Fortbildungsseminar "Medizinische Gutachten und Patientenakten lesen, verstehen und hinterfragen" in Bonn am 13. Dezember 2019

Freitag, den 13. Dezember 2019, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder Medizinrecht oder im Sozialrecht oder im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22019227

Tagungsort:

Hotel HILTON
Berliner Freiheit 2
53111 Bonn
Tel.: 0228-7269-0
http://www.hilton.com/
Das Hotel befindet sich am Rande der Innenstadt, direkt am Rhein und an der Kennedybrücke (nach Beuel). Vom Bonner Hauptbahnhof gehen Sie max. 15 Minuten.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Medizinische Gutachten und Patientenakten lesen, verstehen und hinterfragen

Referent(en): DUO Stefan Bultmann, Richter am Sozialgericht Hamburg und Dr. Ulf Thiebe, Gutachter des Medizinischen Gutachteninstituts Hamburg-Rostock-Berlin

 

Die medizinische Begutachtung gehört zu den tragenden Säulen der Sachverhaltsermittlung. Als besonders schwierig erweist sich dabei oft die rechtliche Einordnung medizinischer Krankheitsbilder.

Der Rechtsanwalt sieht sich mit schwierigen Fragestellungen der Leistungsbeurteilung im Bereich voller und teilweiser Erwerbsminderung und teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit konfrontiert. In der Veranstaltung sollen wesentliche rechtliche Aspekte der Erwerbsminderung erörtert und ein Einstieg in die medizinischen Problemfelder psychiatrischer und neurologischer Erkrankungen vermittelt werden. Das Hauptaugenmerk wird auf der medizinischen Begutachtung liegen, freilich untermauert anhand von Fallbeispielen, wie sie täglich in der Anwalts- und Gerichtspraxis vorkommen.

Im Einzelnen:

  • Wie erkenne ich Manipulationen?
  • Vorerkrankungsverzeichnis – Inhalt und Befunde
  • Wann muss ein medizinischer Sachverständiger in der mündlichen Verhandlung sein Gutachten erläutern?
  • Wo bestehen juristische Hürden und welche medizinischen Anforderungen müssen erläutert werden.
  • Warum ist die eine solche Art der Beweiserhebung für den Prozess sehr gewinnbringend?
  • Was steht in Patientenakten und ist § 411 Abs 3 ZPO nur ein „Scheinrecht“?

Anhand eines konkreten Fallbeispiels soll gezeigt werden, wie sich der Ablauf einer solchen mündlichen Verhandlung gestaltet, und wie die Rolle des Sachverständigen ausgefüllt wird.

Ferner: Patientenakten in typischen Fällen: Wegeunfall, Kniegelenk, Versicherungsschutz bei "Home-office".

Teil 1: 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder Medizinrecht oder im Sozialrecht oder im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Wie können Anwälte medizinische Gutachten hinterfragen?

Referent(en): DUO Stefan Bultmann, Richter am Sozialgericht Hamburg und Dr. Ulf Thiebe, Gutachter des Medizinischen Gutachteninstituts Hamburg-Rostock-Berlin

 

Es werden die juristischen und medizinischen Aspekte der medizinischen Sachverhaltsaufklärung dargestellt. An konkreten Beispielen werden typische Fehler in medizinischen Gutachten aufgezeigt und die daraus folgenden prozesstaktischen Vorgehensweisen erläutert:

  • Wann liegt ein formell und inhaltlich schlüssiges sowie widerspruchsfreies medizinisches Gutachten vor?
  • Wie gestaltet sich der Aufbau eines guten Gutachtens und wann liegen handwerkliche Fehler vor?
  • Was sind die Rechte und Pflichten eines Gutachters?

Ein weiterer Schwerpunkt bilden die Erwerbsminderungsrenten nach dem SGB VI:

  • Wie sind die juristischen und medizinischen Anforderungen an die Leistungsfeststellung (Wegefähigkeit)?
  • Wann liegt Erwerbsminderung vor?
  • Wie kann der Anwalt hier eingreifen?

Teil 2: 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder Medizinrecht oder im Sozialrecht oder im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Wegeunfall / Das Kniegelenk (Beinwerte – Gliedertaxe – MdE – GdB – GdS)

Referent(en): DUO Stefan Bultmann, Richter am Sozialgericht Hamburg und Dr. Ulf Thiebe, Gutachter des Medizinischen Gutachteninstituts Hamburg-Rostock-Berlin

 

Es werden die juristischen Hürden und medizinischen Anforderungen erläutert werden zu

  • Wegeunfall mit Blick auf die neuste BSG-Rechtsprechung, auch zum Versicherungsschutz im „Home-office“
  • Besondere medizinische Themen: Kniegelenk – Aufbau – Funktion – Probleme (Beinwerte – Gliedertaxe – MdE – GdB – GdS).
     

Teil 3: 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder Medizinrecht oder im Sozialrecht oder im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Thema: Was steht in Patientenakten und ist § 411 Abs 3 ZPO - nur ein „Scheinrecht“?

Referent(en): DUO Stefan Bultmann, Richter am Sozialgericht Hamburg und Dr. Ulf Thiebe, Gutachter des Medizinischen Gutachteninstituts Hamburg-Rostock-Berlin

 

Es werden die juristischen Hürden und medizinischen Anforderungen erläutert werden, insb. zu

  • Patientenakten – lesen, verstehen und Manipulationssicherheit erkennen?
  • Vorerkrankungsverzeichnis etc. – Inhalt und Befunde
  • Wann muss ein medizinischer Sachverständiger in der mündlichen Verhandlung sein Gutachten erläutern?
  • Warum ist die eine solche Art der Beweiserhebung für den Prozess sehr gewinnbringend?

Insbesondere wird anhand eines konkreten Fallbeispiels gezeigt, wie sich der Ablauf einer solchen mündlichen Verhandlung gestaltet, und wie die Rolle des Sachverständigen ausgefüllt wird.

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24./25./26. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

NEU Mallorca im Mai 14./15./16. Mai 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht (nur 14. und 15. Mai 2020 möglich), Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht (nur 16. Mai 2020 möglich), Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Menü