Fortbildungsseminar "Arbeitsrecht Aktuell" in Hamburg am 15. Dezember 2017

Freitag, den 15. Dezember 2017, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht an einem Tag!
zugleich 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Insolvenzrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

 

 

Tagungsort:
Haus des Sports
Schäferkampsallee 1
20357 Hamburg
Tel: 040 / 4 19 08-0
Direkt gegenüber U-Bahnhof "Am Schlump", S-Bahn "Sternschanze" (ca. 500m entfernt)
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

 

 

 

Freitag, den 15. Dezember 2017, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr - 10 Stunden
Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht, auch 7,5 oder 5 Stunden buchbar!

Teil 1: Freitag, den 15. Dezember 2017, von 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Referent(en): Wilhelm Mestwerdt, Präsident des Landesarbeitsgerichts Niedersachsen, Richter am Bundesarbeitsgericht bis 2014

Thema: Die aktuelle BAG-Rechtsprechung des 5. Senats zu Annahmeverzug, Vergütung von Mehrarbeit, Mindestlohn sowie die aktuelle BAG-Rechtsprechung des 10. Senats zu Direktionsrecht und Sonderzahlungen im Arbeitsverhältnis

Im Einzelnen:

Der Streit über Vergütungen nimmt in der arbeitsrechtlichen Praxis breiten Raum ein. Unverzichtbar ist die Kenntnis der aktuellen Rechtsprechung des für Fragen der regelmäßigen Vergütung zuständigen 5. Senats des Bundesarbeitsgerichts. Der Senat hat in jüngster Zeit die „Stellschrauben“ für Ansprüche aus Annahmeverzug, auf Vergütung von Mehrarbeit sowie auf Zahlung des Mindestlohns neu justiert.

Der 10. Senat hat ein breites Spektrum von Zuständigkeiten, die für die Praxis von erheblicher Relevanz sind. Sonderzahlungen kommen im Arbeitsverhältnis in vielfältiger Form vor und unterliegen einem Regelwerk, dessen Struktur der 10. Senat in den letzten 7 Jahren entwickelt und verfeinert hat. Gleichermaßen praxisrelevant ist die Rechtsprechung des 10. Senats zum Umfang, zur Ausübung und zur Kontrolle des Direktionsrechts. Der Referent hat von 2009 bis 2014 als Mitglied des 10. Senats die Rechtsprechung mitgestaltet.

In Vortrag und Diskussion werden die Entwicklungslinien der Rechtsprechung anhand der aktuellen Entscheidungen erarbeitet und für die Praxis aufbereitet. Alle Teilnehmer/innen erhalten eine systematisch aufbereitete Zusammenstellung aller maßgeblichen Senatsentscheidungen.

 

 

Teil 2: Freitag, den 15. Dezember 2017, von 14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Zeitstunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder im Insolvenzrecht

Referent(en): Rechtsanwalt Dr. Wienhold Schulte, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Schulte & Karlsfeld, Münster

Thema: Fehler und Fallen im Insolvenzarbeitsrecht

Im Einzelnen:

Im Insolvenzgeschehen ist das Arbeitsrecht nicht suspendiert, Arbeitnehmerschutzrechte gelten genauso wie außerhalb eines solchen Verfahrens. Wichtig sind dabei folgende Themen:

  • Sichere Beendigung von Arbeitsverhältnissen im Verfahren nach Antragstellung und nach Eröffnung der Insolvenz;
  • Massenentlassungsschutz, Sonderprobleme im Rahmen des Betriebsverfassungsrechts, Betriebsänderungen, Interessenausgleich und Sozialplan in der Insolvenz;
  • Einordnung der Arbeitnehmeransprüche in Insolvenzforderung und Masseverbindlichkeit, Insolvenzgeld und Verrechnungs- sowie Verfahrensfragen;
  • Probleme durch Betriebsübergang, Verwaltung der Rechtsfolgen durch Transfergesellschaften (BQG) und taktischer Umgang mit diesen Fragen und
  • taktischer Umgang mit der Insolvenzsituation im Arbeitsrecht

Wer Mandate in diesem Bereich annimmt, muss sich über die Besonderheiten informieren und, auch wegen der hohen Regressgefahr, insbesondere bei Massenentlassungen wegen etwaiger Serienfehler schon im formellen Bereich wissen, wie sie zu vermeiden sind.

Nach Eröffnung des Verfahrens gelten für die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats Sonderregelungen in der Insolvenzordnung. Auch die Einordnung der Arbeitnehmeransprüche in Insolvenzforderungen und Masseverbindlichkeiten stellt, auch in taktischer Hinsicht, besondere Anforderungen auch an die Arbeitnehmerseite.

Der Seminarbeitrag gibt einen vollständigen Überblick über die Besonderheiten und vermittelt Erfahrungswissen anhand konkreter Praxisbeispiele.

 

Zeitplan:

vormittags

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

13.45 bis 14.15 Uhr Mittagsimbiss/Mittagspause

nachmittags

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

insgesamt 10 Stunden

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.

Zur Anmeldung


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Bardolino/Gardasee 5. bis 7. Okt. 2017 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca 8./9./10. März 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht