Fortbildungsseminar "Forum Personenschaden- und Versicherungsrecht" in Bonn am 28. Juni 2019

Freitag, den 28. Juni 2019, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht oder im Medizinrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 12019125

Tagungsort:

Hotel HILTON
Berliner Freiheit 2
53111 Bonn
Tel.: 0228-7269-0
http://www.hilton.com/
Das Hotel befindet sich am Rande der Innenstadt, direkt am Rhein und an der Kennedybrücke (nach Beuel). Vom Bonner Hauptbahnhof gehen Sie max. 15 Minuten.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Teil 1: 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht oder im Medizinrecht

Was ist NEU? Was ist WICHTIG?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung hat in der anwaltlichen und gerichtlichen Praxis eine große Bedeutung. Anhand aktueller Entscheidungen wird besprochen, was in der Erst- und Nachprüfung zu beachten ist. Vertieft wird auch die Unterscheidung von Erst- und Nachprüfung, deren richtige Einordnung über „Sieg“ und „Niederlage“ entscheiden kann. Streit in der Rechtsprechung: Stammrechts- oder Einzelanspruchsverjährung!?

Zur Forderungsausfallversicherung werden die grundlegenden Entscheidungen des BGH vorgestellt.
Es werden versicherungsrechtliche Konsequenzen eines Abfindungsvergleichs mit dem Haftpflichtversicherer aufgezeigt und es wird die Rechtsstellung des Geschädigten anhand aktueller BGH-Entscheidungen beleuchtet.
In der Rechtsschutzversicherung führt u.a. die aktuelle Rechtsprechung des BGH zu bedeutenden Änderungen (u.a. Abwehrdeckung)… diese werden vertieft erörtert.

Ein Klassiker in der privaten Unfallversicherung und immer aktuelle Entscheidungen: zur (fehlenden) ärztlichen Invaliditätsfeststellung. Neues zur Unfallfiktion: „erhöhte“ Kraftanstrengung alles (un)klar? Was gilt bei „Vorschäden“: Aktuelles zu Vorinvalidität und Mitwirkung!

Personenschäden können typischerweise auch zu selbständigen Ansprüchen insbes. aus der Unfall-, Berufsunfähigkeit- und Krankentagegeldversicherung führen!
Wichtig: Frist zur ärztlichen Invaliditätsfeststellung als Anspruchsvoraussetzung beachten; richtig Invalidität bemessen!
Was ist Berufsunfähigkeit und unter welchen Voraussetzungen endet die Leistungspflicht des VR wieder?
Was ist bei Arbeitsunfähigkeit zu beachten?

Themen: UPDATE Berufsunfähigkeitsversicherung, Forderungsausfallversicherung, Haftpflichtversicherung

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

 

Im Einzelnen:

1. Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Was ist bei der Erstprüfung zu beachten? u.a. treuwidrige Regulierungsvereinbarung; was heißt „voraussichtlich dauernd“? und was gilt bei „abstrakter Verweisung“? – u.a. OLG Hamm v. 4.5.2018
  • Stammrechts- oder Einzelverjährung ? – u.a. OLG Saarbrücken v. 14.2. 2018 contra OLG Jena v. 29.3.2018
  • Was ist im Nachprüfungsverfahren zu beachten? Z.B. KG v. 13.11.2018
  • Nachprüfungsverfahren bei (objektiv) falscher Leistungsablehnung des VR notwendig? - OLG Celle v. 9.4.2018; LG München v. 20.4.2017

2. Forderungsausfallversicherung

Es werden die grundlegenden Entscheidungen des BGH kurz vorgestellt:

  • BGH v. 13.9.2017 - IV ZR 302/16 - VersR 2017, 1330 - Intransparenz einer Klausel über Inhalt und Umfang der versicherten Schadensersatzansprüche
  • BGH v. 15.2.2017 - IV ZR 202/16 - VersR 2017, 948 - zum Deckungsausschluss für bestrittene Forderungen
  • BGH v. 28.5.2015 - IV ZR 269/14 - VersR 2016, 41 - Leistungsfreiheit wegen „ungewöhnlichen und gefährlichen Tuns“; Voraussetzung eines „rechtskräftig gewordenen und vollstreckbaren Titels“

3. Haftpflichtversicherung

  • möglich Konsequenzen eine Abfindungsvergleichs mit dem Haftpflichtversicherer (u.a. LG Saarbrücken v. 22.11.2018 und OLG Hamm v. 15.6.2016)
  • Es wird ein Überblick über die Rechtsstellung des geschädigten Dritten anhand aktueller BGH-Entscheidungen gegeben:
    - BGH v. 13.4.2016; 20.4.2016 - Wozu führt die Abtretung des Deckungsanspruches an den Geschädigten?
    - BGH v. 7.4.2016 - Wozu führt das Absonderungsrecht im Insolvenzfall?
    - BGH v. 7.4.2016; 18.8.2016 - Wozu führt die Freigabe der Versicherungsforderung durch den Insolvenzverwalter des Schädigers?

 

Teil 2: 11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht oder im Medizinrecht

Themen: UPDATE Unfallversicherung, Lebensversicherung

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

 

Im Einzelnen:

4. Unfallversicherung

  • Unfallbegriff u. –fiktion („erhöhte Kraftanstrengung“) – alles klar? -OLG Hamm Urt. v. 17.5.2018, OLG Karlsruhe v.20.12.2018
  • „Erhöhte Kraftanstrengung“ und „Vorschäden“ (Vorinvalidität, Mitwirkung?) - OLG Koblenz 25.4.2018
  • Immer wieder: ärztliche Invaliditätsfeststellung – Wer muss wie und wann belehrt werden? – u.a. OLG Dresden v. 3.5.2018; OLG Karlsruhe v. 23.2.2018, OLG Köln v. 12.6.2018
  • Invaliditätsbemessung: „Sitz“ maßgebend!? – KG v. 27.7.2018, OLG Saarbrücken v. 21.3.2018
  • Neubemessung und Rückforderungsrisiko bei Gesundheitsverbesserung – u.a. OLG Frankfurt v. 21.3.2018, OLG Düsseldorf v. 12.10.2018

5. Lebensversicherung

  • BGH v. 27.6.2018 - Zur Möglichkeit der Kürzung von Bewertungsreserven und zur gerichtlichen Überprüfung - Kommt die nächste Klagewelle?
  • § 5a VVG a.F.: u.a. BGH v. 18.7.2018 - Was folgt aus unvollständigen Verbraucherinformationen

 

Teil 3: 14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht oder im Medizinrecht

Thema: Medizinrechtliche Fragestellungen bei der Bearbeitung von Personenschäden

Referent(en): Dr. med. Helge Hölzer, Rechtsanwalt und Facharzt für Chirurgie, Ratajczak & Partner, Rechtsanwälte, Partnerschaftsgesellschaft, Sindelfingen

 

Die anwaltliche Tätiugkeit im Bereich der Abwicklung eines Personenschadens setzt nicht nur juristische Kenntnisse sondern darüber hinaus auch das Verständnis für medizinische Zusammenhänge und Fragestellungen voraus.

Dabei spielen auch medizinische Sachverständigengutachten im Prozess eine herausragende Rolle. Oft entscheiden diese über den Ausgang des Verfahrens. Deshalb ist es für den beratenden Rechtsanwalt unumgänglich, die Essentials der medizinischen Zusammenhänge zu kennen.

Unser Referent, Herr RA Dr. med. Helge Hölzer, war Chirug und ist seit 1994 als Rechtsanwalt ausschließlich im Medizinrecht tätig und damit geradezu prädestiniert als Vortragender für dieses Thema.

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24./25./26. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht