SAVE THE DATE: Mallorca im Frühling 21. bis 23. März 2019

Mehr zum Seminar "Öffentliches Baurecht" auf Mallorca vom 21. bis 23. März 2019

3 x 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verwaltungsrecht oder im Bau- und Architektenrecht
15, 10 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

1. Tag: Donnerstag, den 21. März 2019, 08.30 bis 13.45 Uhr und 2. Tag: Freitag, den 22. März 2019, 08.30 bis 13.45 Uhr

10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verwaltungsrecht oder im Bau- und Architektenrecht

Thema: Update Bauplanungsrecht (Aktuelle Rechtsprechung und BauGB-Novelle 2017), Update Bauordnungsrecht, Update Nachbarrecht

Referent: Rechtsanwalt Axel Dyroff, Anwaltssozietät Schultz und Seldeneck, Berlin

 

Im Einzelnen:

Die Novelle 2017 hat das BauGB und die BauNVO in entscheidenden Bereichen des Bauplanungsrechts ergänzt und bietet damit einen guten Anlass für ein umfassendes Update der planungsrechtlichen Grundlagen. Daneben werden die Kenntnisse im Bauordnungsrecht und im öffentlichen Nachbarrecht anhand aktueller Entwicklungen und Rechtsprechung aufgefrischt.

Schwerpunkte sind

Bauplanungsrecht:

  • Die Novellierung von BauGB und BauNVO, z.B. das neue "Urbane Gebiet" gem. § 6a BauNVO und die nunmehr geregelte Behandlung von "Ferienwohnungen"
  • Möglichkeit von Festsetzungen für Störfallbetriebe
  • Die Zulässigkeit von Einzelvorhaben nach den §§ 29 ff. BauGB im Bereich eines Bebauungsplans, im unbeplanten Innenbereich und im Außenbereich

Bauordnungsrecht:

  • Genehmigungsbedürftige Vorhaben: Errichtung, Nutzungsänderung, Abbruch
  • Genehmigungsfreie Vorhaben; Genehmigungsfreistellungsverfahren
  • Privatisierung der Bauaufsicht; Prüfung durch Sachverständige
  • Vereinfachtes Genehmigungsverfahren: Regelgenehmigungsverfahren
  • Bauantrag, Bauvorlageberechtigung, Behandlung des Bauantrages
  • Baugenehmigung: Prüfungsgegenstand; Prüfungsmaßstab; Inhalt und inhaltliche Bestimmtheit; Nebenbestimmungen
  • Geltungsdauer, Teilbaugenehmigung, Vorbescheid, Abweichungen

Öffentliches Nachbarrecht

  • Grundlagen des ö.-r- Nachbarschutzes
  • Bauplanungsrechtlicher Nachbarschutz: Gebietsgewährleistungsanspruch und Gebot der Rücksichtnahme
  • Bauordnungsrechtlicher Nachbarschutz; Verhältnis zum Bauplanungsrecht
  • Nachbarschutz aus sonstigen Vorschriften, z.B. Denkmalschutz
  • Rechtliche Durchsetzung gegen baugenehmigungspflichtige Vorhaben, gegen baugenehmigungsfreie Vorhaben

 

3. Tag: Samstag, den 23. März 2019, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verwaltungsrecht oder im Bau- und Architektenrecht

Thema: Update Besonderes Städtebaurecht - Sanierungsgebiete, Entwicklungsgebiete, Erhaltungsgebiete (insbesondere Milieuschutz)

Referent: Rechtsanwalt Axel Dyroff, Anwaltssozietät Schultz und Seldeneck, Berlin

 

Die Instrumentarien des besonderen Städtebaurechts sind nach wie vor von großer Bedeutung. Insbesondere das Erhaltungsrecht (Stichwort: Milieuschutz) ist derzeit schwer in Mode, um vor allem in Ballungsräumen steuernd eingreifen zu können und Gentrifizierungsprozesse zu dämpfen. Hinzu kommt das Instrument des sog. „Umwandlungsverbotes“ welches nach Hamburg, München und Berlin auch in anderen Kommunen eingeführt wird. Erstaunlicherweise wissen auch „alte Hasen“ des Baurechts oft nur wenig über das besondere Städtebaurecht. So ist sich z.B. kaum ein Investor darüber bewusst, dass befristete gewerbliche Mietverträge im Sanierungsgebiet unwirksam sind, wenn sie nicht genehmigt sind.

Schwerpunkte sind

Sanierungsrecht:

  • Die Sanierungssatzung, Festsetzungsverfahren, Untersuchungsgebiet, Rechtsschutz
  • Der sanierungsrechtliche Genehmigungsvorbehalt, das Genehmigungsverfahren, Rechtsschutz
  • Die Entlassung aus dem Sanierungsgebiet
  • Der Sanierungsausgleichsbetrag, vorzeitige Ablösung, Rechtsschutz

Erhaltungsrecht:

  • Arten von Erhaltungsgebieten
  • Anforderungen an eine Erhaltungssatzung
  • Der erhaltungsrechtliche Genehmigungsvorbehalt, Rechtsschutz
  • Der „zeitgemäße Ausstattungsstandard einer durchschnittlichen Wohnung“
  • Das „Umwandlungsverbot“ und die Genehmigungstatbestände

Unser neuer Zeitplan - täglich:

08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 h Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr - Kaffeepause mit Obst, Snacks und Süßem
11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 h Unterricht

Nachmittags haben Sie nun mehr Zeit zur freien Verfügung! Kombinieren Sie den attraktiven Tagungsort mit Ihrer persönlichen Freizeitgestaltung!

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, nachmittags und / oder abends mit anderen Teilnehmern an einem Rahmenprogramm teilzunehmen!

 

Neues Tagungshotel von Verwaltungsrecht:

The St. Regis Mardavall Mallorca Resort *****
Carretera Palma-Andratx 19, Costa d'en Blanes
Telefon: +34 971 606 130
Fax: +34 971 629 630
Exquisites 5-Sterne-Hotel aus der Starwoodhotels-Group in ruhiger Lage direkt am Meer gelegen. Das Flagschiff der Starwood-Gruppe auf Mallorca!
Näheres unter http://www.stregismardavall.com/de
!

Näheres zum Tagungshotel The St. Regis Mardavall Mallorca Resort *****

Teilnahmegebühren Mallorca März 2019:

€ 590,- umsatzsteuerfrei (15 Zeitstunden)
€ 450,- umsatzsteuerfrei (10 Zeitstunden)
€ 290,- umsatzsteuerfrei (5 Zeitstunden)

Unsere Leistungen:

- täglich 5 Stunden Unterricht gem. § 15 FAO mit Topreferenten
- kostenloser Empfang am Vorabend (einschl. Begleitperson)
- umfangreiche Pausenverpflegung täglich mit Kaffee, Tee, Früchten, Gebäck, Snacks
- Tagungsgetränke
- umfangreiches, ausgedrucktes, gebundenes Skript (auf Wunsch zusätzlich als PDF)
- 100% Durchführungsgarantie

Zur Anmeldung Mallorca März 2019:

Mallorca 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht