Werden auch Sie Mediator/in!

Intensiv-Lehrgang Ausbildung zum Mediator/in 
-
90 Zeitstunden in 4 Unterrichtseinheiten -
Mit der Absolvierung unseres Lehrgangs erfüllen Sie die Voraussetzung, die Zusatzbezeichnung „Mediator/in“ gemäß § 7a BORA zu führen. Bescheinigt werden bis zu 150 Ausbildungsstunden, davon 90 Präsenzstunden (mit Trainer, Pflicht) und 60 Stunden abgeprüftes Skriptstudium. Es wird davon ausgegangen , dass die nach § 6 MediationsG noch zu erlassende RVO 120 Ausbildungsstunden vorsieht, um die Bezeichnung „Zertifizierter Mediator/in“ zu führen.

Am 29.06.2012 haben Bundestag und Bundesrat das Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung (MediationsG) verabschiedet. Mit dem neuen MediationsG und den damit vollzogenen Änderungen in der ZPO (§§ 253 Abs. 3 Nr. 1, 278 Abs. 5 ZPO) ist zukünftig jede Rechtsanwältin und jeder Rechtsanwalt gezwungen, theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen in der Mediation zu erwerben.

Nutzen Sie dies auch als Chance auf einem neuen Markt!

Was ist Mediation?
Mediation (lat.: "Vermittlung")  ist ein Konzept zum effektiven Umgang mit Konflikten bzw. Problemen und deren Lösung.

Warum ist Mediation für den Anwalt/die Anwältin so wichtig?
Mediation ist eine außergerichtliche Form der Lösung von Konflikten. Kennzeichnend für sie ist vor allem, dass die Beteiligten eines Konflikts eigenverantwortlich versuchen, eigene Lösungen zu finden. Dabei werden sie von einem unabhängigen Dritten (dem Mediator) unterstützt, der - anders als etwa ein Richter - keine Entscheidungsbefugnis besitzt. Mediationsverfahren sind offen für flexible und kreative Lösungen.

Warum ist Mediation für Unternehmen wichtig?
Durch die in der Mediation eingesetzten Techniken und Methoden ist es möglich, konsensuale Lösungen zu entwickeln. Dies führt zur Vermeidung von langwierigen, weiterführenden Konflikten, erhöht die Kundenzufriedenheit, Kundenbindung und ist auch für die Entwicklung von innerbetrieblichen Strategien grundlegend nützlich. Ebenso ermöglicht dies eine Zeit- bzw. Kostenersparnis und erhöht die Mitarbeiterzufriedenheit.

Zu den Orts- und Terminpläne - Fachausbildung Mediation

KLICKEN SIE HIER!

Warum mit uns?

  • Top-Mediator*** "Arthur Trossen" mit juristischem Background plus Präsenz eines 2. Mediators
  • Professioneller Bezug zur anwaltlichen Praxis
  • Teilnehmerbegrenzung auf max. 21 Teilnehmer!
  • Attraktive Teilnahmegebühren
  • "Auf der sicheren Seite":
    Mit der Absolvierung unseres Lehrgangs erfüllen Sie die Voraussetzung, die Zusatzbezeichnung „Mediator“ gemäß § 7a BORA zu führen. Bescheinigt werden bis zu 150 Ausbildungsstunden, davon 90 Präsenzstunden (mit Trainer, Pflicht) und 60 Stunden abgeprüftes Zusatzstudium (Skript, Peergroups etc.). Es wird davon ausgegangen , dass die nach § 6 MediationsG noch zu erlassende RVO 120 Ausbildungsstunden vorsieht, um die Bezeichnung „Zertifizierter Mediator“ zu führen.

 

Haupt-Trainer/Koordinator - Fachausbildung Mediation

Mediator*** Arthur Trossen, Altenkirchen

Studium der Rechtswissenschaft und Psychologie. Wirtschaftsstaatsanwalt, Richter, seit 1996 als Dozent, Ausbilder und praktizierender Mediator intensiv mit ADR Verfahren beschäftigt. Internationaler Background, Gutachter, Mitbegründer der integrierten Mediation, Autor (z.B. Herausgeber eines Kommentars zum Mediationsrecht).

Daneben unterrichten Sie themen- und bedarfsspezifisch Eberhard Kempf (Dipl. Psych., Mediator), Werner Schieferstein (RA, Mediator), Monika Trossen (Betriebswirtin, Mediatorin) und Peter Wallisch (RA, Mediator).

Ausbildungsinhalte - Fachausbildung Mediation

"Auf der sicheren Seite":
Mit der Absolvierung unseres Lehrgangs erfüllen Sie die Voraussetzung, die Zusatzbezeichnung „Mediator“ gemäß § 7a BORA zu führen. Bescheinigt werden bis zu 150 Ausbildungsstunden, davon 90 Präsenzstunden (mit Trainer, Pflicht) und 60 Stunden abgeprüftes Zusatzstudium (Skript, Peergroups etc.). Es wird davon ausgegangen , dass die nach § 6 MediationsG noch zu erlassende RVO 120 Ausbildungsstunden vorsieht, um die Bezeichnung „Zertifizierter Mediator“ zu führen.

 

Ausbildungsinhalte:

Die Inhalte entsprechen § 5 MediationsG und gehen mit den Standards der Integrierten Mediation über diese hinaus. Die verschiedenen spezifischen Einsatzmöglichkeiten der Mediation für RAe (Mediator als Berater, Beistand, Mediator im Mediationsverfahren) sind ein wesentlicher Teil der Ausbildung.

Was ist Mediation?
Einführung und Grundlagen, Geschichtlicher Hintergrund, Definitionsversuche, Internationaler Überblick , Statistisches zur Wirksamkeit, Perspektiven

Mediation verstehen
Einteilung der Verfahren, die repräsentierten Kommunikationsmodelle, Abgrenzung und strategische Bedeutung für die Mediation, Ableitung der Prinzipien

Die Konfliktlösung in der Mediation
Grundlagen und Ziele der Mediation, Wirkungsweise und Methodik der Mediation (das Gesagte verstehen, das Verstandene vermitteln, das Vermittelte verhandelbar machen), Methoden, Techniken, Strategien und Haltungen in einem Mediationskonzept, Werkzeugkoffer

Gesprächsführung, Kommunikationstechniken
Die Wahrnehmung: Konstruktivismus, Sinne und Denken, 3-er Schritt: Carl Rogers, Einflüsse die Kommunikation (Axiome, Ebenen, Anforderungen, Techniken, Einflüsse, Variablen), Phänomene (schriftliche Kommunikation)

Konfliktkompetenz
Arbeit mit der Dynamik des Konfliktes , Konflikttheorien, Hypothesen und Interpretationen, Trennung der Ebenen, Einflüsse auf Verhandlungen, Eskalationsstufen, Evolution, Erlebniswelten, Autonomie und Abhängigkeiten

Die Kunst des Vermittelns
Grundlagen, Bereitschaft, innere Haltung, Denkweisen, Nähe und Distanz, Vermittlungstechniken

Die Kunst des Verhandelns
Setting, Verhandlungsgrundsätze (Harvard Konzept), Motivation und Flow, Umgang mit Positionen, Interessen, Emotionen, Bedürfnisse, Optionen und Lösungen

Das Verfahren
Konflikt und Verfahren, die unterschiedlichen Mediationsverfahren, strategische und strukturelle Aspekte, Verhandlungsgegenstand, Verantwortlichkeiten, Verfahrensgrundsätze, Strukturierung, Prinzipien, Kombinationen

Die Einbeziehung und Anwendung von Recht und Gesetz
Selbstverständnis, Rollenbilder, Modelle (Güterichter, Cochemer Praxis, Altenkirchner Modell, Kooperative Praxis), Anwaltliche Schriftsätze

Die persönliche Kompetenz
Transfers, Haltung, Rollenverständnis, Super- und Intervision, Selbsterfahrung

 

Hinweis:
Die Ausbildung geschieht nicht im klassischen Referatsstil, sondern erfolgt überwiegend durch praktisches Üben in Kleingruppen und Rollenspielen von konkreten Fällen aus der anwaltlichen Praxis. Sie erlernen die notwendigen Kommunikations- und Verhandlungstechniken durch die Präsenz mindestens eines Mediators. Teilnehmerbegrenzung auf max. 21 Teilnehmer!

Orts- und Terminpläne - Fachausbildung Mediation

Teilnahmegebühren - Fachausbildung Mediation

90 Stunden Präsenzunterricht einschl. Skripten, Mittagsimbiss + Tagungsgetränke:
- Teilnehmerbegrenzung auf max. 21 Teilnehmer -

2.690,- zzgl. ges. USt für alle Teilnehmer an unseren Fachanwaltslehrgängen
€ 2.990,- zzgl. ges. USt für alle übrigen Teilnehmer

Die Teilnahmegebühren können in max. 6 Raten ohne Aufpreis gezahlt werden!

Schriftliche Stornierungen bis 1 Monat vor Lehrgangsbeginn mit einer Bearbeitungsgebühr von € 75,- zzgl. gesetzl. USt. berechnet. Danach ist die volle Teilnahmegebühr zu entrichten oder Sie benennen uns einen Ersatzteilnehmer!

Für den Fall, dass Sie an Teilen eines Lehrganges nicht teilnehmen können, bitten wir Sie, uns vorher schriftlich zu benachrichtigen!

Das Mediationsgesetz ist beschlossen!

Am 29.06.2012 haben Bundestag und Bundesrat das Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung (MediationsG) verabschiedet. Näheres unter http://www.bundesrat.de/cln_228/SharedDocs/Drucksachen/2012/0301-400/377-12,

Die Ausgestaltung gemäß § 6 MediationsG wird bis Juli 2013 in einer zu erlassenden Rechtsverordnung konkretisiert.

Auzug aus dem Mediationsgesetz

(MediationsG - Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung) vom 21.07.2012:

§ 5 Aus- und Fortbildung des Mediators; zertifizierter Mediator

(1) Der Mediator stellt in eigener Verantwortung durch eine geeignete Ausbildung und eine regelmäßige Fortbildung sicher, dass er über theoretische Kenntnisse sowie praktische Erfahrungen verfügt, um die Parteien in sachkundiger Weise durch die Mediation führen zu können. Eine geeignete Ausbildung soll insbesondere vermitteln:

  1. Kenntnisse über Grundlagen der Mediation sowie deren Ablauf und Rahmenbedingungen,
  2. Verhandlungs- und Kommunikationstechniken,
  3. Konfliktkompetenz,
  4. Kenntnisse über das Recht der Mediation sowie über die Rolle des Rechts in der Mediation sowie
  5. praktische Übungen, Rollenspiele und Supervision.

(2) Als zertifizierter Mediator darf sich bezeichnen, wer eine Ausbildung zum Mediator abgeschlossen hat, die den Anforderungen der Rechtsverordnung nach § 6 entspricht.

(3) Der zertifizierte Mediator hat sich entsprechend den Anforderungen der Rechtsverordnung nach § 6 fortzubilden.

§ 6 Verordnungsermächtigung

Das Bundesministerium der Justiz wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung ohne Zustimmung des Bundesrates nähere Bestimmungen über die Ausbildung zum zertifizierten Mediator und über die Fortbildung des zertifizierten Mediators sowie Anforderungen an Aus- und Fortbildungseinrichtungen zu erlassen. In der Rechtsverordnung nach Satz 1 können insbesondere festgelegt werden:

  1. nähere Bestimmungen über die Inhalte der Ausbildung, wobei eine Ausbildung zum zertifizierten Mediator die in § 5 Absatz 1 Satz 2 aufgeführten Ausbildungsinhalte zu vermitteln hat, und über die erforderliche Praxiserfahrung;
  2. nähere Bestimmungen über die Inhalte der Fortbildung;
  3. Mindeststundenzahlen für die Aus- und Fortbildung;
  4. zeitliche Abstände, in denen eine Fortbildung zu erfolgen hat;
  5. Anforderungen an die in den Aus- und Fortbildungseinrichtungen eingesetzten Lehrkräfte;
  6. Bestimmungen darüber, dass und in welcher Weise eine Aus- und Fortbildungseinrichtung die Teilnahme an einer Aus-und Fortbildungsveranstaltung zu zertifizieren hat;
  7. Regelungen über den Abschluss der Ausbildung;
  8. Übergangsbestimmungen für Personen, die bereits vor Inkrafttreten dieses Gesetzes als Mediatoren tätig sind.

Zu den Teilnehmerstimmen - Fachausbildung Mediation

Herr Arthur Trossen hat inzwischen weit mehr als 1.000 Trainerstunden in Mediationsausbildungen vollzogen und viele Trainings insb. auch im Ausland aufgebaut.

Hier einige Statements/Referenzen:

"Sie und ihre Frau haben uns in dieser relativ kurzen Zeit unglaublich viel vermittelt ... mir fiel es jedenfalls oftmals "wie Schuppen von den Augen" (obwohl vorher eine Ausbildung bei ... abgeschlossen wurde)."

"Der Qualitätsunterschied zu anderen Angeboten besteht darin, dass wir darauf achten, dass die Teilnehmer nicht stur lernen, was Mediation ist, sondern es auch verstehen, mit ihr umzugehen."

"Arthur Trossen ist der Mediations-Guru, von Anfang an im Geschäft, allseits bekannt und gefragt!"