Unser Seminarangebot in schwierigen Zeiten - die freie Zeit nutzen und sich preiswert zu aktuellen Themen fortbilden!

Nutzen Sie die Zeit, um einen Teil der Fortbildungsverpflichtung zu erfüllen und gleichzeitig beim Beratungsbedarf im Zusammenhang mit der Corona-Krise gewappnet zu sein. Bekannte Problembereiche wie Kurzarbeit, Homeoffice, Zwangsurlaub, betriebsbedingte Kündigung, Kündigungsschutz von Mietern bei Zahlungsausfall, Bußgeldkatalog im Zusammenhang mit Kontaktsperre, Insolvenz etc. stehen nun im Focus der Rechtsberatung. Gesetze wurden bereits im Schnelldurchgang verabschiedet.

Wir bieten Ihnen folgende neue Möglichkeiten der Fortbildung an:

1. Selbststudium/Skriptstudium mit Lernerfolgskontrolle

Die Skripten werden von unseren renommierten Referenten neu zu den nun aktuellen Themen verfasst. Zugleich erfüllen Sie 5h Fortbildung gem. § 15 Abs. 4 FAO.

HIER GEHT ES LOS!

2. Online-Seminare

Live, zu festen Zeiten, tagesaktuell, interaktiv. Ohne großen technischen Aufwand werden Sie jeweils 2,5h mit unseren renommierten Referenten kommunizieren können. Sie können hiermit sogar Ihre gesamte Fortbildung von 15h absolvieren (gem. § 15 FAO, Abs. 2).

HIER GEHT ES LOS!

Unser Angebot trägt der derzeit ungewissen Lage auch durch ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis Rechnung!

Änderungen bei unseren Präsenz-Veranstaltungen:

  1. Eine Entscheidung bzgl. der Durchführung der Fortbildungsseminare am 24. und 25. April werden wir abhängig von der aktuellen Lage treffen.
  2. Die Teilnehmer an unseren laufenden Fachanwaltslehrgängen werden über das weitere Vorgehen per Email oder Fax informiert.

INFO-Telefon 0228 914 08 19

Nachricht per E-Mail. Einfach anklicken und los geht´s >: info@juristische-fachseminare.de

Nachricht per Fax: +49 228 21 00 89


15 Pflichtfortbildungsstunden gem. § 15 FAO pro Jahr erfordern eine flexible Zeit-Konzeption:

  • grosse Auswahl: Neben 5h- und 7,5h-Seminare veranstalten wir viele "10h-an-einem-Tag"-Seminare. Dabei können Sie natürlich auch 5h oder 7,5h buchen!
  • viele Optionen: 10h+5h,  7,5h+7,5h,  5h+5h+5h - über das Jahr verteilt oder an einem Wochenende!
  • im Ausland: 15 Zeitstunden an 3 Tagen á 5 Fortbildungsstunden - Fortbildung plus Genuss in attraktiven Regionen!

Unsere Fortbildungsseminare gem. § 15 FAO im Ausland 2020 finden Sie HIER!



Was ist NEU im ARBEITSRECHT?

Zahlreiche Entscheidungen des BAG und insbesondere des EuGH bringen neue Dynamik ins Arbeitsrecht. Die anstehende Überarbeitung der Arbeitszeiterfassung wirft ihre Schatten voraus und könnte die derzeit stark nachgefragte Vertrauensarbeitszeit ins Aus führen. Dies kann zahlreiche Konflikte mit dem Themenfeld Agiles Arbeiten/New Work mit sich bringen. Arbeitgeber wie Arbeitnehmer werden sich auf die Änderungen einzustellen haben. Weiter im Fokus stehen nach Entscheidungen des EGRM Fragen rund um die Beweisverwertung, insbesondere bei der Videoüberwachung. So schafft nicht allein der immer noch Verunsicherung schaffende Datenschutz nach der DS-GVO hier einen neu definierten Ordnungsrahmen. Datenschutzfragen sind auch über beachtenswerte Entscheidungen zu Auskunftsansprüchen der Arbeitnehmer gegen den Arbeitgeber präsent wie nie.

Neben anhaltenden Trends zu Strukturveränderungen in zahlreichen Unternehmen wie Übergang zu Matrixstrukturen lassen die konjunkturelle Eintrübung sowie Sondereffekte (Corona) einen sich verstärkenden Arbeitsplatzabbau trotz fortbestehenden Fachkräftemangels erwarten. Dies wird eine Vielzahl von Auseinandersetzungen auch mit Betriebsräten nach sich ziehen, denen eine Schlüsselrolle in Bezug auf abzuschließende Sozialpläne zukommt.

Hierneben zeigen zahlreiche Dauerthemen, dass das Arbeitsrecht in fortlaufender Bewegung ist und sich die abflachende Entwicklung der vergangenen Jahre nicht fortsetzt. Gerade unsere Rechtsprechungsübersichten begleiten Sie hier sicher durch den anspruchsvoller werdenden Alltag der arbeitsrechtliche Beratung und der anstehenden Streitverfahren.

Die einzelnen Themen und Referenten ersehen Sie durch Anklicken HIER!

 

Was ist neu im BANK- und KAPITALMARKTRECHT?

  • Der Niedrigzins lässt nicht nur die Bilanzen ächzen: Wie schafft das Bankrecht den Ausgleich zwischen Vertragstreue und Anpassungsbedarf? Welche neuen Bankgebühren gestattet die Rechtsprechung des BGH den Instituten? Wie ist die Rechtslage bei Negativzinsen auf Anlage- und Girokonten?
  • Finanzierter Autokauf: Bietet der Verbraucherwiderruf die PKW-Nutzung zum Nulltarif? Welche Vorteile/Nachteile hat der Finanzierungswiderruf gegenüber Schadensersatz und Gewährleistung? Und wie sind die Möglichkeiten für Gewährleistung und Rückabwicklung beim PKW-Leasing?
  • Die Umsetzung der Finanzdienstleistungs-Fernabsatzrichtlinie ist die Bühne für den Showdown zwischen EuGH und BGH: Was ist der Grundsatz der unionsrechtskonformen Auslegung noch wert? Woher rührt der Aufstand der Instanzgerichte, die vom BGH geklärte Fragen dem EuGH vorlegen?
  • Gold, Solarzellen, Bäume, Container: Welche rechtlichen Fallen bestehen bei der Beurteilung von Direktinvestments? Gelingt die Umgehung der Regulierung? Was ist das Eigentum am Investitions­gegenstand wert? Und warum tun sich Wirtschafts- und Steuerrecht so schwer mit der Beurteilung von cum-ex-Geschäften?

In unseren Seminaren im Bank und Kapitalrecht erfahren Sie mehr!

Neues im BAU- und Architektenrecht:

Das Baurecht bleibt in Bewegung. Seit dem 1.1.2018 gilt das Neue Bauvertragsrecht mit einer Vielzahl von Neuerungen. Jedoch bleiben Einzelfragen nach wie vor umstritten.

Auch im Architektenrecht müssen Sie nach dem dem EuGH-Urteil vom 4. Juli 2019 umdenken. Der EuGH hat die verbindlichen Mindest- und Höchstsätze der HOAI als europarechtswidrig eingestuft. Hier wird eine Entscheidung des BGH im Mai erwartet.

Mit dem Thema: "Streitvermeidung in Bausachen als anwaltliches Erfolgskonzept" starten wir eine neue Seminarserie mit RiBGH a.D. Leupertz und FABauR Dr. Popesco. Gehen auch Sie neue Wege der "Streitkultur"?

Klicken Sie HIER, um mehr zu erfahren!

Neues bei unseren Seminaren im ERBRECHT:

Wir bieten wir Ihnen ein umfangreiches Programm an erbrechtlichen Themen mit neuen (wie Prof. Dr. Jan Eickelberg LL.M., FAErbR/FAStR Holger Siebert) und mit bewährten Referenten.

Das Thema Erb- und Unternehmensnachfolge (u.a. mit neuen Referenten wie FAinStR Dr. Herbst) bleibt hochaktuell, nicht zuletzt aufgrund der hohen Komplexität der jüngsten Anpassungen zum Erbschaftsteuerrecht sowie der neuen Erbschaftsteuerrichtlinien 2019.

Ferner empfehlen wir das Thema "Die Rückforderung von Schenkungen im FamR/ErbR - Sozialhilferegress!“ mit dem Referenten Prof. Dr. Dirk Zeranski.

Klicken Sie HIER, um mehr zu erfahren!

Neues im FAMILIENRECHT!

Im Mittelpunkt unserer Veranstaltungen im Familienrecht stehen Fragen des Unterhalts-, Güter- und Nebengüterrechts sowie das wichtige Verfahrensrecht. Hier ist das Regressrisiko besonders hoch und die dynamische Rechtsprechung macht es auch nicht einfach, den Überblick zu behalten.

Aber auch das internationale Familienrecht, das immer mehr an Bedeutung gewinnt und hoch streitige Sorge- und Umgangsrechtsverfahren spielen eine große Rolle.

Näheres erfahren Sie in unseren Seminaren - durch Anklicken HIER!

Wo spielt die Musik im MIETRECHT?

im Mittelpunkt unserer Seminare im Miet- und Wohnungseigentumsrecht stehen das "Berliner Mietendeckel Gesetz" (trat am 23. Februar in Kraft - lassen Sie Ihre Mandanten nicht "blauäugig" mit der neuen Gesetzeslage umgehen - es drohen Bußgelder), die Verschärfung der Mietpreisbremse (Verlängerung bis 2025 und Rückforderung der Miete rückwirkend) und die zu erwartende WEG-Reform 2020.

Unser Referententeam bringt Sie auf den neusten Stand. Dies alles kompetent, kompakt, abwechslungsreich und zu einem überzeugenden Preis-/Leistungsverhältnis. Die einzelnen Themen und Referenten ersehen Sie HIER!

 

Die Modernisierung des STRAFVERFAHRENSRECHT auf dem Weg in die Praxis!

Der Gesetzgeber hat der strafrechtlichen Anwaltstätigkeit mit dem zum 13.12.2019 in Kraft getretenen Gesetz zur Modernisierung des Strafverfahrens neue Kuckuckseier ins Nest gelegt wie z.B.

  • Bündelung der Nebenklagevertretung,
  • Vereinfachung des Befangenheitsrechts,
  • Vereinfachung des Beweisantragsrechts,
  • Erweiterung der DNA-Analyse.

Weitere Veränderungen bringen das Gesetz zur Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigten im Jugendstrafverfahren und die Neugestaltung des Beiordnungsrechts.

Mehr erfahren Sie in unseren Praxis-Seminaren im Strafrecht. Näheres durch Anklicken HIER!

Immer in Bewegung - das VERKEHRSRECHT kennt keinen "Stau"!

Bleiben Sie mit uns auf dem Laufenden! Die Rechtsprechung zum Sach- und Personenschaden ist in ständigem Fluß - Sachverständigengutachten, Abtretungsproblematik, "smart repair", "taggenaues Schmerzensgeld" und Hinterbliebenengeld sind nur einige Stichworte. "Trendige" Fortbewegungsmittel wie Scooter, oder E-Bikes stellen Haftungs- und Versicherungsrecht vor neue Anforderungen. Dazu die "Kehrtwende" des BGH zum Zeitpunkt der Rechtschutzversicherung und die "Dauerbrenner" Geschwindigkeitsmessung beim Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht - unsere Seminare bringen Sie umfassend und tagesaktuell auf den neuesten Stand.

Näheres erfahren Sie bei unseren Seminaren. Klicken Sie HIER!

Was ist neu im VERSICHERUNGSRECHT und zu beachten?

Vor allem vertraglichen Obliegenheiten kommt eine zentrale Bedeutung im Versicherungsrecht zu, da ihre bloße Verletzung zur Leistungsfreiheit des VR führen kann. Von großer Bedeutung ist daher insbesondere, dass der BGH jüngst entschieden hat, dass die (neue) Schadensminderungsobliegenheit in der Rechtsschutzversicherung intransparent ist. Mit der Wirksamkeit von Obliegenheiten befassen sich weitere Entscheidungen. Muss ein VN sich das Verhalten seines Rechtsanwalts bei Obliegenheitsverletzungen zurechnen lassen, etwa bei Abschluss eines Abfindungsvergleichs, der Regressansprüche des PKV-VR vereitelt? Aktuelles dazu wird anhand von Entscheidungen des BGH und des OLG Saarbrücken besprochen.

In der Unfallversicherung hat sich der BGH u.a. zur „erhöhten Kraftanstrengung“ geäußert, aber vor allem (für die anwaltliche Beratung äußerst wichtig) geklärt, wie es mit dem Rückforderungsrisiko aussieht, wenn der VN gegen eine (vermeintlich zu geringe) Erstbemessung der Invalidität klagt. Immer wieder Thema ist: Richtig Invalidität bemessen – und: „Psychoklausel“ – oder nicht!? Darlegungs- und Beweislast beachten!

Grundlegendes hat der BGH in der Berufsunfähigkeitsversicherung „angepackt“: Welche Anforderungen sind an ein befristetes Anerkenntnis zu stellen? Und was gilt bei (objektiv) fehlerhafter Leistungsablehnung des VR? Zugleich geklärt sind damit grundlegende Fragen zur Erst- und Nachprüfung. Sind bei der Nachprüfung Lohn- und Gehaltsentwicklungen zu berücksichtigen?

In der privaten Krankenversicherung hat sich der BGH mit Fragen der medizinischen Notwendigkeit befasst. An Dynamik gewinnt die Diskussion um die Erstattungsfähigkeit ambulanter Behandlungen durch „Ärzte“-GmbH durch aktuelle Instanzentscheidungen.

Sind Sie darauf vorbereitet? Näheres erfahren Sie in unseren Seminaren - durch Anklicken HIER!

Seminare zur VERMÖGENSNACHFOLGE im In- und Ausland

Das Thema Erb- und Unternehmensnachfolge bleibt hochaktuell, nicht zuletzt aufgrund der hohen Komplexität der jüngsten Anpassungen zum Erbschaftsteuerrecht sowie der neuen Erbschaftsteuerrichtlinien 2019.

Zu diesem Thema, das wir im In- und Ausland anbieten, referieren sehr namhafte Referenten auf diesem Gebiet: Prof. Dr. Heckschen, Dr. Hans-Frieder Krauß LL.M., Dr. Wachter, Dr. Christopher Riedel LL.M., Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Dr. Gluth, Dr. Spiegelberger, Dr. Herbst, Mannek und Weidmann LL.M..

Näheres erfahren Sie durch Anklicken HIER!


Unsere neue Grundlehrgänge Fachausbildung Mediation zur Erlangung des Titels "Mediator/in"

90 Zeitstunden Präsenzunterricht in 4 Unterrichtseinheiten, keine Klausuren

* Durchführung sicher, Anmeldung noch möglich!

undefined


Unsere Seminare gem. § 15 FAO im Ausland:

Pro Tag 5 Fortbildungsstunden plus Genuss in attraktiven Regionen!

Nachmittags bieten wir Ihnen ein attraktives Rahmenprogramm, an der auch Ihre Begleitung teilnehmen kann!

NEU: MALLORCA auch im Mai .... wir hoffen, daß es möglich ist!

14. bis 16. Mai 2020

FAO-Fortbildung im
  • Arbeitsrecht
  • Erbrecht
  • Familienrecht
  • Medizinrecht
  • Miet- und Wohnungseigentumsrecht
  • Sozialrecht
  • Strafrecht
  • Verkehrsrecht
  • Versicherungsrecht
  • Verwaltungsrecht

 

VENEDIG im Herbst ... zu Gast in der Blauen Lagune!

1. bis 3. Oktober 2020

FAO-Fortbildung im

  • Arbeitsrecht
  • Erbrecht
  • Familienrecht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Medizinrecht
  • Miet- und Wohnungseigentumsrecht
  • Steuerrecht
  • Verkehrsrecht
  • Versicherungsrecht

 

MALLORCA im Herbst 2020 .... noch einmal die Sonne des Südens genießen!

22. bis 24. Oktober 2020

FAO-Fortbildung im

  • Arbeitsrecht
  • Bau- und Architektenrecht
  • Erbrecht (Vermögensnachfolge)
  • Familienrecht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht (Vermögensnachfolge)
  • NEU Insolvenzrecht
  • Miet- und Wohnungseigentumsrecht
  • Steuerrecht (Vermögensnachfolge)
  • Strafrecht
  • Verkehrsrecht
  • Versicherungsrecht

 

 


 

 

 

MALLORCA: Unser Klassiker seit 2001 jährlich zwischen Karneval und Ostern

11. bis 13. März 2021

FAO-Fortbildung im

  • Arbeitsrecht
  • Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Bau- und Architektenrecht
  • Erbrecht
  • Familienrecht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Medizinrecht
  • Miet- und Wohnungseigentumsrecht
  • Steuerrecht
  • Strafrecht
  • Verkehrsrecht
  • Versicherungsrecht


Der Fachanwaltstitel - Ihre Vorteile:

  • Der Fachanwaltstitel differenziert Sie aus der Vielzahl der Anwälte!
  • Der Fachanwaltstitel dient dem Mandaten als Orientierung!
  • Der Fachanwaltstitel unterstreicht Ihre Kompetenz!
  • Die Fachanwaltsausbildung macht Ihre Arbeit leichter!
  • Der Fachanwaltstitel lässt Sie mehr verdienen!
  • Je früher Sie beginnen, um so mehr partizipieren Sie an den Vorteilen des Fachanwaltstitels!

Auszug aus: Offermann-Burckart, Susanne: Fachanwalt werden und bleiben. Ein Ratgeber, 3. Aufl. 2012

"Frage 331: Wie erkenne ich denn einen „guten“ Lehrgangsanbieter?

Antwort: Die Qualität eines Fachanwalts-Lehrgangs (und einer Fortbildungsmaßnahme i.S. von § 15 FAO) steht und fällt mit den Dozenten. Bei der Auswahl eines Kurses sollte deshalb besonderes Augenmerk darauf gelegt werden, wer die Dozenten sind. Handelt es sich hierbei – jedenfalls teilweise – um renommierte Hochschullehrer, Richter oder Rechtsanwälte dürfte die Gefahr, Zeit und Geld zu verschwenden, gering sein. ..."

Diesem Rat ist nichts hinzuzufügen! Seit 1996 steht bei uns die Qualität der Referenten im Vordergrund und dies bieten wir Ihnen zu sehr attraktiven Preisen! Wir nennen "Roß und Reiter"!


Unsere Referenten kommen aus der ersten Reihe!

Profitieren Sie vom Know How unserer Referenten durch persönlichen Kontakt z.B.

* zugleich Fachlicher Leiter des jeweiligen Lehrgangs

mehr Infos zu unseren Referenten


Personalia - Herzlichen Glückwunsch!

  • Unser langjährige Referentin im Familienrecht, Fachanwältin für Familienrecht Dr. Kerstin Niethammer-Jürgens, wurde zum Jahresbeginn 2020 zur Vorsitzenden des Ausschusses Familien- und Erbrecht der Bundesrechtsanwaltskammer ernannt.
  • Zum 1.10.2019 wurde Dr. Hartmut Rensen, vormals Richter am Oberlandesgericht Köln, zum Richter am Bundesgerichtshof ernannt. Er ist dem X. Zivilsenat zugewiesen, der vorwiegend in Patent- und Gebrauchsmusterstreitsachen sowie Patentnichtigkeitssachen zuständig ist.
  • Unser Referent wird Redner-Präsident! Rechtsanwalt Prof. Dr. Volker Römermann, CSP, ist seit dem 6. September 2019 Präsident der zweitgrößten Rednervereinigung der Welt, der German Speakers Association (GSA) e.V.. In der GSA sind etwa 800 professionelle Redner im deutschsprachigen Raum vereint. Von ihnen zum Präsidenten gewählt zu werden, ist Beweis grosser Anerkennung!
  • Zum 1. Oktober 2019 ist unser fachlicher Leiter und Referent im Erbrecht, Herr Prof. Dr. Ludwig Kroiß, Präsident des Landgerichts Traunstein.
  • Die Zeitschrift FOCUS hat die Kanzlei FLORE Rechtsanwälte Steuerberater (Dortmund) in der Ausgabe „Spezial Ihre Steuer“ Nr. 1, Heft März/April 2019, auf Basis der Empfehlungen von mehr als 1.684 Berufskollegen/innen als TOP Steuerkanzlei 2019 in den Arbeitsgebieten „Steuerrechtliche Beratung/Steuerstrafrecht“ ausgezeichnet. Herr Dr. Ingo Flore referiert für die Juristische Fachseminare seit über 10 Jahren überwiegend im Bereich des Steuer(straf)rechts.
  • Unser langjähriger Referent, insbesondere im Versicherungsrecht, Herr Prof. Dr. Ansgar Staudinger, wurde am 23. Januar 2019 zum Präsidenten des Verkehrsgerichtstag (VGT) in Goslar gewählt. Er tritt die Nachfolge von Herrn Kay Nehm, dem früheren Generalbundesanwalt, an.
  • Unserem Referent im Erb- und Versicherungsrecht, Herr Dr. Christoph Karczewski, wurde im April 2018 von der Ruhr-Universität Bochum die Honorarprofessur verliehen.
  • Unser langjähriger Referent im Arbeitsrecht, Herr Dr. Rüdiger Linck, wurde zum Vizepräsidenten des Bundesarbeitsgerichts ernannt und ist nun neuer Vorsitzender des Fünften Senats.
  • Unser Referent im Arbeitsrecht, Herr Dr. Esko Horn, wurde im August 2017, zum Präsidenten des Arbeitsgerichts Hamburg ernannt.
  • Herr Udo Spuhl, unser Referent im Versicherungsrecht, wurde am 31. Jan. 2017 zum Vorsitzender Richter einer Spezialkammer für Versicherungsrecht am Landgericht Berlin ernannt.
  • Unser langjähriger Referent im Bau- sowie Gesellschaftsrecht, Herr Björn Retzlaff, wurde im Januar 2017 zum "Vorsitzender Richter am Kammergericht Berlin“ (21. Zivilsenat, "Bausenat") ernannt. Vorher war er Vors. Richter am Landgericht Berlin (Kammer für Handelssachen).
  • Zum 1. Mai 2016 wurde unser langjähriger Referent und Korrektor im Arbeitsrecht, Herr Dr. Ewald Helml, zum Direktor des Arbeitsgerichtes Rosenheim ernannt.
  • Unser Referent im Medizin- und Verkehrsrecht, Herr Hans-Günter Ernst, wurde zum 1. Mai 2016 als Vorsitzender Richter am OLG Düsseldorf ernannt.
  • Unser Referent "der ersten Stunde", Herr Prof. Dr. Ulrich Koch, wurde per 1. Febr. 2016 zum Vorsitzenden Richter des 2. Senats am Bundesarbeitsgericht in Erfurt ernannt. Der 2. Senat ist der "Kündigungssenat", zuständig für Entscheidungen über die Beendigung von Arbeitsverhältnissen durch Kündigung sowie Abfindungs- und Weiterbeschäftigungsansprüche.
  • Unser fachlicher Leiter im Arbeitsrecht, Prof. Klaus Bepler, ist der Mann, der Bahn und GDL an einen Tisch brachte und den Bahnstreik vor Pfingsten beendete.
  • Unser Referent im Erb-, Straf- und Gesellschaftsrecht, Herr Dr. Manzur Esskandari, wurde zum 27. Febr. 2014 von der Universität des Saarlandes zum Honorarprofessor für "Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht" ernannt. Am 26. März wurde ihm die Urkunde übergeben!
  • Unser Referent im Mietrecht, Herr Michael Reinke, wurde zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Berlin und gleichzeitig zum Vorsitzenden einer Mietberufungskammer (ZK 67) ernannt.
  • Am 19. Juni 2013 wurde unser Fachlicher Leiter und Referent im Erbrecht, Herr Dr. Ludwig Kroiß, von der Universität Passau zum "Professor für Zivilverfahrensrecht" ernannt. 
  • Am 21.03.2013 wurde unsere Referentin im Arbeitsrecht, Frau Dr. Martina Ahrendt, Richterin am Arbeitsgericht Berlin, zur Richterin am Bundesarbeitsgericht gewählt. Sie ist dem 4. Senat ist zugewiesen, der insb. für die Betriebliche Altersversorgung zuständig ist. 2018 wechselte Frau Dr. Ahrendt in den 1. Senat.
  • Im März 2013 wurde unser Referent im Handels- und Gesellschaftsrecht / Steuerrecht, Herr Dr. Nils Trossen, Richter am Finanzgericht Düsseldorf, zum Richter am Bundesfinanzhof gewählt.
  • Ebenfalls wurde unser Referent im Steuerrecht, Herr Dr. Christian Levedag LL.M. Tax, Richter am Finanzgericht Köln, zum Richter am Bundesfinanzhof gewählt.
  • Unserem Referenten im Arbeits-, Gesellschafts- und Insolvenzrecht Dr. Volker Römermann wurde im Dezember 2012 von der Humboldt-Universität Berlin der Titel Honorarprofessor verliehen.
  • Aufgrund der Vollendung des 65. Lebensjahres schied unser fachlicher Leiter im Arbeitsrecht, Prof. Klaus Bepler aus der Arbeitsgerichtsbarkeit am 31. Mai 2012 aus. Am 1. Juni 2012 wurde ihm anlässlich seiner Abschiedsfeier in Erfurt die "Festschrift für Klaus Bepler zum 65. Geburtstag: Arbeitsgerichtsbarkeit und Wissenschaft" übergeben. Herausgeber sind Prof. Dr. Gregor Thüsing, Malte Creutzfeldt, Prof. Dr. Dres. h.c. Peter Hanau und Prof. Dr. Hellmut Wißmann. Sie enthält 50 Beiträge namhafter Autoren aus Wissenschaft und Praxis und ist im C.H. BECK Verlag mit der ISBN 978-3-406-63489-5 erschienen.
  • Seit September 2011 hat unser fachlicher Leiter im Handels- und Gesellschaftsrecht, Herr Dr. Joachim Bauer, eine Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht an der Hochschule Harz (FH) in Wernigerode inne.
  • Zum 1. Nov. 2011 wurde unser Referent im Arbeitsrecht, Herr Oliver Klose, zum Richter am Bundesarbeitsgericht in Erfurt ernannt und dem 9. Senat zugewiesen. 2018 wechselte Herr Klose in den 7. Senat.
  • Mit Wirkung zum 01.10.2011 wurde unser Referent und fachlicher Leiter im Versicherungsrecht, Herr Dr. Sven Marlow, zum Vorsitzenden Richter der 2. Versicherungskammer (der ZK 23) am Landgericht Berlin ernannt.
  • Mit Wirkung zum 01.08.2011 wurde unser Referent im Handels- und Gesellschaftsrecht, Herr Dr. Heribert Heckschen, von der Technischen Universität Dresden zum Honorarprofessor für Handelsrecht, Gesellschaftsrecht und Notarrecht bestellt.
  • Am 21. Sept. 2010 wurde unser Referent im Arbeitsrecht, Herr Dr. habil. Georg Annuß, zum außerplanmäßigen Professor für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Sozialrecht an der Universität Regensburg ernannt.
  • Ein weiterer Referent unseres Institutes im Arbeitsrecht "der ersten Stunde", Herr Dr. Ulrich Koch, Richter am BAG in Erfurt, wurde zum Honorarprofessor an der Universität Göttingen ernannt.
  • Unser ehemaliger Referent und fachlicher Leiter im Handels- und Gesellschaftsrecht, Herr Prof. Dr. Holger Fleischer LL.M., wurde mit dem mit 2,5 Mio. Euro dotierten Leibniz-Preis ausgezeichnet. Diese Ehrung gilt als Art "deutscher Nobelpreis". Seit April 2009 ist Prof. Dr. Fleischer LL.M. Direktor des renommierten "Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht" in Hamburg.

Ihr Ansprechpartner

Die Geschäftsleitung der Juristischen Fachseminare liegt in der Hand von Frau Rechtsanwältin Marita Basten. Seit 1983 ist sie als Rechtsanwältin tätig und seit 1996 widmet sie sich der Organisation von Fachanwaltslehrgängen und Fortbildungsseminaren sowie der persönlichen Betreuung der Teilnehmer.

Wenn Sie uns eine Nachricht per EMail senden möchten, dann schreiben Sie hier und klicken abschließend auf "Absenden":

Persönliche Angaben