Fortbildungsseminar "Familienrecht Intensiv" in Bonn am 8. Dezember 2017

Freitag, den 8. Dezember 2017, von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr
7,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht

 

 

Tagungsort:
Günnewig Hotel Residence
Kaiserplatz 11
53113 Bonn
Tel.: (02 28) 2697-733
Fax: (02 28) 2697-777
E-Mail: hotel.residence@guennewig.de
Internet: http://www.guennewig.de
Am Rande der Innenstadt, ca. 200 m vom Hauptbahnhof entfernt.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

 

 

 

 

Freitag, den 8. Dezember 2017, von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht, auch 5 Stunden buchbar!

Teil 1: Freitag, den 8. Dezember 2017, von 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht

Referent(en): Rechtsanwalt Dr. Franz Roßmann, Fachanwalt für Familienrecht, Volkach

Thema: Unterhaltsansprüche berechnen und prozessual durchsetzen, insb. in Hinblick auf das Wechselmodell

Die Fortbildungsveranstaltung stellt die anwaltliche Verfahrensführung in Unterhaltsverfahren dar und gibt umfangreiche taktische Hinweise. Das „Ineinandergreifen“ von materiellem und prozessualem Unterhaltsrecht wird anhand aktueller Problemfelder und neuester Rechtsprechung aufgezeigt.

Schwerpunktmäßig wird behandelt:

  • Verfahrenskostenhilfe für Unterhaltssachen
  • einstweilige Anordnung
    - Vergleich im eA-Verfahren - Abänderungsmöglichkeiten
  • Unterhaltshauptsacheverfahren
    - Auskunft (Anforderungen an wirksames Auskunftsverlangen)
    - richtige Antragsart (Abgrenzung Leistungsantrag/Abänderungsantrag/VAK)
    - Abänderungsverfahren
    - Vollstreckungsabwehranträge
  • Unterhaltsvergleiche
    - Geschäftsgrundlage
  • Beschwerde in Unterhaltssachen
    - Anträge
    - Anschlussbeschwerde
  • Konkrete Unterhaltsberechnung
    - neue Grenzwerte
    - konkrete Berechnung von Kindesunterhalt
  • Vorsorgeunterhalt
    - Berechnung
    - der vergessene Altersvorgeunterhalt
  • Wohnvorteil
  • Steuerklassenwechsel (In-Prinzip/Für-Prinzip)
  • Verwertung des Vermögensstamms zu Unterhaltszwecken
  • Entwicklung des Betreuungsunterhalts nach § 1570
  • Aktuelle Rechtsprechung zu Begrenzung und Befristung nach § 1578b
  • Verfestigte Lebensgemeinschaft, § 1579 Nr. 2
  • Aktuell: Wechselmodell – Auswirkungen der Entscheidung des BGH (Beschluss vom 1.2.2017 - XII ZB 601/15), insbesondere Probleme der Aktivlegitimation bei der Geltendmachung von Kindesunterhalt sowie der Kindesunterhaltsberechnung (vgl. BGH Beschluss vom 11.1.2017 - XII ZB 565/15)
  • Aktuell: Ehe für alle – verfahrensrechtliche und materielle Änderungen

 

Teil 2: Freitag, den 8. Dezember 2017, von 14.15 bis 17.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden
2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Familienrecht

Referent(en): Rechtsanwalt Dr. Franz Roßmann, Fachanwalt für Familienrecht, Volkach

Thema: Nebengüterrecht

Das Nebengüterrecht erlangt zunehmend Bedeutung. Mittlerweile wird vereinzelt (scherzhaft) bereits behauptet, Eheleute würden nicht im Güterstand der Zugewinngemeinschaft oder Gütertrennung leben, sondern im Güterstand der Bruchteilsgemeinschaft. Letztlich ist eine Auseinandersetzung des Vermögens der Eheleute aber nicht mehr denkbar, ohne dass Rechtsinstitute wie Gesamtschuldnerausgleich, Gesamtgläubigerausgleich, Bruchteilsgemeinschaft usw. bemüht werden. Die neue Rechtsprechung zum Nebengüterrecht ist Schwerpunkt der Fortbildungsveranstaltung, insbesondere wird behandelt

  • Gesamtschuldnerausgleich
  • Auseinandersetzung einer Ehegatteninnengesellschaft
  • Übertragung von Miteigentum (Immobilien), Teilungsversteigerung
  • Konten- und Wertpapieraufteilung
  • Schwiegerelternzuwendungen

und abschließend die

  • Abrechnung der angefallenen anwaltlichen Gebühren (regelmäßig hohe Geschäftswerte)
  • Haftungsfragen.

Beispiele, Formulierungshinweise und Muster werden besprochen.

 

Änderungen aus Gründen der Aktualität bleiben vorbehalten!

Zeitplan:

vormittags

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

13.45 bis 14.15 Uhr Mittagsimbiss/Mittagspause

nachmittags

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

insgesamt 7,5 Stunden

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.

Zur Anmeldung


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Frühjahr 8./9./10. März 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Meran/Südtirol 4. bis 6. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 25./26./27. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht