Save the date for MALLORCA 2021: 9. bis 11. September 2021 und 21. und 23. Oktober 2021

Mehr zum Seminar "Verkehrs-/Versicherungsrecht" auf Mallorca vom 21. bis 23. Oktober 2021

3 x 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht
15, 10 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

 

Donnerstag, den 21. Oktober 2021, 08.30 bis 13.45 Uhr und

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Verkehrs-/Versicherungsrecht: Was ist neu? Was ist wichtig?

Referent(en): Prof. Dr. Karl Maier, Direktor der Forschungsstelle Versicherungsrecht am Institut für Versicherungswesen (IVW) der TH Köln


I. Ist es versicherungsrechtlich problematisch, sich ans Steuer eines fremden Fahrzeugs zu setzen?

Wer sich ans Steuer eines fremden Fahrzeugs setzt und dieses und möglicherweise im Fahrzeug befindliche Sachen (Laptop) beschädigt, haftet nach § 823 BGB. Allerdings kann eine Haftung bei einer Übernahme des Steuers aus Gefälligkeit ausgeschlossen sein. Wird ein Insasse verletzt, so stellt sich das Problem des Versicherungsschutzes für einen Personenschaden der Insassen und des Fahrers selbst. Haftet der Fahrer für die Rückstufung? Problematisch ist auch, ob der Eigentümer des Fahrzeugs verpflichtet ist, eine etwa bestehende Kaskoversicherung in Anspruch zu nehmen. Versicherungs- und haftungsrechtliche Fragen ergeben sich auch dann, wenn ein Fahrzeug im Rahmen einer Probefahrt beschädigt wird.

Diese Fragen werden an Hand der einschlägigen AKB 2015 erörtert.


II. Tarifmerkmale

„Ich habe keinen Versicherungsschutz, wenn jemand unter 25 Jahren mit meinem Auto fährt.“ 

„Ich bekomme Beitragsnachlass, weil ich eine Garage habe, also kann der Versicherer die Leistung verweigern, wenn das Auto außerhalb der Garage gestohlen wurde.“

Beide Aussagen sind falsch, es besteht voller Versicherungsschutz, allenfalls droht eine Vertragsstrafe.

(LG Magdeburg, Urt. v. 11.9.2018 – 11 O 217/18; AG Berlin-Charlottenburg 217 C 30/18; AG Gelsenkirchen SP 2011, 229; LG Dortmund, Urt. v. 10.07.2014 - 2 O 261/13


III. Zur Abgrenzung von Privater Haftpflichtversicherung und Kfz – Haftpflichtversicherung

- Schäden beim Ein – und Aussteigen in das Kfz (Kollision mit Radfahrer und geparktem Kfz (LG Saarbrücken 13 S 117/15; Aussteigen nach Verkehrsunfall und Sturz: BGH VI ZR 116/12; OLG Hamm r+s 2018, 134)

 - Schäden am Dienstfahrzeug (OLG Saarbrücken VersR 2021, 168)

- Typische Fahrerhandlungen (Aufstellen des Warndreiecks, Reifenwechsel, Aufsammeln verlorener Fahrzeugpapiere (OLG Hamm VersR 2009, 652; Beseitigen von Hindernissen beim Ausparken AG Regensburg 10 C 2535/17)

- Tanken – Schäden am Motor durch falschen Kraftstoff (KG Berlin KG Berlin r+s 2012, 384; LG Dortmund 2 S 51/15; OLG Karlsruhe, Urt. v. 12.12.2018 - 7 U 67/18)

- Schäden am liegengebliebenen Kfz durch fehlerhafte Starthilfe (LG Lübeck 14 S 86/14)

- Schäden durch Selbstentzündung des Kfz (OLG Düsseldorf NJW -RR 2011, 317; BGH VI ZR 253/13; Brand in Werkstatt: BGH, Urt. v. 26.03.2019 - VI ZR 236/18; OLG Köln - 3 U 111/15)

- Fahrzeugreparaturen (BGH VersR 2007, 388; Schweißen: OLG Hamm r+s 2016, 32)

- Schäden an mit dem Kfz beförderten Sachen OLG Jena r+s 2019, 691) und beim Verstellen des Fahrersitzes (LG Erfurt r+s 2013, 424; Computer)


IV. Die vorläufige Deckung

Wer den Beitrag für die Kfz - Haftpflichtversicherung nicht (rechtzeitig) bezahlt, riskiert in existentieller Weise seinen Versicherungsschutz - die vorläufige Deckung, mit der das Kfz zugelassen werden konnte, fällt rückwirkend weg. Besprochen werden die Voraussetzungen eines rückwirkenden Wegfalls und denkbare Einwendungen des VN (unrichtige Belehrung etc.). Hierzu KG Berlin, Urt. v. 29. Mai 2020 - 6 U 102/19 und KG Berlin, 6 U 22/14; LG Dortmund 2 O 192/10.


V. Neues zum Thema Unfallflucht

Verkehrsunfallflucht und Trunkenheit im Straßenverkehr: Beinahe jede Unfallflucht nach § 142 StGB hat versicherungsrechtliche Konsequenzen. Nach einer ganz aktuellen Rechtsprechung des OLG Celle (Urt. v. 25. 3. 2019 – 8 U 210/18) und des OLG Dresden (Urt. v. 27. 11. 2018 – 4 U 447/18) besteht versicherungsrechtlich keine Wartepflicht nach einer Kollision mit einer Leitplanke auf der Autobahn, gleiches gilt für die in § 142 Abs. 2 StGB enthaltene Pflicht zur nachträglichen Ermöglichung von Feststellungen. Dass der Fahrer nicht gewartet hat, muss der Versicherer beweisen.


Freitag, den 22. Oktober 2021, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Kaskoversicherung und Verkehrs-Rechtsschutzversicherung

Referent(en): Prof. Dr. Karl Maier, Direktor der Forschungsstelle Versicherungsrecht am Institut für Versicherungswesen (IVW) der TH Köln und Edmund Schmitt, Vorsitzender Richter am OLG Köln („Versicherungssenat“) und Lehrbeauftragter der TH Köln, Fachbereich Versicherungswesen


I. Der Regress in der Kaskoversicherung

Grundsätzlich droht dem Fahrer ein Regress des Kaskoversicherers, wenn er den Unfall grob fahrlässig herbeigeführt hat. Sonderprobleme:

 - LAG München 11 Sa 319/11 und BAG NZA 2013, 640 (Voller oder nur anteiliger Regress gegen den grob fahrlässig handelnden Arbeitnehmer)

 - OLG Braunschweig r+s 2018, 593: Kein Regress bei Unfallflucht

 - KG Berlin 6 U 44/11: Familienprivileg und häusliche Gemeinschaft bei Studenten

 - OLG Hamm 13 U 145/09: Regress bei Sturmschäden

 - OLG Koblenz r+s 2012, 19: Verjährung des Regresses bei Leihvertrag 

 - OLG Koblenz r+s 2010, 59: Ansprüche gegen eine Werkstatt, wenn eine fehlerhafte Reparatur zum Brand des Kfz führt 


II. Die Anzeigepflicht in der Kaskoversicherung

Häufig ist bei der Abwicklung eines Verkehrsunfalls nicht sicher, ob der volle Schaden beim Unfallgegner liquidiert werden kann. Gelingt dies nicht, muss die eigene Kaskoversicherung in Anspruch genommen werden. Muss dieser in Zweifelsfällen der Unfall sofort angezeigt werden, damit diese sich nicht auf die Verletzung der Anzeigeobliegenheit berufen kann?

So OLG Braunschweig r+s 2020, 628; OLG Köln r+s 2019, 90; KG Berlin r+s 2019, 82; OLG Celle r+s 2018, 132; OLG Hamm r+s 2017, 466. Anders aber OLG Dresden 4 U 1691/20.


III. Neues aus der Kaskoversicherung

Wann besteht Versicherungsschutz für einen geplatzten Reifen? (OLG Karlsruhe, Urteil vom 17.12.2020 – 9 U 124/18)

Schäden im Lack als versicherter Unfall? (OLG Hamm I-20 U 42/20)

Versicherter Unfall bei Aufprall auf Bodenschwelle (LG München, Urt. v. 13.1.2017-10 O3458/16 einerseits, LG Nürnberg, Urt. v. 3.3.2016-8O7495/15 andererseits)


IV. Verkehrs – und versicherungsrechtliche Probleme in der Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsprechung des BGH, wonach es für den Eintritt des Versicherungsfalls nur noch auf das Vorbringen des eigenen Mandanten (VN) ankommt, wirkt sich häufig für den Rechtsschutzversicherten positiv aus. Grundlagen und Folgen der Rechtsprechung werden ebenso dargestellt wie zahlreiche Neufassungen von Rechtsschutzbedingungen, mit denen die Rechtsprechung aufgefangen werden soll. Fraglich ist, ob diese Bedingungsänderungen wirksam sind, verneinend das OLG Düsseldorf.


1. Rechtsschutzfall in der Rechtsschutzversicherung

2. Verkehrsrechtsschutz

Samstag, den 23. Oktober 2021, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Prozeßrecht für Verkehrs- und Versicherungsrechtler

Referent(en): Edmund Schmitt, Vorsitzender Richter am OLG Köln („Versicherungssenat“) und Lehrbeauftragter der TH Köln, Fachbereich Versicherungswesen


A. Versicherung für fremde Rechnung nach §§ 43 ff. VVG am Beispiel des Kfz.- Leasingvertrages in der Kaskoversicherung.

I. Versicherungsprozessrecht - Aktive Prozessführungsbefugnis.

II. Materiell-rechtliche Fragen zum Kfz.-Leasing.

    

B. Verkehrsunfall eines Gespanns

I. Ansprüche bei einem Unfall zwischen ziehendem und gezogenem Fahrzeug/Anhänger in der Kaskoversicherung, A.2.2.2.2 AKB 2015 (sog. Gespannklausel, BGH r+s 2015, 384 = VersR 2015, 571; 2013, 166 = VersR 2013, 354; r+s 1996, 169 = VersR 1996, 622).

II. Haftung beim Betrieb von Kraftfahrzeugen mit Anhängern nach dem am 17.07.2020 in Kraft getretenen Gesetz zur Haftung bei Unfällen mit Anhängern und Gespannen im Straßenverkehr (BGBl. I S. 1653 f.; Gesamtschuldnerausgleich bei Mehrfachversicherung nach BGH, Urt. v. 27.10.2010 – IV ZR 279/08, r+s 2011, 60 = VersR 2011, 105).


C. Rechtsschutzversicherung

I. Regressanspruch des Rechtsschutzversicherers gegen den Rechtsanwalt seines VN (OLG Köln, Urt. v. 03.03.2020 -9 U 77/19, r+s 2020, 709 = ZfS 2020, 576; OLG Hamm, Urt. v. 18.02.2016 – 28 U 73/15, BRAK-Mitt. 2016, 278; Urt. v. 23.08.2016 – 28 U 57/15, MDR 2016, 1296; OLG Hamburg AnwBl. 2020, 426; OLG Jena AnwBl. 2020, 44).

II. Auskunftsanspruch des vorfinanzierenden Rechtsschutzversicherers gegen den Rechtsanwalt seines VN (BGH, Urt. v. 13.02.2020 – IX ZR 90/19, r+s 2020, 276 = VersR 2020, 476 - konkludente Entbindung von der Verschwiegenheitspflicht).

III. Anspruch des Rechtsschutzversicherers aus einem nach § 86 Abs. 1 VVG übergegangenen prozessualen Kostenerstattungsanspruch; Pflichten des Rechtsanwalts des VN im Umgang mit Fremdgeldern nach § 43 a Abs. 5 S. 1 BRAO (BGH, Urt. v. 23.07.2019 – VI ZR 307/18. VersR 2019, 1378 = ZfS 2019, 576).

IV. Rückabwicklung überzahlter Gerichtskosten- und Honorarvorschüsse zwischen Rechtsschutzversicherer und Rechtsanwalt des VN (AG Stuttgart, Urt. v. 28.08.2020 – 3 C 1988/19; LG Bremen, Urt. v. 06.03.2020 – 4 S 227/18).

V. Unwirksamkeit der Schadenminderungs- und Zurechnungsklausel gem. § 17 Abs. 1 c) bb), Abs. 7 ARB 2010 (BGH, Urt. v. 14.08.2019 – IV ZR 279/17, r+s 2019, 582; bedenklich: OLG Düsseldorf, Beschl. v. 10.12.2019- 4 W 38/19, r+s 2020, 335; krit. Anm. Schimikowski VersR 2020, 980, Grams FD-VersR 2020, 429011).

Tagungshotel Seminar Verkehrs-/Versicherungsrecht:

Hotel H10 Punta Negra****
C/ Punta Negra, 12
E-07181-Costa d'en Blanes
Tel.: 0034 971 68 07 62
Fax: 0034 971 68 39 19
EMail: h10.puntanegra@h10hotels.com
WEB: https://www.h10hotels.com/es/hoteles-mallorca/h10-punta-negra
Hotelanlage an imposanter Felszunge bei Portal Nous, in ruhiger Lage direkt am Meer gelegen.

Näheres zum Tagungshotel Hotel H10 Punta Negra****

Unser neuer Zeitplan - täglich:

08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 h Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr - Kaffeepause mit Obst, Herzhaftem und Süßem
11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 h Unterricht

Nachmittags haben Sie nun mehr Zeit zur freien Verfügung! Kombinieren Sie den attraktiven Tagungsort mit Ihrer persönlichen Freizeitgestaltung!

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, nachmittags und / oder abends mit anderen Teilnehmern an einem Rahmenprogramm teilzunehmen! Dies steht allerdings noch unter dem Vorbehalt von Corona-Restriktionen!

 

Teilnahmegebühren:

€ 690,- umsatzsteuerfrei (15 Zeitstunden)
€ 540,- umsatzsteuerfrei (10 Zeitstunden)
€ 320,- umsatzsteuerfrei (5 Zeitstunden)

Unsere Leistungen:

- täglich 5 Stunden Unterricht gem. § 15 FAO mit Topreferenten
- umfangreiche Pausenverpflegung täglich mit Kaffee, Tee, Früchten, Gebäck, Snacks (landestypisch)
- Tagungsgetränke
- umfangreiches, ausgedrucktes, gebundenes Skript (auf Wunsch als PDF)
- Empfang am Vorabend
- attraktives Rahmenprogramm für Sie und Ihre Begleitperson(en)

Zur Anmeldung Mallorca Oktober 2021:

Mallorca 21./22./23. Oktober 2021 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Steuerrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Stornierungsfristen bei unseren Seminaren im Ausland:

Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis zu 1 Monat vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren. Danach ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten oder Sie benennen uns einen Ersatzteilnehmer!