Fortbildungsseminar "Arbeitsrecht Aktuell" in Hamburg am 25. Oktober 2019

Freitag, den 25. Oktober 2019, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 22019040

Tagungsort:

STEIGENBERGER Hotel Hamburg
Heiligengeistbrücke 4
20459 Hamburg
Telefon 040 36806-0
http://de.steigenberger.com/Hamburg/Steigenberger-Hotel-Hamburg/Lage-Anreise
Der Tagungsort liegt am Rande der Innenstadt, U-Bahn U3 Haltestelle "Rödingsmarkt", S1 Haltestelle "Stadthausbrücke".
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

 

Teil 1: 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Thema: Aktuelle Entwicklungen im Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) – Typische Fehler im Vorfeld von krankheitsbedingten Kündigungen

Referent(en): Rechtsanwalt Justus Maerker LL.M., Fachanwalt für Arbeitsrecht, rugekrömer Fachanwälte für Arbeitsrecht Partnerschaftsgesellschaft mbB, Hamburg

 

Die ordnungsgemäße Durchführung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) ist eine unverzichtbare Voraussetzung für die erfolgreiche Durchsetzung einer krankheitsbedingten Kündigung. Das Bundesarbeitsgericht hat in den letzten Jahren die praktischen Anforderungen für dieses Verfahren erheblich verschärft. Dies gilt sowohl für formale als auch für inhaltliche Aspekte im Zusammenhang mit der Einladung, Durchführung und Beendigung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements. Viele Fragen sind mittlerweile geklärt, andere sind weiterhin offen. Vor diesem Hintergrund besteht nach wie vor erhebliche Unsicherheit in der arbeitsrechtlichen Praxis. Das Seminar soll die Teilnehmer auf typische praxisrelevante Probleme aufmerksam machen und ihnen konkrete Lösungen vorschlagen. Hierzu gehören ebenso Musterformulierungen wie Empfehlungen zur optimalen taktischen Vorgehensweise. Das Seminar richtet sich gleichermaßen an Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter.

Im Einzelnen: 

  • Allgemeines
  • Betriebliche Gesundheitsvorsorge – wirtschaftliche Relevanz
  • Koalitionsvertrag 2013 bis 2017
  • Koalitionsvertrag 2018 bis 2022
  • § 167 Abs. 2 SGB IX (Wortlaut und Regelungsinhalt)
  • Konsequenz für die Rechtsprechung
    - Fehlende detaillierte Regelungen
    - Dogmatische Einordnung bei der krankheitsbedingten Kündigung
    - Darlegungs- und Beweislastverteilung im Kündigungsschutzprozess
    - Exkurs: Heilung eines unterlassenen BEM im Fall der Zustimmung durch das IntA
    - Exkurs: Nutzung der gewonnenen Daten zur Begründung einer krankheitsbedingten Kündigung
    - Exkurs: Nachschieben des BEM nach Zugang der krankheitsbedingten Kündigung
    - Exkurs: Möglichkeit der nachträglichen Geltendmachung von möglichen BEM-Maßnahmen durch den AN
  • Persönlicher Geltungsbereich
  • Zeitlicher Betrachtungszeitraum
  • Durchführung des BEM
    - Initiative
    - Ordnungsgemäße Einladung
    - Beispiel für Einladung
    - Beispiel für Antwortformular
    - Beispiel für Datenschutzerklärung
    - Reaktionsmöglichkeiten des AN
    - BEM-Gespräch
    - Beendigung
    - Krankheitszeiten nach Beendigung
  • Mitbestimmungsrecht des BR
    - Einleitung des BEM
    - Klärungsphase
    - Umsetzungsphase
  • Abgrenzung zur Konfliktprävention gemäß § 167 Abs. 1 SGB IX

Teil 2: 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Neues Thema: Personalabbau durch betriebsbedingte Kündigung

Referent(en): Rechtsanwalt Jan Ruge, Fachanwalt für Arbeitsrecht, rugekrömer Fachanwälte für Arbeitsrecht Partnerschaftsgesellschaft mbB, Hamburg


 

Die betriebsbedingte Kündigung spielt nach wie vor die wichtigste Rolle in der arbeitsrechtlichen Praxis. Insbesondere die Digitalisierung der Arbeitswelt zwingt Unternehmen zum Umbau von Personalstrukturen, was regelmäßig zum Wegfall von Beschäftigungsmöglichkeiten führt. Die Rechtsprechung auf diesem Gebiet entwickelt sich stetig fort.

Das Seminar soll die Teilnehmer auf typische praxisrelevante anwaltliche Probleme rund um die betriebsbedingte Kündigung aufmerksam machen. Hierzu gehören auch Musterformulierungen wie Empfehlungen zur optimalen taktischen Vorgehensweise. Das Seminar richtet sich gleichermaßen an Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter.

Im Einzelnen:

  • Empirische Daten zur Beendigung von Arbeitsverhältnissen
  • Unternehmerischen Entscheidung
    - Gerichtliche Überprüfbarkeit der unternehmerischen Entscheidung
    - innerbetrieblicher Grund
    - Außerbetrieblicher Grund
  • Wegfall des Beschäftigungsbedürfnisses
    - Abgrenzung unternehmensbezogener oder konzernbezogener Beschäftigungsbedarf
    - Vergleichbarkeit der Arbeitsplätze
    - Beweislastverteilung zwischen den Parteien
    - Praxisrelevante Beispielfälle und Formulierungsempfehlungen
  • Sozialauswahl
    - Bildung von Vergleichsgruppen
    - Leistungsträgerregelung
    - Häufige Fehler in der Praxis
    - Formulierungsempfehlungen zur Durchführung der Sozialauswahl

Teil 3: 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Neues Thema: Personalabbau durch Betriebsänderung

Referent(en): Rechtsanwalt Jan Ruge, Fachanwalt für Arbeitsrecht, rugekrömer Fachanwälte für Arbeitsrecht Partnerschaftsgesellschaft mbB, Hamburg


 

Die arbeitsrechtliche Begleitung von Betriebsänderungen stellt sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmeranwälte aufgrund des Umfangs und der Komplexität der Materie regelmäßig vor Herausforderungen. Diese Seminarveranstaltung vermittelt sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmeranwälten die notwendigen Kenntnisse für den Umgang mit Betriebsänderungen in der anwaltlichen Praxis. Anhand von Mustern aus der Praxis werden die Teilnehmer für relevante Probleme und häufige Fehlerquellen rund um Betriebsänderungen sensibilisiert. Neben Musterformulierungen werden den Teilnehmern auch bewährte Vorgehensweisen und Verhandlungstaktiken an die Hand gegeben. Darüber hinaus werden die wichtigsten Grundsatzentscheidungen und auch aktuelle Urteile zum Thema Betriebsänderung vorgestellt.

Im Einzelnen:

  • Voraussetzungen einer mitbestimmungspflichtigen Betriebsänderung
  • Gesetzlich geregelte Formen von Betriebsänderungen
  • Erforderlichkeit einer Massenentlassungsanzeige bei der Agentur für Arbeit
  • Beteiligungsrechte des Betriebsrats
    - Anzeige- und Unterrichtungspflichten
    - Form der Unterrichtung
    - Zeitpunkt der Unterrichtung
    - Umfang des Informationsanspruchs
  • Interessenausgleich
    - Abgrenzung zwischen Interessenausgleich und Sozialplan
    - Mögliche Regelungsinhalte eines Interessenausgleichs
    - Verfahren vor der Einigungsstelle
    - Beispielfälle aus der Praxis zum Thema Interessenausgleich
  • Sozialplan
    - Erzwingbarkeit eines Sozialplans
    - Zulässige Regelungsinhalte von Sozialplänen
    - Typische Regelungsinhalte von Sozialplänen
    - Beispielfälle aus der Praxis zum Thema Sozialplan
  • Praxistipps für die Verhandlungsführung

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr "Zigaretten"-Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 24./25./26. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, DVEV Testamentsvollstrecker-Lehrgang, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

NEU Mallorca im Mai 14./15./16. Mai 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht (nur 14. und 15. Mai 2020 möglich), Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht (nur 16. Mai 2020 möglich), Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht