Prof. Dr. Gerhard Pape

Richter am Bundesgerichtshof (IX. Senat)

.... wurde 1984 mit der Untersuchung „Zur Systematik des Paragraphen 60 KO“ von der Universität Göttingen zum Doktor der Rechtswissenschaften promoviert. Doktorvater: Wolfram Henckel, ein bedeutender Jurist in Fragen des Insolvenz- und Konkursrechts.

Im gleichen Jahr trat er in den höheren Justizdienst des Landes Niedersachsen ein. Hier war er zunächst am Landgericht Hildesheim, am Amtsgericht Holzminden sowie bei der Staatsanwaltschaft Göttingen tätig. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Zweiten Staatsexamens wurde er 1987 zum Richter am Landgericht Göttingen und 1997 zum Richter am Oberlandesgericht Celle ernannt. Zuletzt war er beim OLG Celle Vorsitzender Richter beim 2. Senat für Familiensachen sowie im Senat für Landwirtschaftssachen.

Der Richterwahlausschuss von Bund und Ländern wählte ihn 2007 als Nachfolger für den in Pension gehenden Richter Gero Fischer in den IX. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes, der zuständig ist für das Insolvenzrecht, Anwaltshaftung und Steuerberaterhaftung. Am 1. April 2008 folgte schließlich die Ernennung zum Richter am Bundesgerichtshof.

Prof. Dr. Gerhard Pape ist Autor mehrerer Bücher zum Insolvenzrecht:

  • Pape / Gundlach / Vortmann: Handbuch der Gläubigerrechte, 3. Auflage, Heymanns Verlag GmbH, 2017
  • Haarmeyer / Pape / Stephan / Nickert: Formular-Kommentar Insolvenzrecht, 3. Auflage, , Heymanns Verlag GmbH, 2016
  • Pape / Uhländer: NWB Kommentar zum Insolvenzrecht, NWB Verlag, 2013
  • Grote / Obermüller / Pape (Hrsg.): Insolvenz und Sanierung - auf der Dauerbaustelle geht es weiter. Festschrift für Hans Haarmeyer zum 65. Geburtstag, Carl Heymanns, 2013
  • Pape / Uhlenbruck / Voigt-Salus: Insolvenzrecht, 2. Auflage, C.H.BECK, 2010.