Fortbildungsseminar "Arbeitsrecht Aktuell" in Hamburg am 23. November 2018

Freitag, den 23. November 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr

10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22018021

Tagungsort:

Sofitel Hamburg Alter Wall
Alter Wall 40
20457 Hamburg
Telefon: 040 369500
Fax: 040 369501000
E-Mail-Adresse: H5395@sofitel.com
Im Zentrum, am Rande der Innenstadt. Nahe am Rathaus.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Teil 1: 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Thema: Die wichtigsten Entscheidungen des BAG im Kündigungsrecht 2017/18

Referent(en):  Dr. Rüdiger Linck, Vizepräsident des Bundesarbeitsgerichts und Vors. Richter am Bundesarbeitsgericht (5. Senat), Erfurt

 

Kündigungen haben in der Praxis nach wie vor eine große Bedeutung, nicht nur im Hinblick auf die inhaltlichen Anforderungen, sondern auch wegen der persönlichen Betroffenheit der Vertragsparteien. Für Anwälte stellen sich immer wieder alte pro-zessuale Fragen in neuem Gewand.

Im Einzelnen (Stand: Aug. 2018):

  • Betriebsbedingte Änderungskündigung - Änderung des Anforderungsprofils
    BAG 2.3.2017 - 2 AZR 546/16
  • Betriebsbedingte Änderungskündigung - Sozialauswahl - Betriebsratsanhörung
    BAG 18.5.2017 - 2 AZR 606/16
  • Sozialauswahl - Lebensalter - Bezug von Regelaltersrente
    BAG 27.4.2017 - 2 AZR 67/16
  • (Teil-)Kündigung einer Pauschalierungsabrede
    BAG 18.5.2017 - 2 AZR 721/16
  • Sonderkündigungsschutz - "Stellvertretender" Datenschutzbeauftragter
    BAG 27.7.2017 - 2 AZR 812/16
  • Eigenkündigung des Arbeitnehmers - Klagefrist - Verwirkung
    BAG 21.9.2017 - 2 AZR 57/17
  • Außerordentliche Kündigung - sexuelle Belästigung
    BAG 29.6.2017 – 2 AZR 302/16
  • Außerordentliche Kündigung - Überwachung durch Detektiv
    BAG 29.6.2017 - 2 AZR 597/16
  • Offene Videoüberwachung in Verkaufsräumen
    BAG 23.08.2018 - 2 AZR 133/18
  • Kündigungsschutzklage - nachträgliche Zulassung - Zugang der Kündigung
    25.04.2018 - 2 AZR 493/17
  • Änderungsschutzklage - Streitgegenstand
    24.05.2018 - 2 AZR 67/18
  • Auflösungsantrag - wahrheitswidriger Prozessvortrag
    BAG 24.05.2018 - 2 AZR 73/18

 

NEUTeil 2: 11.15 bis 17.00 Uhr - 5 Zeitstunden (Änderung im Ablauf)

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Thema: NEU: Arbeitsrecht & Neue Medien im digitalen Zeitalter - Chancen und Riskien für den Arbeitsrechtler

Referent(en): Rechtsanwalt Prof. Dr. Michael Fuhlrott, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Mediator, Fuhlrott Hiéramente & von der Meden Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, Hamburg und Professor für Arbeits- und Wirtschaftsrecht und Studiendekan Wirtschaftsrecht & Human Resources Management der Hochschule Fresenius Hamburg

 

Für "online" wie "offline" gilt das „gleiche“ Arbeitsrecht. Gleichwohl vergeht kaum eine Woche, in der nicht über öffentlichkeitswirksame Äußerungen von Arbeitnehmern in sozialen Medien berichtet wird. Die im Zusammenhang mit „neuen Medien“ zu beachtenden Besonderheiten mit Blick auf Kündigung, Pflichtverletzung, Beweisverwertung, Mitbestimmungsrechte werden anhand der jüngsten Rechtsprechung dargestellt.

Das Thema ist hochaktuell. Das BAG hat am 27. Juli 2017 eine weitere spannende Entscheidung zu Keyloggern zur Mitarbeiterüberwachung erlassen. Ein "Keylogger" ist ein sogenannter Tasten-Protokollierer, der dazu dient, sämtliche Tastenanschläge des Computernutzers zu speichern und zu überwachen. Er kann als Programm auf einem Computer installiert oder als Hardware-Modul zwischen den Rechner und die Tastatur gesteckt werden. Dabei werden auch hochsensible Daten, wie persönliche Passwörter und PINs, miterfasst. Das bei Geheimdiensten und Hackern beliebte Tool bahnt sich immer mehr den Weg in die Arbeitswelt.

Einen Überblick über den Vortragsinhalt gibt die nachfolgende Grobgliederung:

  • Fallgruppen, Arten und Einordnung
    - Arten neuer Medien
    - Rechtliche Problemkreise
  • Kündigungsrelevanz und rechtliche Schritte bei Missbrauch
    - Reaktionsmöglichkeiten
    - Bewertungsmaßstäbe
    - Kasuistik zur Kündigung: Einzelfälle
    - Prozessuale Verwertbarkeit und Darlegungs- und Beweislastfragen
    - Äußerungsrechtliches Vorgehen und Schadensersatz
    - Strafrechtliches Vorgehen
  • Mitbestimmungsrechtliche Aspekte
    - Social Media Guidelines: Rechtliche Vorgaben, Inhalte, Gestaltungsbeispiele
    - Anforderungen an Unternehmenswebsites
  • Zuordnung und "Eigentum" an Kontakten und Daten
    - Rechtliche Einordnung von Kontaktdaten
    - Herausgabeansprüche und Zuordnung von XING-Daten
    - Fotos und Namen auf Unternehmenswebsites

NEU Teil 3: 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden (Änderung im Ablauf)

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Thema: Gestaltung variabler Vergütung: Spagat zwischen Anreiz und Flexibilität

Referent(en): Prof. Dr. Gregor Thüsing LL.M., Institut für Arbeitsrecht und Recht der sozialen Sicherheit, Universität Bonn

 

Variable Vergütungselemente sind seit jeher fester Bestandteil zahlreicher Arbeitsverträge. Neben Förderung von Leistung und Motivation werden Mitarbeiter am eigenen wie auch am hierdurch bewirkten Unternehmenserfolg beteiligt. Flexibilität in der Vergütung bietet zudem die Möglichkeit, den Kostenaufwand der wirtschaftlichen Gesamtentwicklung des Unternehmens anzupassen. Alles scheint hiernach für Incentives zu sprechen. Zunehmende Probleme stellen sich aus Arbeitgebersicht allerdings in der sich immer feiner ausdifferenzierenden AGB-Rechtsprechung des BAG zur variablen Vergütung dar. Nicht selten führen schlecht formulierte Klauseln in die Unwirksamkeit und damit oft zum Maximalertrag auch für den leistungsschwachen Mitarbeiter. Auch das aufgrund nicht mehr zu überblickender Komplexität in sich zusammenbrechende variable Vergütungskonstrukt bedeutet hier Gefahr.

Im Einzelnen:

  • Variable Vergütung: Zentrale Elemente und rechtlicher Gestaltungsrahmen
  • Begrenzenden Vorgaben des Bundesarbeitsgerichts
  • AGB-Kontrolle im Vergütungsrecht: Ist eine rechtssichere Gestaltung überhaupt noch möglich?
  • Handlungsmöglichkeiten bei nachträglichem Anpassungsbedarf
  • Arbeitgeberseitige Anpassungsprobleme: Wie tot ist der Freiwilligkeitsvorbehalt?
  • Rettungsanker Widerrufsvorbehalt – gewusst wie!
  • Risikovariante Zielvereinbarung: Schadensersatz bei Nichtvereinbarung
  • Weitere typische Fallkonstellationen und Problembereich im Incentive-Recht 

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zur Anmeldung Fortbildung gem. § 15 FAO

Arbeitsrecht Hamburg Fr. 23. November 2018

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Herbst 25./26./27. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

zum Rahmenprogramm Mallorca Okt. 2018

Mallorca im Frühjahr 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24. bis 26. Okt. 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht