SAVE THE DATE: Mallorca im Frühling 21. bis 23. März 2019

Mehr zum Seminar "Verkehrs-/Versicherungsrecht" auf Mallorca vom 21. bis 23. März 2019

3 x 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht
15, 10 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

1. Tag: Donnerstag, den 21. März 2019, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Update im Verkehrsversicherungsrecht und im Verkehrsrechtschutz

Referent(en): Prof. Dr. Karl Maier, Direktor der Forschungsstelle Versicherungsrecht am Institut für Versicherungswesen (IVW) der TH Köln

 

Im Einzelnen:

Themenbereich 1: Neue Problemfälle und Abgrenzungsfragen aus der Kfz – Haftpflicht – und der Privathaftpflichtversicherung

  1. Ein – und Aussteigen (Kollision mit Radfahrer und geparktem Kfz: LG Saarbrücken 13 S 117/15; Aussteigen nach Verkehrsunfall und Sturz: BGH VI ZR 116/12; OLG Hamm r+s 2018, 134)
  2. Typischen Fahrerhandlungen (Aufstellen des Warndreiecks, Reifenwechsel, Aufsammeln verlorener Fahrzeugpapiere: OLG Hamm VersR 2009, 652; Beseitigen von Hinernissen beim Ausparken AG Regensburg 10 C 2535/17)
  3. Tanken
  4. Fernbedienung des Garagentors: LG Düsseldorf 22 S 19/12
  5. Be – und Entladen
  6. Schäden durch stehende Fahrzeuge (Selbstentzündung: OLG Düsseldorf NJW -RR 2011, 317; BGH (VI ZR 253/13; Brand in Werkstatt: OLG Köln - 3 U 111/15)
  7. Beschädigung von Waschanlagen( LG Kleve 5 S 146/15 gegen AG Köln NZV 2013, 193
  8. Fahrzeugreparaturen (BGH VersR 2007, 388; Starthilfe: LG Lübeck 14 S 86/15; Ablassen von Benzin: OLG Hamm 20 U 80/15; Schweißen: OLG Hamm r+s 2016, 32)
  9. Fahrzeug als Arbeitsmaschine (Entladen von Öl: BGH VI ZR 139/15
  10. Berührungslose Unfälle ( Sturz eines Motorrollers im Kreisverkehr und Unfallflucht: AG Bergisch Gladbach 63 C 172/16
  11. Kausalitätsfragen (Schäden durch Waschwasser: OLG Hamm VersR 88, 732)
  12. Verletzte Insassen (Zurechnungsfragen: OLG München 10 U 2718/15;; BGH r+s 2018, 273)

Themenbereich 2: Aktuelles zur Verkehrs – Rechtsschutzversicherung

  • Ganz aktuell: Die Rechtsprechung des BGH zum Eintritt des Versicherungsfalls und zur Unwirksamkeit der Vorerstreckungsklausel wegen Intransparenz (r+s 2018, 426)
  1. Grundsätzliches, Insassen als mitversicherte Personen, RS für Fußgänger
  2. Reichweite des RS bei verkehrsrechtlichen Straftaten
  3. Abgrenzung zum Allgemeinen Straf - RS
  4. Ab wann muss VN rechtsschutzversichert sein bei - Fahrerlaubnisentzug - Straftaten - Kaufrechtlichen Streitigkeiten - Streitigkeiten mit der Kaskoversicherung
  5. Versicherungsschutz bei nur teilweisem Rechtsschutz (Teildeckung: LG Freiburg 3 S 147/12)
  6. Reaktionsmöglichkeiten bei Berufung des VR auf fehlende Erfolgsaussicht

Themenbereich 3: Versicherungsrechtliche Folgen illegaler Straßenrennen

  1. LG Köln Urteil vom 14. April 2016 – 117Kls 19/15
  2. LG Berlin NStZ 2017, 471
  3. BHG Urteil vom 01. März 2018 – 4StR 399/17

Themenbereich 4:  Grundlagen der Personenversicherung bei Verkehrsunfällen

  1. Insassenunfallversicherung
  2. Fahrerschutz – Versicherung (Beratungsfehler bei mangelndem Angebot durch Vermittler: OLG Zweibrücken, Beschl. v. 27. 10. 2016 - 1 W 4/16)

Themenbereich 5:  Versicherungsschutz beim Zusammenstoß mit Tieren

  1. Beim Zusammenstoß (A. 2. 2. 4 AKB; OLG München - 10 U 3566/14)
  2. Beim Ausweichen (OLG Saarbrücken OLG Saarbrücken 5 U 313/11 - 44, 313/115 U; r+s 2011, 380)
  3. Beim Ausweichen und Verzicht auf Einwendung grob fahrlässiger Herbeiführung des Versicherungsfalls (OLG Koblenz 10 U 239/10)

Themenbereich 6: Tarifmerkmale: „Ich habe keinen Versicherungsschutz wenn jemand unter 25 Jahren mit meinem Auto fährt.“

  • Diese Aussage ist falsch, allenfalls droht eine Vertragsstrafe. AG Berlin-Charlottenburg 217 C 30/18; AG Gelsenkirchen SP 2011, 229; LG Dortmund, Urt. v. 10.07.2014 - 2 O 261/13

Themenbereich 7: Sommerreifen im Winter

  • Sommerreifen im Winter und die Folgen im Versicherungsrecht (AG Mannheim, Urt. v. 22.5.2015 – 3 C 308/14)

Änderungen aus Gründen der Aktualität bleiben vorbehalten!

2. Tag: Freitag, den 22. März 2019, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht oder im Medizinrecht

Thema: Verletzungen bei Unfällen (insb. Halswirbelsäulen-Schleudertraumata)

Referent(en): Prof. Dr. Jochen Buck, Dipl.-Ing. und Sachverständiger, Direktor des Instituts für forensisches Sachverständigenwesen (IfoSA), München und Lehrbeauftragter für Versicherungsrecht an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU)

 

Im Einzelnen:

Des Seminar ist didaktisch so aufgebaut, dass zunächst bei dem Vortrag durch herrn Prof. Dr. Jochen Buck die derzeit aktuelle forensische Begutachtung von sog. Halswirbelsäulenverletzungen-Fällen (HWS, das sog. Schleudertrauma) erläutert wird und auch auf einzelne Detailfragestellungen aus der täglichen gerichtlichen Praxis des forensischen Sachverständingen eingegangen wird, die derzeit für die juristische Sachbearbeitung unumgänglich sind (Stichwort Kasuistik).

 

3. Tag: Samstag, den 23. März 2019, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Update im Verkehrsversicherungsrecht, insb. im grenzüberschreitenden Kontext

Referent(en): Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Internationales Privat-, Verfahrens- und Wirtschaftsrecht, Universität Bielefeld und Vizepräsident des Verkehrsgerichtstages

 

Ausbildungsinhalte sind insbesondere:

  • Grundzüge des Internationalen Zivilprozessrechts
  • Gerichtszuständigkeit nach § 215 VVG
  • Grundzüge des Internationalen Deliktsrechts
  • Anspruch auf Hinterbliebenengeld
  • Autokauf- und diebstahl im grenzüberschreitenden Kontext

Mit Blick auf grenzüberschreitende Verkehrsunfälle werden u.a. erörtert:

  • EuGH, VersR 2018, 1020 (Direktklage des gewerblich tätigen Zessionars gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer)
  • EuGH, VersR 2017, 1481 (Direktklage des Arbeitgebers als Legalzessionar gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer)
  • EuGH, BeckRS 2016, 82992 (Direktklage gegen den Schadensregulierungsbeautragten)
  • EuGH, DAR 2016, 321 (Anwendbares Recht auf den Ausgleichsanspruch des Erst- gegen den Zweitversicherer)
  • EuGH, DAR 2016, 79 (Klagemöglichkeit des Sozialversicherungsträgers am Forum des Hauptprozesses nach Art. 6 Nr. 2 Brüssel I-VO)
  • EuGH, NJW 2016, 466 (Erfolgsortrecht gem. Art. 4 Rom II-VO für indirekte Schäden)
  • OLG Brandenburg, IPRax 2018, 409 (Klage des Geschädigten gegen mehrere Unfallbeteiligte, u.a. nach Maßgabe des Art. 6 Nr. 1 Brüssel I-VO)
  • OLG Frankfurt, NJW-Spezial 2014, 586 (Kreis der unmittelbar Geschädigten etwa in Form einer Leasinggesellschaft)
  • Negative Feststellungsklage gegen den gegnerischen Haftpflichtversicherer

Unser neuer Zeitplan - täglich:

08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 h Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr - Kaffeepause mit Obst, Snacks und Süßem
11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 h Unterricht

Nachmittags haben Sie nun mehr Zeit zur freien Verfügung! Kombinieren Sie den attraktiven Tagungsort mit Ihrer persönlichen Freizeitgestaltung!

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, nachmittags und / oder abends mit anderen Teilnehmern an einem Rahmenprogramm teilzunehmen!

 

Neues Tagungshotel von Verkehrs-/Versicherungsrecht:

Apartotel Ponent Mar****
C/ Marqués de la Torre, 9
07181 Son Caliu - Mallorca
Phone: 0034 971 683200
Fax: 0034 971 683201
info@ponentmar.com
Website: http://www.ponentmar.com
Weisses Hotel auf einer Anhöhe, in ruhiger Lage direkt über dem Meer gelegen. Hervorragender Rundblick.

Näheres zum Tagungshotel Apartotel Ponent Mar****

Teilnahmegebühren Mallorca März 2019:

€ 590,- umsatzsteuerfrei (15 Zeitstunden)
€ 450,- umsatzsteuerfrei (10 Zeitstunden)
€ 290,- umsatzsteuerfrei (5 Zeitstunden)

Unsere Leistungen:

- täglich 5 Stunden Unterricht gem. § 15 FAO mit Topreferenten
- kostenloser Empfang am Vorabend (einschl. Begleitperson)
- umfangreiche Pausenverpflegung täglich mit Kaffee, Tee, Früchten, Gebäck, Snacks
- Tagungsgetränke
- umfangreiches, ausgedrucktes, gebundenes Skript (auf Wunsch zusätzlich als PDF)
- 100% Durchführungsgarantie

Zur Anmeldung Mallorca im März 2019:

Mallorca 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht