Fortbildungsseminar "Gesellschaftsrecht Intensiv" in Köln am 13. Dezember 2019

Freitag, den 13. Dezember 2019, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Handel- und Gesellschaftsrecht
Teil 1: zugleich 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht bzw.
Teil 2: zugleich 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Steuerrecht oder im Erbrecht oder im Familienrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22019174

Tagungsort:

Dorint Hotel Köln Am Heumarkt
Pipinstraße 1
50667 Köln
Telefon: 0221 28060
https://hotel-koeln-city.dorint.com/de/
am Rande der Innenstadt, direkt am Heumarkt, gute Anbindung mit öffentl. Verkehrsmittel, ca. 1km zum Hbf
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise


 

Teil 1: 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Handel- und Gesellschaftsrecht oder im Arbeitsrecht

Thema: Der Geschäftsführer in der GmbH

Referent(en): Dr. Hartmut Rensen, Richter am Bundesgerichtshof (X. Zivilsenat), Karlsruhe

 

Die Geschäftsführung ist als Organ der GmbH zwar der Gesellschafterversammlung untergeordnet, aber für den Geschäftsbetrieb wegen ihrer größeren Sachnähe von zentraler Bedeutung. Deshalb sind auch die mit der Bestellung, der Abberufung, der Entlastung, der Haftung von Geschäftsführern sowie die mit der Kündigung von Geschäftsführer-Anstellungsverträgen und mit dem Widerruf von Pensionszusagen zugunsten von Geschäftsführern zusammenhängenden Rechtsfragen von so großer ökonomischer Bedeutung. Die wirtschaftliche Wichtigkeit dieser Rechtsfragen spiegelt sich in der großen Zahl von gerichtlichen Auseinandersetzungen wider, die Rechtsfragen aus diesem Zusammenhang zum Gegenstand haben. Eine genaue Kenntnis der Probleme im Zusammenhang mit der Geschäftsführung der GmbH ist dabei nicht nur für die Beratung und Vertretung der Gesellschaften erforderlich, sondern auch für die Beratung und Vertretung von Geschäftsführern. Denn auf beiden Seiten gilt es zahlreiche Probleme zu kennen und ebenso zahlreiche Fallstricke zu vermeiden.

Herr Dr. Rensen, war Mitglied des u.a. mit dem GmbH-Recht befassten 18. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Köln. Er wird die in der täglichen forensischen Praxis relevanten Probleme im Zusammenhang mit dem GmbH-Geschäftsführer eingehend erläutern und dabei den vielfältigen Möglichkeiten anwaltlicher Fehler besonderes Augenmerk schenken.

Im Einzelnen:

  • Bestellung, Abberufung und Entlastung (§ 38, § 46 Nr. 5 GmbHG)
  • Kündigung des Geschäftsführer-Anstellungsvertrages (§ 626 BGB)
  • Widerruf einer Pensionszusage sowie die Haftung des Geschäftsführers (§§ 43, 64 GmbHG)

 

 

Teil 2: 14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Handels- und Gesellschaftsrecht oder im Steuerrecht oder im Erbrecht oder im Familienrecht

Thema: NEU: Aktuelles zu Angehörigenverträgen und Gestaltungsmissbrauch

Referent(en): Dr. Björn Kahler, Richter am Finanzgericht Köln

 

Verträge zwischen Angehörigen sind in der Praxis ein wichtiges Thema. Viele Mandanten treffen entsprechende Vereinbarungen, da Angehörige als Mitarbeiter in der Regel flexibel einsetzbar sind, Banken in Finanzierungsfragen oftmals kritischer sind etc. Neben diesen eher praktischen Argumenten sprechen häufig auch Steuervorteile für Angehörigenverträge, insbesondere im Verband einer Personengesellschaft. Dies ist auch der Grund, warum die Finanzverwaltung entsprechende Vereinbarungen häufig zu Prüfungsschwerunkten erklärt.

In diesem Seminar werden die Grundsätze zur steuerlichen Anerkennung von Angehörigenverträge vorgestellt, auf Vorteile und Besonderheiten hinweisen und mit praxistauglichen Übersichten und Checklisten konkrete Hilfestellung für die berufliche Praxis geben. Dabei wird insbesondere die neuere Rechtsprechung des BFH zur Prüfung von Angehörigenverträgen dargestellt.

Inhalt:

1. Allgemeine Grundlagen zu den Besonderheiten bei Verträgen zwischen nahestehenden Personen

  • Steuerrechtliche Vorteile und Probleme von Angehörigenverträgen
  • Begriffsbestimmung: Angehörige – nahe Angehörige – nahestehende Person
  • Voraussetzungen für die Anerkennung von Angehörigenverträgen
  • Klare und eindeutige Vereinbarungen
  • Ernsthaftigkeit der Verträge
  • Zivilrechtliche Wirksamkeitsvoraussetzungen
  • Form der Verträge
  • Inhalt der Verträge
  • Fremdvergleich
  • Tatsächliche Durchführung

2. Mietverträge

  • BFH-Rechtsprechung zum Fremdvergleich – Scheingeschäft und unübliche Gestaltung
  • Verbilligte Vermietung (§ 21 Abs. 2 Satz 2 EStG)
  • Einkünfteerzielungsabsicht

3. Arbeitsverträge

  • Steuerrechtliche Anforderungen an arbeitsvertragliche Vereinbarungen
  • Abgrenzung von familienrechtlichen Beistandspflichten, Arbeitsverhältnissen und Innengesellschaften unter Familienangehörigen
  • Angemessenheit der Arbeitsvergütung

4. Darlehensverträge

  • Prüfung des Fremdvergleichs, insbesondere bei wirtschaftlich voneinander abhängigen Angehörigen
  • Besonderheiten der Abgeltungsteuer (§ 32d Abs. 2 S. 1 Nr. 1 Buchst. a) EStG)
  • Abzinsung unverzinslicher betrieblicher Darlehen

5. Gesellschaftsverträge

  • Anerkennung von Familienpersonengesellschaften
  • Hinweis auf die Gesamtplanrechtsprechung und ihre Einordnung in die neuere BFH-Rechtsprechung (etwa zur Verklammerung)

 

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

NEU Mallorca im Mai 14./15./16. Mai 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht (nur 14. und 15. Mai 2020 möglich), Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht (nur 16. Mai 2020 möglich), Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Venedig im Herbst 1./2./3. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 22./23./24. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Menü