Fortbildungsseminar "Immer am Puls des Versicherungsrecht" in Berlin am 13. Dezember 2019

Freitag, den 13. Dezember 2019, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Versicherungsrecht an einem Tag!
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22019215

Tagungsort:

Scandic Berlin Kurfürstendamm****
Augsburger Str. 5
10789 Berlin
Tel:  030 212 42 0
Fax: 030 212 42 731
E-Mail: kurfuerstendamm@scandichotels.com
Web: https://www.scandichotels.de/hotelsuche/deutschland/berlin/scandic-berlin-kurfurstendamm
5 Gehminuten vom U-Bahnhof Wittenbergplatz, 400m vom KaDeWe, nächste U-Bahnhof "Augsburger Straße"
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise


 

Teil 1: 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Versicherungsrecht

Thema: Aktuelle Rechtsprechung und aktuelle Entwicklungen zum Sachversicherungsrecht

Referent(en): Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privat-, Verfahrens- und Wirtschaftsrecht, Universität Bielefeld

 

Gegenstand sind aktuelle Entscheidungen der Eingangs- und Berufungsinstanzen, des BGH sowie EuGH aus den Jahren 2018/19.

Im Einzelnen:

  • BGH, WuM 2019, 105 (Zur Einbau- und Wartungspflicht von Rauchwarnmeldern)
  • BGH, VersR 2019, 120 (Zur Abrechnung fiktiver Reparaturkosten)
  • BGH, VersR 2018, 1502 (Kostentragung des vom Sachversicherer in Auftrag gegebenen Sachverständigengutachtens)
  • BGH, VersR 2018, 1011 (Umlagefähigkeit der Kosten eines in der Gebäudeversicherung mitversicherten Mietausfalls)
  • BGH, VersR 2018, 990 (Zum Innenausgleich der Haftpflichtversicherer von Zugmaschine und Anhänger)
  • BGH, VersR 2018, 532 (Zur Hinweispflicht nach § 28 Abs. 4 VVG)
  • BGH, NZFam 2018, 327 (Zum auf das Nachbarhaus übergreifenden Brand)
  • BGH, VersR 2018, 281 (Zu den Anforderungen des § 19 Abs. 5 VVG)
  • OLG Brandenburg, VersR 2019, 958 (Ersatzpflicht des Energieversorgers für Überspannungsschäden beim Endverbraucher)
  • OLG Naumburg, VersR 2019, 757 (Eindringen von Duschwasser in Zwischenwände als bestimmungswidirger Leitungswasseraustritt)
  • OLG Karlsruhe, VersR 2019, 754 (Zur Erfüllung der strengen Wiederherstellungsklausel)
  • OLG Schleswig, r+s 2019, 271 (Regressverzicht bei fahrlässig verursachtem Brand eines Wohngebäudes)
  • OLG Saarbrücken, r+s 2019, 93 (Zum Rohrbruch in der Gebäudeversicherung)
  • OLG Dresden, BeckRS 2018, 11063 (Zur Neuwertspitze in der Gebäudeversicherung)
  • OLG Düsseldorf, BeckRS 2018, 15977 (Zur Aufsichtspflicht von Eltern für ihre Kinder)
  • OLG Koblenz, VersR 2018, 735 (Überschwemmung und Erdrutsch bei der Gebäudeversicherung)
  • OLG Rostock, VersR 2018, 677 (Regressverzicht bei fahrlässig verursachtem Brand eines Ferienhauses)

Teil 2: 11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Versicherungsrecht

Thema: Aktuelle Rechtsfragen des Reiseversicherungsrecht; D&O; Internationales Versicherungsvertragsrecht

Referent(en): Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privat-, Verfahrens- und Wirtschaftsrecht, Universität Bielefeld

 

1. Aktuelle Rechtsfragen des Reiseversicherungsrecht

Gerade mit Blick auf die klassische Pauschalreise zählen zu den typischen Versicherungsprodukten auf Seiten der Reisenden sowie Veranstalter zum einen die Kundengeldabsicherung, zum anderen die Reiserücktritt-, Abbruch-, Gepäck- und Krankenversicherung.

Der Referent geht dabei auf aktuelle Entscheidungen deutscher Gerichte sowie des Europäischen Gerichtshofes ein. Er behandelt ferner die Deckung von Haftpflichtversicherern bei Schäden von Touristen. Dies betrifft unter anderem Direktansprüche gegen etwaige Haftpflichtversicherungen von Luftbeförderern und Betreibern von Kreuzfahrtschiffen. Der Referent wird mit Blick auf die typischen grenzüberschreitenden Sachverhalte bei Flugzeugabstürzen und Havarien ebenso Fragen des Gerichtsstandes und des anwendbaren Rechts beleuchten.

Das Seminar richtet sich an Fachanwältinnen und Fachanwälte für Versicherungsrecht. Darüber hinaus ist das Seminar auch an Juristinnen und Juristen, die auf der Seite der Anbieter bzw. Versicherungsnehmer und Versicherten mit Produkten wie der Kundengeldabsicherung, Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch-, Reisegepäck- sowie Reisekrankenversicherung befasst sind, adressiert. Der Dozent geht auf sämtliche Neuerungen mit Blick auf das Pauschalreise- sowie Vermittlerrecht 2018/19 ein.

Im Einzelnen:

  • Reform der Pauschalreiserichtlinie
  • Missbräuchlichkeit von Rechtswahlklauseln in Pauschalreise- sowie reinen Beförderungsverträgen
    - EuGH, IPRax 2017, 483 (Missbräuchlichkeit von Rechtwahlklauseln bei Verbraucherverträgen)
    - AG Nürnberg, RRa 2019, 36
  • Unerwartete schwere Erkrankung als versichertes Ereignis vor dem Hintergrund der Wertungen der §§ 19 ff. VVG wirklich inhaltlich angemessen und transparent nach Maßgabe des § 307 Abs. 1 BGB?
    - KG, r+s 2018, 148 (Nachweis einer unerwartet schweren Erkrankung bei Nichtantritt einer Kreuzfahrtreise wegen einer Panikattacke eines mitreisenden Kindes)
    - AG Frankfurt a.M., BeckRS 2019, 15424 (Zur Transparenz einer Vorerkrankungsklausel)
    - AG Frankfurt a.M., BeckRS 2018, 17454 (Lungentransplantation als unerwartet schwere Erkrankung)
  • Auslegungs des Reisebegriffes in Versicherungsverägen
    - KG, VersR 2019, 223 (Begriff der Reise im Gruppenversicherungsvertrag eines Kreditkartenunternehmens)

 

2. Internationales Versicherungsvertragsrecht:

  • Erste Entscheidungen zum Trauergeld für Angehörige
    - LG Thübingen, DAR 2019, 468 (Angehörigenschmerzensgeld für Ehefrau, Kinder und Bruder)
  • Aktuelle Urteile des EuGH unter anderem zu Fragen des Verjährungsrechts bei internationalen Verkehrsunfällen
    - EuGH, VersR 2019, 822 (Verjährungsvorschriften als Eingriffsnormen i.S.d. Art. 16 Rom II-VO)
  • Dieselskandal im nationalen sowie internationalen Kontext
    - BGH, NJW 2019, 1133 (Sachmangel und die Folgen bei Kraftfahrzeug mit unzulässiger Abschalteinrichtung)
  • Letzter Stand der Musterfeststellungs- sowie der Europäischen Verbandsklage
  • Neue Entscheidungen zum Autodiebstahl mit Auslandsbezug
    - LG Heilbronn, DAR 2019, 332 (Unterschiede beim Nachweis des gutgläubigen Ewerbs an einem Fahrzeug im deutschen und polnischen Recht)
  • Brexit und seine Auswirkungen für das Verkehrs- wie Versicherungsrecht
  • Aktuelle Urteile des EuGH zur Direktklage des Geschädigten bzw. des Zessionars
    - EuGH, VersR 2018, 1020 (Direktklage des gewerblich tätigen Zessionars gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer)
    - EuGH, VersR 2017, 1481 (Direktklage des Arbeitgebers als Legalzessionar gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer)

 

3. Aktuelle Rechtsprechung zur D&O-Versicherung:

  • BGH, BeckRS 2018, 32052 (Zur Übersendung und dem Zugang von Unterlagen beim D&O-Versicherer sowie bei den versicherten Personen)
  • OLG München, BeckRS 2019, 18740 (Erkennbarkeit eines Organmitgliedes am Gesamterscheinungsbild seines Auftretens)
  • OLG Düsseldorf, VersR 2019, 475 ("Breach of contract" als gesetzliche Haftpflichtbestimmung privatrechtlichen Inhalts)
  • OLG Düsseldorf, VersR 2018, 1314 (Zur Geschäftsführerhaftung für Zahlungen nach Insovenzreife)
  • High Court of Justice (QB), r+s 2019, 145 (Zeitraum zur Erfüllung eines Auskunftsverlangens des D&O-Versicherers)

Teil 3: 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Versicherungsrecht

Was ist NEU? Was ist WICHTIG?

Die Bedeutung der Berufsunfähigkeitsversicherung in der anwaltlichen und gerichtlichen Praxis ist erheblich. Daher werden wichtige, aktuelle Entscheidungen des BGH dazu, was bei der Erst- und Nachprüfung zu beachten ist, dargestellt und ihre Auswirkungen auf die Praxis besprochen. Dabei geht es u.a. um folgende Themen: Was ist der maßgebliche Beruf bei mehreren Tätigkeiten? Ist ein Nachprüfungsverfahren bei fehlendem, aber gebotenem Anerkenntnis des VR nötig? Und woraus folgt das ggf. und noch wichtiger: Was folgt daraus unter taktischen Erwägungen? Ganz wichtig: Findet bei einer Verweisung in der Nachprüfung eine Einkommensfortschreibung statt oder nicht? Wann ist Berufsunfähigkeit weggefallen? Und was ist der maßgebliche Bezugspunkt der Vergleichsbetrachtung?

Der BGH hat für die Rechtsschutzversicherung grundlegend geklärt, wann der Versicherungsfall im sog. Passivprozess des VN eintritt. Auch im Übrigen führt die aktuelle Rechtsprechung des BGH zu bedeutenden Änderungen (u.a. zur Abwehrdeckung, Vorerstreckungsklausel), diese werden vertieft erörtert.

In der Haftpflichtversicherung hat sich der BGH mit der Frage befasst, wann der Rechtsanwalt einen Vergütungsanspruch gegen den Versicherer hat und wann nicht. Daneben werden die versicherungsrechtliche Konsequenzen eines Abfindungsvergleichs mit dem Haftpflichtversicherer aufgezeigt und es wird die Rechtsstellung des Geschädigten anhand aktueller BGH-Entscheidungen beleuchtet.

In der privaten Unfallversicherung immer ein Thema ist die (rechtzeitige) ärztliche Invaliditätsfeststellung bzw. deren Fehlen. Grundsätzliches dazu gibt es aktuell vom BGH: Gilt die Hinweispflicht nach § 186 S.1 VVG auch gegenüber der versicherten Person? Was gilt bei „Vorschäden“: Aktuelles zu Vorinvalidität und Mitwirkung! Ist die Erstbemessung des VR ein Anerkenntnis? Und wie sieht es mit dem Rückforderungsrisiko bei einer Neubemessung aus?

Die angesprochenen Entscheidungen werden – soweit geboten - u.a. dogmatisch bewertet (ggf. unter Auseinandersetzung mit abweichender Rechtsprechung und/oder Schrifttum) und auch deren Auswirkungen für die Praxis beleuchtet, insbes. auch hinsichtlich noch offener (Rechts-)Fragen.

Themen: Berufsunfähigkeitsversicherung, Fälligkeit/Gesundheitsdaten, Vertragsschluss - Rückabwicklung

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

 

Im Einzelnen:

1. Berufsunfähigkeitsversicherung

  • BGH v. 3.4.2019: Rechtsweg bei branchenspezifischen Pensionskassen
  • BGH v. 16.1.2019: Was ist der maßgebliche Beruf bei mehreren Tätigkeiten?
  • Stammrechts- oder Einzelverjährung? – geklärt durch BGH v. 3.4.2019: Stammrechtsverjährung!
  • BGH v. 13.3.2019: Nachprüfungsverfahren bei fehlendem, aber gebotenem Anerkenntnis nötig!
  • BGH v. 26.6.2019: Verweisung in der Nachprüfung: Einkommensfortschreibung oder nicht?
  • KG v. 13.11.2018: Bezugspunkt der Vergleichsbetrachtung

2. Fälligkeit / Erhebung von Gesundheitsdaten

  • OLG Hamm v. 16.11.2018: Zur Reichweite der Pflicht zur Auskunf und Belegvorlage
  • OLG Stuttgart v. 21.12.2017: „Verwertungsverbot" bei Verstoß gegen § 213 VVG?

3. Vertragsschluss - Rückabwicklung

  • Widerrufsrecht/Rückabwicklung u.a. BGH v. 13.9.2017 - Grundsätzliches zur Rückabwicklung nach neuem Recht
  • BGH v. 28.2.2018: Familienrechtliche „Schlüsselgewalt“ – Auswirkungen auf Versicherungsverträge?

Teil 4: 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Stunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Versicherungsrecht

Themen: Rechtsschutzversicherung, Unfallversicherung

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

 

4. Rechtsschutzversicherung

  • BGH v. 3.7.2019: Grundsatzurteil zum Versicherungsfall beim Passivprozess
  • BGH v. 4.7.2018: Zum Versicherungsfall im Aktivprozess und zur Vorerstreckungsklausel
  • BGH v. 12.12.2018 und 11.4.2018: Neues zur sog. Abwehrdeckung
  • OLG Nürnberg v. 14.1.2019, OLG Bamberg v. 2011.2018, OLG Hamburg v. 27.9.2018 und OLG Celle v. 19.9.2018: Zu Regressansprüchen des Rechtsschutzversicherers

5. Unfallversicherung

  • „Erhöhte Kraftanstrengung“ – was ist das? - u.a. OLG Hamm v. 17.5.2018, OLG Karlsruhe v.20.12.2018 und Was ist mit „Vorschäden“ (Vorinvalidität, Mitwirkung)? – u.a. OLG Koblenz 25.4.2018
  • Ärztliche Invaliditätsfeststellung – Geklärt: Grundsätzlich keine Belehrung der versicherten Person nötig: BGH v. 22.5.2019 / Wie und wann muss belehrt werden? – u.a. OLG Dresden v. 3.5.2018; OLG Karlsruhe v. 23.2.2018, OLG Köln v. 12.6.2018
  • Erstbemessung als Anerkenntnis? – OLG Düsseldorf v. 14.11.2018
  • Invaliditätsbemessung: „Sitz“ maßgebend!? – KG v. 27.7.2018, OLG Saarbrücken v. 21.3.2018
  • Neubemessung und Rückforderungsrisiko bei Gesundheitsverbesserung – u.a. OLG Frankfurt v. 21.3.2018, OLG Düsseldorf v. 12.10.2018

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

NEU Mallorca im Mai 14./15./16. Mai 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht (nur 14. und 15. Mai 2020 möglich), Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht (nur 16. Mai 2020 möglich), Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Venedig im Herbst 1./2./3. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 22./23./24. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Menü