Fortbildungsseminar "Forum Personenversicherungsrecht" in Berlin am 15. Juni 2018

Freitag, den 15. Juni 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Versicherungsrecht oder im Verkehrsrecht oder im Medizinrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

 

 


Tagungsort:
Golden Tulip Berlin Hotel Hamburg
Landgrafenstr. 4
10787 Berlin-Tiergarten
Tel. 030 264770
Fax: 030 2629394
Email: info@goldentulipberlin.de
Web: http://www.goldentulipberlin.de
zentral in Berlin, Nähe Lützowplatz/Tiergarten/KaDeWe
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

 

 

 

Forum Personenversicherungsrecht

Freitag, den 15. Juni 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr - 10 Zeitstunden
Fortbildung gem. § 15 FAO im Versicherungsrecht oder im Verkehrsrecht oder im Medizinrecht, auch 7,5 oder 5 Stunden buchbar!

Teil 1: Freitag, den 15. Juni 2018, von 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Versicherungsrecht oder im Verkehrsrecht oder im Medizinrecht

Referent(en): Prof. Dr. Roland Rixecker, Vorsitzender des Versicherungssenats des Saarländischen Oberlandesgerichts a.D., Präsident des Verfassungsgerichtshofs des Saarlandes und Honorarprofessor an der Universität Saarbrücken

Thema: Grundsatzentscheidungen und neuere Rechtsprechung zum Allgemeinen Versicherungsvertragsrechts und zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Der Vortrag wird über die neuere Rechtsprechung zum Allgemeinen Versicherungsvertragsrechts und zur Berufsunfähigkeitsversicherung berichten und sie ihre Bedeutung auch im Licht von früheren Grundsatzentscheidungen, die in Erinnerung gerufen werden, würdigen. Dabei geht es im Wesentlichen um die Fortentwicklung der vorvertraglichen Anzeigeobliegenheit und der Arglistanfechtung in der Berufsunfähigkeitsversicherung, die Bestimmung des maßgeblichen Berufs und der Lebensstellung des Versicherungsnehmers in Fällen der Verweisung, um befristete Leistungszusagen und die Grenzen von Nachprüfungsverlangen, aber auch - über die Berufsunfähigkeitsversicherung hinaus, um im Alltag des versicherungsrechtlichen Mandats immer wieder auftretende Probleme der Gefahrerhöhung, der Verletzung von Sicherungsvorschriften und Aufklärungsobliegenheiten, der Quotenbildung bei Herbeiführung des Versicherungsfalls und des Nachweises des Versicherungsfalls.

Im Rahmen der Erörterung der vorvertraglichen Anzeigeobliegenheit und der Aufklärungsobliegenheit ("Gesundheitsdaten") werden die Probleme der Schweigepflichtentbindung durch den Versicherungsnehmer eingehend erörtert werden. Zudem wird ein Einblick auf die praktische Bedeutung der am 25.5.2018 in Kraft tretenden und unmittelbar anwendbaren EU-Datenschutz-Grundverordnung, die für das Personenversicherungsrecht von grosser Bedeutung ist, gegeben.

Im Einzelnen:

1. VVG AT

  • BGH 05.07.2017 IV ZR 508/14 r+s 2017, 490 (Voraussetzungen und Grenzen der Arglistanfechtung)
  • BGH 10.05.2017 IV ZR 30/16 VersR 2017, 937 (Die Zurechnung des Wissens von Quasi-Agenten)
  • OLG Dresden 06.06.2017 4 U 1416/16 VersR 2017, 1065 (Vertragsänderungsbefugnis des Versicherers bei Verletzung der Anzeigeobliegenheit)
  • BGH 21.06.2017 IV ZR 176/15 NJW 2017, 2406 (Rückzahlungsansprüche des Versicherungsnehmers bei Widerruf eines Versicherungsvertrages)
  • OLG Celle 30.11.2017 8 U 27/17 BeckRS 136112 (Wirksamkeit von AVB ohne Regelung der Belehrungspflichten)
  • BGH 05.07.2017 IV ZR 212/15 VersR 2017, 1129 (Rechtliche Probleme der Schweigepflichtentbindung)
  • OLG Düsseldorf 27.10.2017 4 U 145/16 juris (Schweigepflichtentbindung nach dem Todesfall)

2. Berufsunfähigkeitsversicherung

  • BGH 14.12.2017 IV ZR 527/15 NJW 2016, 1720 (Wirtschaftlich oder gesundheitlich bedingter Berufswechsel)
  • BGH 19.072017 IV ZR 535/17 NJW-RR 2017, 1066 (Bemessung des Grades der Berufsunfähigkeit)
  • BGH 1.02.2017 IV ZR 280/15 NJW-RR 2017, 739 (Zulässigkeit außervertraglicher Vereinbarungen)
  • BGH 20.12.2017 IV ZR 11/16 juris (Grenzen der Verweisung)
  • OLG Frankfurt 21.11.2017 14 U 13/17 juris (Feststellung einer zur Berufsunfähigkeit führenden Krankheit)
  • OLG Hamm 11.12.2017 6 U 92/17 BeckRS 139387 (Beweislast bei mitgebrachter Berufunfähigkeit)

 

 

Teil 2: Freitag, den 15. Juni 2018, von 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden
2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Versicherungsrecht oder im Verkehrsrecht oder im Medizinrecht

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

Thema: Unfallversicherung, Krankheitskostenversicherung, Krankentagegeldversicherung

Die tägliche gerichtliche Praxis der Referenten, aber auch die aktuell veröffentlichte Rechtsprechung zeigt die Bedeutung des Personenversicherungsrechts für die anwaltliche Tätigkeit. In der Unfallversicherung gibt es Neues vom BGH vor allem zur Erst- und Neubemessung der Invalidität, aber auch zur Invaliditätsbemessung als solcher. Weitere Stichworte sind hier: „Risiko Neubemessung“ (Rückforderungsanspruch des VR?) und die ärztliche Invaliditätsfeststellung das „immer noch unbekannte Wesen“ (Anspruchsvoraussetzung!). Im Bereich der Krankentagegeldversicherung ist der Verlust des Krankentagegelanspruchs (ggf. auch rückwirkend), etwa bei Eintritt von Berufsunfähigkeit, zu beachten! In der Krankheitskostenversicherung ist die künstliche Befruchtung wieder Thema. Und ganz aktuell: unwirksame Prämienanpassungen!

Im Einzelnen:

1. Unfallversicherung

  • neue „gelenkslose“ Gliedertaxe: Kein Konsens mit der „Konsensempfehlung“ - BGH v. 27.9.2017
  • Erst- und Neubemessung der Invalidität: Alles (un-) klar !? – BGH v. 18.10.2017
  • Rückforderungsrisiko bei Neubemessung – OLG Oldenburg v. 21.12.2016 contra OLG Brandenburg v. 1.2.2017
  • Und immer wieder: ärztliche Invaliditätsfeststellung – OLG Hamm v. 12.5.2017, OLG Düsseldorf v. 13.2.2017, OLG Bremen v. 9.2.2017

2. Krankheitskostenversicherung

  • künstliche Befruchtung mittels verbotener Eizellspende im Ausland – BGH v. 14.6.2017
  • künstliche Befruchtung: Vertragliche Beschränkung auf Ehepartner und Höchstzahl, wirksam? – OLG Karlsruhe v. 13.10.2017
  • unwirksame Prämienanpassung – u.a. LG Potsdam v. 27.9.2017, LG Berlin v. 10.1.2018 

3. Krankentagegeldversicherung

  • Rückzahlungspflicht bei rückwirkender Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente – KG v. 4.4.2017
  • Berufsunfähigkeit iSv. d. MBKT – OLG Hamm v. 1.3.2017


 

Teil 3: Freitag, den 15. Juni 2018, von 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden
2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Versicherungsrecht oder im Verkehrsrecht oder im Medizinrecht

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

Thema: Versicherer- und Vermittlerhaftung

Im Einzelnen:

Wenn sich im Schadensfall eine Deckungslücke zeigt oder der VR mit Erfolg die Anfechtung erklärt, wird der Anwalt des VN regelmäßig Schadensersatzansprüche gegen den Vermittler und/oder den VR prüfen müssen. Grundlegende Entscheidungen des BGH werden aus Sicht der Praxis besprochen. Daneben werden die Auswirkungen der - in Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie  - am 23.2.2018 in Kraft getretenen neuen VVG-Vorschriften erörtert.

Angesprochen werden u.a.:

  • BGH v. 28.6.2017 - IV ZR 440/14 - IV ZR 440/14 - VersR 2017, 997 - Ist ein Anspruch auf Schadensersatz bei der Verletzung von Informationspflichten möglich?
  • OLG Saarbrücken v. 26.4.2017 - 5 U 36/16 - Beratungspflichten des Vertreters beim Versichererwechsel
  • BGH v. 23.10.2014 - III ZR 82/13 - VersR 2015, 187 - zur Darlegungs- und Beweislast bei Ansprüchen gegen den Makler nach Arglistanfechtung durch den VR
  • BGHZ 203, 174 - u.a. zu Beweiserleichterungen bei Nichtbeachtung der Dokumentationspflicht
  • OLG Düsseldorf v. 10.3.2017 - 4 U 191/15 - VersR 2017, 1449 - Zurechnung einer arglistigen Täuschung durch den Makler

 

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

 

Zeitplan:

vormittags

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

13.45 bis 14.15 Uhr Mittagsimbiss/Mittagspause

nachmittags

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

insgesamt 10 Stunden

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.

Zur Anmeldung


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Meran/Südtirol im Herbst 4./5./6. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 25./26./27. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht