Fortbildungsseminar "Bau- und Architektenrecht Aktuell" in Frankfurt/Main am 14. Dezember 2018

Freitag, den 14. Dezember 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr

10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bau- und Architektenrecht an einem Tag!
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22018084

Tagungsort:

STEIGENBERGER HOTEL METROPOLITAN
Poststr. 6
60329 Frankfurt am Main
Fon: +49 (0) 69 506070 200
http://de.steigenberger.com/Frankfurt/Steigenberger-Hotel-Metropolitan/Lage-Anreise
Das Hotel liegt direkt gegenüber dem Nordausgang des Hauptbahnhofes. Direkt neben dem InterCityHotel!
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Teil 1: 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bau- und Architektenrecht

Thema: Neue Aspekte zur Bauzeit und ihren monetären Folgen

Referent(en):  Rechtsanwalt Dr. Paul Popescu, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Schlichter, Schiedsrichter und Adjudikator Leupertz Konfliktmanagement, Köln

 

Landläufig wird die Auffassung vertreten, dass die gerichtsfeste Darlegung baubetrieblicher Ansprüche "unmöglich" sei. Zu dieser Ansicht tragen nicht unwesentlich aktuelle obergerichtliche Urteile bei, insbesondere die Entscheidung des OLG Köln vom 28.01.2014. In der Praxis hat sich die Darstellung von Bauzeitverlängerungsansprüchen durch die Vorlage umfangreicher und kostenintensiver baubetrieblicher Gutachten etabliert. Ziel dieses Seminars ist es, aufzuzeigen, dass die bisherige Rechtsprechung nur spezielle Einzelfallentscheidungen betrifft und keine Allgemeingültigkeit für alle bauzeitrelevanten Sachverhalte beanspruchen kann. Zudem soll verinnerlicht werden, dass Ansprüche wegen Bauablaufstörungen in aller erster Hinsicht auf der rechtlichen Ebene und nicht durch baubetriebliche Gutachten zu klären sind. Es werden neue Lösungsansätze aufgezeigt, die auch unter Berücksichtigung der momentanen Rechtsprechung den Umgang mit baubetrieblichen Nachträgen sowohl auf der Auftraggeber- als auch auf der Auftragnehmerseite wesentlich erleichtern.

Teil 2: 11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bau- und Architektenrecht

Thema: Auswirkungen des neuen Bauvertragsrechts auf einzelne Normen der VOB/B

Referent(en):  Rechtsanwalt Dr. Paul Popescu, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Schlichter, Schiedsrichter und Adjudikator Leupertz Konfliktmanagement, Köln

 

Das zum 01.01.2018 in Kraft getretene Bauvertragsrecht hat das System baurelevanter Vertragsvereinbarungen grundlegend geändert. Unklar und sehr kontrovers diskutiert wird derzeit die Frage, ob und gegebenenfalls inwieweit Einzelregelungen der VOB/B noch einer AGB-rechtlichen Inhaltskontrolle standhalten können. Herr Dr. Popescu beleuchtet die kritischen Problemfelder und beschränkt seinen Vortrag nicht nur auf die von der Praxis momentan im Fokus genommenen Kernnormen der §§ 1 Abs. 3 und 4; 2 Abs. 5 und 6 VOB/B.

Teil 3: 14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Bau- und Architektenrecht

Thema: Das neue Bauvertragsrecht - Auswirkungen auf das selbstständige Beweisverfahren

Referent(en): Prof. Jürgen Ulrich, Vors. Richter am Landgericht Dortmund a.D.

 

Im Einzelnen:

Sauber und zur rechten Zeit richtig eingespielt können selbständige Beweisverfahren den Antragstellern deutliche taktische und strategische Vorteile verschaffen. Weil sie indes auch böse Fallstricke und schlimme Tücken bergen, bedarf es zu ihrer erfolgreichen Abwicklung bester Rechtskenntnisse auf diesem Spezialgebiet verbunden mit optimaler - auch technischer - Vorbereitung sowie ständiger Aufmerksamkeit.

Aber auch den Antragsgegnern wie den Streitverkündeten ergeben sich in diesen besonderen Verfahren sinnvolle Chancen zur Steuerung und Sicherung effektiver Beteiligung.
Prof. Ulrich, der im Prütting • Gehrlein ZPO Kommentar von Beginn an und jetzt bereits in der 10. Auflage die Vorschriften des selbständigen Beweisverfahrens bearbeitet, liefert eine systematische, fallbezogene und tagesaktuelle Übersicht betreffend das selbständige Beweisverfahren.

Vertiefend werden insbesondere diese Fragen beantwortet:

  • Was darf / kann / muss der Antragsteller vorbereitend unbedingt beachten?
  • Wann empfiehlt sich, sogleich zu klagen - oder ein Privatgutachten zu besorgen?
  • Welche Fragen dürfen wem wie gestellt werden?
  • Gibt es effektive Möglichkeiten der parteilichen Einflussnahme auf die richterliche Personenauswahl des Sachverständigen?
  • Was ist betreffend die Beeinflussung der Verjährung unbedingt zu beachten?
  • Mit welchen Gegenfragen dürfen Antragsgegner / Streitverkündete kontern?
  • Wer muss welchen Vorschuss wann und wofür einzahlen?
  • Was hat der Rechtsanwalt ab Erhalt des Gutachtens unbedingt zu beachten?
  • Sollte / muss man sein sämtliches Pulver bereits im selbständigen Beweisverfahren verschießen?
  • Was ist betreffend die mündliche Anhörung des Sachverständigen speziell im selbständigen Beweisverfahren zu berücksichtigen?
  • Wann eigentlich ist ein selbständiges Beweisverfahren mit welcher Folge zu Ende?
  • Inwieweit ist das im selbständigen Beweisverfahren besorgte Gutachten in nachfolgenden Hauptsacheverfahren - derselben oder anderer Beteiligter - verwertbar?
  • Wie kommen die Antragsgegner / die Streitverkündeten an den Ersatz ihrer Kosten?


Der Referent bezieht das neue Bauvertragsrecht und seine etwaigen Auswirkungen auf die Beweissicherung ein.

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Frühjahr 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24. bis 26. Okt. 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht