Fortbildungsseminar "Schnittstelle Arbeits-/Sozial-/Medizinrecht" in Düsseldorf am 9. November 2018

Freitag, den 9. November 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr

10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder im Sozialrecht oder im Medizinrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22018166

Tagungsort:

Meliá Düsseldorf am Hofgarten
Inselstr. 2
40479 Düsseldorf
Tel: 0211 522 84-0
Fax: 0211 522 84-2199
melia.duesseldorf@melia.com
http://www.melia.com/de/hotels/deutschland/dusseldorf/melia-dusseldorf/index.html
Nördlich am Hofgarten, Nähe Rheinterrasse/Tonhalle
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Thema: Arbeitsunfall und Berufskrankheiten aus juristischer und medizinischer Sicht - Kausalitätsprobleme der gesetzlichen Unfallversicherung

Referent(en): NEU: DUO Stefan Bultmann, Richter am Sozialgericht Hamburg und Dr. Ulf Thiebe, Gutachter des Medizinischen Gutachteninstituts Hamburg-Rostock-Berlin

 

Inhalte:

  • aktuelle Rechtsprechung
  • Kausalität in der gesetzlichen Unfallversicherung
  • medizinische Darlegung der Ursache-Wirkung-Beziehungen nach dem aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand (Texturstörungen, degenerative Veränderungen usw.)
  • juristische Darstellung der einzelnen Prüfungsschritte
  • Unfallbegriff

 

Die Kausalität in der gesetzlichen Unfallversicherung, der ursächliche Zusammenhang zwischen einem einwirkenden Ereignis und dem Gesundheits-erst-schaden, ist eines der schwierigsten und insbesondere für Mandanten kaum zu verstehende Materie der gesetzlichen Unfallversicherung. Hierbei ist es von essenzieller Bedeutung, dass die medizinisch komplexen Sachverhalte – Ursache-Wirkung-Beziehung – der 1. Kausalitätsstufe als Tatsachenfeststellung gründlich nach dem aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstand ermittelt und naturwissenschaftlich bewertet werden. Der Rechtsanwender hat diese Tatsachenfeststellung im Rahmen der 2. Kausalitätsstufe nach der Theorie der wesentlichen Bedingung rechtlich zu werten. In dem Modul soll der rechtliche Ansatz nach der aktuellen sozialgerichtlichen Rechtsprechung dargestellt und erläutert werden. Der medizinische Schwerpunkt liegt in diesem Modul in der Darstellung des aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisstandes, insbesondere zu Sehnenverletzungen, Rotatorenmanschettenschaden Achillessehnenverletzungen usw.. Hierbei wird aus medizinischer Sicht weiter erläutert, was beispielsweise Texturstörungen, degenerative Veränderungen usw. sind. Ziel ist es, das enge Zusammenspiel bei der Feststellung und Bewertung des kausalen Zusammenhangs im Bereich der gesetzlichen Unfallversicherung zwischen dem medizinischen Sachverständigen und dem juristischen Anwender zu verdeutlichen, damit der versierte Fachanwalt – die versierte Fachanwältin – eine gute Verfahrensführung mit substantiierter rechtlicher und medizinischer Kenntnis durchführen kann.

 

Teil 1: 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder im Sozialrecht oder im Medizinrecht

Thema: Arbeitsunfall oder Gelegenheitsursache? Klassiker: Sehnenverletzungen

  • Wann liegt tatsächlich ein Arbeitsunfall vor, wann nur eine Gelegenheitsursache?
  • Was bedeutet in diesem Zusammenhang: „conditio sine qua non“?
  • Wie kann der Mandant zielgerichtet beraten werden, wenn diese Fragen im Raume stehen?


Ein Klassiker in der gesetzlichen Unfallversicherung, die Sehnenverletzungen. Die neuesten medizinischen Erkenntnisse zu Sehnenschädigungen (Texturstörungen) werden detailliert und für medizinische Laien verständlich dargelegt.

Auch anhand der Achillessehnenschädigung wird der Unfall-Begriff der gesetzlichen Unfallversicherung (Unfallereignis – Gesundheitserstschaden – haftungsbegründende Kausalität) nach neuster BSG-Rechtsprechung ausführlich dargelegt und verständlich erklärt.

Hier werden die Grundlagen der schwierigen unfallversicherungsrechtlichen Kausalität im Zusammenspiel mit dem medizinischen Sachverständigen verständlich erklärt.

Teil 2: 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder im Sozialrecht oder im Medizinrecht

Thema: Berufskrankheiten – Wann, wie und wo? (Part 1)

Das Berufskrankheitenrecht ist eine der komplexesten und schwierigsten Materien der gesetzlichen Unfallversicherung.

Neben den allgemeinen juristischen Voraussetzungen für das Vorliegen einer Listen-Berufskrankheit sollen in diesem Modul insbesondere die medizinischen Voraussetzungen der „mechanischen“ Berufskrankheiten erläutert werden. Einen Schwerpunkt bilden hierbei die Knie-Berufskrankheiten (BK 2102, 2112 – Meniskus und Gonarthrose).

  • Wann liegen die Voraussetzungen für die Anerkennung einer solchen Erkrankung als Berufskrankheit vor?
  • wann handelt es sich um eine Volkskrankheit?

Es sollen den Teilnehmern, neben den juristischen, insbesondere die medizinischen Voraussetzungen BK 2102 und BK 2112 anhand des anatomischen Modells des Kniegelenkes erläutert werden. Den Anwälten sollen „Hilfestellungen“ an die Hand gegeben werden, damit in solchen Verfahren - unter Berücksichtigung des komplexen medizinischen Sachverhaltes - schlüssig und überzeugend argumentiert werden kann. Auch die Bildung der Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) wird angesprochen.

Teil 3: 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder im Sozialrecht oder im Medizinrecht

Thema: Berufskrankheiten – Wann, wie und wo? (Part 2)

 

Wie im Teil 2 werden die komplexen Voraussetzungen der BK 2108 - Lendenwirbelsäule - erläutert. Ohne Kenntnis des sogenannten „Konsensempfehlungen“ kann die Bearbeitung eines solchen Mandates nicht klappen.

  • Wo sind die Einfallstore für eine gute Prozessführung?
  • Wie werden Fehler in medizinischen Gutachten entdeckt oder vieles andere mehr…

Anhand von Fällen erfolgt eine systematische Einführung. Ebenfalls wird die neueste Rechtsprechung des Bundessozialgerichts zum BK-Recht erläutert. Gerade bei „toxischen“ Einwirkungen gibt es eine Änderung der Rechtsprechung des BSG, die als solche nicht ohne weiteres zu erkennen ist.

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Meran/Südtirol im Herbst 4./5./6. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 25./26./27. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht