Fortbildungsseminar "Strafrecht Intensiv" in Berlin am 6. Dezember 2019

Freitag, den 6. Dezember 2019, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Strafrecht an einem Tag!
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22019268

Tagungsort:

Hollywood Media Hotel
Kurfürstendamm 202
10719 Berlin
Fon: +49 (0)30 889 10-0
http://www.filmhotel.de/
Ecke Kurfürstendamm / Knesebeckstrasse, 500m von der S-Bahnhof "Savignyplatz"
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Teil 1: 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Strafrecht

Thema: Vorbereitung der Hauptverhandlung aus revisionsrechtlicher Sicht

Referent(en): Rechtsanwalt Dr. Ali. B. Norouzi, WidmaierNorouzi Rechtsanwälte, Berlin

 

Die Weichen für erfolgreiche Revisionen werden in der Hauptverhandlung gestellt…

Strafverfahren werden in der Hauptverhandlung gewonnen, nicht mit der Revision. Dieser kurz gegriffene Gemeinplatz unterschätzt die Bedeutung der Revisionsinstanz. Denn oftmals verschafft erst die drohende Revisionsrüge dem Verteidigungshandeln die nötige Autorität vor dem Instanzgericht. Der Vortrag verspricht also nicht nur dem Revisionsspezialisten Kompetenz aus erster Hand, sondern wendet sich zugleich an die Instanzverteidigung mit folgenden Schwerpunkten:

  • Verhältnis von Instanz- und Revisionsverteidigung
  • Präklusionsrisiken bei der Vorbereitung der Revision in der Hauptverhandlung
  • Zulässigkeitshürden für die Verfahrensrüge in der Rechtsprechung des BGH
  • Rechtsprechung des BGH.

 

 

Teil 2: 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Strafrecht

Thema: Das „neue“ Beiordnungsrecht: Was hat sich durch die PKH-Richtlinie geändert?

Referent(en): Frank Buckow, Richter am Amtsgericht Berlin-Tiergarten



Der Gesetzgeber hat es versäumt, die RICHTLINIE (EU) 2016/1919 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 26. Oktober 2016 über Prozesskostenhilfe für Verdächtige und beschuldigte Personen in Strafverfahren sowie für gesuchte Personen in Verfahren zur Vollstreckung eines Europäischen Haftbefehls (PKH – Richtlinie) bis zum 25.5. 2019 in nationales Recht umzusetzen. Das Seminar soll der Klärung der Fragen dienen, welche Artikel der Richtlinie direkt anwendbar sind und inwieweit eine richtlinienkonforme Auslegung der StPO zu erfolgen hat.

Schwerpunkte:

  • Das Recht der StPO zur Beiordnung im Ermittlungsverfahren
  • Neuerungen seit 2017 (Änderung der Zuständigkeit, § 141 III 4 StPO)
  • Regelungen der PKH – Richtlinie
  • Einfluss der Regelungen der RICHTLINIE (EU) 2016/800 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 11. Mai 2016 über Verfahrensgarantien in Strafverfahren für Kinder, die Verdächtige oder beschuldigte Personen in Strafverfahren sind
  • Argumente für eine unmittelbare Geltung (Rechtsprechung des EuGH)
  • Richtlinienkonforme Auslegung
  • Revisionsrechtliche Auswirkungen (BGH zur Beiordnung und § 136 StPO)

 

Der Referent RiAG Frank Buckow ist seit 1986 als Staatsanwalt und als Richter am Amtsgericht Berlin-Tiergarten tätig. Seit über 2 Jahrzehnten ist er Haft- und Ermittlungsrichter. 2009 war er Sachverständiger im Bundestag für das Untersuchungshaftreformgesetz.

Teil 3: 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Strafrecht

Thema: Technische Maßnahmen im Ermittlungsverfahren (Telefonüberwachung, Online –Durchsuchung etc., Grundlagen digitaler Ermittlungen)

Referent(en): Frank Buckow, Richter am Amtsgericht Berlin-Tiergarten

 

Das Seminar will die Grundlagen der technischen Ermittlungsmaßnahmen in der StPO vermitteln (IP, Providertypen, Datenarten, Rechtsgrundlagen) und Beispiele des kreativen Umgangs der Ermittlungsbehörden aufzeigen. Dabei werden auch die „Neuen“ (Online – Durchsuchung und QuellenTKÜ) betrachtet.

Im Einzelnen:

  • Grundlagen von Ermittlungen im Internet
  • Datenarten
  • Rechtlicher Rahmen (StPO, TKG, TMG, TKÜV, TA)
  • Telefonüberwachung, Vorratsdatenspeicherung, Verkehrsdatenüberwachung, online – Durchsuchung etc.
  • Kreative Ansätze (Account – Übernahme, unechte Rasterfahndung, Mitlesen bei Messengern)
  • Problemfelder der Akteneinsicht
  • § 101 StPO und Revisionsrecht.

Der Referent RiAG Frank Buckow ist seit 1986 als Staatsanwalt und als Richter am Amtsgericht Berlin-Tiergarten tätig. Seit über 2 Jahrzehnten ist er Haft- und Ermittlungsrichter. 2009 war er Sachverständiger im Bundestag für das Untersuchungshaftreformgesetz.

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Herbst 24./25./26. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

NEU Mallorca im Mai 14./15./16. Mai 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht (nur 14. und 15. Mai 2020 möglich), Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht (nur 16. Mai 2020 möglich), Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Venedig im Herbst 1./2./3. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 22./23./24. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Menü