Fortbildungsseminar "Arbeitsrecht Aktuell" in München am 15. Juni 2018

Freitag, den 15. Juni 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht an einem Tag!
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

 

 

Neuer Tagungsort:
INNSIDE München Schwabing by Melia

Mies-van-der-Rohe-Str. 10
80807 München
Telefon: 089 3 54 08 0
Fax 089 35408299
innside.muenchen.schwabing@melia.com
https://www.melia.com/de/hotels/deutschland/munchen/innside-munchen-parkstadt-schwabing/index.html

Sehr nahe an der A9-Ausfahrt "München-Schwabing", U6-Haltestelle „Nordfriedhof“.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

 

 

 

Freitag, den 15. Juni 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr - 10 Stunden
Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht, auch 7,5 oder 5 Stunden buchbar!

Teil 1: Freitag, den 15. Juni 2018, von 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Referent(en): Rechtsanwalt Dietrich Boewer, Vors. Richter am LAG Düsseldorf a.D., Anwaltskanzlei CMS Hasche Sigle, Köln

Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht - Aktuelle Rechtsprechung und neue Gesetze

Das Seminar umfasst immer neueste bis tages-aktuelle Rechtsprechung und die aktuellen gesetzlichen Entwicklungen aus Berlin und Brüssel, die der Referent in gewohnter Weise aus anwaltlicher Sicht und im Gesamtkontext erläutert.

Im Einzelnen:

  • Aktuellste Rechtsprechung des BAG
  • Aktuelle Entscheidungen des EuGH
  • Neue Rechtsprechung zum AGG und zur AGB-Kontrolle
  • Neuere Rechtsprechung zur Befristung und zum allgemeinen Arbeitsrecht (Urlaub, Entgeltfortzahlung ohne Arbeitsleistung, Annahmeverzug, u.a.)
  • Neue Rechtsprechung zum Betriebsübergang und zur Kündigung
  • Neuere Rechtsprechung zum kollektiven Arbeitsrecht

 

 

Teil 2: Freitag, den 15. Juni 2018, von 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden
2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Referent(en): Dr. Jens Suckow, Richter am Bundesarbeitsgericht (9. Senat), Erfurt

Thema: Urlaubsrecht- Wege aus dem Labyrinth - Die aktuelle und zukünftige Entwicklung der Rechtsprechung

Wer glaubte, das Urlaubsrecht habe in den letzten Jahren so viel Schwung aufgenommen, daß es unmöglich noch schwungvoller werden könne, der sollte seinem Irrtum abschwören: Der EuGH hat das Urlaubsrecht als sozialpolitisches Instrument entdeckt und läßt seiner Kreativität auf diesem Gebiet die Zügel schießen. Der deutschen Rechtsprechung, allen voran dem Bundesarbeitsgericht, obliegt es, hier Schritt zu halten.

Im Einzelnen:

  • Urlaubsabgeltung: Geltendmachung durch Kündigungsschutzklage
    BAG 17. Oktober 2017 – 9 AZR 80/17 –
  • Geld als Schadenersatz wegen nicht gewährten Urlaubs im laufenden Arbeitsverhältnis?
    BAG 16. Mai 2017 – 9 AZR 572/16 –
  • Urlaubsanspruch bei Wechsel von Teil- in Vollzeit
    BAG 14. März 2017 – 9 AZR 7/16 –
  • „Urlaub von Amts wegen“: Pflicht des Arbeitgebers zur Gewährung von Urlaub ohne Urlaubsantrag des Arbeitnehmers?
    BAG 13. Dezember 2016 – 9 AZR 541/15 (A) –
  • Diskriminierung: Staffelung der Urlaubsdauer nach dem Lebensalter
    BAG 15. November 2016 – 9 AZR 534/15 –
  • Beschäftigungsverbot nach Festlegung des Urlaubs
    BAG 9. August 2016 – 9 AZR 575/15 –

Das Seminar, das die aktuellen Entwicklungslinien nachzeichnet, gibt dem Praktiker einen Leitfaden an die Hand, der ihn sicher durch das urlaubsrechtliche Labyrinth zu führen verspricht.

 

 

Teil 3: Freitag, den 15. Juni 2018, von 17.10 bis 19.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden
2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Referent(en): Olaf Möllenkamp, Richter und stellv. Direktor am Arbeitsgericht Lübeck

Thema: Problemfeld Überstunden – Erfolgreiche Geltendmachung und Abwehr unberechtigter Ansprüche

Überstunden sind einer der Hauptstreitpunkte in arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen. Nicht nur im laufenden Arbeitsverhältnis, sondern insbesondere auch anlässlich von Beendigungsstreitigkeiten sind Abgeltungsforderungen häufiger Streitpunkt. Doch auch unter anderen Blickwinkeln sind Überstunden Reizthema, wie etwa im Hinblick auf Überforderungsaspekte und Gleichbehandlungsgesichtspunkte. Die ursprünglich tendenziell arbeitgeberfreundliche Rechtsprechung zum Bereich Überstunden ist durch verschiedene Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts in der jüngeren Vergangenheit aufgeweicht worden. Die Diskussionen um Überstunden nehmen vor diesem Hintergrund aktuell noch weiter zu. Behandelt werden neben dem gesamten Themenkomplex rund um Fragen der Geltendmachung und Abwehr von Überstundenansprüchen auch die Bereiche Anordnungsbefugnis, Ableistungspflicht, Beweislastfragen bis hin zu Mitbestimmungsfragen und taktischen Erwägungen.

Im Einzelnen:

  • Überstunden – Mehrarbeit – Definitionsfragen
  • Anordnungsberechtigung, Leistungsverweigerung und Direktionsrecht
  • Anordnung, Ableistung und Schätzung von Überstunden
  • Überstunden und Arbeitszeitkonten
  • Geeignete Dokumentation und Vorbereitung der Geltendmachung von Abgeltungsansprüchen
  • Herausgehobenes Entgelt und Vergütungserwartung
  • Zuschlagsregelungen für Überstunden
  • Beweislastregeln und Beweiserleichterungen nach neuer BAG-Rechtsprechung
  • Bedeutung und Beschaffung von Arbeitszeitdokumentationen des Arbeitgebers (Fahrerkarten, Zeiterfassung, Dokumentationen)
  • Update Ausschlussfristen – wann sie greifen und wann nicht
  • Überstunden in der gerichtlichen Auseinandersetzung – Taktik und Geltendmachungsfragen
  • Sozialrechtliche Folgen bei Umwandlung in Abfindungen – beherrschbares Risiko?
  • Mitbestimmung des Betriebsrats bei Überstunden und Einigungsstellenverfahren

 

Zeitplan:

vormittags

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

13.45 bis 14.15 Uhr Mittagsimbiss/Mittagspause

nachmittags

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

insgesamt 10 Stunden

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.

Zur Anmeldung


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Meran/Südtirol im Herbst 4./5./6. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 25./26./27. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht