Fortbildungsseminar "Arbeitsrecht Aktuell" in Hamburg am 22. September 2017

Freitag, den 22. September 2017, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht an einem Tag!
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

 

 

Tagungsort:
Sofitel Hamburg Alter Wall
Alter Wall 40
20457 Hamburg
Telefon: 040 369500
Fax: 040 369501000
E-Mail-Adresse: H5395@sofitel.com
http://www.sofitel.com/de/hotel-5395-sofitel-hamburg-alter-wall/index.shtml
Im Zentrum, am Rande der Innenstadt. Nahe am Rathaus.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

 

 

 

Freitag, den 22. September 2017, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr - 10 Stunden
Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht, auch 7,5 oder 5 Stunden buchbar!

Teil 1: Freitag, den 22. September 2017, von 08.30 bis 11.00 Uhr - 2,5 Zeitstunden
2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Referent(en): Rechtsanwalt Prof. Dr. Michael Fuhlrott, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Mediator, Römermann Rechtsanwälte Aktiengesellschaft, Hamburg und Professor für Arbeits- und Wirtschaftsrecht und Studiendekan Wirtschaftsrecht & Human Resources Management der Hochschule Fresenius Hamburg

Thema: Arbeitsrecht und Neue Medien

Für "online" wie "offline" gilt das „gleiche“ Arbeitsrecht. Gleichwohl vergeht kaum eine Woche, in der nicht über öffentlichkeitswirksame Äußerungen von Arbeitnehmern in sozialen Medien berichtet wird. Die im Zusammenhang mit „neuen Medien“ zu beachtenden Besonderheiten mit Blick auf Kündigung, Pflichtverletzung, Beweisverwertung, Mitbestimmungsrechte werden anhand der jüngsten Rechtsprechung dargestellt.

Das Thema ist hochaktuell. Das BAG hat am 27. Juli 2017 eine weitere spannende Entscheidung zu Keyloggern zur Mitarbeiterüberwachung erlassen. Ein "Keylogger" ist ein sogenannter Tasten-Protokollierer, der dazu dient, sämtliche Tastenanschläge des Computernutzers zu speichern und zu überwachen. Er kann als Programm auf einem Computer installiert oder als Hardware-Modul zwischen den Rechner und die Tastatur gesteckt werden. Dabei werden auch hochsensible Daten, wie persönliche Passwörter und PINs, miterfasst. Das bei Geheimdiensten und Hackern beliebte Tool bahnt sich immer mehr den Weg in die Arbeitswelt.

Einen Überblick über den Vortragsinhalt gibt die nachfolgende Grobgliederung:

  • Fallgruppen, Arten und Einordnung
    - Arten neuer Medien
    - Rechtliche Problemkreise
  • Kündigungsrelevanz und rechtliche Schritte bei Missbrauch
    - Reaktionsmöglichkeiten
    - Bewertungsmaßstäbe
    - Kasuistik zur Kündigung: Einzelfälle
    - Prozessuale Verwertbarkeit und Darlegungs- und Beweislastfragen
    - Äußerungsrechtliches Vorgehen und Schadensersatz
    - Strafrechtliches Vorgehen
  • Mitbestimmungsrechtliche Aspekte
    - Social Media Guidelines: Rechtliche Vorgaben, Inhalte, Gestaltungsbeispiele
    - Anforderungen an Unternehmenswebsites
  • Zuordnung und "Eigentum" an Kontakten und Daten
    - Rechtliche Einordnung von Kontaktdaten
    - Herausgabeansprüche und Zuordnung von XING-Daten
    - Fotos und Namen auf Unternehmenswebsites

 

 

Teil 2: Freitag, den 22. September 2017, von 11.15 bis 13.45 Uhr - 2,5 Zeitstunden
2,5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Referent(en): Prof. Dr. Gregor Thüsing LL.M., Institut für Arbeitsrecht und Recht der sozialen Sicherheit, Universität Bonn

Thema: Datenschutz nach neuem Recht, AGG

Der Referent vermag in seiner unnachahmlichen Art auch in diesem Bereich gekonnt die neuen gesetzlichen Regelungen darzustellen und den Teilnehmern neben der Vermittlung des nötigen Wissens über das neue Gesetz Lösungsmöglichkeiten der damit einhergehenden Probleme an die Hand zu geben.

Ad Datenschutz nach neuem Recht

Der Deutsche Bundestag hat am 27. April 2017 hat ein vollständig neues Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verabschiedet, das an die Stelle des seit 40 Jahren geltenden bisherigen BDSG tritt.

Die Komplexität des neuen Gesetzes führt zu nicht unerheblichen Folgeproblemen in der Praxis, mit denen sich sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmervertreter konfrontiert sehen. Der Referent vermag diese in seiner unnachahmlichen Art gekonnt darzustellen und gibt den Teilnehmern neben der Vermittlung des nötigen Wissens über das neue Gesetz auch Lösungsmöglichkeiten an die Hand. Im Einzelnen, u. a.:

  • Die Struktur der DSGVO
  • Der neue § 26 BDSG: Geklärtes und Ungeklärtes im Beschäftigtendatenschutz
  • Sanktionen rechtswidriger Datenverarbeitung: Strafen, Bußen, Schadensersatz, Verwertungsverbote
  • Stellenausschreibungen - aber richtig
  • Beweislastumkehr: Der Arbeitgeber muss die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen nachweisen.
  • Compliance-Kontrollen
  • Rechte des Betriebsrats

Ad AGG - eine Bilanz

Das in 2006 in Kraft getretene Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) wirkt sich auf alle Bereiche des Arbeitslebens aus, das heißt von der Stellenausschreibung bis zur Kündigung. Wir ziehen Bilanz. Im Einzelnen:

  • Diskriminierungsformen und -merkmale
  • Rechtsfolgen bei unzulässiger Diskriminierung
  • Pflichten des Arbeitgebers
  • Besonders betroffene Bereiche
  • Diskriminierungsbeschwerden und -tatbestände
  • Rechtsmissbräuchliche AGG-Entschädigungsklagen
  • Urteil des EuGH zum sog. AGG-Hopping
  • Rechte und Pflichten des Betriebsrats

 

 

Teil 3: Freitag, den 22. September 2017, von 14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Zeitstunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Referent(en): Rechtsanwalt Dr. Martin Lüderitz, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Rechtsanwälte Bryan Cave LLP, Hamburg

Thema: Arbeitsvertragliche Nebenpflichten – Gestaltung und Durchsetzung sowie Sanktionierung bei Verstößen

Im Einzelnen:

  • Arbeitsvertragsklauseln zur Privatnutzung von E-Mail und Internet, Herausgabe von Gegenständen, Verschwiegenheit u.a. rechtssicher formulieren!
  • Fallstricke bei (nachvertraglichen) Wettbewerbsverboten vermeiden
  • Nebenpflichtverletzungen richtig abmahnen
  • Taktische Hinweise zur Durchsetzung von Ansprüchen, inkl. einstweiliger Rechtsschutz
  • Praxistipps bei der Durchsetzung und Abwehr verhaltensbedingter Kündigungen wegen Nebenpflichtverletzungen

 

Zeitplan:

vormittags

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

13.45 bis 14.15 Uhr Mittagsimbiss/Mittagspause

nachmittags

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

insgesamt 10 Stunden

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.

Zur Anmeldung


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca 8./9./10. März 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht