SAVE THE DATE: Mallorca im Frühling 21. bis 23. März 2019

Mehr zum Seminar "PRAXISFORUM Bank- und Kapitalmarktrecht 2019" auf Mallorca vom 21. bis 23. März 2019

3 x 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht
15, 10 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

 

Einzigartig!

Das jährliche PRAXISFORUM im Frühjahr auf Mallorca bietet den Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet einen kompakten Überblick über die aktuellen und die kommenden Trends in den Teilgebieten des Bank- und Kapitalmarktrechts, vor allem im Kredit- und Kreditsicherungsrecht, Kontoführungs-/ Zahlungsverkehrsrecht und im Wertpapierrecht. Diese werden in die bisherigen Zusammenhänge eingeordnet, was den Zugriff auf die neuen Strukturen erleichtert und zugleich Handlungsnotwendigkeiten und -spielräume plastisch aufzeigt. Die Themengewichtung folgt jeweils dem aktuellen Stand, damit die knappe Tagungszeit für alle Teilnehmer sinnvoll und effektiv genutzt werden kann.

Schwerpunktsetzung, Präsentation und Diskussion setzen auf den produktiven und kontroversen Dialog von Richter und Fachanwalt. Aus den Wortmeldungen des bundesweiten Fachpublikums ergeben sich fruchtbare Diskussionen, in denen die lokalen Trends in Praxis und Rechtsprechung in den überregionalen Kontext gestellt werden. Die mit den nötigen Original-Quelltexten ausgestatteten Kursunterlagen gehen über die im PRAXISFORUM behandelten Entwicklungen dort hinaus, wo dies zur Einordnung geboten erscheint. Sie bieten damit auch dem nicht täglich mit der Materie befassten Kursteilnehmer das nötige Handwerkszeug, um ohne große Einarbeitung sicher und erfolgreich arbeiten zu können.

 

Das Referenten-DUO an allen drei Tagen:

Dr. Bernhard Dietrich, Richter am Kammergericht (Senat für Streitigkeiten aus ‎Bank- und Finanzgeschäften), Berlin und Rechtsanwalt René Richardt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Lehmann & Richardt Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Berlin

1. Tag: Donnerstag, den 21. März 2019, 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Update Brennpunkte des (Verbraucher-) Kreditrechts 2019

  • Vorfälligkeitsentschädigung nach Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie
    - Berechnung nach § 502 I 1 BGB n. F. und der BGH
    - Auswirkungen des Art. 25 III Wohnimmobilienkredit-RL
    - Abschlussbericht der AG Vorfälligkeitsentschädigung beim BMJV/BMF vom 18. September 2018: Eine „neue“ Aktiv-Aktiv-Methode?
    - Anspruchsverlust nach § 502 II BGB
  • Benchmarks, Zinsgleitklauseln und Indextransparenz
    - Anforderungsrahmen in § 492 Abs. 7 BGB n. F.
    - Die Benchmark-VO 2016/2011
    - Methodologie des Euro-Benchmarks ESTER
  • Der Brexit und die EU-Benchmark-VO: Was nun?
    - Auswirkungen des Endes von EONIA und LIBOR auf bestehende Finanzierungsverträge (Vorkehrungen, Recht auf Vertragsanpassung)
    - Auswirkungen auf die Finanzierungsberatung
  • Umgang mit Negativzinsen im Aktiv- und Passivgeschäft
  • Aktuelles Bankgebührenrecht im Aktivgeschäft

1. Tag: Donnerstag, den 21. März 2019, 11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Kreditsicherung und Insolvenz des Bankkunden, Datenschutz im Bankverkehr

  • Sanierungs- und Überbrückungskredite
    - an Rechtmäßigkeit
    - Gläubigergefährdung und Sittenwidrigkeit
    - Faktische Geschäftsführung durch Sanierungskonzept?
    - Anfechtung durch Gläubiger nach Abschluss des Insolvenzverfahrens
  • Sicherungsgrundschulden
    - Bestellung, Abtretung, Verwertung
    - Gläubigerbenachteiligung bei nachträglicher Erweiterung des Sicherungszwecks
  • Kreditsicherheiten in der Insolvenz des Bankkunden
  • Haftungsrisiken für Kreditinstitute, Gläubiger, Geschäftsführer
  • Verwertungsrechte beim Finanzierungsleasing
  • Datensicherheit und Datenschutz im Bankverkehr
    - beim Kredit-Scoring nach KWG, DSGVO und BDSG
    - im Zahlungsverkehr nach PSD2 und DSGVO
    - beim automatisierten Abruf von Kontoinformationen nach § 24c KWG

2. Tag: Freitag, den 22. März 2019, 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Widerruf des Verbraucherkredits, Widerruf von VW-Finanzierungen, Widerruf und Mängelgewährleistung im Leasingdreieck (Abgasskandal)

  • Tatrichterliche Feststellung des Widerrufes
  • Musterschutz nach BGB-InfoV und EGBGB: Amtsprüfung und europarechtliche Dimension
  • Widerrufsinformation, fehlende und fehlerhafte Pflichtangaben
  • Instanzenpraxis zu Verwirkung und unzulässiger Rechtsausübung
    - prolongierte, abgelöste und abbezahlte Darlehen, Grenzfälle
    - Einrichtendürfen und Einrichten in tatrichterlicher Würdigung
  • Wechselseitige Ansprüche für die Zeit bis zur Erklärung des Widerrufs
    - Bereitstellungszinsen, Bearbeitungsgebühren, Prolongationen, Vorfälligkeitsentschädigung und Entgelten
  • Wechselseitige Ansprüche für die Zeit nach Erklärung des Widerrufs
    - Aufrechnungsverbote, Tilgungsbestimmungen
    - Verzinsung nach Widerruf (Annahmeverzug, Treu und Glauben)
    - Zahlungen nach Widerruf (Bereicherungsrecht, Kondiktionsausschluss)
  • Rechtewahrnehmung und Prozessführung im Widerrufsmandat
    - zu(ver)lässige Klageanträge für wirklich alle Konstellationen
    - Der BGH am Irrweg zwischen positiver und negativer Feststellung?
    - und risikooptimierter Umgang mit Hinweisen
    - Ablösung im Rechtsstreit
    - Berufungsrecht in Widerrufssachen
  • Neues Abwicklungsregime nach § 357a BGB n. F. (Darlehen ab 6/2014)
  • Widerruf der Finanzierung verbundener Geschäfte („VW-Joker“)
  • Widerruf, Vertragsrückabwicklung im Leasingdreieck
  • Besonderheiten der Mängelgewährleistung im Leasingdreieck, Rechte und Pflichten von Leasingnehmern und Leasinggebern
  • Vor- und Nachteile der Anspruchsgrundlagen, Risiken, Taktik, Beweislage
  • Instanzenpraxis und Ausblick

3. Tag: Samstag, den 23. März 2019, 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Mandat und Prozess im Kapitalmarkt- und Kapitalanlagerecht 2019

  • Organisationspflichten und Haftung bei Zuwendungen und Provisionen
    - Provisionen, Gebühren, geldwerte Vorteile, Research als Zuwendung
    - Annahmeverbot und Ausnahmen, Offenlegungspflicht
    - Haftung für zu hohe Kostenanteile im Vermittlungs- und Beratungs¬verhältnis (15 %-Grenze, Berechnung, Aufklärung „mittels eines einfachen Rechenschritts“ etc.)
  • Information und Dokumentation am Point of Sale
    - Neues BGH-Beweislastregime zur Prospektübergabe?
    - „Vergewisserungslasten“ in der obergerichtlichen Rechtsprechung – wohin geht die Reise?
    - Geeignetheitsprüfung und -erklärung nach § 64 IV WpHG n. F.
    - Beweisführung im Anlageprozess ohne/mit Dokumentation, ohne/mit Zeugen, „Waffengleichheit“ und Parteivernehmung
  • Der neue kapitalanlagerechtliche Schadensbegriff des BGH
    - Grundlagen des optionalen Vertrauensschadens (Schadensrecht, Gewährleistungsidee, Interessenlage etc.)
    - Beweislast dem Grunde und der Höhe nach
    - Auswirkungen auf das Mandat in Kapitalanlagesachen
  • Aktuelle Probleme bei geschlossenen Beteiligungen
    - Beschlussfassung in der Publikums-KG: Verkaufs- und Sanierungsbeschlüsse
    - Ausscheiden aus der Publikumsgesellschaft: Kündigung, Liquidation, Abfindungsguthaben, negative Kapitalkonten
    - Ansprüche von und gegenüber Treuhändern, insb. Freistellungsanspruch des Treuhänders und dessen Verjährung
  • Untiefen der Staatsfinanzierung
    - Anleihekaufprogramm der EZB (Urteil des EuGH C-493/17)
    - Ausländische Staatsanleihen: Justitiabilität eines „Schuldenschnitts“
    - Collective Action Clauses und der „geordnete Staatsbankrott“
  • Sammelklagen, Gruppenklagen, Verbandsklagen
    - Neue Rechtsprechung zu UKlaG und KapMuG
    - neue Musterfeststellungsklage im Praxischeck (Ablauf des Verfahrens, Beteiligungsmöglichkeiten, Vergleich mit Drittwirkung, Bindungswirkungen etc.)
    - Der New Collective redress mechanism der EU

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Unser neuer Zeitplan - täglich:

08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 h Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr - Kaffeepause mit Obst, Snacks und Süßem
11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 h Unterricht

Nachmittags haben Sie nun mehr Zeit zur freien Verfügung! Kombinieren Sie den attraktiven Tagungsort mit Ihrer persönlichen Freizeitgestaltung!

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, nachmittags und / oder abends mit anderen Teilnehmern an einem Rahmenprogramm teilzunehmen!

 

Neues Tagungshotel von Bank- und Kapitalmarktrecht:

L!ndner Golf & Wellness Resort Portals Nous
C/ Arquitecto Francisco Casas, 18
07181 Portals Nous - Mallorca
Tel.: 0034 971 707 777
Fax: 0034 971 707 676
E-Mail: info.portalsnous@lindnerhotels.com
https://www.lindner.de/mallorca-portals-nous-golf-wellness-resort/ankommen.html

Golf-Hotel mit schöner Gartenanlage. Räume mit einem "Hauch von Afrika". 118 Zimmer inkl. 31 Suiten mit 30 - 48 m² Alle Zimmer verfügen über eine Terrasse oder einen Balkon.

Näheres zum Tagungshotel Lindner Golf & Wellness Resort Portals Nous

Wegbeschreibung

Teilnahmegebühren Mallorca März 2019:

€ 590,- umsatzsteuerfrei (15 Zeitstunden)
€ 450,- umsatzsteuerfrei (10 Zeitstunden)
€ 290,- umsatzsteuerfrei (5 Zeitstunden)

Unsere Leistungen:

- täglich 5 Stunden Unterricht gem. § 15 FAO mit Topreferenten
- kostenloser Empfang am Vorabend (einschl. Begleitperson)
- umfangreiche Pausenverpflegung täglich mit Kaffee, Tee, Früchten, Gebäck, Snacks
- Tagungsgetränke
- umfangreiches, ausgedrucktes, gebundenes Skript (auf Wunsch zusätzlich als PDF)
- 100% Durchführungsgarantie

Zur Anmeldung Mallorca im März 2019:

Mallorca 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht