Fortbildungsseminar "Verkehrsversicherungsrecht Intensiv" in München am 9. November 2018

Freitag, den 9. November 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22018191

Neuer Tagungsort:

Tagungszentrum im Kolpinghaus München-Zentral
Adolf-Kolping-Str. 1
80336 München
www.tagungen-muenchen.de
Das Tagungszentrum liegt sehr zentral zwischen Hauptbahnhof und Karlsplatz (Stachus). Von Hauptbahnhof zu Fuss ca. 600m, vom Stachus ca. 200m.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise 

Teil 1: 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Update im Verkehrsversicherungsrecht, insb. im grenzüberschreitenden Kontext

Referent(en): Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privat-, Verfahrens- und Wirtschaftsrecht, Universität Bielefeld und Vizepräsident des Verkehrsgerichtstages

 

Ausbildungsinhalte sind insbesondere:

  • Grundzüge des Internationalen Zivilprozessrechts
  • Gerichtszuständigkeit nach § 215 VVG
  • Grundzüge des Internationalen Deliktsrechts
  • Anspruch auf Hinterbliebenengeld
  • Autokauf- und diebstahl im grenzüberschreitenden Kontext

Mit Blick auf grenzüberschreitende Verkehrsunfälle werden u.a. erörtert:

  • EuGH, VersR 2018, 1020 (Direktklage des gewerblich tätigen Zessionars gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer)
  • EuGH, VersR 2017, 1481 (Direktklage des Arbeitgebers als Legalzessionar gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer)
  • EuGH, BeckRS 2016, 82992 (Direktklage gegen den Schadensregulierungsbeautragten)
  • EuGH, DAR 2016, 321 (Anwendbares Recht auf den Ausgleichsanspruch des Erst- gegen den Zweitversicherer)
  • EuGH, DAR 2016, 79 (Klagemöglichkeit des Sozialversicherungsträgers am Forum des Hauptprozesses nach Art. 6 Nr. 2 Brüssel I-VO)
  • EuGH, NJW 2016, 466 (Erfolgsortrecht gem. Art. 4 Rom II-VO für indirekte Schäden)
  • OLG Brandenburg, IPRax 2018, 409 (Klage des Geschädigten gegen mehrere Unfallbeteiligte, u.a. nach Maßgabe des Art. 6 Nr. 1 Brüssel I-VO)
  • OLG Frankfurt, NJW-Spezial 2014, 586 (Kreis der unmittelbar Geschädigten etwa in Form einer Leasinggesellschaft)
  • Negative Feststellungsklage gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer

 

Teil 2: 14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Haftungsquoten beim Verkehrsunfall: Grundlagen, Anscheinsbeweis und typische Unfallkonstellationen

Referent(en): Dr. Jens Rogler, Vorsitzender Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth

 

Das Bilden der Haftungsquote nach § 17 StVG ist die zentrale Frage der meisten verkehrsrechtlichen Mandate. Im Seminar werden neben den Grundlagen für eine korrekte Quotenbildung auch Sonderfälle angesprochen, wie etwa die Berücksichtigung der Betriebsgefahr bei Beteiligung eines Leasing- oder finanzierten Fahrzeugs.

Von herausragender Bedeutung ist in diesem Zusammenhang auch das Institut des Anscheinsbeweises. Hierzu werden neben dessen Grundlagen auch die "klassischen" Anwendungsbereiche und Einbettung des Anscheinsbeweises vorgestellt.

Schließlich wird darauf aufbauend exemplarisch die Behandlung häufig vorkommender Unfallkonstellationen vertieft (z.B. der "Klassiker" Auffahrunfall, der überholte Linksabbieger, etc.).


 

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zur Anmeldung Fortbildung gem. § 15 FAO

Verkehrsrecht München Fr. 9. November 2018

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Herbst 25./26./27. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

zum Rahmenprogramm Mallorca Okt. 2018

Mallorca im Frühjahr 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24. bis 26. Okt. 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht