachlassverzeichnis – Wissen worum es geht! (ErbR 2020, 386)
  • Der fiktive Nachlass – Pflichtteilsansprüche in der notariellen Praxis (NJW 2019, 1481)

Dr. Nils Trossen

Richter am Bundesfinanzhof, IX. Senat: Vermietung und Verpachtung, private Veräußerungsgeschäfte, München

... nach Studium und Promotion mehrjährige Tätigkeit in der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen. Zudem legte er das Steuerberaterexamen ab.

Von 2002 bis 2007 und von 2010 bis 2013 war Herr Dr. Trossen Richter am Finanzgericht in Düsseldorf. Von 2007 bis 2010 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesverfassungsgericht. Seit 2013 als Richter am Bundesfinanzhof tätig.

Herr Dr. Trossen verfügt er über langjährige Erfahrungen als Dozent in der Steuerberater- und Rechtsanwaltsfortbildung.

Zahlreiche Veröffentlichungen zum Ertrags- und Unternehmenssteuerrecht in Fachzeitschriften sowie Mitarbeit bei

  • Rödder/Herlinghaus/van Lishaut (Hrsg.): Umwandlungssteuergesetz. Kommentar, Otto Schmidt-Verlag, Köln 2. Aufl. 2013
  • Kirchhof/Söhn/Mellinghof (Hrsg.) Einkommensteuergesetz, Kommentar, C.F. Müller Verlag
  • Kirchhof/Ratschow, BeckOK EStG, Online-Kommentar, Beck Verlag, München.

Für die Juristischen Fachseminare referiert Dr. Nils Trossen in den Fachanwaltslehrgängen im Handels- und Gesellschaftsrecht den Themenbereich "Grundzüge des Bilanz- und Steuerrechts" und in den Fachanwaltslehrgängen im Miet- und Wohneigentumsrecht den Themenbereich "Miet- und wohnungseigentumsrechtliche Bezüge zum öffentlichen Recht, einschließlich Steuerrecht".

Klaus Tychsen

Rechtsanwalt, Hamburg

... ist seit 1974 als Rechtsanwalt beim Landgericht Hamburg zugelassen und seit 1979 zugleich bei dem Hanseatischen Oberlandesgericht in Hamburg. Zudem ist er seit 1971 in Hamburg und Berlin als Repetitor bei einem Privatrepetitorium tätig. In 43 Jahren hat er mehr als 50.000 angehende Juristen geschult.

Für die Juristischen Fachseminare ist Herr Rechtsanwalt Tychsen seit 2005 tätig und referiert in den Fachanwaltslehrgängen im Erbrecht das wichtige Themengebiet "Pflichtteilsrecht" sowie "Vermächtnis", "Auflage", "Ersatzerbeneinsetzung" und "Anwachsung".

 

Matthias Weidmann, LL.M.

Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.),, Partner bei Steger, Weidmann, Schmidl - Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater - Partnerschaftsgesellschaft, München

 

… hat parallel Jura und BWL studiert und anschließend Berufserfahrung im In- und Ausland als Rechtsanwalt und Steuerberater im Angestelltenverhältnis in sehr renommierten (Groß-) Kanzleien und Unternehmen gesammelt, bevor er sich in München selbständig gemacht und die Partnerschaftsgesellschaft Steger, Weidmann, Schmidl - Rechtsanwälte - Fachanwälte – Steuerberater gegründet hat. Er ist ferner als Schiedsrichter bei der DIS (Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit e. V.) tätig und regelmäßiger Referent bei Veranstaltungen und Seminaren zu aktuellen Fragen im Steuer- und Gesellschaftsrecht. Siehe http://www.weidmann-recht-steuern.de/ !

Auszug aus seiner Publikationsliste:

  • Übernahme des Kapitels 10 „Umwandlungen“ im Betriebsstätten Handbuch, 2. Auflage 2018, herausgegeben von Professor Dr. F. Wassermeyer VRiBFH a. D. u. a.
    § 13b UStG und der Wechsel des Steuerschuldners in der Baubranche, ZfBR 2015, 731 ff. (mit Tschäpe)
  • The new EU VAT Rules on the Place of Supply of B2C E-Services, EC Tax Review 2015, 105 ff.
  • Beilegung von Gesellschafterstreitigkeiten bei zweigliedrigen Gesellschaften mit identischen Beteiligungsverhältnissen, DStR 2014, 1500 ff.
  • Urteilsanmerkung zu BFH, Urt. v. 8.8.2013, V R 8/12 (Keine Umsatzsteuerfreiheit der Leistungen freiberuflicher Mitarbeiter im Bereich der Arbeitstherapie), SteuK 2014, 63
  • Einschränkungen bei der Entlastung deutscher Abzugssteuern nach § 50d Abs. 3 Satz 1 EStG - aktuelle Anwendungsfragen, Beih zu DStR 23/2013, 35 ff. (mit Schaflitzl)
  • Kriterien der Rechtsprechung für eine erfolgsabhängige Vergütung beim partiarischen Darlehen, BB 2012, 1059 ff.
  • Aktien- bzw. Optionsgewährung an Arbeitnehmer im Steuerrecht, BB 2012, 809 ff. (mit Curdt)
  • Übertragung von Wertgegenständen aus dem Privatvermögen eines Gesellschafters in das betriebliche Gesamthandsvermögen einer Personengesellschaft:
    - Teil I in der FR 2012, 205 ff.
    - Teil II in der FR 2012, 344 ff.
  • Nur steuerlich zulässige Rücklagen und außerbilanzielle Korrekturen im Konzept der latenten Steuern des § 274 Abs. 1 HGB, DStR 2011, 2108 ff.

Näheres unter https://www.sws-lawyers.com/rechtsanwaelte/matthias-weidmann/  !

Menü