Seminar "Praxisforum Bankrecht 2018" in Frankfurt/Main am 14. Dezember 2018

Freitag, den 14. Dezember 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22018096

Tagungsort:

STEIGENBERGER HOTEL METROPOLITAN
Poststr. 6
60329 Frankfurt am Main
Fon: +49 (0) 69 506070 200
http://de.steigenberger.com/Frankfurt/Steigenberger-Hotel-Metropolitan/Lage-Anreise
Das Hotel liegt direkt gegenüber dem Nordausgang des Hauptbahnhofes. Direkt neben dem InterCityHotel!
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Einzigartig!

Die in dieser Form bundesweit einzigartige Veranstaltung kommt mitten aus der Praxis. Sie setzt in Schwerpunktsetzung, Präsentation und Diskussion auf den produktiven und kontroversen Dialog von Richter und Fachanwalt. Die mit den nötigen Original-Quelltexten ausgestatteten Kursunterlagen gehen über die im Vortrag behandelten Entwicklungen dort hinaus, wo dies zur Einordnung geboten erscheint. Sie bieten damit auch dem nicht täglich mit der Materie befassten Kursteilnehmer das nötige Handwerkszeug, um ohne große Einarbeitung sicher und erfolgreich arbeiten zu können.

Unsere Veranstaltungen setzen in Schwerpunktsetzung, Präsentation und Diskussion auf die verschiedenen Sichtweisen von Richter und Rechtsanwalt. Die Teilnehmer erhalten als Arbeitsunterlage die aktuellen „Rechtsprechungs- und Quellenauszüge“ mit den grundlegenden Strukturen und allen Leitsätzen und Originaltexten zum schnellen Zugriff bei der Mandatsbearbeitung. Sie erhalten zudem ergänzend gedruckte Auszüge aus den PP-Präsentationen der Referenten.

Teil 1: 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Aktuelles Kreditrecht 2018

Referent(en): Dr. Bernhard Dietrich, Richter am Kammergericht (Senat für Streitigkeiten aus ‎Bank- und Finanzgeschäften), Berlin

 

  • Immobiliar-Kreditwürdigkeitsprüfungsleitlinien vom 24. April 2018
    - Zukünftige wahrscheinliche oder auch nur mögliche negative und positive Ereignisse
    - Umgang mit möglichem Versterben des Darlehensnehmers während der Vertragslaufzeit
    - Abschnitts- und Anschlussfinanzierungen, Umschuldungen
  • Zivilrechtliche Folgen des Verstoßes gegen die Anforderungen zur Kreditwürdigkeitsprüfung
    - Zinssatzermäßigung, Bereicherungsanspruch, Verschuldensunabhängigkeit und Beweislast
    - Kündigungsrecht, Schadensersatzanspruch und Anspruchsausschluss bei „default“
  • Vorfälligkeitsentschädigung nach Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie
    - Berechnung nach § 502 I 1 BGB und Art. 25 III Wohnimmobilienkredit-RL
    - Stand der Beratungen der Arbeitsgruppe beim BMJV/BMF
  • Benchmarks, Zinsgleitklauseln und Indextransparenz
    - Anforderungsrahmen in § 492 Abs. 7 BGB n. F. und nach der Benchmark-VO 2016/2011
    - Brexit-Auswirkungen und Methodologie des neuen Euro-Benchmarks ESTER (euro short-term rate)
    - Auswirkungen auf die Finanzierungsberatung
    - Vertragspraxis bei Negativzinsen im Aktiv- und Passivgeschäft
  • Aktuelles Bankgebührenrecht im Aktivgeschäft

Teil 2: 11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Kreditsicherung und Insolvenz des Bankkunden, Datenschutz

Referent(en): Rechtsanwalt René Richardt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Lehmann & Richardt Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Berlin

 

  • Sicherungsvereinbarungen und Sicherheitenverwertung: aktuelle Rechtsprechung zur Gläubigerbenachteiligung
  • Sicherheiten für Sanierungs- und Überbrückungskredite in der Insolvenz
  • Kollision von Sicherungsinteressen und Kapitalerhaltungsregeln in AG und GmbH
  • Übertragung von Sicherheiten nach Eintritt der Insolvenz
  • Anfechtung durch Gläubiger nach Abschluss des Insolvenzverfahrens
  • Erwerb des gesicherten Anspruchs nicht Voraussetzung für die Geltendmachung des Duldungsanspruchs aus der Sicherungsgrundschuld
  • Sicherheitenverwertung durch Insolvenzverwalter
  • Verwertungsrechte beim Finanzierungsleasing
  • Insolvenzverfahren und Verjährung von Forderungen gegen den Gemeinschuldner
  • Datensicherheit und Datenschutz im Bankverkehr
    - beim Kredit-Scoring nach KWG, DSGVO und BDSG
    - im Zahlungsverkehr nach PSD2 und DSGVO
    - beim automatisierten Abruf von Kontoinformationen nach § 24c KWG

Teil 3: 14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Widerruf des Verbraucherkredits 2018, inkl. Widerruf von VW-Finanzierungen, Widerruf und Mängelgewährleistung im Leasingdreieck (Abgasskandal)

Referent(en): DUO Dr. Bernhard Dietrich, Richter am Kammergericht (Senat für Streitigkeiten aus ‎Bank- und Finanzgeschäften), Berlin und Rechtsanwalt René Richardt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Lehmann & Richardt Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Berlin

 

  • Tatrichterliche Feststellung des Widerrufes der Darlehensnehmer
  • Widerrufsrecht, Bereiche fortbestehender „Ewigkeit“
  • Undeutliche Belehrung nach dem Paradigmenwechsel des BGH
  • Musterschutz nach BGB-InfoV und EGBGB: Amtsprüfung und europarechtliche Dimension
  • Widerrufsinformation, fehlende und fehlerhafte Pflichtangaben (Darlehen ab 7/2010)
  • Instanzenpraxis zu Verwirkung und unzulässiger Rechtsausübung
    - prolongierte, abgelöste und abbezahlte Darlehen, Grenzfälle
    - Einrichtendürfen und Einrichten in tatrichterlicher Würdigung
    - Entfall des Erfordernisses eines unzumutbaren Nachteils – Auswirkungen?
  • Wechselseitige Ansprüche für die Zeit bis zur Erklärung des Widerrufs
    - Ermittlung der wechselseitigen Forderungen (mit aktueller Instanzenpraxis)
    - Widerlegung der Nutzungsvermutungen
    - Umgang mit Bereitstellungszinsen, Bearbeitungsgebühren, Prolongationen, Vorfälligkeitsentschädigung und Entgelten
  • Wechselseitige Ansprüche für die Zeit nach Erklärung des Widerrufs
    - Fallen bei der Aufrechnung (u. a. Aufrechnungsverbote, mit Instanzenpraxis)
    - Verzinsung nach Widerruf (Annahmeverzug, Treu und Glauben)
    - Umgang mit Zahlungen nach Widerruf (Bereicherungsrecht, Kondiktionsausschluss)
  • Widerruf der Finanzierung verbundener Geschäfte („VW-Joker“)
  • Widerruf, Vertragsrückabwicklung im Leasingdreieck
  • Besonderheiten der Mängelgewährleistung im Leasingdreieck, Rechte und Pflichten von Leasingnehmern und Leasinggebern
  • Rechtewahrnehmung und Prozessführung im Widerrufsmandat
    - richtige Klageanträge für alle Konstellationen (Feststellungs- und Leistungsbegehren)
    - Notwendige „Dichte“ des Vortrags zur Höhe (Berechnung, Schätzung, Darlegungslast)
    - risikooptimierter Umgang mit Hinweisen der Instanzgerichte
    - Besondere Fallen der Berufungs- und Revisionsinstanz in Widerrufssachen
    - Streitwert und der Streit um den Streitwert, Auswirkungen auf die Prozesstaktik
  • Neues Abwicklungsregime nach § 357a BGB n. F. (Darlehen ab 6/2014)

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Frühjahr 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24. bis 26. Okt. 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht