Fortbildungsseminar "Forum Personenversicherungsrecht" in Hamburg am 12. Juni 2020

Freitag, den 12. Juni 2020, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht an einem Tag!
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 12020319

Tagungsort:

JUFA Hotel Hamburg HafenCity
Versmannstr. 12/14
20457 Hamburg
Tel: 040 / 79 41 67 660
Karte: https://www.jufa.eu/hotel/hamburg/#lageanreise
In der neuen Hamburger Stadtteil HafenCity. U-Bahnstation (U4) "Hafencity Universität" – Ausgang „Ost“ direkt am Hotel.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Was ist NEU? Was ist WICHTIG?

Vor allem vertraglichen Obliegenheiten kommt eine zentrale Bedeutung im Versicherungsrecht zu, da ihre bloße Verletzung zur Leistungsfreiheit des VR führen kann. Von großer Bedeutung ist daher insbesondere, dass der BGH jüngst entschieden hat, dass die (neue) Schadensminderungsobliegenheit in der Rechtsschutzversicherung intransparent ist. Mit der Wirksamkeit von Obliegenheiten befassen sich weitere Entscheidungen. Muss ein VN sich das Verhalten seines Rechtsanwalts bei Obliegenheitsverletzungen zurechnen lassen, etwa bei Abschluss eines Abfindungsvergleichs, der Regressansprüche des PKV-VR vereitelt? Aktuelles dazu wird anhand von Entscheidungen des BGH und des OLG Saarbrücken besprochen.

In der Unfallversicherung hat sich der BGH u.a. zur „erhöhten Kraftanstrengung“ geäußert, aber vor allem (für die anwaltliche Beratung äußerst wichtig) geklärt, wie es mit dem Rückforderungsrisiko aussieht, wenn der VN gegen eine (vermeintlich zu geringe) Erstbemessung der Invalidität klagt. Immer wieder Thema ist: Richtig Invalidität bemessen – und: „Psychoklausel“ – oder nicht!? Darlegungs- und Beweislast beachten!

Grundlegendes hat der BGH in der Berufsunfähigkeitsversicherung „angepackt“: Welche Anforderungen sind an ein befristetes Anerkenntnis zu stellen? Und was gilt bei (objektiv) fehlerhafter Leistungsablehnung des VR? Zugleich geklärt sind damit grundlegende Fragen zur Erst- und Nachprüfung. Sind bei der Nachprüfung Lohn- und Gehaltsentwicklungen zu berücksichtigen?

In der privaten Krankenversicherung hat sich der BGH mit Fragen der medizinischen Notwendigkeit befasst. An Dynamik gewinnt die Diskussion um die Erstattungsfähigkeit ambulanter Behandlungen durch „Ärzte“-GmbH durch aktuelle Instanzentscheidungen.

Teil 1: 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Allgemeines Versicherungsvertragsrecht (VVG AT)

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

 

Im Einzelnen:

DSGVO, Erhebung von Gesundheitsdaten, Fälligkeit und Beratung:

  • OLG Köln v. 26.7.2019 - Reichweite des Auskunftsanspruchs aus der DSGVO
  • KG v. 14.12.2018 - Notwendigkeit einer gestuften Datenerhebung
  • OLG Saarbrücken v. 26.6.2019 - Datenerhebung nach dem Tod
  • LG Itzehoe v. 26.6.2019 - „Verwertungsverbot“ bei rechtswidriger Datenerhebung
  • OLG Saarbrücken v. 27.8.2019 - Fälligkeit und Mitwirkung an einer ärztlichen Begutachtung
  • OLG Brandenburg v. 17.4.2019 - Umfang der notwendigen Erhebungen
  • OLG Hamm v. 16.11.2018 - Fälligkeit und Obliegenheit zur Auskunft und Belegvorlage

vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung:

  • BGH v. 25.9.2019: Kenntnis und Anzeigeobliegenheit
  • OLG Dresden v. 4.11.2019: Arglistige Täuschung - plausible Erklärung des VN ?
  • OLG Dresden v. 7.1.2019: Maklerzurechnung und Beweislast – Nachschieben von Anfechtungsgründen

Obliegenheiten:

  • vertragliche Obliegenheiten: Anforderungen an wirksame Regelungen in den AVB – u.a. BGH v. 14.8.2019: Intransparente Schadensminderungsobliegenheit in den ARB 2010; OLG Saarbrücken v. 19.6.2019: Genügt „Leistungsfreiheit nach Maßgabe der §§ 28 und 82 VVG“?; OLG Schleswig v. 18.5.2017: „... alle gesetzlichen, behördlichen (...) Sicherheitsvorschriften“ zu beachten?
  • BGH v. 14.8.2019: Unwirksame Zurechnungsklausel - Zurechnungsfragen
  • OLG Saarbrücken v. 2.10.2019 – Abfindungsvergleich – Verstoß gegen das Aufgabeverbot und Zurechnung eines Anwaltsverschuldens!?
  • OLG Saarbrücken v. 23.10.2019 – Kausalitätsgegenbeweis in der KT-Versicherung

Teil 2: 11.15-13.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Unfallversicherung

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

 

Im Einzelnen:

  • BGH v. 20.11.2019 - „Erhöhte Kraftanstrengung“ – Alles klar?
  • BGH v. 22.5.2019 - Ärztliche Invaliditätsfeststellung: Belehrung der versicherten Person nötig? Bleibt neben § 186 S. 2 VVG Raum für § 242 BGB?
  • OLG Brandenburg, Urteil v. 6.9.2019 – Invaliditätsbemessung bei Verletzung aller Finger einer Hand: Finger- oder Handwert?
  • BGH v. 11.9.2019 – Erst- und Neubemessung und Rückforderungsrisiko bei Gesundheitsverbesserung (u.a. auch OLG Frankfurt v. 21.3.2018, OLG Düsseldorf v. 12.10.2018)
  • OLG Köln v. 1.2.2019 – Invaliditätsleistung: Kürzung bei Marcumar-Therapie wegen mitwirkender „Krankheit“ oder „Gebrechen“?
  • OLG Saarbrücken v. 2.10.2019: Invaliditätsbemessung bei Meniskusriss und vorbestehender Kniearthrose
  • OLG Dresden v. 4.12019 – „Psychoklausel“ - oder nicht!? – Darlegungs- und Beweislast
  • BGH v. 8.1.2020 – Krankentagegeld – Ausschluss bei Rehaaufenthalt?

Teil 3: 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Berufsunfähigkeitsversicherung

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

 

Im Einzelnen:

  • BGH v. 9.10.2019 – Anforderungen an die wirksame Befristung eines Anerkenntnisses
  • BGH v. 3.4.2019 - Stammrechtsverjährung
  • BGH v. 13.3. und 18.12.2019 – (objektiv) fehlerhafte Leistungsablehnung: Was gilt? – Das System von Erst- und Nachprüfung!
  • BGH v. 26.6.2019 – Verweisung und „bisherige Lebensstellung“ in der Nachprüfung: Einkommensfortschreibung?

Teil 4: 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Rechtsschutzversicherung und Private Krankenversicherung

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

 

Im Einzelnen:

Rechtsschutzversicherung:

  • BGH v. 3.7.2019: Grundsatzurteil zum Versicherungsfall beim Passivprozess
  • BGH v. 27.3.2019: Zur Abwehrdeckung und Bindung des Rechtsschutzversicherers an eine im Mandatsverhältnis ergangene Entscheidung
  • BGH v. 10.4.2019: Auslegung der Risikoausschlussklausel betreffend Kapitalanlagegeschäfte
  • BGH v. 14.2.2019: Zum Zustandekommen eines Anwaltsvertrages bei fehlender Deckungszusage
  • OLG Köln v. 23.5.2019, 6.8.2019, OLG Jena v. 5.7.2019 und OLG Nürnberg v. 14.1.2019: Schadensersatzanspruch des Rechtsschutzversicherers bei Nichtabraten von einer aussichtslosen Rechtsverfolgung
  • OLG München v. 26.6.2019 und OLG Frankfurt v. 20.3.2019: Zu den Anforderungen an einem Stichentscheid
  • OLG Karlsruhe v. 16.7.2019 und OLG Düsseldorf v. 28.6.2019: Zu den Anforderungen an den Hinweis nach § 128 VVG

Private Krankenversicherung:

  • BGH v. 4.12.2019, OLG Stuttgart v. 11.4.2019, OLG Düsseldorf v. 3.9.2019 – Versicherungsfall: Neues und Aktuelles zu medizinischer Notwendigkeit
  • BGH v. 4.9.2019 – Streitwert beim Streit über den Bestand eines Krankenversicherungsvertrages
  • BGH v. 6.3.2019 - Kostenbegrenzung auf Höchstsätze ärztlicher Gebührenordnungen
  • Kostenerstattung bei ambulanten Behandlungen durch „Ärzte-GmbH´s“ und „Niederlassungserfordernis“ nach § 4 Abs. 2 MBKK – u.a. OLG Düsseldorf v. 3.9.2019, LG Dortmund v. 8.11.2018 und LG Köln v. 28.3.2018
  • OLG Köln v. 19.2.2019 – Pflicht zur Mahnung bei Prämienverzug
  • BGH v. 27.11.2019 – Rückzahlung von Krankentagegeld: Wegfall der Versicherungsfähigkeit bei Altersteilzeit?

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr Kleine Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

NEU Mallorca im Mai 14./15./16. Mai 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht (nur 14. und 15. Mai 2020 möglich), Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht (nur 16. Mai 2020 möglich), Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Venedig im Herbst 1./2./3. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 22./23./24. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca 11./12./13. März 2021 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Menü