Referenten in der Fortbildung Insolvenzrecht

Prof. Dr. Joachim Bauer

Rechtsanwalt, Knauthe Rechtsanwälte Partnerschaft, Berlin

... ist seit 1988 Rechtsanwalt und seit 2002 tätig in der Knauthe Rechtsanwälte Partnerschaft in Berlin mit weiteren Niederlassungen in Dresden und München (Näheres unter http://www.knauthe.com ). Seine Haupttätigkeitsgebiete sind die Neuordnung und Sanierung von Unternehmen, das Insolvenzrecht, Gesellschaftsrecht und M & A.

Langjährige Erfahrungen hat Dr. Bauer als Seminarleiter und Referent an der Berufsakademie und der Ostdeutschen Sparkassenakademie sowie in Inhouseseminaren von Banken und Sparkassen. Er lehrt dabei praxisnah, kompakt und kompetent. Seine Zuhörer sind Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte und leitende Mitarbeiter von Kreditinstituten.

Seit September 2011 hat Herr Dr. Bauer eine Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Wirtschaftsrecht an der Hochschule Harz (FH) in Wernigerode inne.

Zu seinen Publikationen zählen:

  • Gesellschafterhaftung in Krise und Insolvenz der GmbH, in: ZInsO 2011 , 1273 ff., 1335 ff., 1379 ff.
  • Die GmbH in der Krise, ZAP- Verlag, 5. Auflage, Oktober 2016
  • Co-Autor in Sladek/Heffner/Graf Brockdorff (Hrsg.), Insolvenzrecht 2010/2011, Sparkassenverlag November 2010, Autor des Kapitels "Erfahrungen mit dem modernisierten Haftkapitalsystem nach der großen GmbH-Reform durch das MoMiG"
  • Co-Autor in: Wachter (Hrsg.), Fachanwaltshandbuch Handels- und Gesellschaftsrecht, 2. Auflage August 2010, Autor des Kapitels "Bezüge zum Insolvenz- und Strafrecht"
  • Insolvenzgläubiger als Einnahmequelle des Fiskus und der Sozialversicherungen?, ZinsO 2010, 1917 ff
  • Unzulässigkeit der Wiedereinführung eines Fiskusvorrechts im Insolvenzverfahren, ZinsO 2010, 1432 ff
  • Die schleichende Wiedereinführung von Insolvenzvorrechten zugunsten des Fiskus und der Sozialkassen, ZinsO 2008, 119 ff
  • Co-Autor in Sladek/Heffner/Graf Brockdorff (Hrsg.): Insolvenzrecht - Aktuelle Schwerpunkte aus Gläubigersicht, Sparkassenverlag September 2008, Autor des Kapitels "Verringerung des Gläubigerschutzes durch das MoMiG"
  • Ungleichbehandlung der Gläubiger im geltenden Insolvenzrecht, in: Schriften zum deutschen, europäischen und internationalen Insolvenzrecht, Band 9, April 2007
  • Insolvenz der Wohnungseigentümergemeinschaft - Neue Haftungsgefahren für den Wohnungseigentumsverwalter, WE 9 und 10/2006
  • Rechtsfragen der Unternehmenssanierung, ZAP-Verlag, Juli 2005
  • Haftungsdilemma des Geschäftsführers/Vorstandes bei Eintritt der Insolvenz der GmbH/AG - Vorenthalten von Arbeitnehmeranteilen zur Sozialversicherung oder verbotene Zahlung?, ZlnsO 2004, 645 ff
  • Ausdehnung der Vorsatzanfechtung durch die Rechtsprechung des BGH, ZlnsO 2004, 594 ff
  • Haftungsgefahren in Krise und Sanierung des Unternehmens, ZInsO 2002, 153 ff.

Dr. Jürgen Brand

Rechtsanwalt, Rechtsanwaltskanzlei Dr. Jürgen Brand, Hagen und Präsident des nordrhein-westfälischen Landessozialgerichts in Essen a.D. sowie Richter des Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen von 2006 bis 2012

... wurde in Berlebeck/Detmold geboren, wuchs in Hagen auf. Er trat nach einem Studium in Bonn und Münster seine erste Richterstelle 1973 beim Sozialgericht Gelsenkirchen an, wechselte 1978 zum Landessozialgericht in Essen. 1990 wurde er zum Präsidenten des Sozialgerichts Dortmund und 1997 zum Präsidenten des Landessozialgerichts in Essen ernannt. Dort leitet er den 1. Senat, der Berufungen aus dem Arbeitsförderungsrecht und der Sozialhilfe entscheidet. Zum Ende Mai 2010 ist Dr. Brand aus Altersgründen als Präsident ausgeschieden. Herr Dr. Brand führt nun die "Rechtsanwaltskanzlei Dr. Jürgen Brand, die Spezialisten im gesamten Sozialrecht und im Recht der sozialrechtlichen Betriebsprüfung" in Hagen, Tel. 02334 4452155, www.anwaltskanzlei-dr-brand.de .

2007 wurde Dr. Brandt zudem zum Richter des Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen gwählt. Er ist einer von vier gewählten Mitglieder in dem 7-köpfigen Gremium.

Dr. Jürgen Brand hat zahlreiche Bücher und Kommentare zum Sozialversicherungsrecht sowie Gesellschafts- und Europarecht verfasst, u.a.:

  • Arens, Wolfgang; Brand, Jürgen: Arbeits- und Sozialrecht in der Insolvenz, Dt. Anwaltverlag, 2. Auflage 2010 (erscheint im August 2010).
  • Niesel, Klaus; Brand, Jürgen: SGB III • Sozialgesetzbuch - Arbeitsförderung. Kommentar, C. H. Beck, 5. Auflage 2010.
  • Berscheid / Kunz / Brand / Nebeling: Fachanwaltshandbuch Arbeitsrecht, ZAP-Verlag, 3. Auflage 2010
  • Brand, Jürgen (Hrsg.): Praxis des Sozialrechts, C. H. Beck, München 2007
  • Mitautor in Niesel, Klaus (Hrsg.): Kommentar SGB III - Sozialgesetzbuch • Arbeitsförderung, , C. H. Beck, München 2007.
  • Mitautor in Spellbrink / Eicher: Kasseler Handbuch des Arbeitsförderungsrechts. Das SGB III in Recht und Praxis, C. H. Beck, 2003.

Ferner ist Herr Dr. Jürgen Brand als ausgewiesener Experte ein gefragter Dozent in der Anwaltsfortbildung.

Michael Daumke

Leitender Regierungsdirektor a.D., Finanzverwaltung Berlin

... war von 1975 bis Juli 2012 in der Berliner Finanzverwaltung tätig, zuletzt als Vorsteher des Finanzamtes Treptow-Köpenick. Er ist nunmehr als freiberuflicher Dozent und Autor tätig.

Herr Michael Daumke ist Herausgeber/Autor bzw. Mitautor folgender Veröffentlichungen:

  • Daumke, Michael: Grundriss des deutschen Steuerrechts, Erich-Schmidt- Verlag, Berlin/Bielefeld, 6. Aufl. 2010
  • Daumke, Michael; Kessler, Jürgen: Der GmbH-Geschäftsführer, NWB-Verlag, Herne/Berlin, 3. Aufl. 2009

Prof. Dr. Heribert Heckschen

Notar, Heckschen & van de Loo Notare, Dresden und Honorarprofessor für Handelsrecht, Gesellschaftsrecht und Notarrecht an der TU Dresden

... studierte in Freiburg i. Brsg. Rechtswissenschaften. Während der Referendarzeit in Düsseldorf und Karlsruhe legte er seine Promotion bei Prof. Dr. Harm-Peter Westermann ab. Nach dem zweiten Staatsexamen erhielt er die Anwaltszulassung und arbeitete wie bereits schon während der Referendarzeit bei dem Rechtsanwalt am Bundesgerichtshof, Herrn Dr. Rößler, und anschließend bei Herrn Dr. Osterloh als freiberuflich beschäftigter Rechtsanwalt. 1986 schloss er an ein Kurzstudium in den USA den Beginn der Notarassessorenzeit im rheinischen Notariat an (Notar Dr. van Randenborgh, Düsseldorf; Notar Welskop, Duisburg).

1990 wurde er zum Notar in Dresden in Sozietät mit Herrn Dr. van de Loo bestellt. Seit 1988 beschäftigt sich Prof. Dr. Heckschen in Veröffentlichungen vor allem mit Fragen des Kapitalgesellschaftsrechts. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit liegen bei Fragen des Konzern- und Umwandlungsrechts sowie des Aktien- und GmbH-Rechts und dem des Unternehmenskaufs.

Gemeinsam mit Herrn Dr. Andreas Heidinger gibt er das Werk „Die GmbH in der Gestaltungs- und Beratungspraxis“ heraus, das bereits in dritter Auflage beim Carl Heymanns Verlag erschienen ist.

Herr Prof. Dr. Heckschen ist auch Mitautor der Werke

  • Widmann/Mayer, Umwandlungsrecht“,
  • Wachter, Handbuch des Fachanwalts für Handels- und Gesellschaftsrecht“ und
  • Mitherausgeber des Beck‘schen Notarhandbuches, in dem u.a. die Darstellungen zum Aktienrecht, Umwandlungsrecht und zum Unternehmenskauf aus seiner Feder stammen.
  • Ferner ist er Herausgeber und Mitautor des Werkes „Reul/Heckschen/Wienberg, Insolvenzrecht in der Gestaltungspraxis“ sowie
  • Mitautor des Kommentars „Burandt/Rojahn, Erbrecht“.

Darüber hinaus tragen viele Aufsätze und andere Publikationen, die sich mit gesellschafts-, insolvenz- und erbrechtlichen Fragestellungen auseinandersetzen, seinen Namen. Nähere Informationen zur Person sowie zur Vortrags- und Veröffentlichungstätigkeit von Prof. Dr. Heribert Heckschen sind unter http://www.heckschen-vandeloo.de  zu finden.

Seit 1988 ist Prof. Dr. Heckschen in weit über 300 Vortragsveranstaltungen als Referent vor allem zu Fragen des Kapitalgesellschaftsrechts, Umwandlungsrechts, Konzernrechts und Insolvenzrechts sowie zu Problemen aus dem Bereich des gewerblichen Grundstücksrechts und des Erbrechts aufgetreten. Er leitet mehrere Kongresse vor allem zu Fragen des Gesellschaftsrechts. 

Prof. Dr. Heckschen ist zudem Honorarprofessor für Handelsrecht, Gesellschaftsrecht und Notarrecht an der TU Dresden und referiert zu Fragen der Vertragsgestaltung u.a. im Gesellschafts- und Erbrecht.

 

Peter Mock

 Dipl.-Rechtspfleger (FH), Amtsgerícht Koblenz

.... ist am AG Koblenz tätig, Schriftleiter des IWW-Informationsdienstes "Vollstreckung effektiv". Er ist Mitherausgeber und Mitautor zahlreicher Werke zum Zwangsvollstreckungs-, Insolvenz- und Kostenrecht.

Darüber hinaus hat er zahlreiche Beiträge zu diesem Thema verfasst. Seit 1992 referiert er bundesweit für Anwaltvereine, Reno-Vereinigungen sowie Unternehmen und Banken.

Zu seinen Veröffentlichungen zählen:

  • Autor Anwaltsformulare Zwangsvollstreckung, 5. Auflage, Deutscher Anwalt Verlag
  • Autor Anwaltsformulare Zivilprozessrecht, 2. Auflage, Deutscher Anwalt Verlag (hier Kostenrecht)
  • Autor Anwaltsformulare Strafrecht, 1. Auflage, Deutscher Anwalt Verlag (hier Kostenrecht)
  • Mitherausgeber Kommentar zur Zwangsvollstreckung, 7. Auflage, Haufe-Verlag
  • Mitautor RVG Kommentar, 7. Auflage, Deutscher Anwaltsverlag
  • Mitautor des IWW-Informationsdienstes „RVGprofessionell
  • Mitautor des IWW-Informationsdienstes „Anwalt und Kanzlei
  • Mitautor von „Anwaltsgebühren Spezial“, Deutscher Anwaltsverlag.

Sein Know-how gibt er in vielen Praktikerseminaren weiter.

Prof. Dr. Volker Römermann

Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Römermann Rechtsanwälte Aktiengesellschaft, Hamburg | Hannover | Berlin, Honorarprofessor der Humboldt Universität zu Berlin 

Fachliche Kompetenz:

... ist Vorstand der Römermann Rechtsanwälte AG und geschäftsführender Gesellschafter der Hanselmann & Römermann Insolvenzverwalter GbR. Seit 1996 liegen seine anwaltlichen Schwerpunkte in den Bereichen Gesellschafts- und Insolvenzrecht sowie Recht der freien Berufe (v.a. Rechtsanwälte und Steuerberater). Ferner ist er seit 1999 Vorsitzender des Vorstandes des 1954 gegründeten Instituts für Insolvenzrecht e.V. Seit Jahren ist Prof. Dr. Römermann auch als Lehrbeauftragter der Humboldt-Universität zu Berlin tätig. Ihm wurde im Dezember 2012 von der Humboldt-Universität der Titel Honorarprofessor verliehen. Näheres unter www.roemermann.com.

Aus den zahlreichen Veröffentlichungen (allein über 20 Bücher) sind hervorzuheben:

  • Nerlich/Römermann (Hrsg.): Insolvenzordnung. Kommentar. Verlag C. H. Beck, Loseblattwerk seit 1999
  • Römermann (Hrsg.): Münchener Anwaltshandbuch zum GmbH-Recht, Verlag C. H. Beck, 2. Aufl. 2009 (3. Aufl. erscheint 2014)
  • Römermann (Hrsg.): BeckOK Berufsordnung, Verlag C. H. Beck, 2013
  • Römermann/Prass: Das neue Sanierungsrecht, Walhalla-Verlag 2012
  • Michalski/Römermann (Hrsg.): PartGG. Kommentar. RWS Verlag, 4. Aufl. 2013

Vortragskompetenz:

Prof. Dr. Römermann ist Vorstand der bedeutendsten deutschen Rednervereinigung, der German Speakers Association (GSA). Mehrere hundert Vorträge seit 1996 in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Dozent an der GSA University.

Rechtsanwalt Prof. Dr. Volker Römermann referiert in unseren Fachanwaltslehrgängen im Handels- und Gesellschaftsrecht den Themenbereich "Grundzüge des Dienstvertrags- und Mitbestimmungsrechts und Bezüge zum Arbeitsrecht".

Dr. Andreas Olaf Schmidt

Richter am AG (Insolvenzgericht) Hamburg

... ist Insolvenzrichter am Amtsgericht Hamburg und Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg. Er ist Prüfer im ersten und zweiten Staatsexamen und leitet diverse Kurse im Zivil- und Zivilprozessrecht, im Handels- und Gesellschaftsrecht sowie im Insolvenzrecht im Rahmen der Referendarausbildung.

Dr. Schmidt ist

  • Herausgeber des "Hamburger Kommentars zum Insolvenzrecht",
  • Autor in "Bork/Koschmieder, Fachanwaltshandbuch Insolvenzrecht" und
  • diverser Aufsätze in Fachzeitschriften.

Dr. Schmidt verbindet sein großes Praxiswissen mit einer lockeren Vortragsart.

Dr. Wienhold Schulte

Rechtsanwalt & Notar a.D., Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Schulte & Karlsfeld - Fachanwälte für Arbeitsrecht, Münster

... seit 1976 Rechtsanwalt, seit 1992 in von ihm gegründeter Fachanwaltssozietät für Arbeitsrecht, seit 1986 Fachanwalt für Arbeitsrecht, seit 1987 Fachanwalt für Verwaltungsrecht und von 1990 bis zur Erreichung der Altersgrenze im Sept. 2016 Notar.

Dr. Schulte vertritt bundesweit Unternehmen im individuellen und kollektiven Arbeitsrecht, ferner Vorstände, Geschäftsführer und Führungskräfte. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Referent, auch in der Fachanwaltsausbildung und als fachlicher Leiter. Er ist zudem Dozent der Hagen Law School.

Dr. Schulte ist ferner Autor zahlreicher Veröffentlichungen, u.a.

  • beim Otto Schmidt Verlag als ständiger Autor in der Zeitschrift "Der Arbeitsrechtsberater" seit ihrem Erscheinen,
  • Mitautor seit der 1. Auflage des demnächst in 8. Auflage erscheinenden "Anwalts-Handbuch Arbeitsrecht" (Tschöpe) und
  • des Handbuchs "Arbeitsrecht im öffentlichen Dienst" (Gröger).

Er ist seit dessen Bestehen Mitglied des Fachprüfungsausschusses für Arbeitsrecht bei der Rechtsanwaltskammer Hamm.

Näheres unter www.schulteundkarlsfeld.de

Prof. Dr. Heinz Vallender

aufsichtführender Richter am Amtsgericht, Leiter der Insolvenzabteilung, Köln und Direktor des Instituts für Internationales und Europäisches Insolvenzrecht der Universität zu Köln und Honorarprofessor an der Universität zu Köln, Vorsitzender des Arbeitskreis für Insolvenzwesen Köln e.V. und Chair des judicial wing of Insol Europe

Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum Insolvenzrecht, u.a.

  • Mitkommentator und Mitherausgeber des „Uhlenbruck“, Kommentar zur InsO, 13. Aufl.
  • Gesamtverantwortlicher des „Handbuch zur Insolvenz
  • Mitherausgeber des Vallender/Undritz „Praxis des Insolvenzrechts
  • Mitherausgeber des Steinwachs/Vallender „Der Gläubigerausschuss
  • Mitautor einiger insolvenzrechtlicher Monographien und Handbücher, insb. Kölner Schrift zur Insolvenzordnung (Arbeitskreis Insolvenzwesen Köln e. V. - Hrsg.), 3. Aufl. Oktober 2009.

Mitherausgeber der Zeitschriften:

  • NZI (Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung)
  • KTS (Zeitschrift für Insolvenzrecht)
  • ZIK (Zeitschrift für Insolvenzrecht und Kreditschutz).