Fortbildungsseminar "Familien- und Erbrecht Intensiv" in Hamburg am 22. Juni 2018

Freitag, den 22. Juni 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
5 plus 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht oder im Erbrecht an einem Tag!
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

 

 

 

Tagungsort:
Empire Riverside Hotel
Bernhard-Nocht-Str. 97
20359 Hamburg
Telefon 040 / 31 11 9 - 0
http://www.empire-riverside.de
Das Hotel liegt auf der Reeperbahn/St. Pauli in exponierter Lage und ist sehr gut auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

 

 

 

Freitag, den 22. Juni 2018, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr - 10 Stunden
Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht oder im Erbrecht, auch 7,5 oder 5 Stunden buchbar!

Teil 1: Freitag, den 22. Juni 2018, von 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht oder im Erbrecht

Referentin: Rechtsanwältin Dr. Gabriele Müller-Engels, Referatsleiterin für Erb- und Familienrecht am Deutschen Notarinstitut (DNotI) Würzburg

Thema: Aktuelle Fragen zu Patientenverfügungen, Betreuungsrecht, Vorsorgevollmachten

Das Betreuungsrecht vollendet in diesem Jahr sein 25. Jubiläum. Vieles hat sich in der Praxis bewährt, einiges bedarf einer kritischen Würdigung. Bei derzeit über 1,2 Mio Betreuten lohnt sich auf jeden Fall ein Blick auf die aktuellen Probleme dieses familienrechtlichen Spezialgebiets, das auch derzeit wieder von Reformplänen betroffen ist (Neuregelung der ärztlichen Zwangsmaßnahmen, Einführung einer gesetzlichen Vertretungsmacht für die nächsten Angehörigen).

Den Schwerpunkt der Veranstaltung bilden jedoch die Vorsorgeinstrumente, mit denen die Bestellung eines Betreuers möglichst vermieden werden soll (Vorsorgevollmacht) bzw. das Selbstbestimmungsrecht des Patienten auch für den Fall der eigenen Entscheidungsunfähigkeit gewahrt werden soll (Patientenverfügung). Hierzu sollen Gestaltungsfragen eingehend erörtert und verschiedene Vollzugsprobleme aufgezeigt werden.

Behandelt werden u. a. folgende Themen:

  • Betreuung als staatliches Fürsorgeinstrument; Voraussetzungen und Wirkungen des Rechtsinstituts
  • Aktuelle Reformvorhaben im Betreuungsrecht (ärztliche Zwangsmaßnahmen; gesetzliche Vertretung durch die nächsten Angehörigen)
  • Verhältnis von gesetzlicher Betreuung zur privatautonomen Vorsorge (Grundsatz der Subsidiarität der Betreuung; Ausnahmen vom Nachranggrundsatz)
  • Ausgestaltung einer praxistypischen Vorsorgevollmacht (Umfang und Inhalt); Form- und Wirksamkeitsprobleme
  • Anwendungsbereich einer Patientenverfügung; Ergänzung durch Bestellung eines Bevollmächtigten
  • Notwendigkeit der Konkretisierung der Patientenverfügung nach der aktuellen höchstrichterlichen Rechtsprechung (BGH, Urteile vom 6.7.2016 – XII ZB 61/16 sowie vom 8.2.2017 – XII ZB 604/15); Anpassungsbedarf bisher errichteter Verfügungen

 

 

Teil 2: Freitag, den 22. Juni 2018, von 14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Stunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht oder im Erbrecht

Referent(en): Notar Dr. Dietmar Weidlich, Notariat Roth / Mittelfranken, Palandt-Kommentator

Thema: Testamentsklauseln auf dem Prüfstand

Im Einzelnen:

  • Wechselbezügliche Verfügungen und Abänderungsvorbehalte beim Berliner Testament
  • Gemeinschaftliches Testament oder Erbvertrag – was ist die richtige Verfügung von Todes wegen?
  • Auswirkungen von Ausschlagung und Anfechtung
  • Vermächtnis oder doch besser Vor- und Nacherbfolge?
  • Wiederverheiratungs- und Pflichtteilsstrafklauseln
  • Auswirkungen unklarer Formulierungen beim Behindertentestament

 

Zeitplan:

vormittags

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

13.45 bis 14.15 Uhr Mittagsimbiss/Mittagspause

nachmittags

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

insgesamt 10 Stunden

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5 h oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.

Zur Anmeldung


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Meran/Südtirol im Herbst 4./5./6. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 25./26./27. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Frühjahr 21./22./23. März 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht, Verwaltungsrecht

Gardasee im Herbst 3./4./5. Oktober 2019 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht