Seminar "Praxisforum Bank- und Kapitalmarktrecht 2019" in Berlin am 7. Dezember 2019

Samstag, den 7. Dezember 2019, von 8.30 Uhr bis 13.45 Uhr
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Seminar-Kennziffer: 22019106

Tagungsort:

Hollywood Media Hotel
Kurfürstendamm 202
10719 Berlin
Fon: +49 (0)30 889 10-0
http://www.filmhotel.de/
Ecke Kurfürstendamm / Knesebeckstrasse, 500m von der S-Bahnhof "Savignyplatz"
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Einzigartig!

Die in dieser Form bundesweit einzigartige Veranstaltung kommt mitten aus der Praxis. Sie setzt in Schwerpunktsetzung, Präsentation und Diskussion auf den produktiven und kontroversen Dialog von Richter und Fachanwalt. Die mit den nötigen Original-Quelltexten ausgestatteten Kursunterlagen gehen über die im Vortrag behandelten Entwicklungen dort hinaus, wo dies zur Einordnung geboten erscheint. Sie bieten damit auch dem nicht täglich mit der Materie befassten Kursteilnehmer das nötige Handwerkszeug, um ohne große Einarbeitung sicher und erfolgreich arbeiten zu können.

Unsere Veranstaltungen setzen in Schwerpunktsetzung, Präsentation und Diskussion auf die verschiedenen Sichtweisen von Richter und Rechtsanwalt. Die Teilnehmer erhalten als Arbeitsunterlage die aktuellen „Rechtsprechungs- und Quellenauszüge“ mit den grundlegenden Strukturen und allen Leitsätzen und Originaltexten zum schnellen Zugriff bei der Mandatsbearbeitung. Sie erhalten zudem ergänzend gedruckte Auszüge aus den PP-Präsentationen der Referenten.

Teil 1: 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Mandat im Kapitalmarkt- und Kapitalanlagerecht 2019

Referent(en): DUO Dr. Bernhard Dietrich, Richter am Kammergericht (Senat für Streitigkeiten aus ‎Bank- und Finanzgeschäften), Berlin und Rechtsanwalt René Richardt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Lehmann & Richardt Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Berlin

 

Im Einzelnen:

  • Regulierung des Wertpapierhandels durch Marktmissbrauchsverordnung (MAR) und WpHG, börslicher/außerbörslicher Handel, organisierter Markt, multilaterale Handelssysteme
  • Ordnungswidrigkeiten und Straftaten nach MAR: Insiderhandel, Marktmanipulation, Ad-Hoc-Mitteilungen
  • Sog. Dividenstripping (Cum-Ex, Cum-Cum, Haftungsfolgen für Kreditinstitute, Haftung der Depotbank, Haftung von Bankvorständen, Ansprüche von Anlegern)
  • Recht der Publikums-KG (Einlage in geschlossene Fonds in Krise, Liquidation und Insolvenz, Ausschüttungen aus geschlossenen Fonds, Haftung des Anlegers bei negativem Kapitalkonto, Auseinandersetzung und Liquidation)
  • Treuhand bei geschlossenen Fonds (Beitritt über einen Treuhänder, Anbahnungsverschulden bei Abschluss des Treuhandvertrages und des Gesellschaftsvertrages, Freizeichnung, Freihaltung, Verjährung)
  • Risiken und Haftungsfallen bei Vergleichen über Rückzahlungsverpflichtungen nach § 172 HGB zwischen Treuhänder und Treugebern Drohpotential des Aufwendungsersatzanspruches zahlender Anleger nach § 110 HGB
  • Recht der Genussscheine (Klauselkontrolle, Verlustbeteiligung, Anfechtung von Ausschüttungen)

Teil 2: 11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Prozess im Kapitalmarkt- und Kapitalanlagerecht 2019

Referent(en): DUO Dr. Bernhard Dietrich, Richter am Kammergericht (Senat für Streitigkeiten aus ‎Bank- und Finanzgeschäften), Berlin und Rechtsanwalt René Richardt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Lehmann & Richardt Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Berlin

 

Im Einzelnen:

  • System und Stand des kapitalanlagerechtlichen Schadensbegriffs (u. a. Streitgegenstand, Vorteilsausgleich, Rechtsanwaltskosten)
  • Der neue kapitalanlagerechtliche Schadensbegriff des BGH (u. a. Schadensrecht und Gewährleistungsidee, Beweislast dem Grunde und der Höhe nach, Praktische Brauchbarkeit des Ansatzes, Auswirkungen auf das Klageverfahren in Kapitalanlagesachen u. a.)
  • Kapitalanlageschaden und Verjährung (u. a. Verjährungsbeginn, Sonderverjährung nach InvG, Hemmung durch Mahnbescheid, Auswirkung auf Kündigungsrechte)
  • Mündliche Aufklärung des Anlegers (aktueller Stand der Beweisführung im Anlageprozess ohne/mit Dokumentation sowie ohne/mit Zeugen, „Waffengleichheit“ und Parteivernehmung, Berufungsrecht)
  • Kurz- und Langinformationen am Point of Sale (EU-Prospektverordnung (2017/1129/EU, neues Wertpapier-Informationsblatt, Beweislastregime zur Prospektübergabe, sog. Vergewisserungslasten u. a.)
  • Rechtsschutzversicherung in Kapitalanlagesachen (u. a. Ausschlüsse, Praxis, Ausblick)
  • Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (Rechtsfragen, Praxischeck und die 2020 anstehende Verlängerung der Gültigkeit des KapMuGu. a.)
  • Chancen und Risiken der Musterfeststellungsklage (u. a. Aktivlegitimation, Verfahrenscharakteristika, Individualklage, sog. Trick-Anmeldung, fehlerhafte Anmeldung)
  • Verhältnis der Musterfeststellungsklage zum New Collective Redress Mechanism der EU

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht

insgesamt 5 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24./25./26. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

NEU Mallorca im Mai 14./15./16. Mai 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht (nur 14. und 15. Mai 2020 möglich), Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht (nur 16. Mai 2020 möglich), Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht