Seminar "Praxisseminar Bankrecht 2019" in Berlin am 6. Dezember 2019

Freitag, den 6. Dezember 2019, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22019105

Tagungsort:

Hollywood Media Hotel
Kurfürstendamm 202
10719 Berlin
Fon: +49 (0)30 889 10-0
http://www.filmhotel.de/
Ecke Kurfürstendamm / Knesebeckstrasse, 500m von der S-Bahnhof "Savignyplatz"
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Einzigartig!

Die in dieser Form bundesweit einzigartige Veranstaltung kommt mitten aus der Praxis. Sie setzt in Schwerpunktsetzung, Präsentation und Diskussion auf den produktiven und kontroversen Dialog von Richter und Fachanwalt. Die mit den nötigen Original-Quelltexten ausgestatteten Kursunterlagen gehen über die im Vortrag behandelten Entwicklungen dort hinaus, wo dies zur Einordnung geboten erscheint. Sie bieten damit auch dem nicht täglich mit der Materie befassten Kursteilnehmer das nötige Handwerkszeug, um ohne große Einarbeitung sicher und erfolgreich arbeiten zu können.

Unsere Veranstaltungen setzen in Schwerpunktsetzung, Präsentation und Diskussion auf die verschiedenen Sichtweisen von Richter und Rechtsanwalt. Die Teilnehmer erhalten als Arbeitsunterlage die aktuellen „Rechtsprechungs- und Quellenauszüge“ mit den grundlegenden Strukturen und allen Leitsätzen und Originaltexten zum schnellen Zugriff bei der Mandatsbearbeitung. Sie erhalten zudem ergänzend gedruckte Auszüge aus den PP-Präsentationen der Referenten.

Teil 1: 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Zahlungsverkehr 2.0, Insolvenz der Beteiligten, Recht der Bankentgelte

Referent(en): Dr. Bernhard Dietrich, Richter am Kammergericht (Senat für Streitigkeiten aus ‎Bank- und Finanzgeschäften), Berlin

 

Im Einzelnen:

  • PSD2-Umsetzung, v. a. starke Kundenauthentifizierung (ab 14. September 2019) im Praxischeck: Apps und kein Ende? Was bringen die neuen FinTechs und wo sind die rechtlichen Schwachstellen?
  • fehlgehende Überweisungen (fehlerhafte Kundenidentifikatoren, Eingänge nach dem Tod des Kontoinhabers u. a.), Widerruf des Zahlungsauftrages
  • Zahlungsverkehr und unerlaubtes Online-Glücksspiel
  • Diskussionsentwurf des Pfändungsschutzkonto-Fortentwicklungsgesetzes (PKoFoG)
  • Europäische Konten- und Einlagensicherung (u. a. Latvijas Krajbanka, Korporativna Targovska Banka)
  • Bankentgelte im Zahlungsverkehr (Wirksamkeit von Preisklauseln über die Bar-Auszahlung an Geldautomaten, Entgeltklauseln für die Erbringung von Zahlungsdienstleistungen im Rahmen eines Basiskontos u. a.)
  • Bankentgelte im Aktiv- und Passivgeschäft („Individuelle Beratungsleistung“, Entgelte in der Sparphase eines Bausparvertrags, Verjährungsfrist für Rückforderungsansprüche wegen unwirksamer Bearbeitungsentgelte u. a.)

Teil 2: 11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Insolvenz im Aktivgeschäft, Praxis der Kreditsicherung, Schuldenschnitt bei Staatsanleihen

Referent(en): Rechtsanwalt René Richardt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Lehmann & Richardt Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Berlin

 

Im Einzelnen:

  • Kontobewegungen nach (erstmaligem) Vorliegen von Zahlungsunfähigkeit und/oder Überschuldung (AGB-Pfandrecht, Haftung des Geschäftsführers nach § 64 GmbHG)
  • Finanzierung in der Unternehmenskrise (Risiken bei der Vergabe von Überbrückungs- und Sanierungskrediten, Anforderungen an Sanierungskonzepte, Anfechtung nach §§ 129 ff. InsO,
  • Übernahme von Geschäftsanteilen und Sanierungsprivileg nach § 39 Abs. 4 Satz 2 InsO, Gesellschaftersicherheiten und Anfechtung nach § 135 Abs. 2 InsO), Haftung des Bankvorstandes für Schäden aus riskanter Kreditvergabe
  • Bestand und Anfechtung von Kreditsicherheiten in der Insolvenz, Risiken der Verwertung (Spannungsverhältnis Insolvenzverwalter/Gläubiger, Absonderungs- und Aussonderungs­rechte, v. a., Verwertungsrecht des Insolvenzverwalters nach § 166 InsO bei „bloß“ mittel­barem Besitz; Anspruch der Masse auf Beteiligung der Bank an den Feststellungskosten; Verwertungsrecht der Bank bei Abrechnungssystemen und Finanzsicherheiten)
  • SCHUFA und Kommunikation mit Auskunfteien nach Wegfall der BDSG-Regeln
  • Insolvenz von Staaten (Schuldenschnitt bei Staatsanleihen, Collective Action Clauses, aktueller Stand der Bedingungen, Umstrukturierung der griechischen Staatsschuld, Anleihenkaufprogramm der EZB und dessen angekündigte Wiederaufnahme)

Teil 3: 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: Mandat und Prozess im Widerruf des Verbraucherkredits

Referent(en): DUO Dr. Bernhard Dietrich, Richter am Kammergericht (Senat für Streitigkeiten aus ‎Bank- und Finanzgeschäften), Berlin und Rechtsanwalt René Richardt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Lehmann & Richardt Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Berlin

 

Im Einzelnen:

  • Richtigkeit der Belehrung (Gestalterische und inhaltliche Deutlichkeit, EuGH-Vorlage zur „klaren, prägnanten Form“, Fälle aus dem „Interregnum“, Musterschutz nach BGB-InfoV und EGBGB u. a.)
  • Kreditvergabe nach Juni 2010: fehlende, fehlerhafte und unpräzise Pflichtangaben und Widerrufsinformationen
  • Instanzenpraxis zu Verwirkung und unzulässiger Rechtsausübung (Ablösung, Prolongation, Konditionenvereinbarungen, vergleichbare Sachverhalte und Grenzfälle)
  • wechselseitige Ansprüche für die Zeit bis zur Erklärung des Widerrufs (Systemfrage für Leistungen des Kunden vor und nach Widerruf, EuGH-Vorlage zur Vereinbarkeit mit der RL 2002/65/EG über den Fernabsatz von Finanz­dienst­leistungen an Verbraucher u. a.)
  • wechselseitige Ansprüche für die Zeit nach Erklärung des Widerrufs (u. a. Pflicht der Bank zur Herausgabe von Nutzungen)
  • Zulässigkeit von Klagebegehren über und unter Wasser (Feststellungsinteresse, lokale Besonderheiten, risiko­optimierter Umgang mit Hinweisen)
  • Ablösung im laufenden Rechtsstreit (Klageänderung, Kostenfallen)
  • Praxisfallen des Berufungsrechtsstreits in Widerrufssachen (Ausübung von Gestaltungsrechten im Berufungsverfahren, Ablösung im Berufungsverfahren, Zulassung der Revision u. a.)

Teil 4: 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bank- und Kapitalmarktrecht

Thema: PKW-Finanzierungen (Kredit und Leasing), Verbraucher­widerruf als Option im sog. Abgasskandal

Referent(en): DUO Dr. Bernhard Dietrich, Richter am Kammergericht (Senat für Streitigkeiten aus ‎Bank- und Finanzgeschäften), Berlin und Rechtsanwalt René Richardt, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, Lehmann & Richardt Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Berlin

 

Im Einzelnen:

  • Rechte und Pflichten von Leasingnehmern und Leasinggebern, Mängelgewährleistung im Leasingdreieck
  • Grundlagen des Rechts der Finanzierung verbundener Geschäfte
  • Verbraucherdarlehens zur Finanzierung eines damit verbundenen Autokaufs: Typische Fehler und Unklarheiten in Pflichtangaben und Widerrufsinformation
  • Rechtsfolgen bei Widerruf eines Verbraucherdarlehens zur Finanzierung eines damit verbundenen Autokaufs (Herausgabe, Nutzungsherausgabe)
  • Insbesondere: Gibt es den Widerrufs-Joker zum Nulltarif? (Wertersatzanspruch nach § 357 Abs. 7 BGB n. F.: Aktivlegitimation, An­spruchsvoraussetzungen, Wertungswidersprüche zur Rückabwicklung nach Rücktritt und zum Schadensersatz­anspruch aus § 826 BGB, Einwand des Rechtsmissbrauchs)
  • Vor- und Nachteile der denkbaren Anspruchsgrundlagen (Gegenüberstellung Widerruf, Schadensersatz- und Nacherfüllungsbegehren, Vorteils- und Neuwertausgleich)
  • Risiken, Taktik, Beweislage
  • Instanzenpraxis und Ausblick

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24./25./26. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

NEU Mallorca im Mai 14./15./16. Mai 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht (nur 14. und 15. Mai 2020 möglich), Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht (nur 16. Mai 2020 möglich), Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht