Praxisseminar "Update Kapitalmarktrecht 2017" in Düsseldorf am 25. November 2017

Einzigartig!

Die in dieser Form bundesweit einzigartige Veranstaltung kommt mitten aus der Praxis. Sie setzt in Schwerpunktsetzung, Präsentation und Diskussion auf den produktiven und bislang auch kontroversen Dialog von Richter, Rechtsanwalt und Teilnehmern.

Die Veranstaltungen ordnen die aktuellen Impulse aus Rechtsetzung und Rechtsprechung jeweils in die Strukturen und Hintergründe ein. Die Teilnehmer erhalten als Arbeitsunterlage die aktuellen „Rechtsprechungs- und Quellenauszüge“ mit den grundlegenden Strukturen und allen Leitsätzen und Originaltexten zum schnellen Zugriff bei der Mandatsbearbeitung. Sie erhalten zudem ergänzend gedruckte Auszüge aus den PP-Präsentationen der Referenten.

Mit umfangreichem Skriptum mit den wichtigsten Grundlagen und den aktuellen Entwicklungen – nicht nur für Fachanwälte geeignet!

Tagungsort:

Steigenberger Parkhotel Düsseldorf
Königsallee 1a
40212 Düsseldorf
Tel. 0211 1381-0
https://www.steigenberger.com/hotels/alle-hotels/deutschland/duesseldorf/steigenberger-parkhotel-duesseldorf
Anfahrt über Ludwig-Zimmermann-Straße
Klassisches 5-Sterne Hotel im Zentrum an der "Kö", 1 km zum Hbf

 

Die Referenten:

Dr. Bernhard Dietrich, Richter am Kammergericht (Senat für Banksachen), Berlin

Rechtsanwalt René Richardt, Lehmann & Richardt Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Berlin (auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei)

Inhalt der einzelnen Blöcke:

Samstag, den 25. November 2017, Block 1: 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Stunden (Dr. Dietrich/Richardt)

PRAXISFORUM Kapitalmarktrecht I

Themen:

  1.  Vom FSAP zur MiFiD II/MiFiR
    - das Kapitalmarktrecht im Europäischen Reformtakt
    - u. a. Hintergrund und wichtigste Regelungen der MiFiD II (Umsetzung 1/2018)

  2. Produktintervention durch die BaFin nach WpHG und MiFiR

  3. Einordnung der Kapitalanlagen (insb.: offene Fonds, Zertifikate, sonst. Derivate, geschlossene Beteiligungen) in das System der aktuellen gesetzlichen Regelungen
    - WpHG/WpPG, KAGB, VermAnlG, Schuldrecht des BGB und Gesellschaftsrecht

  4. Digitale Anlageberatung und digitale Vermögensverwaltung („robo advisor“)
    - Phänomen, digitale Anlagevermittlung und -beratung, aufsichts- und zivilrechtliche Probleme

  5. Crowdfunding/Schwarmfinanzierung nach dem Kleinanlegerschutzgesetz
    - Welche Praxisprobleme bietet der gegenwärtige market standard?

  6. Geschlossene Publikums-Investment-KG nach dem KAGB
    - Anforderungen an Organisation und Verwaltung geschlossener Fonds, Aufgaben von Komplementärin, Kapitalverwaltungsgesellschaft und Verwahrstelle
    - Übersicht über die Beteiligten und ihre Rechtsbeziehungen 

 

Samstag, den 25. November 2017, Block 2: 11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 Stunden (Dr. Dietrich/Richardt)

PRAXISFORUM Kapitalmarktrecht II

Themen:

  1. Auswirkungen des KAGB auf klassische Themen der geschlossenen Fonds
    - Beteiligung über einen Treuhänder, Quasi-Gesellschafterstellung
    - Außenhaftung nach § 172 HGB und Verpflichtung zur Rückzahlung erhaltener Ausschüttungen
  2. Rechtsschutzversicherung in Kapitalanlagesachen
    - Vorgaben der Rechtsschutzversicherung zur Antragstellung
    - Kostenhaftung des Anwalts bei erfolgloser Rechtsverfolgung?
  3. Taktik und Risikomanagement bei der Berater-, Prospekt- und Deliktshaftung
    - Anspruchsgrundlagen und Auswahl des Gegners
    - Haftung von Gründungsgesellschaftern, Treuhändern, Wirtschaftsprüfern und Ratingagenturen
    - Deliktshaftung bei Verletzung von Verbotsgesetzen, insb.: aktuelle Rechtsprechung zum Irrtum über die Reichweite von Erlaubnisvorbehalten
  4. Darlegung von Aufklärungs- oder Beratungspflichtverletzungen und Prospektfehlern
    - typische Fehler im Anlegerprozess und ihre Vermeidung
    - Kausalitätsfragen, Vermutung des aufklärungsrichtigen Verhaltens und deren Widerlegung, notwendiger Sachvortrag
    - aktuelle Verjährungsfragen
  5. Praxisfallen bei ad-hoc-Verstößen nach WpHG und MAR
    - Anspruchsgrundlagen und Wahl der Schadensberechnung
    - notwendige Darlegung und Beweislast  

Zeitplan:

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

insgesamt 5 Stunden

Die Teilnahmegebühren:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: ab dem 2. Seminar im Kalendarjahr, personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5 h, 6 h und 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Bardolino/Gardasee 5. bis 7. Okt. 2017 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca 8./9./10. März 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht