Fortbildungsseminar "Arbeitsrecht Aktuell" in Neumarkt/Oberpfalz am 15. Mai 2020

Freitag, den 15. Mai 2020, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 12020224

Tagungsort:

Park Inn by Radisson Neumarkt
Nürnberger Str. 4
92318 Neumarkt in der Oberpfalz
Telefon: 09181 89890
https://www.parkinn-hotel-neumarkt.de/lage-anfahrt/
im Zentrum "Neuer Markt" vom Neumarkt, große Tiefgarage mit Einfahrt über Dammstraße.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Teil 1: 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden

5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Thema: Personalabbau: betriebsbedingte Kündigung und Sozialplanverhandlungen

Referent(en): Rechtsanwalt Jan Ruge, Fachanwalt für Arbeitsrecht, rugekrömer Fachanwälte für Arbeitsrecht Partnerschaftsgesellschaft mbB, Hamburg

 

Betriebsbedingte Kündigungen und Sozialplanverhandlungen: beide Themen sind zentral für die anwaltliche Praxis, wenn es um Personalabbau geht. Was ist aus Arbeitgeber und aus Arbeitnehmersicht zu beachten? Wie führt man Interessenausgleichs- und Sozialplanverhandlungen?

1. Betriebsbedingter Kündigung - Chancen und Risiken aus AG- und AN-Sicht

Die betriebsbedingte Kündigung spielt nach wie vor die wichtigste Rolle in der arbeitsrechtlichen Praxis. Insbesondere die Digitalisierung der Arbeitswelt zwingt Unternehmen zum Umbau von Personalstrukturen, was regelmäßig zum Wegfall von Beschäftigungsmöglichkeiten führt. Die Rechtsprechung auf diesem Gebiet entwickelt sich stetig fort.

Das Seminar soll die Teilnehmer auf typische praxisrelevante anwaltliche Probleme rund um die betriebsbedingte Kündigung aufmerksam machen. Hierzu gehören auch Musterformulierungen wie Empfehlungen zur optimalen taktischen Vorgehensweise. Das Seminar richtet sich gleichermaßen an Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter.

Im Einzelnen:

  • Empirische Daten zur Beendigung von Arbeitsverhältnissen
  • Unternehmerischen Entscheidung
    - Gerichtliche Überprüfbarkeit der unternehmerischen Entscheidung
    - innerbetrieblicher Grund
    - Außerbetrieblicher Grund
  • Wegfall des Beschäftigungsbedürfnisses
    - Abgrenzung unternehmensbezogener oder konzernbezogener Beschäftigungsbedarf
    - Vergleichbarkeit der Arbeitsplätze
    - Beweislastverteilung zwischen den Parteien
    - Praxisrelevante Beispielfälle und Formulierungsempfehlungen
  • Sozialauswahl
    - Bildung von Vergleichsgruppen
    - Leistungsträgerregelung
    - Häufige Fehler in der Praxis
    - Formulierungsempfehlungen zur Durchführung der Sozialauswahl

 

2. Interessenausgleich und Sozialplan in der Praxis

Die arbeitsrechtliche Begleitung von Betriebsänderungen stellt sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmeranwälte aufgrund des Umfangs und der Komplexität der Materie regelmäßig vor Herausforderungen. Diese Seminarveranstaltung vermittelt sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmeranwälten die notwendigen Kenntnisse für den Umgang mit Betriebsänderungen in der anwaltlichen Praxis. Anhand von Mustern aus der Praxis werden die Teilnehmer für relevante Probleme und häufige Fehlerquellen rund um Betriebsänderungen sensibilisiert. Neben Musterformulierungen werden den Teilnehmern auch bewährte Vorgehensweisen und Verhandlungstaktiken an die Hand gegeben. Darüber hinaus werden die wichtigsten Grundsatzentscheidungen und auch aktuelle Urteile zum Thema Betriebsänderung vorgestellt.

Im Einzelnen:

  • Voraussetzungen einer mitbestimmungspflichtigen Betriebsänderung
  • Gesetzlich geregelte Formen von Betriebsänderungen
  • Erforderlichkeit einer Massenentlassungsanzeige bei der Agentur für Arbeit
  • Beteiligungsrechte des Betriebsrats
    - Anzeige- und Unterrichtungspflichten
    - Form der Unterrichtung
    - Zeitpunkt der Unterrichtung
    - Umfang des Informationsanspruchs
  • Interessenausgleich
    - Abgrenzung zwischen Interessenausgleich und Sozialplan
    - Mögliche Regelungsinhalte eines Interessenausgleichs
    - Verfahren vor der Einigungsstelle
    - Beispielfälle aus der Praxis zum Thema Interessenausgleich
  • Sozialplan
    - Erzwingbarkeit eines Sozialplans
    - Zulässige Regelungsinhalte von Sozialplänen
    - Typische Regelungsinhalte von Sozialplänen
    - Beispielfälle aus der Praxis zum Thema Sozialplan
  • Praxistipps für die Verhandlungsführung

 

Teil 2: 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Neues Thema: Sonderfälle krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit: psychische Erkrankungen, Alkoholabhängigkeit und Sucht

Referent(en): Rechtsanwalt Dr. Christoph T. Thies, Fachanwalt für Arbeitsrecht, rugekrömer Fachanwälte für Arbeitsrecht Partnerschaftsgesellschaft mbB, Hamburg

 

Im Einzelnen:

Der Umfang psychischer Erkrankungen nimmt seit Jahren zu und hat sich in den vergangenen 20 Jahren etwa verdreifacht. Je nach Altersgruppe und Geschlecht erreicht der Anteil der Arbeitsunfähigkeitszeiten aufgrund psychischer Erkrankungen 20% und mehr. Dabei stellen psychische Erkrankungen, ebenso aber auch Suchterkrankungen sowohl Arbeitnehmer wie auch Arbeitgeber vor große Herausforderungen. Der Verlauf der Erkrankungen ist häufig kaum vorhersehbar, Heilungsverläufe länger als bei anderen Erkrankungen, Prognosen schwierig, und nicht selten sind die Umstände und Bedingungen am Arbeitsplatz ein mitwirkender Faktor.

Das Seminar beleuchtet die besonderen Anforderungen, die Gesetz und Rechtsprechung an den Umgang mit einer durch psychische Erkrankungen, Alkoholabhängigkeit oder andere Suchterkrankungen bedingte Arbeitsunfähigkeit stellen und gibt praktische Hinweise für Arbeitnehmer- wie Arbeitgebervertreter.

Teil 3: 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Neues Thema: Die ordnungsgemäße Beteiligung des Betriebsrats bei personellen Einzelmaßnahmen – Zustimmung und Zustimmungsersetzung nach §§ 99, 100 BetrVG

Referent(en): Rechtsanwalt Dr. Christoph T. Thies, Fachanwalt für Arbeitsrecht, rugekrömer Fachanwälte für Arbeitsrecht Partnerschaftsgesellschaft mbB, Hamburg

 

Im Einzelnen:

Das Beteiligungsrecht des Betriebsrats bei personellen Einzelmaßnahmen folgt klaren formalen und inhaltlichen Vorgaben. Die ordnungsgemäße Unterrichtung durch den Arbeitgeber, die wirksame Zustimmungsverweigerung durch den Betriebsrat, die vorläufige Durchführung der Maßnahme durch den Arbeitgeber sowie das gerichtliche Zustimmungsersetzungsverfahren sind gesetzlich geregelt. Fehler auf der einen wie der anderen Seite können unabhängig von inhaltlichen Fragen zum Scheitern führen.

Das Seminar stellt den Ablauf und die inhaltlichen und formalen Anforderungen an das Verfahren dar und gibt praktische Hinweise, wie Fehler vermieden oder gegebenenfalls wieder geheilt werden können.

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr Kleine Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

NEU Mallorca im Mai 14./15./16. Mai 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht (nur 14. und 15. Mai 2020 möglich), Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht (nur 16. Mai 2020 möglich), Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Venedig im Herbst 1./2./3. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 22./23./24. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht