Fortbildungsseminar "Arbeitsrecht Aktuell" in Neumarkt (Oberpfalz) bei Nürnberg am 20. Oktober 2017

Freitag, den 20. Oktober 2017, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr
10 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht an einem Tag!
zugleich 5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Sozialrecht
10, 7,5 oder 5 Stunden Fortbildung buchbar!

 

 

 

Tagungsort:
Park Inn by Radisson Neumarkt
Nürnberger Str. 4
92318 Neumarkt in der Oberpfalz
Telefon: 09181 89890
https://www.parkinn-hotel-neumarkt.de/lage-anfahrt/
im Zentrum "Neuer Markt" vom Neumarkt, große Tiefgarage mit Einfahrt über Dammstraße.
mehr Infos zum Tagungsort: Anfahrt/Parkhinweis/Hotelhinweise

 

 

 

Freitag, den 20. Oktober 2017, von 8.30 Uhr bis 19.45 Uhr - 10 Stunden
Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht, auch 7,5 oder 5 Stunden buchbar!

Teil 1: Freitag, den 20. Oktober 2017, von 08.30 bis 13.45 Uhr - 5 Zeitstunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht

Referent(en): Olaf Möllenkamp, Richter und stellv. Direktor am Arbeitsgericht Lübeck

Thema: Arbeitsrecht im digitalen Zeitalter - Arbeitsrecht 4.0

Hinter den Schlagwörtern „Industrie 4.0“, „Arbeit 4.0“ und „Arbeitsrecht 4.0“ verbergen sich mittlerweile umfangreiche Themenkomplexe, die infolge der fortschreitenden Digitalisierung zunehmend intensiv auf das deutsche Arbeitsrecht einwirken. Insbesondere in den Bereichen Arbeitszeit, Beschäftigungsort, Arbeitnehmerdatenschutz, Beschäftigungsstatus und betriebliche Mitbestimmung ergeben sich zahlreiche Probleme, für die hergebrachte Lösungsansätze nicht optimal passen. Hierneben ergeben sich zahlreiche weitere Fragestellungen, die aus der sich zunehmend beschleunigenden Entwicklung hin zu „Arbeitswelt 4.0“ resultieren und vorgestellt werden.

Im Einzelnen:

  • Arbeitsrecht 4.0 – Begriffsklärung und Bestandsaufnahme
  • „Typische“ und problematische Arbeitsvertragsgestaltungen der Industrie 4.0
  • Arbeitnehmerbegriff und abweichende Vertragsarten der digitalen Arbeitswelt
  • Arbeitszeitrecht am Limit – Kollision mit Höchstarbeitszeiten, Ruhezeiten und Pausenvorgaben
  • Durchgehende mobile Erreichbarkeit und Entgrenzung der Arbeitszeit, Vertrauensarbeitszeit
  • Auswirkungen auf das Urlaubsrecht
  • Rechtsprobleme des Homeoffice und der Arbeit an beliebigen Orten
  • BYOD – Bring Your Own Device, Wearables am Arbeitsplatz
  • Beschäftigtendatenschutz und Datentransfer ins Ausland – EU-US-Privacy-Shield statt Safe Harbor, Cloud-Speicherung
  • Big-Data-Analysen im Personalbereich
  • EU-Datenschutzgrundverordnung und Auswirkungen in der Industrie 4.0
  • Fortschreitende Digitalisierung der Arbeit, Geheimnisschutz und Verschwiegenheit
  • Arbeitsrecht 4.0 – Auswirkungen auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Mitbestimmung in der Digitalisierung und bei Veränderung laufender Systeme
  • Mitbestimmung in besonderen betriebsverfassungsrechtlichen Strukturen der Industrie 4.0

 

 

Teil 2: Freitag, den 20. Oktober 2017, von 14.15 bis 19.45 Uhr - 5 Zeitstunden
5 Stunden Fortbildung gem. § 15 FAO im Arbeitsrecht oder im Sozialrecht

Referentin: Rechtsanwältin Bettina Schmidt, Fachanwältin für Arbeits- und Sozialrecht, Bonn

Thema: Fremdpersonaleinsatz, Werkverträge, Scheinselbständigkeit - Neuregelungen im AÜG/§ 611a BGB und die sozialrechtlichen Konsequenzen

Zum 01.04.2017 ist die gesetzliche Reform der Arbeitnehmerüberlassung in Kraft treten. Das Gesetzespaket umfasst neben der Reform des AÜG auch die erstmalige gesetzliche Definition des Arbeitsvertrages und damit mittelbar auch die eines Arbeitnehmers in § 611a BGB. Das Seminar gibt einen Überblick über die Abgrenzung der Arbeitnehmerüberlassung von anderen Formen des Fremdpersonaleinsatzes unter Berücksichtigung der neuen Regelungen im AÜG und in § 611a BGB.

Ein Schwerpunkt liegt auch auf der Abgrenzung von Arbeitsvertrag und Werkvertrag bzw. freier Mitarbeit (Scheinselbständigkeit) unter Berücksichtigung der neuen gesetzlichen Regelung in § 611a BGB sowie der zugrundeliegenden arbeitsgerichtlichen und auch sozialgerichtlichen Rechtsprechung. Daneben werden ausführlich die sozialversicherungsrechtlichen Konsequenzen der sog. Scheinselbständigkeit von freien Mitarbeitern dargestellt, die jeder im Arbeitsrecht und in der betrieblichen Praxis Tätige kennen sollte. Die unzutreffende Einordnung von freien Mitarbeitern und Fremdpersonal kann in sozialversicherungsrechtlichen Betriebsprüfungen zu hohen Beitragsnachforderungen der Sozialversicherungsträger führen. Das Seminar gibt einen umfassenden Überblick über die Haftungsfallen, Handlungskonzepte und die Absicherungsmöglichkeiten in der betrieblichen Praxis.

Als Fachanwältin für Arbeitsrecht und Sozialrecht und Buchautorin im Bereich Scheinselbständigkeit und freie Mitarbeit sowie sozialversicherungsrechtliche Betriebsprüfung bringt die Referentin durch ihre langjährige Tätigkeit große praktische Erfahrung in den Vortrag ein.

Die Teilnehmer erhalten eine aktuelle Arbeitsunterlage mit aktueller Rechtsprechung und wichtigen Praxistipps.

Programm

  1. Abgrenzung der Arbeitnehmerüberlassung von anderen Formen des Fremdpersonaleinsatzes unter Berücksichtigung der Neuregelungen im AÜG und in § 611a BGB
  2. Abgrenzung zwischen Werk- bzw. Dienstvertrag und Arbeitnehmerüberlassung
  3. Versicherungs- und Beitragspflicht als abhängig Beschäftigter - Entstehungsprinzip
  4. Abgrenzung abhängige Beschäftigung - Freie Mitarbeit
  5. Sozialversicherungsrechtliche Folgen einer unzutreffenden Einordnung
  6. Abgrenzungskriterien
  7. Konsequenzen und Absicherungsmöglichkeiten für den Auftraggeber

 

Zeitplan:

vormittags

08.30 bis 11.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

11.15 bis 13.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

13.45 bis 14.15 Uhr Mittagsimbiss/Mittagspause

nachmittags

14.15 bis 15.45 Uhr Unterricht
16.00 bis 17.00 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

17.10 bis 18.40 Uhr Unterricht
18.45 bis 19.45 Uhr Unterricht

- 2,5 Stunden -

insgesamt 10 Stunden

Die Teilnahmegebühren im Inland:

enthalten umfangreiche, aktuelle und gedruckte Tagungsunterlagen, Mittagsimbiss** sowie Tagungs- und Pausengetränke.

Zeitdauer    Standard    Ermäßigung* Ihr Preisvorteil 
10-Std. € 329,-    € 279,-  € 50,-
7,5-Std.     € 279,-    € 229,-   € 50,-
5-Std.     € 219,-    € 169,-   € 50,-

Alle Teilnahmegebühren für Fortbildungsseminare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer.

* Ermäßigung:
für Referendare
für Assessoren
(Examen nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Junganwälte (Zulassung nicht länger als 3 Jahre zurückliegend)
für Mehrbucher: personengebunden, nicht Kanzlei bezogen

** Der Mittagimbiss ist nur bei den 7,5h- oder 10h-Tagesseminaren enthalten!

Hinweis:
Sie können die Fortbildungsveranstaltungen schriftlich bis 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kostenlos stornieren.
Nach diesem Zeitpunkt ist auch bei Nichtteilnahme der volle Seminarpreis zu zahlen. Natürlich können Sie ohne Mehrkosten einen Ersatzteilnehmer benennen.

Zur Anmeldung


Zu unseren Fortbildungsseminaren gem. § 15 FAO im Ausland:

Mallorca im Frühjahr 8./9./10. März 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Meran/Südtirol 4. bis 6. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Erbrecht, Familienrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht

Mallorca im Herbst 25./26./27. Oktober 2018 (Do., Fr., Sa.)
FAO-Fortbildung im Arbeitsrecht, Bau- und Architektenrecht, Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Medizinrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht