Fortbildungsseminar "Arbeitsrecht Aktuell" in Bonn am 26. Juni 2020

Freitag, den 26. Juni 2020, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht
Teil 2: zugleich 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Sozialrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Seminar-Kennziffer: 12020219

Tagungsort:

Hotel HILTON
Berliner Freiheit 2
53111 Bonn
Tel.: 0228-7269-0
http://www.hilton.com/
Das Hotel befindet sich am Rande der Innenstadt, direkt am Rhein und an der Kennedybrücke (nach Beuel). Vom Bonner Hauptbahnhof gehen Sie max. 15 Minuten.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

Teil 1: 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Thema: Aktuelle Rechtsprechung zum Entgelt, Ausschlussfristen, Annahmeverzug, Reise- und Umkleidezeiten sowie Entgeltfortzahlung

Referent(en):  Dr. Rüdiger Linck, Vizepräsident des Bundesarbeitsgerichts und Vors. Richter am Bundesarbeitsgericht (5. Senat), Erfurt

 

In den vergangenen Jahren hat sich die Rechtsprechung zu Fragen des Arbeitsentgelts vielfältig weiterentwickelt. Im Zentrum stehen nicht nur die Vergütung von Reise-, Wege- und Umkleidezeiten, sondern auch Bonuszahlungen, Annahmeverzugsvergütung und nicht zuletzt die Wirksamkeit von Ausschlussfristen.

Der Vortrag bietet hierzu einen Überblick über die aktuelle Rechtsprechung. Er wird abgerundet mit Hinweisen zu neueren Entscheidungen zur Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall.

Teil 2: 11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Thema: Aktuelle BAG- und EuGH-Rechtsprechung und neue Gesetzesvorhaben

Referent(en): Prof. Dr. Ulrich Koch, Vors. Richter am Bundesarbeitsgericht, Erfurt (2. Senat)


Alle Teilnehmer erhalten die Leit- und Orientierungssätze von Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts aus dem vorhergehenden Zwölf-Monats-Zeitraum sowie von ausgewählten Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs, erstellt von VorsRiBAG a.D. Prof. Klaus Bepler sowie die PPP-Folien von den vorgestellten Entscheidungen und den gesetzlichen Neuregelungen unserer Referenten.

Arbeitsrecht ist vor allem Richterrecht und wird überwiegend von der Rechtsprechung des BAG sowie des Gerichtshofs der Europäischen Union geprägt. Diese - und die wichtigsten Entscheidungen der Instanzgerichte - ständig zu verfolgen und durchzuarbeiten, ist in der anwaltlichen Praxis allein aus Zeitgründen kaum zu bewerkstelligen. Dieses Seminar - in dem die wichtigsten arbeitsgerichtlichen Entscheidungen innerhalb des letzten Jahres angesprochen werden - soll Ihnen Zeit und Arbeit abnehmen und Sie auf den neuesten Stand der Rechtsprechung bringen. Wer könnte das besser, als unser Referententeam aus dem Kreis der Bundesrichter?

Schwerpunkte (je nach Aktualität):

  • Recht der Allgemeinen Geschäftsbedingungen
  • Diskriminierungsschutz
  • Entgeltrecht, insbesondere Mindestlohn und Überstundenvergütung
  • Annahmeverzug
  • Leiharbeit und Werkvertrag
  • Befristungs- und Kündigungsrecht (alle wichtigen Entscheidungen)
  • Recht des Betriebsübergangs (Voraussetzungen und Widerspruchsrecht)
  • Betriebsverfassungsrecht (wichtige Entscheidungen zum Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats)
  • Digitale Arbeitswelt (verdeckte und offene Überwachungsmaßnahmen des Arbeitgebers)
  • Urlaubsrecht (Der EuGH hat entschieden, wie wird es weiter gehen?)
  • Tarifrecht (insb. Bezugnahme auf Tarifverträge im Arbeitsvertrag).

 

Teil 3: 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder im Sozialrecht

Neues Thema: Das Arbeitsverhältnis in der Krise – Ausgewählte Praxisprobleme in schwierigen Trennungssituationen

Referent(en): Rechtsanwalt Justus Maerker LL.M., Fachanwalt für Arbeitsrecht, rugekrömer Fachanwälte für Arbeitsrecht Partnerschaftsgesellschaft mbB, Hamburg

 

Die Arbeitswelt ist volatil. Der Leistungsdruck auf die Arbeitnehmer/innen steigt. Nicht alle sind diesem Prozess gewachsen. Es bleibt nicht aus, dass einige mit der sich beschleunigenden Entwicklung nicht (länger) „schritthalten“ können. Arbeitsverhältnisse, die viele Jahre gut funktioniert haben, geraten langsam aber sicher in die „Krise“. Arbeitgeber sind hiermit häufig überfordert. Denn gerade bei „älteren“ Arbeitnehmern/innen offenbaren sich auf dem Weg zur Trennung in Anbetracht des gewachsenen sozialen Besitzstandes bzw. des bestehenden besonderen Kündigungsschutzes nicht selten als unüberwindlich erscheinende Hindernisse. Das Seminar behandelt ausgewählte Praxisprobleme im Zusammenhang mit der in Rede stehenden Beendigung eines in die Krise geratenen Arbeitsverhältnisses. Es richtet sich ebenso an Arbeitnehmer- wie an Arbeitgebervertreter/innen.

Im Einzelnen:

  • Typische Ausgangssituation
  • Klärung des aktuellen Status des AN
  • Herausforderung des besonderen Kündigungsschutzes
  • Mögliche Ansatzpunkte für eine Trennung
    - Krankheitsbedingt
    - Verhaltensbedingt
    - Leistungsbedingt
  • Alternativen zur Trennung
  • Strategie und Taktik im Trennungsgespräch

 

Teil 4: 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden

2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder im Sozialrecht

Thema: Brennpunkt BEM – Aktuelle Praxisprobleme

Referent(en): Rechtsanwalt Justus Maerker LL.M., Fachanwalt für Arbeitsrecht, rugekrömer Fachanwälte für Arbeitsrecht Partnerschaftsgesellschaft mbB, Hamburg

 

Die ordnungsgemäße Durchführung eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) ist eine unverzichtbare Voraussetzung für die erfolgreiche Durchsetzung einer krankheitsbedingten Kündigung. Das Bundesarbeitsgericht hat in den letzten Jahren die praktischen Anforderungen für dieses Verfahren erheblich verschärft. Dies gilt sowohl für formale als auch für inhaltliche Aspekte im Zusammenhang mit der Einladung, Durchführung und Beendigung des Betrieblichen Eingliederungsmanagements. Viele Fragen sind weiterhin ungeklärt. Vor diesem Hintergrund besteht nach wie vor erhebliche Unsicherheit in der arbeitsrechtlichen Praxis. Das Seminar soll die Teilnehmer auf zur Zeit praxisrelevante Probleme aufmerksam machen und ihnen konkrete Lösungen vorschlagen. Hierzu gehören ebenso Musterformulierungen wie Empfehlungen zur optimalen taktischen Vorgehensweise. Das Seminar richtet sich gleichermaßen an Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter.

Im Einzelnen:

  • § 167 Abs. 2 SGB IX (Wortlaut und Regelungsinhalt)
  • Konsequenz für die Rechtsprechung
    - Fehlende detaillierte Regelungen
    - Dogmatische Einordnung bei der krankheitsbedingten Kündigung
    - Darlegungs- und Beweislastverteilung im Kündigungsschutzprozess
    - Nutzung der gewonnenen Daten zur Begründung einer krankheitsbedingten Kündigung
  • Persönlicher Geltungsbereich des BEM
  • Zeitlicher Betrachtungszeitraum des BEM
  • Durchführung des BEM
    - Initiative
  • Einklagbarer Anspruch?
  • Exkurs: Pflichtwidrig unterlassenes BEM – Rechtsfolge abgesehen von der verschärften der Darlegungs- und Beweislast des AG im Kündigungsschutzverfahren
  • Exkurs: Initiative bei dauerhafter AU?
    - Ordnungsgemäße Einladung
    - Denkbare Reaktionen des AN
    - BEM-Gespräch
  • Beendigung des BEM
  • Umgang mit BEM-Daten
  • Relevante Krankheitszeiten nach Beendigung des BEM
  • Rolle des Betriebsrats

"Tagesaktuelle" Entscheidungen werden selbstverständlich von den Referenten aufgenommen!

Zeitplan:

vormittags - 5 Stunden Unterricht

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Snacks und Obst
11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht
13.45 bis 14.15 Uhr Mittagessen/Mittagspause

nachmittags - 5 Stunden Unterricht

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
15.45 bis 16.00 Uhr Pause mit Kaffee/Tee, Kuchen
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht
17.00 bis 17.10 Uhr "Cola"-Pause
17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.40 bis 18.45 Uhr Kleine Pause
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

insgesamt 10 Stunden Unterricht

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Frühjahr 12./13./14. März 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

NEU Mallorca im Mai 14./15./16. Mai 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht (nur 14. und 15. Mai 2020 möglich), Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht (nur 16. Mai 2020 möglich), Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Venedig im Herbst 1./2./3. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 22./23./24. Oktober 2020 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht