SAVE THE DATE: Gardasee vom 3. bis 5. Oktober 2019

Mehr zum Seminar "Familien-/Erbrecht" am Gardasee vom 3. bis 5. Oktober 2019

3 x 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht oder im Erbrecht
15, 10 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

1. Tag: Donnerstag, den 3. Oktober 2019, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht oder im Erbrecht

Thema: Testamentsklauseln auf dem Prüfstand

Referent(en): Notar Dr. Dietmar Weidlich, Notariat Roth / Mittelfranken, Palandt-Kommentator

 

Im Einzelnen:

  • Wechselbezügliche Verfügungen und Abänderungsvorbehalte beim Berliner Testament
  • Gemeinschaftliches Testament oder Erbvertrag – was ist die richtige Verfügung von Todes wegen?
  • Auswirkungen von Ausschlagung und Anfechtung
  • Vermächtnis oder doch besser Vor- und Nacherbfolge?
  • Wiederverheiratungs- und Pflichtteilsstrafklauseln
  • Auswirkungen unklarer Formulierungen beim Behindertentestament

2. Tag: Freitag, den 4. Oktober 2019, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht oder im Erbrecht

Thema: Familienrechtliche Fragestellungen rund um den Erbfall

Referentin: Rechtsanwältin Dr. Gabriele Müller-Engels, Referatsleiterin für Erb- und Familienrecht am Deutschen Notarinstitut (DNotI) Würzburg

 

In der erbrechtlichen Beratung bei der Abwicklung von Erbfällen bzw. bei der Gestaltung von Verfügungen von Todes wegen sind oft familienrechtliche Vorfragen zu klären oder Spezifika zu berücksichtigen. Das Seminar behandelt aktuelle Fragen an der Schnittstelle von Erb- und Familienrecht und ist daher für den Familienrechtler wie für den Erbrechtler gleichermaßen von Interesse.

Behandelt werden u. a. folgende Themen:

  • Erb- und Pflichtteilsrecht nichtehelicher Kinder; aktuelle Rechtsprechung; Stand der Gesetzgebung
  • Rechtliche Behandlung von Ehegattenzuwendungen im Erbrecht, namentlich im Rahmen der Pflichtteilsergänzung (§ 2325 BGB) sowie bei erbrechtlicher Bindung (vgl. § 2287 BGB); Gestaltung pflichtteilsfester Zuwendungen bzw. Vermeidung bereicherungsrechtlicher Ansprüche der Schlusserben
  • Auswirkungen von Trennung und Scheidung auf Erb- und Pflichtteilsansprüche des Ehegatten; Unwirksamwerden gemeinschaftlicher Testamente sowie Erbverträge; Widerrufs- und Anfechtungsmöglichkeiten; Ausgestaltung sog. Geschiedenentestamente
  • Rechtliche Stellung von Stiefkindern im Erbrecht; Testamentsgestaltung in der Patchwork-Ehe
  • Erbrechtliche Wirkungen der Volljährigenadoption; rechtliche Unterschiede bei den verschiedenen Formen
  • Errichtung von Verfügungen von Todes wegen durch unter Betreuung (§§ 1896 ff. BGB) stehende Personen; Betreuter als Erbe oder Miterbe; Ausschlagung bzw. Annahme der Erbschaft; Erbauseinandersetzung.

3. Tag: Samstag, den 5. Oktober 2019, 08.30 bis 13.45 Uhr

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht oder im Erbrecht

Thema: Gestaltungsfragen anhand von Mustertexten zu Patientenverfügungen, Betreuungsrecht, Vorsorgevollmachten

Referentin: Rechtsanwältin Dr. Gabriele Müller-Engels, Referatsleiterin für Erb- und Familienrecht am Deutschen Notarinstitut (DNotI) Würzburg

 

Das Betreuungsrecht vollendete unlängst sein 25. Jubiläum. Vieles hat sich in der Praxis bewährt, einiges bedarf einer kritischen Würdigung. Bei derzeit über 1,2 Mio Betreuten lohnt sich auf jeden Fall ein Blick auf die aktuellen Probleme dieses familienrechtlichen Spezialgebiets, das auch aktuell von Reformen bzw. Reformplänen betroffen ist (Neuregelung der ärztlichen Zwangsmaßnahmen, Einführung einer gesetzlichen Vertretungsmacht unter Ehegatten, Stärkung der Qualität der Betreuung).

Den Schwerpunkt der Veranstaltung bilden jedoch die Vorsorgeinstrumente, mit denen die Bestellung eines Betreuers möglichst vermieden werden soll (Vorsorgevollmacht) bzw. das Selbstbestimmungsrecht des Patienten auch
für den Fall der eigenen Entscheidungsunfähigkeit gewahrt werden soll (Patientenverfügung). Hierzu sollen Gestaltungsfragen eingehend erörtert und verschiedene Vollzugsprobleme aufgezeigt werden.

Behandelt werden u. a. folgende Themen:

  • Betreuung als staatliches Fürsorgeinstrument; Voraussetzungen und Wirkungen des Rechtsinstituts
  • Aktuelle Reformvorhaben im Betreuungsrecht
  • Verhältnis von gesetzlicher Betreuung zur privatautonomen Vorsorge; Subsidiarität
  • Ausnahmen vom Nachranggrundsatz
  • Ausgestaltung einer praxistypischen Vorsorgevollmacht (Umfang und Inhalt); Form- und Wirksamkeitsprobleme
  • Voraussetzungen für Bestellung eines Kontrollbetreuers; Befugnis zum Widerruf der Vollmacht
  • Anwendungsbereich einer Patientenverfügung; Ergänzung durch Bestellung eines Bevollmächtigten
  • Notwendigkeit der Konkretisierung der Patientenverfügung nach der aktuellen höchstrichterlichen Rechtsprechung (BGH, Urteile vom 6.7.2016 – XII ZB 61/16 sowie vom 8.2.2017 – XII ZB 604/15)
  • Anpassungsbedarf bisher errichteter Patientenverfügungen.

Unser neuer Zeitplan - täglich:

08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 h Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr - Kaffeepause mit Obst, Snacks und Süßem
11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 h Unterricht

Nachmittags haben Sie nun mehr Zeit zur freien Verfügung! Kombinieren Sie den attraktiven Tagungsort mit Ihrer persönlichen Freizeitgestaltung!

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, nachmittags und / oder abends mit anderen Teilnehmern an einem Rahmenprogramm teilzunehmen!

 

Tagungshotel von Familien-/Erbrecht:

HOTEL CAESIUS THERMAE & SPA RESORT ****
Via Peschiera, 3
I - 37011 Bardolino (Provinz Verona)
INTERNET
Zimmerbuchung
per EMail: bookingcaesius@europlan.it
oder per Tel.: 0039 045 7219746

Näheres zum Tagungshotel CAESIUS THERMAE & SPA RESORT

Attraktive Teilnahmegebühren Gardasee im Oktober 2019:

€ 590,- umsatzsteuerfrei (15 Zeitstunden)
€ 450,- umsatzsteuerfrei (10 Zeitstunden)
€ 290,- umsatzsteuerfrei (5 Zeitstunden)

Unsere Leistungen:

- Unterricht gem. § 15 FAO 5 Stunden täglich mit Topreferenten
- kostenloser Empfang am Vorabend (einschl. Begleitperson)
- Pausenverpflegung mit Obst, lokalen Snacks und Dolci
- Tagungsgetränke
- umfangreiches, ausgedrucktes Skript (gebunden, auf Wunsch zusätzlich als PDF)

Zur Anmeldung:

Gardasee vom 3. bis 5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht