Fortbildungsseminar "Verkehrsversicherungsrecht Aktuell" in Hamburg am 21. Juni 2019

Freitag, den 21. Juni 2019, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 12019113

Tagungsort:

Empire Riverside Hotel
Bernhard-Nocht-Str. 97
20359 Hamburg
Telefon 040 / 31 11 9 - 0
http://www.empire-riverside.de
Das Hotel liegt auf der Reeperbahn/St. Pauli in exponierter Lage und ist sehr gut auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Teil 1: 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Abrechnung des Fahrzeugschadens einschl. Update Abgasskandal (Kauf, Leasing)

Referent(en): Rechtsanwalt Joachim Otting, rechtundraeder, Hünxe

 

Im Einzelnen:

1. Das Schadensrecht beherrschen, den Überblick behalten und die Systematik erkennen!

  • Verjährung der Grundforderung während des Prozesses: Wegfall des Schadens und Klageabweisung?
  • Regress des Versicherers gegen den Schadengutachter und/oder die Werkstatt: Rechtsgrundlagen, Überlegungen, Strategien, rechtliche Details, erste Urteile
  • Vorbereitend dazu: Die Rechtsprechung „Reparatur gemäß Gutachten“ (Update)
  • Aktuelle Rechtsprechung aus den Instanzen zu den einzelnen Schadenpositionen
  • Aktuelle Rechtsprechung des BGH zum WBW und zur Klage aus abgetretenem Recht bei Üblichkeitspositionen

2. Update Abgasskandal: Kauf und Leasing

  • Rückabwicklung (insb. darlehensfinanzierter) Verträge, Schadensersatz
  • Autoleasing: Sachmängelhaftung, vorzeitige Vertragsbeendigung

Teil 2: 14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Update im Verkehrsversicherungsrecht, insb. im grenzüberschreitenden Kontext

Referent(en): Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privat-, Verfahrens- und Wirtschaftsrecht, Universität Bielefeld und Präsident des Verkehrsgerichtstags (VGT)

 

Ausbildungsinhalte sind insbesondere:

  • Grundzüge des Internationalen Zivilprozessrechts
  • Gerichtszuständigkeit nach § 215 VVG
  • Grundzüge des Internationalen Deliktsrechts
  • Anspruch auf Hinterbliebenengeld
  • Autokauf- und diebstahl im grenzüberschreitenden Kontext

Außerdem werden die Auswirkungen des Brexits auf das Verkehrsversicherungsrecht beleuchtet.

Darüber hinaus geht der Dozent auf die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Musterfeststellungs- und Europäischen Verbandsklage ein.

Mit Blick auf grenzüberschreitende Verkehrsunfälle werden u.a. erörtert:

  • EuGH, VersR 2018, 1020 (Direktklage des gewerblich tätigen Zessionars gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer)
  • EuGH, VersR 2017, 1481 (Direktklage des Arbeitgebers als Legalzessionar gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer)
  • EuGH, BeckRS 2016, 82992 (Direktklage gegen den Schadensregulierungsbeautragten)
  • EuGH, DAR 2016, 321 (Anwendbares Recht auf den Ausgleichsanspruch des Erst- gegen den Zweitversicherer)
  • EuGH, DAR 2016, 79 (Klagemöglichkeit des Sozialversicherungsträgers am Forum des Hauptprozesses nach Art. 6 Nr. 2 Brüssel I-VO)
  • EuGH, NJW 2016, 466 (Erfolgsortrecht gem. Art. 4 Rom II-VO für indirekte Schäden)
  • OLG Brandenburg, IPRax 2018, 409 (Klage des Geschädigten gegen mehrere Unfallbeteiligte, u.a. nach Maßgabe des Art. 6 Nr. 1 Brüssel I-VO)
  • OLG Frankfurt, NJW-Spezial 2014, 586 (Kreis der unmittelbar Geschädigten etwa in Form einer Leasinggesellschaft)
  • Negative Feststellungsklage gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24./25./26. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht