Fortbildungsseminar "Mietrecht und Versicherungen" in Hannover am 17. Mai 2019

Freitag, den 17. Mai 2019, von 14.15 Uhr bis 19.45 Uhr
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Miet- und Wohnungseigentumsrecht oder im Versicherungsrecht

Seminar-Kennziffer: 120190982

Tagungsort:

BEST WESTERN PREMIER Parkhotel Kronsberg
Gut Kronsberg 1
30539 Hannover
Telefon: +49 (0) 511-87400
www.parkhotel-kronsberg.de
südlich der Innenstadt, direkt neben der TUI-Arena und dem Messegelände. Es verfügt über 400 kostenfreie Parkplätze. Gute Anbindungen an die Autobahnen A2, A7 und A37 sowie zur Innenstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise


 

14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Miet- und Wohnungseigentumsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Versicherungsrecht im Mietrecht (Schnittstelle Miet-/Versicherungsrecht)

Referent(en): Prof. Dr. Karl Maier, Direktor der Forschungsstelle Versicherungsrecht am Institut für Versicherungswesen (IVW) der TH Köln
 

Im Einzelnen:

Insbesondere für den im Mietrecht tätigen Anwalt sind Auseinandersetzungen mit der Rechtsschutzversicherung an der Tagesordnung. Im Streit ist häufig, ob in zeitlicher Hinsicht Rechtsschutz besteht, also ob sich der Versicherungsfall im versicherten Zeitraum zugetragen hat. Da der BGH (IV ZR 260/12 und IV ZR 47/13) seine Rechtsprechung zur zeitlichen Einordnung des Rechtsschutzfalls vollständig und meist zum Vorteil der Versicherungskunden geändert hat, sind die Kenntnisse der neuen Rechtsprechung und deren Konsequenzen für das Mietrecht von besonderer Bedeutung.

Das gilt insbesondere für ein ganz neues Urteil des BGH (BGH IV ZR 200/16), indem er die sogenannte Vollstreckungsklausel für unwirksam erklärt hat. Dies bedeutet beispielsweise im Mietrecht, dass es bei einem Streit über Schönheitsreparaturen ausreicht, wenn zu diesem Zeitpunkt Rechtsschutz besteht - und nicht schon wie früher zum Zeitpunkt der Kündigung des Mietvertrags. Demnächst klären wird der BGH die Rechtslage im Passivprozess, hier stellt sich im Mietrecht bei einem Streit über Schönheitsreparaturen die Frage, ob es ausreicht, dass der Mandant zu diesem Zeitpunkt oder bereits beim Abschluss einer (unwirksamen) Klausel über Schönheitsreparaturen rechtsschutzversichert gewesen sein muss.

Zu welchem Zeitpunkt Rechtsschutz bestanden haben muss, ist besonders wichtig bei Kündigungen, Mängeln der Mietsache, Renovierungspflichten und Schadenersatzansprüchen. Auf diese mietrechtlichen Fragestellungen wird die Rechtsprechung des BGH an Hand von Fallbeispielen übertragen.

(Zu) häufig berufen sich die Rechtsschutzversicherer auf den Ausschluss des Baurisikos. Grenzen des Anwendungsbereichs der Baurisikoklausel werden an Hand der einschlägigen Rechtsprechung aufgezeigt (Streit beim Hauskauf, mit dem Notar, in WEG Sachen, bei der Anschlußfinanzierung etc).
Hat der Mieter die Wohnung beschädigt ist zu prüfen, ob hierfür die private Haftpflichtversicherung eintritt. Hierzu wird die einschlägige Rechtsprechung dargestelt (AG Biberach 3 C 86/93 - Beschädigung des Bodens durch falsches Reinigungsmittel; OLG Saarbrücken 5 W 72/13 - Katzenurin beschädigt Parkett; LG Dortmund 2 O 2013/13 - Beschädigung der Wohnung durch drogenabhängingen Mieter).

Beschädigt der Mieter (oder dessen Kinder) die Mietwohung und bezahlt die Gebäudeversicherung des Vermieters den Schaden kann diese grundsätzlich beim Mieter Regreß nehmen. Allerdings kann sich aus einer Auslegung des vom Vermieter geschlossenen Gebäudeversicherungsvertrags ergeben, dass der Mieter nur für einfache Fahrlässigkeit haftet (zuletzt OLG Düsseldorf VersR 2017, 38).

 

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 5 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24./25./26. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht