Referenten in der Fortbildung Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Dr. jur. Dr. phil. Andrik Abramenko

Richter am Amtsgericht Idstein

.... studierte nach einem Studium u. a. der Alten Geschichte sowie der lateinischen und griechischen Philologie in Mainz, Frankfurt und Pavia, das er 1991 mit der Promotion abschloss, von 1991-1995 in Mainz Rechtswissenschaften. 1999 wurde er zum Richter ernannt und 2000 promoviert.

Drs. Abramenko hat über 400 historische und rechtswissenschaftliche Publikationen, insbesondere auf dem Gebiet des Wohnungseigentums-, Verfahrens-, Gesellschafts- und Mietrechts verfasst. Er arbeitet u. a. in folgenden Werken mit:

  • Riecke/Schmid, Fachanwaltskommentar (demnächst 4. Aufl.)
  • Harz/Kääb/Riecke/Schmid (Hrsg.), Handbuch des Fachanwalts Miet- und Wohnungseigentumsrecht (4. Aufl.)
  • Abramenko (Hrsg.), Handbuch WEG (2. Aufl.)
  • Jennißen, WEG (ab 4. Aufl.)
  • Prütting/Helms, FamFG (3. Aufl.)
  • Das Neue Mietrecht, 2013
  • Schneider, ZVG (in Vorbereitung)
  • Lützenkirchen, Mietrecht (ab 2. Aufl. 2015)
  • Die Mietpreisbremse, 2015.

Für die Juristischen Fachseminare referiert Herr Dr. jur. Dr. phil. Andrik Abramenko im Fachanwaltslehrgang im Miet- und Wohnungseigentumsrecht in Frankfurt/Main den Themenbereich "Wohnungseigentumsrecht einschließlich die wohnungseigentumsrechtliche Besonderheiten des Verfahrens- und Vollstreckungsrechts".

Prof. Dr. Markus Artz

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches Privatrecht, Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Rechtsvergleichung, Forschungsstelle für Immobilienrecht, Universität Bielefeld

... seit 2009 Universitätsprofessor an der juristischen Fakultät der Universität Bielefeld

Direktor der Forschungsstelle für Immobilienrecht an der Universität Bielefeld

Vorstandsmitglied des Deutschen Mietgerichtstags

Mitbegründer und Organisator der Herbstakademie Mietrecht

Zahlreiche Veröffentlichungen zum Mietrecht, darunter Kommentierung des Rechts der Mieterhöhung und weiterer mietrechtlicher Vorschriften im Münchener Kommentar zum BGB; Mitherausgeber des Werks „10 Jahre Mietrechtsreform“.

Mehrfach wurde Prof. Dr. Artz zu Gesetzesvorhaben der Bundesregierung als Sachverständiger vom Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags angehört (so auch zur Mietrechtsreform 2013).

Hans-Joachim Beck

Vors. Richter am Finanzgericht Berlin-Brandenburg a.D., Leiter Abteilung Steuern, Immobilienverband Deutschland IVD - Bundesverband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen e.V., Berlin

... war von 1980 bis 2013 Richter am Finanzgericht in Berlin. Von 1994 bis 2013 war Herr Beck Vorsitzender Richter des 8. Senats des Finanzgerichts Berlin, ab 1.1.2007 am neugeschaffenen Finanzgericht Berlin-Brandenburg. Von 1973 bis 1975 war er wissenschaftlicher Assistent an der FU Berlin für Arbeits- und Gesellschaftsrecht und anschließend bis 1980 in der Finanzverwaltung tätig.

Er ist außerdem Herausgeber für das Steuerrecht in der Zeitschrift „Der Bauträger“ und Autor/Mitautor folgender Veröffentlichungen:

  • Steuerliche Vorteile für Gebäude in einem Sanierungsgebiet, IVD Service GmbH, Berlin 2012
  • Vorweggenommene Erbfolge bei Immobilien, Grundeigentum-Verlag, Berlin 2007
  • Steuersparen mit Immobilien, 3. Auflage, Grundeigentum-Verlag, Berlin 2005
  • Pensionszusage richtig gemacht, SFBA AG, 2002
  • Beck/Henn: Sonderabschreibungen nach dem Fördergebietsgesetz, Lexxion Verlag, 2004
  • Beck/Dyroff: Rechtshandbuch Sanierungsgebiete und Steuern, Lexxion Verlag, 2004.

Herr Beck hält zudem Seminare an der Allfinanzakademie (Fernuniversität Hagen). Für die Juristischen Fachseminare ist er seit 2005 tätig und referiert in den Fachanwaltslehrgängen zum Miet- und Wohnungseigentumsrecht den Themenbereich "Miet- und wohnungseigentumsrechtliche Bezüge zum öffentlichen Recht, einschließlich Steuerrecht". Er versteht es in ausgezeichneter Weise das Steuerrecht sowohl für den Anfänger als auch für den Fortgeschrittenen verständlich und einprägsam zu machen.

Dr. Carsten Brückner

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Berlin 

… ist seit 1996 zugelassener Rechtsanwalt in Berlin. Näheres unter http://www.vermieterexperte.de/

Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt bereits seit der Referendariatsausbildung beim Landgericht Berlin im Immobilienrecht. 2006 wurde er zum 2. Stellvertretenden Vorsitzenden des Bundes der Berliner Haus- und Grundbesitzervereine e.V. gewählt, im Jahr 2009 sodann zum Vorsitzenden des Landesverbandes. Seitdem ist er auch Vorstandsmitglied im Zentralverband Haus & Grund Deutschland. Für die Organisation berät er deren Mitglieder und ist Mitbegründer des Online-Beratungsportals Haus & Grund RechtsRat24.

Seine Veröffentlichungen im Mietrecht sind u.a.:

  • Fristen und Zeiträume bei der Abrechnung von Betriebskostenvorauszahlungen, Das Grundeigentum 2006, 15,90ff
  • Energieausweis, Rechtsfolgen der Vorlagepflicht, Das Grundeigentum 2007, 1533ff.
  • Kosten der Erstellung eines Energieausweises als Betriebskosten., Das Grundeigentum 2008, 836ff.
  • Knarrende Holzdielen im Altbau und Trittschallschutz, Das Grundeigentum 2009, 1297ff.
  • Die Betriebskostenabrechnung nach der neuesten Entscheidung des BGH vom 30. März 2011, Das Grundeigentum 2011, 1062ff.
  • Ist die energetische Modernisierung nach EnEV eine Mangelbeseitigung des Vermieters? Das Grundeigentum 2011, 1411ff.
  • Keine Kürzung des Abrechnungsergebnisses der Betriebskostenposition „Wasser“, Das Grundeigentum 2012, 42ff.
  • Rechtsfolge beim Verstoß gegen die Vereinbarung der verbrauchsabhängigen Betriebskostenabrechnung, Das Grundeigentum 2012, 1208ff.
  • Kündigung wegen ständig unpünktlicher Mietzahlung, Das Grundeigentum 2012, 1595ff.
  • Die Wasseruhr zur Erfassung des Wasserverbrauchs, Das Grundeigentum 2012, 1673ff.
  • Die Reinigung des Balkons ist Mieterpflicht, Das Grundeigentum 2012, 1677ff.
  • Lösungsvariationen: Wie mit der Gutschrift der Berliner Wasserbetriebe für das Jahr 2012 umgehen? Das Grundeigentum 2013, 158ff.
  • Minderungsrechte des Mieters während baulicher Maßnahmen an oder nahe der Immobilie, Das Grundeigentum 2013, 459ff.
  • Die Achterbahnfahrt des Bundesgerichtshofs bei der Rechtsprechung des Betriebskostenrechts, Das Grundeigentum 2013, 922ff.
  • Anzeige der Nutzung von Räumen als Ferienwohnung, Das Grundeigentum 2014, 713ff.
  • Ankündigung und Durchführung von Erhaltungsmaßnahmen nach neuem Recht, Das Grundeigentum 2014, 1044ff.
  • Gemeinsam auf Dauer - oder nicht? Wohngemeinschaften, Das Grundeigentum 2014, 1178.
  • Auswirkungen der neuen Tarifstruktur der Berliner Stadtreinigung 2015 auf das Betriebskostenrecht, Das Grundeigentum 2014, 1382ff.
  • Aufspaltung von Modernisierungsmieterhöhungen bei komplexen Modernisierungsmaßnahmen, Das Grundeigentum 2015, 697ff.
  • Instandhaltung und Instandsetzung im Mietverhältnis, 1. Auflage 2015.
  • Die Mietpreisbremse, 1. Auflage 2015. 

 

Joachim Cornelius-Winkler

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Versicherungsrecht und Lehrbeauftragter für Versicherungsrecht (HWR Berlin und Universitäten Hamburg und Münster), Berlin

… hat in Freiburg/ Breisgau Rechtswissenschaft studiert und 1983 seine Ausbildung mit dem zweiten juristischen Staatsexamen abgeschlossen. Vor seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt war er langjährig in leitender Stellung in der Versicherungswirtschaft tätig, u.a. als Schadenleiter der GENERALI Rechtsschutzversicherung AG. Das Versicherungsrecht stellt zusammen mit dem Haftungs- bzw. Schadensersatzrecht auch den Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit dar. Im Bereich der Rechtsschutzversicherung ist Herr Cornelius-Winkler einer der wenigen anwaltlichen Spezialisten und im ganzen Bundesgebiet beratend und forensisch tätig. Er ist Mitglied des Ausschusses Rechtsschutzversicherung der RAK Berlin und des Ausschusses Versicherungsrecht der BRAK.

Rechtsanwalt Cornelius-Winkler ist Autor/Mitautor folgender Buchveröffentlichungen:

  • Cornelius-Winkler in Münchener Kommentar zum Straßenverkehrsrecht, Bd. 2, Rechtsschutzversicherung, C.H. Beck, 2017
  • Veith/Gräfe (Hrsg.): Der Versicherungsprozess, Nomos Verlag, 3. Aufl. 2015
  • Cornelius-Winkler, Kompendium Versicherungsrecht und Rechtskunde, C.H. Beck, 2014
  • Cornelius-Winkler, Die Rechtsschutzversicherung im Mietrecht, in: Lützenkirchen (Hrsg): Mietrecht (erscheint 2014)
  • Cornelius-Winkler: Rechtsschutzversicherung - Ein Leitfaden für die Praxis mit Übungsaufgaben, Kontrollfragen und Checklisten. Verlag Versicherungswirtschaft, 3. Aufl., Karlsruhe 2008 (Neuauflage in Vorbereitung)
  • Harbauer, Rechtsschutzversicherung, ARB- Kommentar, C.H. Beck Verlag, 8. Aufl. 2010
  • Cornelius-Winkler / Ennemann: Rechtsschutzversicherung und Gebühren im Arbeitsrecht, 1. Aufl., Münster 2008

sowie Veröffentlichungen in Fachzeitschriften (Auszug):

  • Mitversicherungskonstellationen in der Verkehrsrechtsschutzversiche-rung, SVR 2005, 321
  • Deckungszusage im Arbeitsrechtsschutz unter Vorbehalt? in: VersR 06, 194 ff.
  • Anmerkung zu OLG München 25 W 999/05 (Ausschlusstatbestand Insolvenz-verfahren) in: r +s 2007, 375;
  • Zur Unwirksamkeit des § 17 Abs. 5 c) cc) ARB 2000 in: r+s 2010,89
  • Zur Neufassung der Obliegenheiten nach Eintritt eines Versicherungsfalls in den ARB 2010 in: r+s 2011, 141.
  • Die Rechtsschutzversicherung im Verkehrsrecht SVR 2011, 41
  • Nochmals: Die Schadenminderungsobliegenheit des VN in der RSV, VersR 2012, 1224
  • Anm. zu BGH IV ZR 213/11 in r+s 2013, 71 (Vergleichsklausel)
  • Schadenmanagement der Rechtsschutzversicherer im Verkehrsrecht, SVR 2013, 201 (Tagungsbeitrag zum Verkehrsgerichtstag 2013)
  • Der Versicherungsfall im Vertragsrechtsschutz, NJW 2013, 3060
  • Schadenfreiheitsrabatte und „aktives Schadenmanagement“ - Paradigmenwechsel in der Rechtsschutzversicherung? in NJW 2014, 588
  • Kausalität und Rechtsschutzfall, VersR 2015, 1476
  • Ständige Urteilsbesprechungen bei juris-Versicherungsrecht.

 

Helen Dorn

Richterin am Sozialgericht Berlin

... übte nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften als wissenschaftliche Mitarbeiterin eine Lehrtätigkeit an der juristischen Fakultät der Freien Universität Berlin aus. Nach dem Referendariat in Berlin und Melbourne war sie von 2004 bis 2010 als Rechtsanwältin in einer ausschließlich auf das Immobilienrecht spezialisierten Kanzlei überwiegend mit dem Sozialen Wohnungsbau und dem Sozialmietrecht befasst.

Als Richterin am Sozialgericht Berlin ist Frau Dorn seit dem Jahr 2010 in den Sparten Grundsicherungsrecht für Arbeitsuchende (SGB II) und Sozialhilfe (SGB XII) tätig und schult nebenberuflich Mitarbeiter von Wohnungsunternehmen.

Johannes Drabek

Rechtsanwalt + Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Erlangen und Präsident des Deutschen Ständigen Schiedsgerichtes für Wohnungseigentum

... ist 1953 geboren und seit 1981 als selbstständiger Rechtsanwalt in Nürnberg und Erlangen tätig. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt schon seit über 20 Jahren auf dem Gebiet des Wohnungseigentumsrechts. Er ist bundesweit Referent verschiedener regional und überregional tätiger Veranstalter und Verbände, seit Okt. 2011 Präsident des Deutschen Ständigen Schiedsgerichtes für Wohnungseigentum und Autor/Mitautor zahlreicher Veröffentlichungen wie:

  • Deckert (Hrsg.): Die Eigentumswohnung, Gruppe 5 - "Rechte und Pflichten der Miteigentümer", Haufe Verlag
  • Köhler/Bassenge: Anwaltshandbuch Wohnungseigentumsrecht, Dr. Otto Schmidt Verlag
  • Riecke/Schmid: Fachanwaltskommentar WEG, Luchterhand Verlag
  • Redaktionsmitglied der Fachzeitschrift ZMR
  • Entscheidungsbesprechungen für diverse Zeitschriften wie IMR, ZWE, Mietrechtsberater u.a..

Für die Juristischen Fachseminare ist Herr Rechtsanwalt Drabek seit 2005 tätig und referiert in den Fachanwaltslehrgängen im Miet- und Wohnungseigentumsrecht die Themenbereiche des Wohnungseigentumsrechts einschließlich die wohnungseigentumsrechtliche Besonderheiten des Verfahrens- und Vollstreckungsrechts. In den Fortbildungsseminare gem. § 15 FAO vermittelt er die neue obergerichtliche Rechtsprechung zum WEG.

Axel Dyroff

Rechtsanwalt, Anwaltssozietät Schultz und Seldeneck, Berlin

...ist seit 1997 als Rechtsanwalt zugelassen und seit 1998 bei Schultz und Seldeneck Rechtsanwälte und Notare und bearbeitet dort schwerpunktmäßig die Bereiche Öffentliches Baurecht, Denkmalschutzrecht und Umweltrecht. Daneben ist er seit 1993 Repetitor für öffentliches Recht zur Vorbereitung auf das 1. und 2. juristische Staatsexamen und Referent zu verschiedenen Themen des öffentlichen Baurechts.

Herr Rechtsanwalt Dyroff hat im „Grundeigentum“ diverse Aufsätze zu Rechtsproblemen der sanierungs- und Erhaltungsgebiete verfasst und ist Mitautor von Beck/Dyroff, Rechtshandbuch Sanierungsgebiete und Steuern, Lexxion Verlag, 2004.

Für die Juristischen Fachseminare ist er seit 2005 tätig und referiert in den Fachanwaltslehrgängen zum Bau- und Architektenrecht den Themenbereich Öffentliches Baurecht (Bauplanungsrecht, Bauordnungsrecht, Bauprozessrecht unter Berücksichtigung von VwGO und VwVfG und Verfassungsbeschwerde).

Dr. Harald Freytag

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Rechtsanwälte und Notar Möslein Freytag Neubecker, Offenbach/Main

... ist seit 1991 als Rechtsanwalt tätig und berät und vertritt seitdem u. a. Mieter und Vermieter, Eigentümer und Eigentümergemeinschaften, Verwalter sowie Makler. Neben dem Immobilienrecht bearbeitet er auch das Handelsrecht. Seine Kanzlei ist seit 2013 ISO-zertifiziert. Seit 2002 ist er im Nebenamt Aufsichtsratsvorsitzender einer Aktiengesellschaft. Im Jahr 2006 wurde er Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Seit 2005 ist Herr Dr. Freytag auch als Referent in diesem Rechtsgebiet aktiv, insbesondere in der Fortbildung von Immobilienverwaltern und Rechtsanwälten.

Herr Dr. Harald Freytag ist Autor einer Vielzahl von Publikationen, darunter mehr als 30 Besprechungen aktueller praxisrelevanter obergerichtlicher Entscheidungen zum Immobilienrecht.

 

 

Thomas R. Hannemann

Rechtsanwalt, Anwalts- und Steuerkanzlei Am Ludwigsplatz, Karlsruhe

... ist Gründer und namensgebender Sozius der "Anwalts- und Steuerkanzlei Hannemann, Eckl & Moersch Am Ludwigsplatz" in Karlsruhe. Weiteres unter http://rechts-undsteuerkanzlei.de/. Die Kanzlei besteht derzeit aus zehn Anwälten, zwei Steuerberatern und einer kooperierenden Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Die Anwalts- und Steuerkanzlei am Ludwigsplatz deckt das gesamte Spektrum der rechtlichen und steuerlichen Beratung ab, wobei jeder Anwalt jeweils mehrere Tätigkeitsschwerpunkte und Fachgebiete betreut. Herr Rechtsanwalt Hannemann hat seit 25 Jahren seine Kernkompetenzen auf folgenden Gebieten:

  • Privates Immobilienrecht, insbesondere Bau- und Architektenrecht, Bauträgerrecht, Maklerrecht, Miet- und Pachtrecht sowie Wohnungseigentumsrecht (empfohlen in der FOCUS-Anwaltsexpertenliste);
  • Bank- und Kapitalmarktrecht;
  • Wirtschaftsrecht, insbesondere Vertrags- und Gesellschaftsrecht;
  • Erbrecht.

Herr Rechtsanwalt Hannemann hat mehrere juristische Bücher vor allem auf dem Gebiet des Immobilienrechts herausgegeben und mit verfasst z.B.

  • Hannemann / Horst: Das neue Mietrecht, C.H.BECK, erscheint vorr. Mai 2013
  • Münchener Anwaltshandbuch Mietrecht, C.H.BECK, 3. Aufl. 2010
  • Münchener Prozessformularbuch Mietrecht, Beck-Verlag
  • Beck’sches Formularbuch Mietrecht, Beck-Verlag,
  • Handbuch des Mietrechts inkl. CD, Deubner-Verlag
  • Handbuch des Wohnungseigentumsrechts inkl. CD, Deubner-Verlag.

Rechtsanwalt Hannemann ist ferner Mitherausgeber der NZM – Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht, einer immobilienrechtlichen Zeitschrift des Beck-Verlages in München. Neben Veröffentlichungen von Fachaufsätze hält er jährlich in seinen Spezialgebieten etwa 30 Seminare und Vorträge. Zudem ist Herr Hannemann Vorsitzender des Geschäftsführenden Ausschusses der ARGE „Mietrecht und Immobilien“ beim Deutschen Anwaltverein in Berlin.

Dr. Nadim Hermes

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN Partnerschaft von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern mbB, Hamburg

... 2006 Zulassung als Rechtsanwalt, 2006 - 2008 Usslar Morgen Borcke (Heither & v. Morgen), 2009 - 2014 Buse Heberer Fromm, Hamburg, Seit 2014 Partner bei BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN. Näheres unter www.BRL.de .

Die aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte von Herrn Dr. Hermes sind:

  • Immobilientransaktionen (rechtliche Due Diligence, rechtliche Beratung bei An- und Verkauf von Immobilien)
  • Gewerbliches Mietrecht
  • Privates Baurecht, Architektenrecht
  • Wohnungseigentumsrecht.

Publikationen (aus jüngster Zeit):

  • Unterschriftenleiste auf Anlage als letzte Seite des Mietvertrages: Schriftform gewahrt? IMR 2014, 64
  • Beweislastverteilung bei der Minderung und beim Kautionsrückzahlungsanspruch, IMR 2013, 61
  • Sicherheit nach § 648 a BGB kann bis vollständige Bezahlung verlangt werden! IMR 2012, 1361
  • Prozesskosten einer Wohngeldklage werden ebenfalls bevorrechtigt! IMR 2012, 212
  • Schriftform: Anforderungen an Parteibezeichnung und Unterschrift, IMR 2012, 64
  • Unbedingte Zwangshypothek zur Sicherung titulierter Hausgeldforderungen? IMR 2011, 116
  • Bedarf es zur Wahrung der Schriftform der Unterschriften aller Gesellschafter? IMR 2011, 229
  • Wer hat die Vollmacht in einer Vermieter-AG? IMR 2011, 362 Bedingte Zwangshypothek zur Sicherung titulierter Hausgeldforderungen zulässig! IMR 2011, 471
  • Keine Nutzungsentschädigung nach Austausch der Schlösser durch den Vermieter, IMR 2010, 8
  • Zwangsversteigerung einer Eigentumswohnung: Wie wird die Rangklasse ermittelt? IMR 2010, 23

 

Dr. Ira Hörndler

maître en droit, Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Advo Real Immobilienanwälte, München/Nürnberg

... ist als Rechtsanwältin spezialisiert auf das Immobilienrecht. Sie vertritt Bauträger und Projektentwickler insbesondere im gewerblichen Mietrecht und im Bauträger/WEG-Recht.

Zum beruflichen Werdegang: Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Passau, der Université Toulouse sowie der Ludwig-Maximilians-Universität München; Maîtrise en Droit 1989; 2. juristisches Staatsexamen 1994; Anwaltszulassung 1994; 1994 – 2007 Anwaltstätigkeit bei der Münchner Immobilien- und Baukanzlei WAGENSONNER; 1998 – 2007 als Partnerin; 2008 Partnerin der ADVO REAL Immobilienanwälte und Eröffnung des Nürnberger Büros dieser Kanzlei. Näheres unter http://www.advoreal.de .

Dr. Ira Hörndler ist

  • Mitautorin des Beck Online Großkommentars (Thema: Gewerberaummietrecht)
  • Mitautorin des Werkes „Die Geschäftsraummiete“ (C.H. Beck, 3. Auflage 2012)
  • Autorin des „Anwaltscheckbuch Gewerberaummietverträge“ (Dr. Otto Schmidt, 2001)
  • Beiträge in Fachzeitschriften, vor allem Urteilsbesprechungen zur Geschäftsraummiete.

Frau Dr. Hörndler ist ferner Dozentin der IREBS Immobilienakademie. Sie gehörte von 2005 bis 2007 dem Fachausschuss der RAK München an. Seit 2009 ist sie Mitglied, seit 2012 Vorsitzende des AK1 „Flächendefinition“ der gif (Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung).

 

Dr. Hans Reinold Horst

Rechtsanwalt und Geschäftsführender Vorstand und Vorsitzender des Landesverbandes Haus & Grund Niedersachsen e.V.

.... Studium der Rechtswissenschaften in Köln, 2. Staatsexamen 1989, zudem 1984 bis 1986 Ausbildung zum Kaufmann der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft. Promotion 2004 bis 2005 zum Thema „Die Inhaltskontrolle formularvertraglicher Klauseln in Gewerbemietverträgen über die Vorauszahlung unabhängig von Gegenrechten“.

Seit 1989 tätig als freier Rechtsanwalt; 1990 bis 2003 Syndikus beim Zentralverband der Deutschen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e.V.– Haus & Grund Deutschland –/Berlin, ab 2001 bis 2003 Chefjustiziar sowie Mitarbeit in der Geschäftsführung des Verlages Deutsche Wohnungswirtschaft GmbH, 1992 bis zur Fusion 1999 Geschäftsführer des Bundes Deutscher Haus- und Grundbesitzer e.V., ab 2003 geschäftsführender Vorstand und Vorsitzender des Landesverbandes Niedersächsischer Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e.V. – Haus & Grund Niedersachsen. Damit verbunden: Autor verbandsthemenbezogener Artikel und Kolumnen in der überörtlichen Tagespresse und Verbandspresse, ständiger Interviewpartner in Presse, Funk und Fernsehen, Mitarbeiter und Leiter von Pressekonferenzen und Podiumsdiskussionen, seit 2003 alleiniger Sprecher für Haus & Grund Niedersachsen gegenüber Politik, Wirtschaft und Medienöffentlichkeit, Chefredakteur der verbandseigenen Zeitung „Haus & Grund Niedersachsen"

Herr Dr. Hans Reinold Horst ist Verfasser einer Vielzahl von Fachaufsätzen, Kommentaren, Lehr- und Handbüchern, z.B.:

  • Hannemann / Horst: Das neue Mietrecht, C.H.BECK, erscheint vorr. Mai 2013
  • Horst, Praxis des Mietrechts, 2. Auflage 2009, Verlage C.H. Beck München (NJW Schriftenreihe Band 19),
  • Rechtshandbuch Nachbarrecht, 2. Auflage 2006, Verlag für die Rechts- und Anwaltspraxis,
  • Horst/Fritsch, Inkassomanagement bei Miete und Wohnungseigentum, 2005, Verlag Dr. Otto Schmidt KG /Köln,
  • Mitautor bei Lützenkirchen (Hrsg.) Anwalts-Handbuch Mietrecht, 4. Auflage 2010,
  • Mitautor bei Börstinghaus (Hrsg.) Mietrecht in der Praxis, Loseblattsammlung, Stand November 2010,
  • Mitautor bei Büchting / Heussen (Hrsg.), Beck’sches Rechtsanwalts-Handbuch, 9. Aufl. 2007, Verlag C.H. Beck München,
  • Mitautor bei Schiffer/von Schubert (Hrsg.), Recht, Wirtschaft und Steuern im E-Business, 1. Auflage 2002, Verlag Neue Wirtschafts-Briefe,
  • Horst/Horst, E-Commerce für Anwälte, 1. Auflage 2002, Verlag Dr. Otto Schmidt KG / Köln,
  • Verfasser diverser Broschüren zum Miet-, Erb- und Nachbarrecht, erschienen bei Haus & Grund Deutschland, Verlag und Service GmbH,
  • Chefredakteur der Fachzeitschrift „Deutsche Wohnungswirtschaft“ (bis 2003) und der Mitgliederzeitschrift des LV „Haus & Grund NIEDERSACHSEN“ (ab 2003).

Neben den ehrenamtliche Tätigkeiten und Lehrtätigkeit an der Universität Bremen ist Dr. Horst ein gefragter Referent bei verschiedenen Veranstalter auf dem Gebieten Mietrecht, Grundstücks- und Immobilienrecht.

Prof. Dr. Florian Jacoby

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrens-, Insolvenz- und Gesellschaftsrecht der Universität Bielefeld

... Jahrgang 1971, stammt aus Hamburg. Seit 2006 lehrt er an der Universität Bielefeld. Dort ist er Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrens-, Insolvenz- und Gesellschaftsrecht sowie Direktor der Forschungsstelle für Immobilienrecht. Seine Arbeitsschwerpunkte sind das Insolvenzrecht und das Immobilienrecht, namentlich das Wohnungseigentumsrecht. Auf diesen Gebieten forscht Jacoby, indem er umfangreich publiziert und auf Kongressen referiert, auch beteiligt er sich am rechtspolitischen Diskurs. So hat er u.a. 2011 gemeinsam mit seinem Kollegen Markus Artz eine rechtstatsächliche Untersuchung zum Mietnomadentum im Auftrag von BMJ und BMVBS vorgelegt. Auf vielen Tagungen und Seminaren engagiert er sich, um Richter, Rechtsanwälte, Insolvenzverwalter und WEG-Verwalter fortzubilden. Kontakt zur Praxis hält er auch, indem er Rechtsgutachten erstellt.

Weitere Informationen sind bei der Universität Bielefeld unter http://www.jura.uni-bielefeld.de/lehrstuehle/jacoby/ abrufbar.

Veröffentlichungen, aus dem WEG, Miete, Baurecht - aus jüngster Zeit:

  • Der Begriff des Bauwerks am Beispiel einer Photovoltaikanlage, NJW 2016, 2848 – 2850
  • Insolvenz des Wohnraummieters: Die Enthaftungserklärung nach § 109 I 2 InsO, ZMR 2016, 173 – 180
  • Verbraucherschutz - Widerrufsrecht bei Verwalterverträgen, ZWE 2016, 68 – 72
  • Zwangsvollstreckung in die Immobilie – aktuelle Entwicklungen und praktische Konsequenzen, ZWE 2015, 297 – 303
  • Die Inhaltskontrolle des Verwaltervertrags, Festschrift für Peter Derleder, Berlin Heidelberg 2015, 235 – 246
  • Kaution bei Eigentümerwechsel, Zwangsverwaltung und Insolvenz, ZMR 2015, 1 – 5
  • Verantwortlichkeit der Gemeinschaft für Verwalter und Wohnungseigentümer sowie Regress?, ZWE 2014, 8 – 14
  • Ohne ist nicht(s): Welche Beschlüsse sind nach BGH mangels Beschlusskompetenz nichtig?, ZWE 2013, 146 – 148
  • Gesetzliche „ Öffnungsklausel“ zur Änderung der Gemeinschaftsordnung, ZWE 2013, 61 – 69

Dr. Georg Jennißen

Rechtsanwalt, Dipl. Betriebswirt, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, WIR Jennißen & Partner; Lehrbeauftragter an der Universität Münster

1973 – 1976 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Niederrhein
1976 – 1981 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln
1981 – 1984 Referendariat
ab 1984 selbständiger Rechtsanwalt und Gründer der Sozietät
1991 Dissertation zum Wohnungseigentumsrecht an der Universität Münster

Praxis:

  • Beratung von Wohnungseigentümergemeinschaften, ihrer Mitglieder und von Verwaltern einschließlich der Führung notwendiger Prozesse
  • Grundstückstransaktionen
  • Beratung von Immobiliengesellschaften
  • Beratung des VNWI Verband der nordrhein-westfälischen Immobilienverwalter e.V.

Wissenschaftliche Tätigkeiten:

  • Herausgeber eines WEG-Kommentars, Autor der Bücher „Die Eigentumswohnung“, „Die Verwalterabrechnung nach dem Wohnungseigentumsgesetz“ und „Der WEG-Verwalter“
  • Ständiger Mitarbeiter in der Zeitschrift Mietrechtsberater und der Zeitschrift ZMR
  • Zahlreiche Aufsätze in Fachzeitschriften
  • Dozent an der Universität Münster, Master-Studiengang: Real Estate Law

Näheres unter http://wir-jennissen.de/service/dr-georg-jennissen/ .

Prof. Roland Kesselring

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Dresden

seit 2003 Rechtsanwalt beim AG, LG und OLG Dresden

seit Dez. 2005 Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

seit 2008 in eigener Kanzlei KESSELRING Rechtsanwalt, Dresden

Der zivilrechtlicher Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegen im Bereich des Bau- und Architektenrechts sowie des Mietrechts. Weitere Informationen unter http://www.kesselring-dresden.de .

Herr Prof. Kesselring hat eine Professur für Immobilienrecht an der Hochschule Mittweida und erfüllt verschiedene Lehraufträge:

seit 2004 an der Hochschule Mittweida (FH), Sachsen. u.a. seit 2010 erweiterter Lehrauftrag für "Bauvertragsrecht"

seit 2012 bei der EIPOS Dresden im MasterStudiengang „Real Estate“ bzw. seit 2014 im MasterStudiengang „Immobilienmanagement“ (Mietrecht; Wohnungseigentumsrecht; Öffentliches Baurecht)

Prof. Kesselring veröffentlichungte im Bauvertrags- und Architektenrecht, insbes. beim Werner-Verlag, in der NJW (C. H. Beck) und im Lexxion Verlag, Berlin.

 

 

Wilfried J. Köhler

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Köhler Rechtsanwälte, Köln

... ist seit 1986 seit Rechtsanwalt, seit 2005 Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht. Er ist Sozietätspartner der Kanzlei Köhler Rechtsanwälte. Die Kanzlei Köhler Rechtsanwälte beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit allen praktischen und theoretischen Fragen des Wohnungseigentumsrechts. Näheres im Internet unter: www.koehler-rae.de .

Rechtsanwalt Wilfried J. Köhler ist Herausgeber und Mitverfasser des im Verlag Dr. Otto Schmidt erschienenen Anwalts-Handbuch Wohnungseigentumsrecht (3. Auflage, Köln 2013) und hat zahlreiche Aufsätze und Festschrift-Beiträge zum Wohnungseigentumsrecht verfasst.

 

Dr. Egbert Kümmel

Rechtsanwalt, WIR Wanderer und Partner Rechtsanwälte, Berlin

... studierte Rechtswissenschaften in Greifswald und Potsdam und promovierte 2001 auf dem Gebiet des Wohnungseigentumsrechts bei Prof. Dr. Dr. hc Werner Merle. Er war von 2002 bis 2005 in der auf das Immobilienrecht spezialisierten Kanzlei Schultz & Seldeneck selbständiger Rechtsanwalt.

2005 gründete Herr Rechtsanwalt Dr. Egbert Kümmel eine Sozietät mit Herrn Rechtsanwalt Uwe Wanderer, die bundesweit wohnungseigentumsrechtliche Mandate bearbeitet. Seit 2006 ist Herr Dr. Egbert Kümmel Partner in der Sozietät "Wanderer und Partner". Näheres unter www.wir-wanderer.de  ! Seine Schwerpunkte sind Wohnungseigentumsrecht, ziviles Grundstücksrecht und Immobilienkaufrecht.

Neben seinen vielfältigen Tätigkeiten als Referent zu wohnungseigentumsrechtlichen Themen ist Herr Dr. Kümmel Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum Wohnungseigentumsrecht. Er ist Mitautor der Fachbücher aus letzter Zeit:

  • Niedenführ/Kümmel/Vandenhouten, Kommentar und Handbuch zum Wohnungseigentumsrecht, C.F.Müller, 11. Aufl. 2015.
  • Köhler/Bassenge, Anwaltshandbuch Wohnungseigentumsrecht, Verlag Dr. Otto Schmidt, 2. neu bearbeitete Auflage, 2009.
  • Bärmann/Seuß: Praxis des Wohnungseigentums, 6. Auflage (Herausgeber Michael Drasdo), Verlag C.H. Beck, 2013.
  • Becker/Kümmel/Ott, Wohnungseigentum, Verlag Dr. Otto Schmidt, 2. Auflage, 2010

Ferner ist er Autor zahlreicher Aufsätze und Beiträge zum Wohnungseigentumsrecht wie:

  • Kümmel, Aufteilung von Grundstücken nach dem WEG: Ein nichtjuristischer Leitfaden für Aufteiler, Grundeigentum 2015, 833
  • Kümmel, Beschlusskompetenz der Wohnungseigentümer zur gemeinschaftlichen Durchsetzung von Rechten aus Bauträgerverträgen, ZfIR 2014, 464
  • Kümmel, Formelle Beschlussmängel im Anfechtungsverfahren nach § 46 WEG, ZMR 2014, 763
  • Jennißen/Kümmel/Schmidt, Einzel- und Gesamtabrechnung in der Wohnungseigentümergemeinschaft, ZMR 2012, 758
  • Kümmel, Kurzzeitvermietung von Wohnungseigentum in Wohnungseigentümergemeinschaften, Anmerkung zu BGH, Urteil vom 15.01.2010 – V ZR 72/09, ZMR 2010, 378
  • Wanderer/Kümmel, Darstellung der Instandhaltungsrücklage: Versuch einer Musterabrechnung, Grundeigentum 2010, 600.

Dr. Ulrich Leo

Rechtsanwalt, avocado rechtsanwälte, Köln/Hamburg

... ist als Rechtsanwalt spezialisiert auf das gewerbliches Mietrecht. Dies umfaßt die Beratung in allen Fragen des Immobilienwirtschaftsrechts, insbesondere im gewerblichem Mietrecht sowie bei Erwerb/Veräußerung von Immobilien aller Art.

Dr. Leo ist Mitautor zum Thema Gewerberaummietverträge in den wichtigsten Standardwerken des Mietrechts:

  • Gestaltung von Gewerberaummietverträgen, in: in: Lützenkirchen (Hrsg.), Anwaltshandbuch Mietrecht, Dr. Otto Schmidt Verlag, Köln, 5. Aufl. 2015.
  • Leo, Ulrich/Ghassemi-Tabar, Nima, AGB im Gewerberaummmietrecht, Eine Erläuterung typischer Haftungsfallen für den Anwalt, C.H. Beck Verlag, 2. Auflage, 2014
  • Leo, Ulrich; Aktuelle Rechtsprechung zur Gewerberaummiete, Sugema GmbH, Wiesbaden, 3. Aufl. 2013.

Herr Rechtsanwalt Dr. Leo ist Mitherausgeber der Neuen Zeitschrift für Mietrecht (NZM). Von ihm stammen zahlreiche Urteilsanmerkungen in den Zeitschriften in NZM, ZMR, MDR Mietrechtsberater, BGH-Report, MietRB, InfoM und der Immobilienzeitschrift.

  • Leo: Obergerichtliche Rechtsprechung zum Gewerberaummietrecht 2011, Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht (NZM), 2012, 707.
  • Leo/Ghassemi-Tabar, Nima: Mietbürgschaft „auf erstes Anfordern“ kraft AGB – Eine trügerische Sicherheit, Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht (NZM), 2012, 97.
  • Leo/Ghassemi-Tabar, Nima: Aktuelle Rechtsprechung in der Gewerberaummiete, 2. Auflage 2011.
  • Leo/Ghassemi-Tabar, Nima: Obergerichtliche Rechtsprechung zum Gewerberaummietrecht 2010, Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht (NZM), 2011, 225.
  • Leo/Ghassemi-Tabar: Zur Unwirksamkeit sog. Schriftformsanierungsklauseln, In Festschrift 10 Jahre Mietrechtsreformgesetz, C. H. Beck, (2011), § 550, S. 428 ff.
  • Leo/Ghassemi-Tabar: Die Wahrung der Schriftform beim Abschluss von Gewerberaummietverträgen, Der Mietrechtsberater (MietRB) 2010, 207 .
  • Leo/Ghassemi-Tabar: Haftungs- und Minderungsausschluss im Gewerberaummietrecht, Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht (NZM), 2010, 568.
  • Leo/Ghassemi-Tabar: Obergerichtliche Rechtsprechung zum Gewerberaummietrecht, Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht (NZM), 2010, 142. 
  • Leo/Ghassemi-Tabar, „Konkurrenzschutz in der Gewerberaummiete“ in NZM 2009, 337.
  • Leo/Ghassemi-Tabar, „Obergerichtliche Rechtsprechung zum gewerblichen Mietrecht 2008“, in NZM 2009, 263.
  • Leo/Ghassemi-Tabar, „Verjährungsrisiken beim Gewerberaummieter am Mietende bezogen auf Betriebskosten“, in NZM 2009, 185.
  • Leo/Ghassemi-Tabar, „Ausgequalmt! Und nun? – Rechtsfolgen der Nichtraucherschutzgesetze für gewerbliche Mietverhältnisse, insbesondere Gaststättenmit- und –pachtverträge“, in NZM 2008, 271.
  • Leo/Ghassemi-Tabar, „Obergerichtliche Rechtsprechung zum gewerblichen Mietrecht 2007“ ,in NZM 2008, 187.
  • Leo/Ghassemi-Tabar, „Rechtsfolgen unwirksamer Schönheitsreparaturklauseln in der Gewerberaummiete“, in NZM 2008, 105.
  • Leo/Schmitz, “Die Bürgschaft – ein bedingt taugliches Sicherungsmittel in der Gewerberaummiete“, in NZM 2007, 387.
  • Leo, „Obergerichtliche Rechtsprechung zum gewerblichen Mietrecht 2006“, in NZM 2007, 201.
  • Leo, „Sind Schriftformheilungsklauseln in Gewerberaummietverträgen wirksam?“, in NZM 2006, 815 f.
  • Leo, „Die Entwicklung der obergerichtlichen Rechtsprechung zur gewerblichen Miete 2005“, in NZM 2006, 452 f 
  • Leo, „Die bürgengleiche Schadenshaftung des Vermieters im Veräußerungsfalle – Eine vergessene Haftungsfalle im Gewerberaummietrecht“, in NZM 2006, 244 f.
  • Leo/Schmitz, „Die Durchführung der Mietminderung im Gewerberaummietrecht auf der Grundlage der neuen BGH – Rechtsprechung“, in NZM 2005, 858.
  • Leo, „Locker bleiben ?! – Kritische Anmerkungen zur Schriftform – Rechtsprechung des BGH“, in NZM 2005, 688 f.
  • Leo/Heider, „Obergerichtliche Rechtsprechung zum gewerblichen Mietrecht 2004“, in NZM 2005, 167 f.
  • Leo, „Eigenkapitalersetzende Nutzungsüberlassung nach der Rechtsprechung des BGH“, in MietRB 2004, 248 f.
  • Leo, „Obergerichtliche Rechtssprechung zum gewerblichen Mietrecht im Jahr 2003“, in Zeitschrift für Miet- und Raumrecht 2004, 558 f.
  • Leo, „Mietgestaltung im Gewerberaummietvertrag“, in MDR 5/2004.
  • Leo, „Betriebspflicht im gewerblichen Mietrecht“, in MietRB 2004, 21 f.
  • Leo, „Ausstiegsfalle: Zu gering vereinbarte Nebenkostenvorauszahlungen im Gewerberaummietvertrag“, in MietRB 2003, 118 f.
  • Leo, „Obergerichtliche Rechtsprechung zum gewerblichen Mietrecht im Jahr 2002“, in Zeitschrift für Miet- und Raumrecht 2003, 389 f.
  • Leo, „Schriftform und kein Ende?“, in Zeitschrift für Miet- und Raumrecht 1999, 527 f.

Herr Rechtsanwalt Dr. Ulrich Leo zählt zu den renommiertesten Praktiker im Gewerberaummietrecht in Deutschland.

Dr. Klaus Lützenkirchen

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Lehrbeauftragter an der TH Köln, Lützenkirchen Rechtsanwälte - Kanzlei für MietRecht, Köln

.... ist seit 1986 als Rechtsanwalt zugelassen. Der Referent ist namensgebender Partner von Lützenkirchen Rechtsanwälte deren Untertitel „Kanzlei für Mietrecht“ das Programm verdeutlicht. Näheres unter http://www.ld-ra.de

Seit Beginn seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt ist Herr Dr. Lützenkirchen überwiegend für institutionalisierte Vermieter, Verwalter oder private Vermieter tätig. Zunächst hat er alle Fachgebiete bearbeitet, die einen Bezug zur Immobilie hatten, d.h. vom Erwerb der Immobilie über die Verwaltung und Vermietung sowie die Bautätigkeit bis hin zur Zwangsversteigerung oder Vererbung. Durch die Erweiterung der Sozietät und die zunehmende Spezialisierung unter den Kollegen bearbeitet er heute neben Mandaten im Zusammenhang mit dem Erwerb oder der Zwangsversteigerung von Immobilien fast ausschließlich mietrechtliche Mandate.

Seit 1995 schreibt Herr Dr. Lützenkirchen jährlich den Überblick über die Entwicklung des Mietrechts in der obergerichtlichen Rechtsprechung des vorangegangenen Jahres, der in der Fachzeitschrift Wohnungswirtschaft und Mietrecht (WuM) erscheint. Ferner ist er seit Mitte 2003 verantwortlicher Redakteur für das Mietrecht im Mietrechtsberater (MietRB), einer monatlich erscheinenden Fachzeitschrift.

Die Diskussionsbeiträge von Herrn Dr. Lützenkirchen in Fachzeitschriften (insb. MietRB, Das Grundeigentum, WuM, BGHReport , NZM, MDR) sind sehr zahlreich. Zu seinen Buchpublikationen zählen u.a.:

  • Lützenkirchen, Klaus (Hrsg.): Anwaltshandbuch Mietrecht, 5. Auflage, Dr. Otto Schmidt Verlag, Köln 2015
  • Lützenkirchen, Klaus: Kommentierung zu §§ 535 – 556b, §§ 562 – 580a BGB, in: Erman, Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch, Verlag Dr. Otto Schmidt, 13. Auflage, Köln 2011
  • Lützenkirchen, Neue Mietrechtspraxis für Wohnraum- und sonstige Mietverhältnisses, Verlag Dr. Otto Schmidt, Köln 2001
  • Lützenkirchen, Klaus: Mietnebenkosten von A - Z. Begriffe, Musterbriefe, Berechnungsbeispiele, Checklisten, 5. Aufl., DTV-Beck, München 2009
  • Lützenkirchen, Klaus; Dickersbach, Marc: Vertragsstörungen im Mietrecht, LexisNexis - ZAP Verlag, 2007
  • Lützenkirchen, Klaus (Hrsg.): Edition Mietrecht, LexisNexis, 2006
  • Lützenkirchen, Klaus: Wohnraummiete, Beck Verlag , München 2002
  • Lützenkirchen, Klaus; Jennißen, Georg: Betriebskostenpraxis bei Miete und Sondereigentum, Dr. Otto Schmidt Verlag, Köln 2002
  • Lützenkirchen, Klaus; Ziaja, Volker J.: Wohnraummietrecht, Zap-Verlag, Herne/Berlin 2000.

Seit 1996 ist Herr Dr. Lützenkirchen regelmäßig als Referent in der Fortbildung von Hausverwaltern, Maklern oder Rechtsanwälten tätig. Für die ebs Immobilienakademie doziert er im Rahmen des Studienganges „Immobilienökonom“ seit 2003 in Berlin, Essen, Östrich-Winkel und München zum Wohnraummietrecht. Ferner ist er Mitglied im Fachausschuss zum „Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht“ der Rechtsanwaltskammer Köln.

Für die Juristischen Fachseminare ist Herr Rechtsanwalt Dr. Klaus Lützenkirchen ab Dez. 2006 tätig und referiert derzeit insbesondere die Themenbereiche des Wohnraummietrechts: Gewährleistungspflichten und Beendigung des Mietverhältnisses.

Prof. Dr. Karl Maier

Direktor der Forschungsstelle Versicherungsrecht am Institut für Versicherungswesen (IVW) der TH Köln

... nach Studium und Promotion an der Universität Freiburg arbeitete Prof. Maier von 1984 bis 1992 als Sozius einer wirtschafts- und versicherungsrechtlich ausgerichteten Rechtsanwaltskanzlei in Freiburg und war als Konkursverwalter tätig. Von 1992 bis 1994 hielt er eine Professur an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Köln inne. Seit 1994 ist er Professor an der Fachhochschule Köln (heute TH = Technische Hochschule), Institut für Versicherungswesen, mit den Fächern Wirtschaftsrecht, Kraftfahrt-, Unfall- und Rechtsschutzversicherung.

Prof. Dr. Karl Maier ist als Referent tätig beim C.H. Beck Verlag, Versicherungsforum, DAV sowie bei den Masterstudiengängen der Uni Münster und Hamburg.

Zu seinen Buchveröffentlichungen zählen:

  • Münchener Kommentar zum Versicherungsrecht Bd. 2 | Teil Kraftfahrtversicherung | C. H. Beck Verlag | München 2011
  • AKB Kommentar | Stiefel/Maier | 18. Aufl. | C. H. Beck Verlag | München 2010
  • Rechtsschutzversicherung | Harbauer Walter / Maier Karl / Bauer Günter / Stahl Peter | 8. Auflage | C.H. Beck Verlag | 2010
  • AKB 2008 und VVG - Reform, Auswirkungen auf die Kraftfahrtversicherung | Maier/Stadler | C.H.Beck Verlag | 2008
  • Die Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung | Maier Karl / Biela Anno | C.H. Beck Verlag | 2001
  • Die Kaskoversicherung | Maier Karl / Biela Anno | C.H. Beck Verlag | 1998

Weitere Veröffentlichungen aus neuerer Zeit  in den Fachzeitschriften:

  • Das Verhältnis des § 142 StGB zu E. 1. 3 AKB 2008, r+s 2016, 64
  • Die neue Rechtsprechung des BGH zum Eintritt des VersFalls in der Rechtsschutzvers. , r+s 2015, 489
  • Die Fahrerschutzversicherung – Neue Wege beim Versicherungsschutz für den Fahrer | RuS 2014, 219-221
  • Neue Bedingungen in der Rechtsschutzversicherung (ARB 2012) | RuS 2013, 105-110
  • Betriebsschäden und Betriebsvorgänge in der Kaskoversicherung | Festschrift für Hermann Lemcke | r+s Sonderheft 2011, S. 85

Urteilsanmerkungen aus neuerer Zeit :

  • Relative Fahruntüchtigkeit in der Kasko – und in der Kfz – Haftpflichtversicherung (OLG Saarbrücken, Urt. v. 30.10. 2015 – 4 U 165/13, r+s 2015, 340
  • Kein Versicherungsschutz bei der Beförderung von beschädigten Sachen, LG Dessau – Rosslau Beschl. v. 7.8.2014, 5 S 201/13, r+s 2015, 126 2014
  • AG ALTENA: Keine Mitverursachung des Zugfahrzeugs und kein Gesamtschuldnerausgleich bei Schaden durch abgekoppelten Anhänger, AG Altena, r+s 2015, 128
  • Unwirksamkeit der Nachberechnung bei unzutreffenden Angaben zu Merkmalen der Beitragsberechnung | LG Dortmund v. 10.07.2014 - 2 O 261/13 | jurisPR-VersR 9/2014 Anm. 3
  • Rettungskosten bei Wildunfällen | AG Lörrach v. 02.12.2013 - 4 C 1368/13 | jurisPR-VersR 8/2014 Anm. 6
  • Zur Anwaltsempfehlung durch die Rechtsschutzversicherung und der freien Anwaltswahl | BGH v. 04.12.2013 - IV ZR 215/12 | RuS 2014, 73-74
  • Addition der Leistungsfreiheitsbeträge bei Obliegenheitsverletzungen vor und nach dem VersFall (Fahren ohne Fahrerlaubnis mit anschließender Unfallflucht) |OLG Celle Beschl. v. 26.07.2012 - 8 W 39/12 | RuS 2014, 59
  • Halter als Adressat einer Fahrtenbuchanordnung | OVG Lüneburg Beschl. v. 30.01.2014 - 12 ME 243/13 | RuS 2014, 407

Peter Mock

Dipl.-Rechtspfleger (FH), Amtsgerícht Koblenz

.... ist am AG Koblenz tätig, Schriftleiter des IWW-Informationsdienstes "Vollstreckung effektiv". Er ist Mitherausgeber und Mitautor zahlreicher Werke zum Zwangsvollstreckungs-, Insolvenz- und Kostenrecht.

Darüber hinaus hat er zahlreiche Beiträge zu diesem Thema verfasst. Seit 1992 referiert er bundesweit für Anwaltvereine, Reno-Vereinigungen sowie Unternehmen und Banken.

Zu seinen Veröffentlichungen zählen:

  • Autor Anwaltsformulare Zwangsvollstreckung, 5. Auflage, Deutscher Anwalt Verlag
  • Autor Anwaltsformulare Zivilprozessrecht, 2. Auflage, Deutscher Anwalt Verlag (hier Kostenrecht)
  • Autor Anwaltsformulare Strafrecht, 1. Auflage, Deutscher Anwalt Verlag (hier Kostenrecht)
  • Mitherausgeber Kommentar zur Zwangsvollstreckung, 7. Auflage, Haufe-Verlag
  • Mitautor RVG Kommentar, 7. Auflage, Deutscher Anwaltsverlag
  • Mitautor des IWW-Informationsdienstes „RVGprofessionell
  • Mitautor des IWW-Informationsdienstes „Anwalt und Kanzlei
  • Mitautor von „Anwaltsgebühren Spezial“, Deutscher Anwaltsverlag.

Sein Know-how gibt er in vielen Praktikerseminaren weiter.

Dr. Maximilian Müller

Richter in Berlin, derzeit abgeordnet an die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung

…promovierte nach dem zweiten Staatsexamen zu einer wohnungseigentums- und bauträgerrechtlichen Thematik („Änderungen des sachenrechtlichen Grundverhältnisses der Wohnungseigentümer - insbesondere durch den bevollmächtigten Bauträger“, C. H. Beck, München, 2010) und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Lehrstuhl. Nach einem Auslandsaufenthalt in 2008 begann er seine Tätigkeit als Rechtsanwalt in einer Kanzlei mit den Schwerpunkten privates Baurecht und Immobilienwirtschaftsrecht, bevor er im Jahre 2013 in den Richterdienst wechselte.

Herr Dr. Müller ist Mitautor der wohnungseigentumsrechtlichen Kommentierung im BeckOGK und Verfasser mehrerer Beiträge in Fachzeitschriften auf dem Gebiet des Wohnungseigentumsrechts. Zudem ist er Dozent für Wohnungseigentumsrecht an der IREBS Immobilienakademie.

Veröffentlichungen aus neuerer Zeit:

  • „Zur Anfechtung eines Negativbeschlusses“, ZWE 2016, 15-17
  • „Gewillkürte Prozessstandschaft eines Wohnungseigentümers für den Verband“, in: ZMR 2015, 665-669 = AnwZert MietR 15/2015 Anm. 1
  • Anmerkung zu BGH, Beschl. v. 4.12.2014 – V ZB 7/13, ZWE 2015, 210-211
  • „Öffentlich-rechtlicher Nachbarschutz im Wohnungseigentumsrecht“, in: AnwZert MietR 23/2014, Anm. 2
  • „Anspruch auf Entfernung einer Terrassenüberdachung“, in: ZWE 2014, 159-161
  • „Sondereigentum an wesentlichen Bestandteilen“, in: ZWE 2013, 203-205
  • „Der vertragliche Vorbehalt zur Änderung des sachenrechtlichen Grundverhältnisses“, in: PiG 91 (2012), S. 53-66.

Kai-Jochen Neuhaus

Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und Fachanwalt für Versicherungsrecht, Anwaltskanzlei Kloth Neuhaus, Dortmund

... ist Rechtsanwalt seit 1996 und Partner der Kanzlei Kloth Neuhaus. Er ist Mitglied des Ausschusses zur Verleihung des Titels "Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht" bei der Rechtanwaltskammer Hamm und war der erste Anwalt, dem im Raum Dortmund der Fachanwaltstitel für Miet- und WEG-Recht verliehen wurde. Ein Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit liegt im Bereich der Geschäftsraumiete.

Rechtsanwalt Kai-Jochen Neuhaus beschäftigt sich - als einer von wenigen Anwälten - sowohl anwaltlich als auch wissenschaftlich regelmäßig und intensiv mit dem Thema "Geschäftsraumiete". Von 2001 bis 2003 war er Herausgeber der Zeitschrift "AnwaltInfo Mietrecht". Neben seiner langjährigen selbständigen Tätigkeit als Anwalt veröffentlicht Herr RA Neuhaus regelmäßig Fachbücher, Beiträge in Fachzeitschriften und Urteilsbesprechungen zum gewerblichen Mietrecht.

Michael Reinke

Vors. Richter am Landgericht Berlin und zugleich Vorsitzender der Mietberufungskammer (ZK 67)

... ist nach einer Tätigkeit als Rechtsanwalt in überörtlicher Sozietät seit 1998 in der Berliner Justiz tätig, dort seit dem Jahre 2000 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg, wo er in einer Prozessabteilung ganz überwiegend mit mietrechtlichen Fallgestaltungen und daneben als Vollstreckungsrichter insbesondere mit vollstreckungsrechtlichen Fragestellungen im mietrechtlichen Kontext befasst ist. Seit 1.1.2014 ist Herrn Reinke Vorsitzender Richter am Landgericht Berlin und gleichzeitig zum Vorsitzender einer Mietberufungskammer (ZK 67). Ferner ist Herr Reinke ist Mitglied der "Deutsch-Italienischen Juristenvereinigung" und der "Societé des Amis de Marcel Proust e des Amis de Combray".

Herr Reinke ist nebenamtlicher Prüfer des Justizprüfungsamtes Berlin-Brandenburg und als langjähriger Leiter von Referendar-Arbeitsgemeinschaften für das Kammergericht tätig. Er ist Referent zahlreicher Veranstaltungen auf dem Gebiet des Wohnraum- und Gewerberaummietrechts, Referent der Deutschen Richterakademie und als Fachautor unter anderem Mitverfasser vonrechts und als Fachautor unter anderem Mitverfasser von

  • Prozesshandbuch Mietrecht, Nomos-Verlag.

Für die Juristischen Fachseminare referiert Herr Reinke seit 2007 zu dem Themenbereich "Mietrechtliche Besonderheiten des Verfahrens- und Vollstreckungsrechts".

Joachim Schneider

Vorsitzender Richter am Landgericht Nürnberg-Fürth

... war von 1988 bis 1990 als Rechtsanwalt in Erlangen tätig, bevor er 1990 in den bayrischen Justizdienst eintrat. Dort war er von 1990 bis 1994 bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth in der Abteilung für Wirtschaftsstrafsachen, von 1995 bis 1997 als Ermittlungsrichter und von 1998 bis Ende 2010 in der Mietabteilung des Amtsgerichts Nürnberg tätig. Seit 01.01.2011 ist Herr Joachim Schneider Vorsitzender Richter der 14. Zivilkammer beim Landgericht Nürnberg-Fürth. Die Kammer ist zuständig für WEG-Sachen und Streitigkeiten aus dem Bereich der Geschäftsraummiete.

Herr Schneider ist Mitherausgeber des Kommentars "Spielbauer/Schneider, Mietrecht“, ESV-Verlag 2013.

Für die Juristischen Fachseminare referiert Herr Schneider seit 2005 in den Fachanwaltslehrgängen im Miet- und Wohnungseigentumsrecht die Themenbereiche „Betriebskosten“, „Schönheitsreparaturen“, „Mietsicherheit“ und „Modernisierungsmieterhöhung“.

Norbert Schneider

Rechtsanwalt, Anwaltkooperation Schneider & Monschau, Neunkirchen-Seelscheid

... seine Kompetenzfelder in der Anwaltkooperation Schneider & Monschau liegen im Immobilienrecht, im Familienrecht, Erbrecht und Verkehrsrecht.

Rechtsanwalt Norbert Schneider ist einer der versiertesten Praktiker im Bereich des Gebührenrechts. Er hat zahlreiche Werke zum RVG veröffentlicht, u.a.

  • Fälle und Lösungen, 4. Aufl., 2014, Deutscher Anwaltverlag
  • Norbert Schneider / Lotte Thiel: Fälle und Lösungen zur Abrechnung in Familiensachen, Deutscher Anwaltverlag 2015
  • Norbert Schneider / Hans-Joachim Wolf (Hrsg.): AnwaltKommentar RVG. Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, 8. Auflage, 2017, Deutscher Anwaltverlag
  • Schneider / Volpert / Fölsch: Gesamtes Kostenrecht. Kommentar zu allen wichtigen Kostengesetzen, 2. Aufl. 2017. Nomos Verlag
  • Norbert Schneider / Lotte Thiel: ABC der Kostenerstattung, Nachschlagewerk zur Kostenerstattung, 2. Aufl. 2015 Deutscher Anwaltverlag
  • RVG: Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, Gerichtskostengesetz, Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz mit sämtlichen Gebührentabellen. Beck Juristischer Verlag; 10. Aufl. 2015.
  • Gebührentabellen: RVG, GKG, FamGKG, GNotKG u. a. Beck Juristischer Verlag; 3. Aufl. 2015.
  • Streitwertkommentar für den Zivilprozess, 14. Aufl. 2015.
  • Gebühren in Familiensachen, Beck Juristischer Verlag; 1. Aufl. 2010.
  • Schneider/Wolf/Volpert, FamGKG, Kommentar zum FamGKG, 2. Aufl. 2014.
  • Norbert Schneider, RVG Praxiswissen, 3. Aufl. 2015, Nomos Verlag

Ferner ist Rechtsanwalt Norbert Schneider Mitherausgeber der "AGS -Zeitschrift für das gesamte Gebührenrecht und Anwaltsmanagement". Sein Know-how gibt er in vielen Praktikerseminaren weiter.

Für die Juristischen Fachseminare ist Herr Rechtsanwalt Norbert Schneider seit 2010 tätig.

Prof. Wolfgang Schneider

Studiengangsleitung Master Immobilien- und Vollstreckungsrecht, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Näheres unter http://www.hwr-berlin.de/fachbereich-rechtspflege/studiengaenge/immobilien-und-vollstreckungsrecht/

Peter Schüller

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht, HEYMERADER Rechtsanwälte und Notare, Berlin und Lehrbeauftragter an der EHB

.... war Namenspartner einer Berliner Immobilienrechtsboutique und berät seit Beginn seiner Tätigkeit mittelständische Unternehmen, kommunale Wohnungsbaugesellschaften, Hausverwaltungen, Wohnungseigentümer- und Bauherrengemeinschaften sowie Privatpersonen in allen Fragen des Immobilienrechts mit seinen angrenzenden Nebengebieten, insbesondere dem Wohnungsbaurecht (Sozialer Wohnungsbau und Wohnraumförderung).

Neben seiner forensischen Tätigkeit ist er Lehrbeauftragter an der EHB und Co-Autor im "Bub/Treier: Handbuch der Geschäfts- und Wohnraummiete“, im "Bamberger/Roth; Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch" sowie im Spezialkommentar „BeckOK Mietrecht“ (Verlag C.H.Beck).

 

Dr. Michael Selk

Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht , Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht , Fachanwalt für Strafrecht, Dr. Purrucker & Partner, Reinbek

Studium der Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität Kiel
1988/89 wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl von Prof. Schubert
seit 1992 Rechtsanwalt (Partner seit 1994)
seit 1997 Notar
seit 2005 Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht
seit 2007 Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
seit 2009 Fachanwalt für Strafrecht

Buchautor:

  • Mietmängel und Mängelrechte, Nomos Handkommentar 2015
  • Miete | Wohnungseigentum | Nachbarschaft Autoren: Frommeyer | Heinemann | Hinz | Keukenschrijver | Klein-Blenkers | Riecke | Ring | Scheff | Schultzky | Selk, Spezialkommentar zu den §§ 535 ff BGB, WEG und §§ 906, 1004 BGB Handkommentar 2015
  • Bürgerliches Gesetzbuch: Schuldrecht Herausgegeben von Prof. Dr. Barbara Dauner-Lieb und RA Prof. Dr. Werner Langen, FABAR Großkommentar. Dr. Selk kommentiert den Anhang zu §§ 536 bis 536d (Mangeltabelle Mietrecht) 3. Auflage 2016

Näheres unter http://www.purrucker-partner.de/dr-michael-selk.html .

Dr. Nils Trossen

Richter am Bundesfinanzhof, IX. Senat: Vermietung und Verpachtung, private Veräußerungsgeschäfte, München

... nach Studium und Promotion mehrjährige Tätigkeit in der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen. Zudem legte er das Steuerberaterexamen ab.

Von 2002 bis 2007 und von 2010 bis 2013 war Herr Dr. Trossen Richter am Finanzgericht in Düsseldorf. Von 2007 bis 2010 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesverfassungsgericht. Seit 2013 als Richter am Bundesfinanzhof tätig.

Herr Dr. Trossen verfügt er über langjährige Erfahrungen als Dozent in der Steuerberater- und Rechtsanwaltsfortbildung.

Zahlreiche Veröffentlichungen zum Ertrags- und Unternehmenssteuerrecht in Fachzeitschriften sowie Mitarbeit bei

  • Rödder/Herlinghaus/van Lishaut (Hrsg.): Umwandlungssteuergesetz. Kommentar, Otto Schmidt-Verlag, Köln 2. Aufl. 2013
  • Kirchhof/Söhn/Mellinghof (Hrsg.) Einkommensteuergesetz, Kommentar, C.F. Müller Verlag
  • Kirchhof/Ratschow, BeckOK EStG, Online-Kommentar, Beck Verlag, München.

Prof. Jürgen Ulrich

Vorsitzender Richter am Landgericht Dortmund a.D., Vorsitzender der Bauschlichtungsstelle der HWK Dortmund und der Bauschlichtungsstelle bei der HWK Südwestfalen

... Jurastudium in iWürzburg und Münster; Referendariat in Münster, Essen und Hamm

Richter in Essen (Landgericht), Gelsenkirchen (Amtsgericht), Hamm (Oberlandesgericht), Dortmund (Landgericht)
seit 1990 Vorsitzender Richter am Landgericht, tätig in Dortmund, seit 2013 pensioniert

seit 1995 Mitglied des Landesjustizprüfungsamtes, Justizministerium NRW, Düsseldorf
seit 2009 Honorarprofessor an der Hochschule Bochum
seit 2010 Vorsitzender des Landesverbandes Haus & Grund Westfalen, Hagen
seit 2014 Mitglied des Vorstandes des Zentralverbandes Haus & Grund Deutschland, Berlin
seit 2015 Vorsitzender der Bauschlichtungsstelle bei der Handwerkskammer Dortmund

Verfasser/Mitverfasser:

  • Der gerichtliche Sachverständige (Heymanns-Verlag),
  • Selbständiges Beweisverfahren (Verlag C.H.Beck)
  • Mitverfasser des im Verlag Luchterhand erschienen ZPO-Kommentars Prütting/Gehrlein
  • Mitverfasser des bei Haus & Grund Verlag und Service GmbH veröffentlichten Buches „Schimmelpilz und Mietrecht“

 

Uwe Wanderer

Rechtsanwalt, WIR Wanderer und Partner Rechtsanwälte, Berlin

... ist seit 1983 als selbstständiger Rechtsanwalt in Berlin tätig. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt schon seit ca. 15 Jahren auf dem Gebiet des Wohnungseigentumsrechts. Zudem ist er ständiger Referent an der Akademie für Immobilienmanagement International in Rendsburg für den Bereich Wohnungseigentumsrecht und Referent diverser anderer Fachveranstaltungen.

2005 gründete Herr Rechtsanwalt Wanderer eine Sozietät mit Herrn Rechtsanwalt Dr. Egbert Kümmel, die bundesweit wohnungseigentumsrechtliche Mandate bearbeitet. Seit 2006 ist Herr Uwe Wanderer namensgebender Partner bei "Wanderer und Partner". Näheres unter www.wir-wanderer.de !

Überdies ist Herr Rechtsanwalt Wanderer Autor zahlreicher Veröffentlichungen zu wohnungseigentumsrechtlichen Themen, insbesondere in der Zeitschrift „Das Grundeigentum (GE)“ - die komplette Liste finden Sie unter http://www.wir-wanderer.de/index.php?id=46 :

  • WEG praxisgerecht“, Grundeigentum Verlag, Berlin 1. Auflage 2003.
  • Ferner Mitautor in: Bärmann/Seuß: Praxis des Wohnungseigentums. Handbuch (Herausgeber Michael Drasdo), C. H. Beck, 5., völlig neu bearbeitete Auflage 2010.

Ferner verweisen wir auf Aufsätze und Beiträge zu Urteilsbesprechungen wie

  • Wanderer/Kümmel, Und die Wohnungseigentümergemeinschaft ist doch rechtsfähig die Konsequenzen, GE 2005, 900ff.
  • Wanderer, So betreibt man erfolgreich Wohngeldverfahren, GE 2004, 1009 ff.
  • Wanderer, Risikominimierung bei Kauf einer Eigentumswohnung, GE 2004, 604.
  • Wanderer, Anmerkung zu BGH, Urt. v. 28.09.2007 - V ZR 276/06, ZWE 2008, 52 (Anwendung Nachbarrecht).
  • Wanderer, Anmerkung zu OLG Hamm, Beschl. v. 18.05.2006 - 15 W 142/05, ZWE 2007, 38 ff. (Zweitbeschluss).

Für die Juristischen Fachseminare ist Herr Rechtsanwalt Wanderer seit 2005 tätig. Er referiert als eingespieltes Team mit seinem Kollegen Dr. Egbert Kümmel in den Fachanwaltslehrgängen im Miet- und Wohnungseigentumsrecht den Themenbereich "Wohnungseigentumsrecht einschließlich die wohnungseigentumsrechtliche Besonderheiten des Verfahrens- und Vollstreckungsrechts".

Winfried Wiesner

Rechtsanwalt und Counsel / Contract Manager; Lehrbeauftragter an der Hochschule Meissen und an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

.... ist seit 2001 Rechtsanwalt in Berlin für Bau- und Architektenrecht zunächst in verschiedenen überregionalen Kanzleien mit dem Schwerpunkt auf der baubegleitenden Beratung bei Großprojekten von der Vertragsgestaltung bis zu gerichtlichen Auseinandersetzungen.

Seit 2017 in einem internationalen Unternehmen verantwortlich für Bauverträge und die Abwicklung von Bauaufträgen.

Ferner ist Herr Wiesner Lehrbeauftragter an der Hochschule Meissen und an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.

Dr. Kai Zehelein

Richter am Amtsgericht Hanau und Lehrbeauftragter an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt

... ist Richter einer Mietabteilung am Amtsgericht Hanau und hat sich durch seine richterliche Tätigkeit und als Referenten bei Fortbildungsveranstaltungen über viele Jahre mit der Thematik befasst.

Veröffentlichungen:

  • Langenberg / Zehelein: Betriebskosten- und Heizkostenrecht, 8. Auflage, C.H.BECK, 2016
  • Langenberg / Zehelein: Schönheitsreparaturen, Instandsetzung und Rückgabe bei Wohn- und Gewerberaum 5. Auflage, C.H.BECK, 2015
  • Münchener Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch: BGB, Band 4: Schuldrecht, Besonderer Teil II §§ 535-630, HeizkostenV, BetriebskostenV, EFZG, TzBfG, KSchG 7. Auflage, C.H.BECK, 2016
  • Autor in: NZM • Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht