SAVE THE DATE: Meran/Südtirol vom 4. bis 6. Oktober 2018

Mehr zum Seminar "Schnittstellen Verkehrs-/Versicherungsrecht" in Südtirol vom 4. bis 6. Oktober 2018

3 x 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht
15, 10 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

Unser Tagungsort:

Kurhaus Meran
Freiheitsstr. 33-37
I-39012 Meran
http://www.kurhaus.it/de

1. Tag: Donnerstag, den 4. Oktober 2018, 08.30-13.45 Uhr (5 Std.)
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

und

2. Tag: Freitag, den 5. Oktober 2018, 08.30-13.45 Uhr (5 Std.)
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Referent(en): DAS DUO: Dr. Sven Marlow, Vors. Richter am Landgericht Berlin (Versicherungskammer) und Udo Spuhl, Vors. Richter am Landgericht Berlin am Landgericht Berlin (Versicherungskammer)

Thema: Versicherungsrechtliche Ansprüche bei Personenschäden

Bei der Bearbeitung des Personenschadensmandats müssen Ansprüche – auch aus anwaltlicher Sorgfalt - aus einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung, Krankentagegeld- und/oder Unfallversicherung stets mitgeprüft und ggf. auf den Weg gebracht werden Solche Ansprüche stehen selbständig neben Schadens- und Schmerzensgeldansprüchen gegen den Schädiger bzw. dessen Haftpflichtversicherer. Der Geschädigte muss sich diese personenversicherungsrechtlichen Ansprüche auch nicht anrechnen lassen; sie kommen vielmehr noch „oben drauf“. Anhand aktueller Rechtsprechung sollen typische Fehlerquellen und Haftungsrisiken der täglichen Rechtspraxis besprochen werden.

Im Einzelnen:

  1. Unfallversicherung
    - Beachte: Anders als im Sozialversicherungsrecht ist für die Kausalität keine wesentliche oder richtungsgebende Mitwirkung zu verlangen – Neues zur Mitwirkung (BGH v. 19.10.2016 – IV ZR 521/14 – VersR 2016, 1492)
    - Häufig übersehen: ärztliche Invaliditätsfeststellung ist Anspruchsvoraussetzungen! ... übersehen, und nun? (OLG Koblenz v. 6.7.2016, OLG Sarbrücken v. 13.1.2016, OLG Karlsruhe v. 20.9.2016 und OLG Saarbrücken v. 27.4.2016 – 5 U 36/15)
    - Invaliditätsbemessung: Schulter bei „Arm“ (ohne Schultergelenk“ - und jetzt? (OLG Karlsruhe v. 30.12.2016)
    - Wo sitzt die distale Radiusfraktur im System der Gliedertaxe ? (OLG Naumburg v. 27.10.2016)
  2. Berufsunfähigkeitsversicherung
    - Einzel- oder Gesamtbetrachtung bei Bemessung des BU-Grades (BGH v. 19.7.2017)
    - Unzulässige Regulierungsvereinbarungen (BGH v. 15.2.2017) - „Flucht in Kulanzleistungen“ – fingierte Berufsunfähigkeit - fingiertes Anerkenntnis – (LG Berlin v. 3.8.2016)
    - Erneute Leistungsflicht des VR nach wirksamer Nachprüfung bei Ende der konkreten Verweistätigkeit – (BGH v. 14.12.2016)
    - Wichtig bei Verweisung: Bisherige Lebensstellung – Teilzeittätigkeit kann wirksame Verweisung hindern (BGH v. 7.12.2016)
    - Unzulässige modifizierte Erwerbsunfähigkeitsklausel (BGH v. 15.2.2017)
  3. Krankentagegeldversicherung
    – Berufsunfähigkeit: Alles nur ein Missverständnis (BGH v. 14.12.2016)
    - Vorsicht: Rentenbezug kann zum (rückwirkenden) Verlust des Krankentagegeldanspruchs führen (OLG Schleswig v. 14.3.2016; OLG Hamm v. 10.2.2016)
    - Wichtig: Herabsetzungsrecht des VR ist intransparent (BGH v. 6.7.2016)
    - Beachte: Anrechnung von Verletztengeld unzulässig (OLG Dresden v. 13.12.2016)

 

3. Tag: Samstag, den 6. Oktober 2018, 08.30-13.45 Uhr (5 Std.)
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Verkehrsrecht oder im Versicherungsrecht

Referent(en): Prof. Dr. Karl Maier, Direktor der Forschungsstelle Versicherungsrecht am Institut für Versicherungswesen (IVW) der Fachhochschule Köln

Thema: Update im Verkehrsversicherungsrecht
Im Einzelnen:

  1. Haftungsverzicht und Gefälligkeitsverhältnisse bei der Kfz - Überlassung Versicherungsschutz für Insassen eines Kfz
    a) Grundsätzliches zu Ansprüchen verletzter Insassen eines Kfz
    b) Grundsätzliches zur Haftung und zum Versicherungsschutz bei Gefälligkeitsverhältnissen (BGH VI ZR 467/15:Haftung des Nachbarn beim Gießen)
    c) (Stillschweigende) Haftungsbeschränkungen bei
    - Übernahme des Steuers aus Gefälligkeit (OLG Frankfurt NJW 2006, 1004; BGH VI ZR 191/78)
    - Mietfahrzeugen (BGH NJW 2014, 3234)
    - Probefahrten BGH (BGH VIII ZR 35/71; OLG Koblenz 12 U 1360/01; OLG Hamm 29 U 54/99
    - Gemeinsamen Urlaubsfahrten (OLG Köln BeckRS 2008, 17386; BGH NJW 2009, 1406; BGH NJW 79, 414)
    - Im Arbeitsrecht (BAG NJW 1988, 2820)
    - Bei Rennveranstaltungen (BGH VersR 2003, 775)
  2. Grundlagen der Personenversicherung bei Verkehrsunfällen
    a) Insassenunfallversicherung
    b) Allgemeines Unfallversicherung
    c) Fahrerschutz – Versicherung
    d) Berufsunfähigkeitsversicherung
  3. Aktuelles zur Verkehrs – Rechtsschutzversicherung
    a) Grundsätzliches, Insassen als mitversicherte Personen, RS für Fußgänger
    b) Reichweite des RS bei verkehrsrechtlichen Straftaten
    c) Abgrenzung zum Allgemeinen Straf - RS
    d) Ab wann muss VN rechtsschutzversichert sein bei - Fahrerlaubnisentzug - Straftaten - Kaufrechtlichen Streitigkeiten - Streitigkeiten mit der Kaskoversicherung
    e) Versicherungsschutz bei nur teilweisem Rechtsschutz (Teildeckung: LG Freiburg 3 S 147/12)
    f) Reaktionsmöglichkeiten bei Berufung des VR auf fehlende Erfolgsaussicht
  4. Beweislast und prozessuale Besonderheiten in der Kaskoversicherung beim Diebstahl eines Kfz 

 

Änderungen aus Gründen der Aktualität bleiben vorbehalten!

Unser neuer Zeitplan - täglich:

08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 h Unterricht
11.00 bis 11.15 Uhr - Kaffeepause mit Obst, lokalen Snacks und Dolci
11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 h Unterricht

Nachmittags haben Sie nun mehr Zeit zur freien Verfügung! Kombinieren Sie den attraktiven Tagungsort mit Ihrer persönlichen Freizeitgestaltung!

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, nachmittags und / oder abends mit anderen Teilnehmern an einem Rahmenprogramm teilzunehmen!

 

Attraktive Teilnahmegebühren in Südtirol 2018:

€ 590,- umsatzsteuerfrei (15 Zeitstunden)
€ 450,- umsatzsteuerfrei (10 Zeitstunden)
€ 290,- umsatzsteuerfrei (5 Zeitstunden)

Unsere Leistungen:

- Unterricht gem. § 15 FAO 5 Stunden täglich mit Topreferenten
- kostenloser Empfang am Vorabend (einschl. Begleitperson)
- Pausenverpflegung mit Obst, lokalen Snacks und Dolci
- Tagungsgetränke
- umfangreiches, ausgedrucktes Skript (gebunden, auf Wunsch zusätzlich als PDF)

Zur Anmeldung:

Meran/Südtirol 4. bis 6. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht