Fortbildungsseminar "Arbeitsrecht Aktuell" in Düsseldorf am 10. November 2017

Freitag, den 10. November 2017, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht an einem Tag!
zugleich 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Sozialrecht oder im Strafrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

 

 

Tagungsort:
INNSIDE by Meliá Düsseldorf Derendorf
Derendorfer Allee 8
40476 Düsseldorf
tel  0211 / 175 46-0
fax 0211 / 175 46-175
https://www.melia.com/de/hotels/deutschland/dusseldorf/innside-dusseldorf-derendorf/index.html
Im "Unternehmerstadt Derendorf" in verkehrsgünstiger Lage zwischen Königsallee und Flughafen.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

 

 

Freitag, den 10. November 2017, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr - 10 Stunden
Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht, auch 7,5 oder 5 Stunden buchbar!

Teil 1: Freitag, den 10. November 2017, von 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Referent(en): Rechtsanwalt Prof. Dr. Martin Reufels, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek, Köln

Thema: Prozesstaktik im Arbeitsrecht - Durchsetzung und Abwehr von Ansprüchen in typischen Verfahrenssituationen

Im Einzelnen:

  • Vor dem Prozess: zur Taktik des Zugangs und der Entgegennahme von Kündigungen
  • Prozesstaktik im Kündigungsschutzprozeß
  • Vergütungsansprüche
  • Nebenansprüche
  • "Fallen" und "Fehler" beim Vergleich
  • Annahmeverzug und Streitigkeiten im Nachgang eines Verfahrens
  • Konstellationen beim Betriebsübergang

 

 

Teil 2: Freitag, den 10. November 2017, von 14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Zeitstunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder im Sozialrecht oder im Strafrecht

Referenten: DUO: Rechtsanwalt Dr. Niklas Auffermann, Fachanwalt für Strafrecht, Berlin und Rechtsanwalt Dr. Jürgen Brand, Präsident des Landessozialgericht NRW a.D., Hagen

Thema: Abwehrstrategien und strafrechtliche Risiken bei sozialrechtlichen Betriebsprüfungen: Scheinselbständigkeit, Pseudowerkverträge, illegale AN-Überlassung etc.

Das Sozialrecht hat viele Überschneidungen mit anderen Rechtsgebieten. Mit dem Strafrecht ergeben sich Berührungspunkte vor allem beim unberechtigten Bezug von Sozialleistungen sowie der Vorenthaltung von Sozialversicherungsbeiträgen, zum Beispiel im Zusammenhang mit der Scheinselbstständigkeit. Die §§ 263 und 266a StGB stehen dabei im Vordergrund.

Das Seminar führt in beide Rechtsgebiete ein und verdeutlicht die Gefahren bzw. Risiken bestimmter Handlungsfelder, zeigt aber auch Strategien auf, was zu tun ist, wenn ein solcher sozialrechtlicher Fall mit strafrechtlichen Folgen bereits eingetreten ist. Straf- und sozialrechtliche Problemfelder treten vor allem auf

  • im Zusammenhang mit der Scheinselbstständigkeit,
  • bei der Anwendung von Werkverträgen sowie
  • der Arbeitnehmerüberlassung,
  • bei geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen,
  • der ungenügenden Absicherung von Wertguthaben,
  • beim unberechtigten Bezug von Arbeitslosengeld, Krankengeld usw.

Festgestellt wird ein solches Fehlverhalten häufig bei den regelmäßig stattfindenden sozialversicherungsrechtlichen Betriebsprüfungen (BP). Das Seminar zeigt anhand eines „klassischen“ BP-Falles den Gang einer BP, aber auch empfehlenswerte Verhaltensweisen der Betroffenen und ihrer Berater.

Häufig zeigt sich, dass das Beitragsrisiko auf ein Vielfaches der Arbeitgeber-Beitragslast steigen kann. Arbeitgeber können so auch in Insolvenznähe geraten.Entstehungsprinzip und Hochrechnung, Säumniszuschlag und eine Verjährungsfrist von dreißig Jahren zeigen, warum das Sozialrecht nicht mehr am Rande des anwaltlichen Mandats steht.

Aus strafrechtlicher Sicht werden die wichtigsten Straftatbestände des Arbeitsstrafrechts behandelt:

  • Relevante Geschäftsleiterpflichten und strafrechtliche Haftung
  • Haftungsvermeidung durch wirksame Delegation von Geschäftsleiterpflichten
  • Steuerstrafrechtliche Folgen;
  • Außerstrafrechtliche Konsequenzen
  • Die Rolle des anwaltlichen Beraters aus straf- und berufsrechtlicher Sicht
  • Rechte und Pflichten des Arbeitgebers bei der Aufdeckung betriebsbezogener Straftaten am Arbeitsplatz
  • Arbeitsstrafrechtliche Risiken im Rahmen von Risiko-/Compliance-Management-Systemen.

 

Zeitplan:

vormittags

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

13.45 bis 14.15 Uhr Mittagsimbiss/Mittagspause

nachmittags

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

insgesamt 10 Stunden

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.

Zur Anmeldung


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Bardolino/Gardasee 5. bis 7. Okt. 2017 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca 8./9./10. März 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht