Unser Konzept: Top-Referenten / Aktuelle Themen / Überzeugende Preise

100% Planungssicherheit - alle Fortbildungsseminare im Bank- und Kapitalmarktrecht werden durchgeführt!

 

Warten Sie nicht mit der Absolvierung der Fortbildung bis zum Jahresende! Wir bieten Ihnen ein attraktives und flexibles Seminarprogramm mit renommierten Referenten und interessanten Themen!

 

Bank- und Kapitalmarktrecht im produktiven Diskurs von Richter, Rechtsanwalt und Fachpublikum

Was ist neu im Bank- und Kapitalmarktrecht 2019?

  • Das Kreditrecht leidet am Niedrigzins, bereitet sich auf den Brexit vor (Wegfall von Indizes? Verlust von Banklizenzen?) und versucht nebenher, die Erkenntnisse der Arbeitsgruppe „Vorfälligkeitsentschädigung“ der Bundesregierung zu verdauen.
  • Datensicherheit und Datenschutz im Bankverkehr irrlichtern zwischen MaRisk, BAIT und IT-Sicherheitsgesetz – und die DSGVO kommt noch hinzu! Wir bieten Ihnen mehr als Abkürzungen!
  • Der Verbraucherwiderruf im Kreditrecht entdeckt die „Pflichtangaben“ bei nach dem 30. Juli 2010 geschlossenen Verträgen – kennen Sie die neuen Stolperfallen? Und warum reden alle von Rechtsmissbrauch?
  • Dieselskandal brandaktuell: Wie ist der Stand von Gewährleistun g und Rückabwicklung nach dem wegweisenden Beschluss des BGH, vor allem im Leasingdreieck und bei finanzierten Käufen? Ist der Widerruf von VW-Finanzierungen sinvoll und welche Handlungsmöglichkeiten bietet er gegenüber der Schadensersatzklage?
  • Die Umsetzung der EU-Prospektverordnung bringt das Wertpapier-Informationsblatt (§ 3a WpPG) und weitere wichtige Neuerungen zum 21. Juli 2019. Zugleich ordnet der BGH das Recht der Prospektübergabe neu.
  • Der neue kapitalanlagerechtliche Schadensbegriff lässt die Fachöffentlichkeit rätseln: Der BGH auf dem Irrweg – oder auf dem Weg zu neuen Höhen? Was sind die Chancen für die Anleger, zumal die ohne eine Rechtsschutzversicherung?
  • Schließlich: Die neue Musterfeststellungsklage ist da; was ist das erste Fazit und was sind die nächsten Schritte? Und was verbirgt sich hinter dem groß angekündigten New Collectice Redress Mechanism der EU?"

Sind Sie darauf vorbereitet? In unseren Seminaren erfahren Sie mehr!

Mit umfangreichem Skriptum mit den wichtigsten Grundlagen und den aktuellen Entwicklungen – nicht nur für Fachanwälte geeignet!

Fortbildung Bank- und Kapitalmarktrecht 1. Halbjahr 2019

Frankfurt/ Main Fr. 21. Juni 2019

08.30-19.45 Uhr (10h)
10h, 7,5h oder 5h
buchbar

Dr. Dietrich 2,5h
Richardt 2,5h 
DUO Dr. Dietrich/
Richardt 5h
mehr Informationen 

Anmeldung

Fortbildung Bank- und Kapitalmarktrecht MÄRZ 2020 (Vorschau)

Mallorca
bei Portals
Nous

Do.
Fr.
Sa.

12. März 2020
13. März 2020
14. März 2020

08.30-13.45 Uhr (5h)
08.30-13.45 Uhr (5h)
08.30-13.45 Uhr (5h) 

Dr. Dietrich/ Richardt 5h
Dr. Dietrich/ Richardt 5h
Dr. Dietrich/ Richardt 5h

mehr Informationen

Lindner Golf &
Wellness Resort
Portals Nous

Unsere Referenten:

Dr. Bernhard Dietrich, Richter am Kammergericht (Senat für Streitigkeiten aus ‎Bank- und Finanzgeschäften), Berlin

Rechtsanwalt René Richardt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Lehmann & Richardt Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Berlin

Die Themen:

Freitag: 08.30-11.00 Uhr (2,5h)

DIETRICH: UPDATE Brennpunkte des (Verbraucher-) Kreditrechts 2019

  • Vorfälligkeitsentschädigung nach Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie
    - Berechnung nach § 502 I 1 BGB n. F. und der BGH
    - Auswirkungen des Art. 25 III Wohnimmobilienkredit-RL
    - Abschlussbericht der AG Vorfälligkeitsentschädigung beim BMJV/BMF vom 18. September 2018: Eine „neue“ Aktiv-Aktiv-Methode?
    - Anspruchsverlust nach § 502 II BGB Benchmarks, Zinsgleitklauseln und Indextransparenz
    - Anforderungsrahmen in § 492 Abs. 7 BGB n. F.
    - Die Benchmark-VO 2016/2011
    - Methodologie des Euro-Benchmarks ESTER
  • Der Brexit und die EU-Benchmark-VO: Was nun?
    - Auswirkungen des Endes von EONIA und LIBOR auf bestehende Finanzierungsverträge (Vorkehrungen, Recht auf Vertragsanpassung)
    - Auswirkungen auf die Finanzierungsberatung
  • Umgang mit Negativzinsen im Aktiv- und Passivgeschäft
  • Aktuelles Bankgebührenrecht im Aktivgeschäft

 

Freitag: 11.15-13.45 Uhr (2,5h)

RICHARDT: Kreditsicherung und Insolvenz des Bankkunden; Datensicherheit und Datenschutz im Bankverkehr

  • Sanierungs- und Überbrückungskredite
    - an Rechtmäßigkeit
    - Gläubigergefährdung und Sittenwidrigkeit
    - Faktische Geschäftsführung durch Sanierungskonzept?
    - Anfechtung durch Gläubiger nach Abschluss des Insolvenzverfahrens
  • Sicherungsgrundschulden
    - Bestellung, Abtretung, Verwertung
    - Gläubigerbenachteiligung bei nachträglicher Erweiterung des Sicherungszwecks
  • Kreditsicherheiten in der Insolvenz des Bankkunden
  • Haftungsrisiken für Kreditinstitute, Gläubiger, Geschäftsführer
  • Verwertungsrechte beim Finanzierungsleasing
  • Datensicherheit und Datenschutz im Bankverkehr
    - beim Kredit-Scoring nach KWG, DSGVO und BDSG
    - im Zahlungsverkehr nach PSD2 und DSGVO
    - beim automatisierten Abruf von Kontoinformationen nach § 24c KWG



Freitag: 14.15-19.45 Uhr (5h)

DUO DIETRICH / RICHARDT - Widerruf des Verbraucherkredits; Bankrechtliche Themen des Dieselskandals 

  • Tatrichterliche Feststellung des Widerrufes
  • Musterschutz nach BGB-InfoV und EGBGB: Amtsprüfung und europarechtliche Dimension
  • Widerrufsinformation, fehlende und fehlerhafte Pflichtangaben
  • Instanzenpraxis zu Verwirkung und unzulässiger Rechtsausübung
    - prolongierte, abgelöste und abbezahlte Darlehen, Grenzfälle
    - Einrichtendürfen und Einrichten in tatrichterlicher Würdigung
  • Wechselseitige Ansprüche für die Zeit bis zur Erklärung des Widerrufs
    - Bereitstellungszinsen, Bearbeitungsgebühren, Prolongationen, Vorfälligkeitsentschädigung und Entgelten
  • Wechselseitige Ansprüche für die Zeit nach Erklärung des Widerrufs
    - Aufrechnungsverbote, Tilgungsbestimmungen
    - Verzinsung nach Widerruf (Annahmeverzug, Treu und Glauben)
    - Zahlungen nach Widerruf (Bereicherungsrecht, Kondiktionsausschluss)
  • Rechtewahrnehmung und Prozessführung im Widerrufsmandat
    - zu(ver)lässige Klageanträge für wirklich alle Konstellationen
    - Der BGH am Irrweg zwischen positiver und negativer Feststellung?
    - und risikooptimierter Umgang mit Hinweisen
    - Ablösung im Rechtsstreit
    - Berufungsrecht in Widerrufssachen
  • Neues Abwicklungsregime nach § 357a BGB n. F. (Darlehen ab 6/2014)
  • Widerruf der Finanzierung verbundener Geschäfte („VW-Joker“)
  • Widerruf, Vertragsrückabwicklung im Leasingdreieck
  • Besonderheiten der Mängelgewährleistung im Leasingdreieck, Rechte und Pflichten von Leasingnehmern und Leasinggebern
  • Vor- und Nachteile der Anspruchsgrundlagen, Risiken, Taktik, Beweislage
  • Instanzenpraxis und Ausblick

Zeitplan:

Freitag vormittags

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht - 2,5 Stunden
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht - 2,5 Stunden

11.00 bis 11.15 Uhr Kaffeepause
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/-imbiss/Mittagspause

Freitag nachmittags

14.15 bis 17.00 Uhr Unterricht - 2,5 Stunden
17.10 bis 19.45 Uhr Unterricht - 2,5 Stunden

15.45 bis 16.00 Uhr Kaffeepause
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause


 

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.

Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019

FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Näheres durch Anklicken HIER!

Mallorca im Herbst 24./25./26. Oktober 2019

FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Näheres durch Anklicken HIER!

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020

FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Näheres durch Anklicken HIER!