Fortbildungsseminar "Forum Personenschaden- und Versicherungsrecht" in Köln am 30. November 2018

Freitag, den 30. November 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht oder im Medizinrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22018200

Tagungsort:

Park Inn by Radisson Köln City West
Innere Kanalstr. 15
50823 Köln
http://www.parkinn-hotel-koeln.de/meetings-de.html
An der Inneren Kanalstr., Nähe Melatenfriedhof / Aachener Str., S-Bahn Universitätsstr.

mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

 

Teil 1: 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht oder im Medizinrecht

Thema: Personenschaden aktuell - Potentiale ausschöpfen und Haftungsrisiken vermeiden

Referent(en): Dr. Jan Luckey LL.M. LL.M., Richter am OLG Köln, u.a. Autor „Personenschaden“, Mitautor "Schmerzensgeld“

 

Der Personenschaden ist eine Materie, die oft von hohen Streitwerten, aber zumeist ebenso hohen Haftungsrisiken geprägt ist. Umso wichtiger ist es, auch hier "am Ball" zu bleiben. Die Veranstaltung stellt relevante Entscheidungen und Novellen auf dem Gebiet der Personenschadensregulierung dar und legt hierbei Schwerpunkte auf

  • Hinterbliebenengeld (in Kraft seit 22.07.2017): erste Probleme!
  • Haftungsfalle "Rentenverkürzungsschaden"? BGH v. 20.12.2016 und BSG v. 13.12.2017
  • Familienprivileg, BGH v. 17.10.2017: kann der Geschädigte noch mehr verlangen als seinen Schaden?
    Was bedeutet die Entscheidung für die anwaltliche Taktik z.B. beim Kinderunfall?
  • Haftungsfalle Verjährungsabrede: BGH v. 22.02.2018
  • Aktuelles zum Haushaltsführungsschaden: Stundensatz und Anspruchsumfang

 

Teil 2: 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht oder im Medizinrecht

Was ist NEU? Was ist WICHTIG?

Was bringt die seit dem 25.5.2018 geltende Datenschutzgrundverordnung? Einen ersten Überblick und Einschätzungen hierzu für den Bereich des Versicherungsrechts gibt die Veranstaltung.
Wann ist ein Anerkenntnis in der Berufsunfähigkeitsversicherung zu fingieren und welche Konsequenzen hat das (OLG Celle v. 9.4.2018)? Verweisung und „bisherige Lebensstellung“- Überraschendes aus Karlsruhe (BGH v. 20.12.2017)
Wie ist eine Karenzzeitregelung in der Krankentagegeldversicherung auszulegen und schaden Belastungserprobungen? (BGH v. 9.5.2018)?
Die Invaliditätsleitung in der privaten Unfallversicherung: Was man alles falsch machen kann und wie man es (besser) richtig macht (Neues vom BGH und aus der Instanz)!
Und wie ist es in der Rechtsschutzversicherung, wenn der VR Abwehrdeckung zusagt (BGH v. 11.4.2018)?
Die Haftung des Versicherungsmaklers geht auch bei der Abwicklung eines Versicherungsfalles weit (BGH v. 30.11.2017)

Themen: Berufsunfähigkeitsversicherung, Unfallversicherung, Versicherer- und Vermittlerhaftung

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

 

Im Einzelnen:

1. Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Anforderungen an Verweistätigkeit: „bisherige Lebensstellung“ - was ist das? – BGH v. 20.12.2017
  • u.a. treuwidrige Regulierungsvereinbarung, „voraussichtlich dauernd“ und abstrakte Verweisung - OLG Hamm v. 4.5.2018
  • Stammrechts- oder Einzelverjährung ? - OLG Saarbrücken v. 3.5. 2017; OLG Jena v. 29.3.2018
  • Nachprüfungsverfahren bei (objektiv) falscher Leistungsablehnung des VR notwendig? - OLG Celle v. 9.4.2018; LG München v. 20.4.2017

2. Unfallversicherung

  • Erst- und Neubemessung der Invalidität: Alles (un-) klar!? – BGH v. 18.10.2017
  • Unfallfiktion: „Erhöhte Kraftanstrengung“ – alles klar? - OLG Hamm Urt. v. 17.5.2018
  • Immer wieder: ärztliche Invaliditätsfeststellung – § 186 VVG – Wer muss belehrt werden? – u.a. OLG Dresden v. 3.5.2018; OLG Karlsruhe v. 23.2.2018

3. Versicherer- und Vermittlerhaftung

  • BGH v. 30.11.2017 - zu den Maklerpflichten bei der Abwicklung eines Versicherungsfalls
  • BGH v. 4.5.2017 - Wann gelten die Beratungspflichten für Kapitalanlageprodukte für die Lebensversicherung?
  • BGH v. 28.6.2017 - Zum Schadensersatz bei der Verletzung der Pflicht zur Vorabinformation

Teil 3: 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht oder im Medizinrecht

Themen: Rechtsschutzversicherung, Erhebung von Gesundheitsdaten, Private Krankenversicherung

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

 

Im Einzelnen:

4. Rechtsschutzversicherung

  • BGH v. 11.7.2018 - Wie weit reicht die passive Prozessführungsbefugnis des Schadensabwicklungsunternehmens
  • BGH v. 4.7.2018 - zum Versicherungsfall und zur sog. Vorerstreckungsklausel
  • BGH v. 11.4.2018 - Reichweite und Grenze einer zugesagten Abwehrdeckung

5. Erhebung von Gesundheitsdaten

  • EU-Datenschutz-Grundverordnung - ein kurzer Überblick
  • BGH v. 22.2.2017 - u.a. zu den Hinweispflichten des Versicherers im Rahmen der Leistungsprüfung
  • BGH v. 5.7.2017 - Wann ist ein „Verwertungsverbot“ anzunehmen?

6. Private Krankenversicherung

  • Karenztage u.a. in der Krankentagegeldversicherung – BGH v. 9.5.2018
  • künstliche Befruchtung mittels verbotener Eizellspende im Ausland – BGH v. 14.6.2017
  • künstliche Befruchtung: Vertragliche Beschränkung auf Ehepartner und Höchstzahl, wirksam? – OLG Karlsruhe v. 13.10.2017
  • unwirksame Prämienanpassung – u.a. OLG Celle v. 20.8.2018: keine zivilgerichtliche Überprüfbarkeit der Unabhängigkeit des Treuhänders - aA u.a. LG Potsdam v. 27.9.2017, LG Berlin v. 10.1.2018

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Frühjahr 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24. bis 26. Okt. 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht