Save the date: MALLORCA im Herbst 24. bis 26. Okt. 2019, MALLORCA im Frühling 12. bis 14. März 2020, MALLORCA NEU auch im Mai: 14. bis 16. Mai 2020

Mehr zum Seminar "Verkehrs-/Versicherungsrecht" auf Mallorca vom 12. bis 14. März 2020

3 x 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht
15, 10 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Donnerstag, den 12. März 2020, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Haftungsquoten beim Verkehrsunfall: Grundlagen, Anscheinsbeweis und typische Unfallkonstellationen

Referent(en): Dr. Jens Rogler, Vorsitzender Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth

 

Das Bilden der Haftungsquote nach § 17 StVG ist die zentrale Frage der meisten verkehrsrechtlichen Mandate. Im Seminar werden neben den Grundlagen für eine korrekte Quotenbildung auch Sonderfälle angesprochen, wie etwa die Berücksichtigung der Betriebsgefahr bei Beteiligung eines Leasing- oder finanzierten Fahrzeugs.

Von herausragender Bedeutung ist in diesem Zusammenhang auch das Institut des Anscheinsbeweises. Hierzu werden neben dessen Grundlagen auch die "klassischen" Anwendungsbereiche und Einbettung des Anscheinsbeweises vorgestellt.

Schließlich wird darauf aufbauend exemplarisch die Behandlung häufig vorkommender Unfallkonstellationen vertieft (z.B. der "Klassiker" Auffahrunfall, der überholte Linksabbieger, etc.).


 

Freitag, den 13. März 2020, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Update im Verkehrsversicherungsrecht, insb. im grenzüberschreitenden Kontext

Referent(en): Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privat-, Verfahrens- und Wirtschaftsrecht, Universität Bielefeld und Präsident des Verkehrsgerichtstags (VGT)

 

Ausbildungsinhalte sind insbesondere:

  • Erste Entscheidungen zum Trauergeld für Angehörige
    - LG Thübingen, DAR 2019, 468 (Angehörigenschmerzensgeld für Ehefrau, Kinder und Bruder)
  • Aktuelle Urteile des EuGH unter anderem zu Fragen des Verjährungsrechts bei internationalen Verkehrsunfällen
    - EuGH, VersR 2019, 822 (Verjährungsvorschriften als Eingriffsnormen i.S.d. Art. 16 Rom II-VO)
    - EuGH, VersR 2018, 1020 (Direktklage des gewerblich tätigen Zessionars gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer)
    - EuGH, VersR 2017, 1481 (Direktklage des Arbeitgebers als Legalzessionar gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer)
  • Dieselskandal im nationalen sowie internationalen Kontext
    - BGH, NJW 2019, 1133 (Sachmangel und die Folgen bei Kraftfahrzeug mit unzulässiger Abschalteinrichtung)
  • Letzter Stand der Musterfeststellungs- sowie der Europäischen Verbandsklage
  • Neue Entscheidungen zum Autodiebstahl mit Auslandsbezug
    - LG Heilbronn, DAR 2019, 332 (Unterschiede beim Nachweis des gutgläubigen Ewerbs an einem Fahrzeug im deutschen und polnischen Recht)
  • Brexit und seine Auswirkungen für das Verkehrs- wie Versicherungsrecht

Samstag, den 14. März 2020, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Wöchentlich neue Schadenthemen, ständig neue Urteile: Den Überblick behalten, mehr wissen als die Gegenseite und die Kürzerei hat ein Ende!

Referent(en): Rechtsanwalt Joachim Otting, rechtundraeder, Hünxe

 

Im Einzelnen:

  • Verjährung der Grundforderung während des Prozesses: Wegfall des Schadens und Klageabweisung?
  • Regress des Versicherers gegen den Schadengutachter und/oder die Werkstatt: Rechtsgrundlagen, Überlegungen, Strategien, rechtliche Details, erste Urteile
  • Vorbereitend dazu: Die Rechtsprechung „Reparatur gemäß Gutachten“ (Update)
  • Aktuelle Rechtsprechung aus den Instanzen zu den einzelnen Schadenpositionen
  • Problembereich Quotenvorrecht
  • Aktuelle Rechtsprechung des BGH zum WBW und zur Klage aus abgetretenem Recht bei Üblichkeitspositionen

Unser neuer Zeitplan - täglich:

08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 h Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr - Kaffeepause mit Obst, Snacks und Süßem
11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 h Unterricht

Nachmittags haben Sie nun mehr Zeit zur freien Verfügung! Kombinieren Sie den attraktiven Tagungsort mit Ihrer persönlichen Freizeitgestaltung!

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, nachmittags und / oder abends mit anderen Teilnehmern an einem Rahmenprogramm teilzunehmen!

 

Tagungshotel Seminar Verkehrs-/Versicherungsrecht:

Hotel H10 Punta Negra****
C/ Punta Negra, 12
E-07181-Costa d'en Blanes
Tel.: 0034 971 68 07 62
Fax: 0034 971 68 39 19
EMail: h10.puntanegra@h10hotels.com
WEB: https://www.h10hotels.com/es/hoteles-mallorca/h10-punta-negra
Hotelanlage an imposanter Felszunge bei Portal Nous, in ruhiger Lage direkt am Meer gelegen.

Näheres zum Tagungshotel Hotel H10 Punta Negra****

Teilnahmegebühren Mallorca 2020:

€ 590,- umsatzsteuerfrei (15 Zeitstunden)
€ 450,- umsatzsteuerfrei (10 Zeitstunden)
€ 290,- umsatzsteuerfrei (5 Zeitstunden)

Unsere Leistungen:

- täglich 5 Stunden Unterricht gem. § 15 FAO mit Topreferenten
- kostenloser Empfang am Vorabend (einschl. Begleitperson)
- umfangreiche Pausenverpflegung täglich mit Kaffee, Tee, Früchten, Gebäck, Snacks (landestypisch)
- Tagungsgetränke
- umfangreiches, ausgedrucktes, gebundenes Skript (auf Wunsch als PDF)
- attraktives Rahmenprogramm für Sie und Ihre Begleitperson(en)
- 100% Durchführungsgarantie

Zur Anmeldung März 2020:

Mallorca 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht